Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von Sonnenblume2

Ich befinde mich seit dem 25. Januar im Trainingsplan zu meiner ersten Ultradistanz. Am 30. April wird es soweit sein und ich werde erstmals einen Lauf ernsthaft länger als die Marathondistanz am Stück absolvieren. Nämlich die Harzquerung von Wernigerode nach Nordhausen, 51km, 1200 Höhenmeter. Vor dieser Aufgabe habe ich einen Heidenrespekt und habe daher gut und fleißig trainiert. Voll nach Plan. Da gingen die Langintervalle aber eher im Marathonrenntempo ab und die langen Läufe waren wegen der Höhenmeter im Deister auch eher im gemäßigten Tempo, dafür aber lang, 3 Stunden, 4 Stunden und das regelmäßig.
Trotzdem wollte ich am Marathontag vor meiner Haustür, in Hannover, wieder gern mit dabei sein. Drei Wochen vor der Harzquerung sollte es ein Halbmarathon sein, vielleicht sogar ein schneller. Darüber hatte ich mir bei der Anmeldung ein paar Monate zuvor noch gar keine Gedanken gemacht. Doch nun stand der Tag X vor der Tür, und ich dachte mir, dass so ein schneller Halbmarathon doch eigentlich verlockend sei. Meine Halbmarathon-Bestzeit war noch gar nicht so alt. Im vergangenen Herbst war ich in Bremen 1:49:05 gelaufen. Darauf hatte ich 3 Monate gezielt hintrainiert. Doch ich wollte nun erneut versuchen, die 1:50h zu unterbieten. Keine Ahnung, ob das klappen könnte, ich war dieses Tempo ja nie zuvor im Training gelaufen, sondern immer langsamer. Andererseits hatte ich mittlerweile sicher eine tolle Grundlagenausdauer aufgebaut. Ich würde es angehen! Pace 5:11 wollte ich laufen.

Das Sponsorshirt war in diesem Jahr giftgrün. Gleich hatte ich die Assoziation zur Harzquerung und zum Wald hergestellt. Das passte perfekt! Ja, und Grün ist die Farbe der Hoffnung, und voller Hoffnung blicke ich gerade auch in die Zukunft bezüglich einer privaten Situation.

Der Rennsonntag begann mit aufgeregtem Kribbeln im Bauch. Mit Vereinsfreunden fuhren wir nach Hannover rein und waren gerade rechtzeitig zum Start des Marathons an der Strecke und konnten den Hahner-Twins zujubeln. Dann Treff mit meiner lieben Lauffreundin Tame, mit der ich dieses Jahr schon sooo viele schöne Kilometer mit guten Gesprächen durch den Deister gelaufen bin. Viele andere Vereinsfreunde stießen vorfreudig hinzu.

10:30 Uhr wurden wir dann auf die Strecke geschickt. Tame und ich wünschten uns viel Glück und Spaß und Erfolg und winkten mehrfach für happy in die Hubschrauberkamera. Wir wollten jede für sich laufen, auch wenn wir ein ähnliches Tempo anpeilten.

Von Anfang an spürte ich diese riesige Lauffreude in mir. Sie erfüllte mich vollkommen. Ja, ich war wieder ein Teil vom Ganzen. Ein Teil von diesem großartigen Event vor meiner Haustür. Das Wetter stimmte. Knapp über 10 Grad, trocken. Und ich durfte jetzt einen Halbmarathon laufen! Kann ich das gut haben!
Erstmal das Tempo finden. Am Streckenrand stand ein Vereinsfreund zum Anfeuern, den ich noch häufiger am Tage sehen sollte. Gleich auf den ersten 2-3 Kilometern feuerte mich mein Lieblingstrainer an. Ich sog die grandiose Stimmung in mich auf. Am Tag zuvor hatte ich in der Runner´s World noch einen Artikel zum Thema „Achtsamkeit beim Laufen“ gelesen: Wenn man seine Aufmerksamkeit während des Laufens nach außen richtet (external), also auf die Landschaft, die Umgebung, die Sambagruppen usw., dann empfinde man ein bestimmtes Tempo weniger anstrengend, als wenn man sie nach innen richtet (internal), also auf die Atmung, die Muskulatur, den Herzschlag, und man hat dabei wohl tatsächlich einen geringeren Sauerstoffverbrauch. Ha, genial, das würde ich ja heute gleich mal ausgiebig testen können. Zu Beginn war ich noch ein wenig um mein Asthma besorgt, das in den letzten drei Tagen wegen des massiven Birkenpollenflugs deutlich zugeschlagen hatte. Aber ich hatte optimal meine Medis inhaliert und mir am Vorabend sogar noch drei Dauernadeln an die Allergiepunkte ins Ohr gesetzt. Und das schien gut zu funktionieren. Die Atmung hielt gut, 21,1km lang.
Die Organisatoren hatten dieses Jahr damit geworben, dass es auf der Marathonstrecke 42 Highlights geben würde. Ich würde also in den Genuss von 21 kommen. Und so war es auch tatsächlich. Kaum waren die Trommeln der einen Sambagruppe nicht mehr zu hören, trafen die Geräusche vom nächsten Stimmungsnest auf die Läuferohren. Ich lief am Maschsee entlang, und es lief rund. Ich lief die Hildesheimer Straße entlang und empfand meine Pace als zügig, aber angenehm. Ich sah, die Tame mal vor mir, dann wieder nicht mehr, dann waren wir auch mal nebeneinander, dann wieder nicht mehr. Wir liefen wie abgesprochen, jede ihr rennen. Ich glaube übrigens, jedes Jahr sind mehr Zuschauer am Streckenrand von #runnover.
Die Stimmung war grandios. Am Aegi tobten die Leute, vor der Oper Stimmung bis zum Anschlag. Es ging am Hauptbahnhof vorbei und im Tunnel unter den Gleisen feierten wir LäuferInnen uns selbst mit rhythmischen Klatschen und Jubelrufen. Freude. Gänsehaut. Laufen ist toll!!! Jetzt noch ein weiterer Kilometer und dann würden da zwei meiner Gymnastikfreundinnen stehen und anfeuern, wusste ich. Ich sah sie, bevor sie mich sahen, lief eine Schleife zu ihnen hin, so dass sie gerade noch ihr selbstgebasteltes Poster hochhalten konnten: Go, Sonnenblume, go! Ich freute mich riesig über meine persönlichen Supporter!
Ich nahm an jeder Verpflegungsstelle ein paar Schlucke Wasser und planmäßig bei km9 und 14 ein Gel, weil ich weiß, dass ich energetisch so am besten durchkomme.
Und dann genoss ich wieder das großartige Publikum von Hannover. In der List waren die Straßen dicht gesäumt, in der Nordstadt nicht minder. Ich genoss alles: Musik, Leute, Umgebung, Klatschen, Jubeln und nicht zuletzt die dargebotenen Kinderhände zum Abklatschen. Wusstet Ihr, dass Kinder Energie spenden können? Habe ich gestern selbst erlebt! Ich klatschte ein paar Kinderhände ab und schon spürte ich diese Energie und Lockerheit zum Laufen wieder in mir.
Dann ging es die lange Gerade parallel zum Georgengarten und zur Leibniz-Uni entlang. Hier pfiff ganz schön der Wind von vorn. Aber es waren jetzt nur noch 5km, dann nur noch 4km. Und ich wusste, ich müsste jetzt das Tempo nur so halten, dann laufe ich locker unter 1:50h ins Ziel. Zu genaueren Berechnungen war ich gerade irgendwie nicht in der Lage. Am Verpflegungspunkt 2-3km vor dem Ziel nahm ich ein paar Schlucke Cola und spülte mir Wasser hinterher. Und dann ging es auf zum Endspurt. Da sah ich noch mal meine beiden Freundinnen mit ihrem Poster und hörte ihr Jubeln, auf der anderen Seite stand eine Vereinsfreundin und feuerte mich an. Es ging an den Nanas vorbei. Klar lief es sich jetzt doch etwas schwer, war anstrengend. Aber ich würde unter 1:50h bleiben, würde vielleicht sogar persönliche Bestzeit laufen. Die lange Zielgerade war da. Hinten sah ich den Zielbogen. Jetzt gab ich noch mal alles und vor allem, ich konnte auch noch mal alles geben. Da war noch Energie für einen Endspurt in 4:37er Pace auf den letzten 200m.
Meine Uhr stoppte nach 1:48:29 – persönliche Halbmarathon-Bestzeit. Und nun kochten die Endorphine über! Schon bald lag ich mir mit Tame freudestrahlend in den Armen. Auch meine GSC-Freunde trafen wir im Zielbereich. Was für ein schöner Tag!

Es hat sich mal wieder bestätigt: wir haben das schönste Hobby der Welt!

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

5
Gesamtwertung: 5 (8 Wertungen)

Wunderbar!

Liebe Sonnenblume,
deine Freude funkelt und sprüht aus deinem Bericht, dass eine sofort einen schnellen Halbmarathon laufen möchte. Das hast du großartig gemacht und es ist mir eine große Freude, dass ich schon zum Frühstück so einen schönen Text lesen darf. Dicke Glückwünsche zur PB! Für die Harzquerung wünsche ich hier schonmal alles Gute und freue mich schon auf den Bericht.

Herzliche Grüße aus Berlin,
yazi

Einfach nur toll! Herzlichen

Einfach nur toll!
Herzlichen Glückwunsch!
Ja, wir haben das schönste Hobby der Welt.
Ich freu mich sehr für dich. Und ich bin sicher, die Harzquerung schaffst du locker.

Seit 2011:



"Man muss das Unmögliche so lange anschauen, bis es eine leichte Angelegenheit wird. Das Wunder ist eine Frage des Trainings" (Carl Einstein)

Kein Wunder,

bei eurem Deisterhexenprogramm müssen die PPbs einfach nur purzeln.
Und Harzquerung? Easy gig für euch.

Ganz herzlichen Glückwunsch, toll gelaufen.

LG,
Anja

Glückwunsch!

Dein Bericht liest sich so locker, wie Du auch ausgesehen hast (vorher/hinterher).

Ich habe den Lauf auch sehr genossen, es war eine super Veranstaltung mit vielen Zuschauern. So macht das Spaß!

Gruß Nicole

Bestzeiten

sind schon super, aber wenn frau sie so voll Freude und Energie läuft, dann ist das einfach großartig! Ich freue mich total mit dir und Hannover wurde soeben auf meine To-do-Liste gesetzt für 2017 (und das mir als Exil-Braunschweigerin ;-)).

Die HQ läufst du so diszipliniert und freudig, wie wir das von dir gewohnt sind, da bin ich mir sicher. Und die Hoffnung bezüglich der privaten Situation wird sich auch erfüllen. Ich wünsche es dir!

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Keine läuft wie du!

Liebe Sonnenblume, ich glaube niemand läuft mit so viel positiver Energie wie du!

Jaaaaa, wir hatten super Laufwetter, ein cooles Sponsorenshirt und tausend gute Gründe, dass es ein schöner Lauf werden MUSS:-) Trotzdem hatte ich Bedenken, ob man nach so vielen langsamen Deisterläufen auch wirklich 21km flott durchhält. Natürlich wollte ich es versuchen, wir hatten schließlich nichts zu verlieren.

Es lief sich fantastisch! Klar wurde es auch mal anstrengend, aber das will man ja auch. Auch bei mir lief es richtig schön rund, Dank aller guten Ratschläge aus verschiedenen Richtungen, NICHT wieder mit ner Pace unter 5 zu starten;-)) So blieb der erwartete Einbruch zum Schluss aus. Ab km 15 hatte ich dich plötzlich immer in Sichtweite vor mir, brauchte also auch nicht mehr auf die Uhr zu schauen, durfte genießen. So trabte ich fleißig aber entspannt dem Ziel entgegen, da fängst du plötzlich an, Kinderhände abzuklatschen und bist wie eine Rakete nach vorne geschossen:-))) Sofort verschwandest du aus meinem Blickfeld und ich musste mich sputen, hinterherzukommen. Auf der Zielgeraden freute ich mich über Hamburgschlumpf, der aufeinmal neben mir lief und locker plauderte, trotz seiner Wahnsinnszeit, denn er lief ja Marathon! Als er von Dannen schoss, nahm ich auch nochmal die Beine in die Hand und konnte mit Zielspurt einlaufen. Ja und als ich über die Matten lief, war ich dann doch ziemlich platt:-)

Ganz herzlichen Glückwunsch zu deinem tollen HM mit fantastischer PB!!! Ich bin sicher, du warst unterwegs noch viel lockerer drauf als ich. Ganz großes Kino!!!! Ich freue mich auf unser weiteres Training mit vielen guten Gesprächen und natürlich auf die HQ!!! Mein Besen steht bereit, die Walpurgisnacht möge kommen;-)


Lieben Gruß
Tame

auch von mir herzlichen Glückwunsch...

... zur neuen Bestzeit. Wie cool! Auch wenn wir uns nur gefühlte 2 Sekunden im Ziel gegenseitig beglückwünschen konnten, hat es mich sehr gefreut, Dich zu treffen :)

Vielen Dank für Deinen schönen Bericht und alles alles Gute für das nächste Laufabenteuer. Aber mit Training mit und Tipps von Tame sowie Deiner sonnigen Einstellung habe ich keinerlei Bedenken!

Herzliche Grüße

Was ein toller Lauf

mit einem perfekten Ergebnis: Bestzeit! Gratuliere Dir ganz herzlich.

Und viel Spaß bei der Harzquerung - die soll wirklich wunderschön sein. Die Vorbereitungen lesen sich optimal - das Ding wirst Du rocken!

liebes sonnenblümlein...

...erstmal einen ganz herzlichen glückwunsch und eine fette umärmelung! ganz grandiose leistung und ein richtig schöner wettkampfbericht. danke für´s teilhaben lassen, nachdem ich ja quasi auch schon live dabei war. der regisseur hat euch nicht rangezoomt, aber das brauchte er auch nicht. ich kenne euch und war in gedanken dabei und hab euer rennen verfolgt. es war sooooo aufregend wie selbst dabei.
du bist so richtig gut in form, die HQ wird ein schöner, genussvoller lauf, da bin ich sicher...
____________________
laufend findet, dass laufen nicht nur das schönste hobby ist, sondern auch durch manchmal schwierige lebenssituationen hilft: happy™

"man muss es so einrichten, dass einem das ziel entgegenkommt." (theodor fontane)

Liebe Sonnenblume :o)

Es ist dieser Sport, der uns stark macht, nicht nur für den Wettbewerb, sondern vor allem für das Leben drum herum.
Wie stark Du gerade bist, sieht man an Deiner neuen PB.
Gratuliere Dir noch einmal ganz herzlich dazu!!
Das hast Du Dir ehrlich und hart erarbeitet mit Deinem Training.
Diese Kraft und Stärke hält Dich senkrecht im Unwetter und lässt Dich lächeln,
wenn die Sonne wieder aufgeht und das tut sie danach wieder und jeden weiteren Tag, ganz sicher!

Lass Dich mal ganz fest drücken.

Liebe Grüße Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Lauffreude pur!

Sie quillt geradezu aus deinem Laufbericht - diese unbändige Lust am Laufen!
Du weist aber auch, wie man Stimmung in sich aufsaugt und umsetzt in ein gutes Laufgefühl.
Dass deine Vorbereitung mehr als solide war, kann man an der Lockerheit erkennen, mit der du unterwegs warst!
So geht PB heute!
Gratulation!

Gruß, Dominik
_____________________
"Was zu schnell ist, weiß man meist erst hinterher!"
(fazerBS)

Wunderbar

da springt ja die Freude aus jede Zeile.
Du machst alles richtig liebe Sonnenblume.
Hab weiter soviel Spaß!
LG, KS

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links