Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von eucaloa

Gestern war ein toller Tag, perfektes Rennwetter auf einem tollen, flachen Kurs. Endlich konnte ich bei meinem 5. Marathon mein Ziel von Sub3:45, das ich schon bei meinen letzten beiden Marathons ohne Erfolg angepeilt hatte, erreichen: 3:40:07 stand auf der Uhr und es tat gar nicht weh. Marathon kann Spaß machen, die KM können nur so vorbeifliegen. Das war mir vorher gar nicht bewusst, besonders in Berlin und Düsseldorf habe ich sehr gelitten. Meine bisherige Bestzeit von 3:57 hatte ich bei meinem ersten Marathon 2011 in Hannover - meinem Heimatmarathon - erreicht und konnte trotz besserer und intensiverer Vorbereitung nie von mir unterboten werden. Ich bin danach in Hamburg, Berlin und Düsseldorf angetreten, der letzte Lauf war mit 4:07 für mich besonders frustrierend. Ich hatte mir anscheinend immer zu viel Druck gemacht und wurde dann aus mir unerklärlichen Gründen noch vor HM-Marke von einer Müdigkeit übermannt. Gestern kam sie nicht. Mental stimmte auch alles. Die verbleibende Distanz kann mir nie überwältigend vor und bei km 33 war ich richtig verwundert, dass ich die Pace immer noch ohne Probleme halten konnte. Ab km 37 wurde mir klar, dass ich mein Ziel tatsächlich erreichen werde. Die in der Vergangenheit langen und sich hinziehenden letzten km waren wie im Flug vorbei. Als ich um die Ecke bog und das Ziel vor Augen hatte, konnte ich es gar nicht fassen und habe mich kurz gefragt ob das überhaupt "zählt", ins Ziel kommen ganz ohne zu leiden.
Und das obwohl ich ab letzten Freitag, nach meinem letzten Tempotraining am Donnerstag, erkältet war. Ich habe es einfach locker genommen und extrem getapert. Ich war dann nur am Mittwoch, da war ich wieder 100% gesund, 5km im Marathontempo auf dem Laufband. Die übrigen Tage vor dem Marathon habe ich die Beine still gehalten. Das werde ich in Zukunft wieder so machen, die letzte Woche ist das Training eh durch und Mann/Frau läuft nur fürs Gewissen.

Hätte ich meine alte Zeit nicht unterboten, hätte ich vermutlich das Marathon-Handtuch geschmissen. Ich richte mich zwar nie nach einem Trainingsplan, dennoch trainiere ich recht fokussiert und abwechslungsreich. Trotzdem jedes Mal ein paar Minuten auf seine Bestzeit "draufzulegen", war echt frustrierend.

Hannover laufe ich 2017 wieder, die Streckenführung war noch schöner als 2011 und es ist einfach stressfreier wenn man ein paar hundert Meter vom Start wohnt. Außerdem zahlt mein Arbeitgeber die Startgebühr :)

5
Gesamtwertung: 5 (1 Bewertung)

Herzlichen Glückwunsch!! :o)

Das war wohl endlich mal wieder ein Wochenende der PBs!!
Sehr gut gelaufen und wenn es so relativ leicht gefallen ist, können da noch ganz andere Zeiten drin sein! Muss aber nicht, kein Druck!!
Spitze gelaufen und durchgezogen!
Gratuliere! :o)

Liebe Grüße Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Herzlichen Glückwunsch!

Wer sagt den, dass PBs immer hart erkämpft werden müssen? Manchmal fallen sie "zufällig".

Da hat wohl an dem Tag alles gepasst. Sehr erfreulich!

Herzichen Glückwunsch auch

Herzichen Glückwunsch auch von mir. Das hast Du klasse gemacht!!

Viele Grüße aus Berlin

Herzichen Glückwunsch auch

Herzichen Glückwunsch auch von mir. Das hast Du klasse gemacht!!

Viele Grüße aus Berlin

Meine Herren,

was bist du für eine schnelle Läuferin! Ganz herzlichen Glückwunsch! Und das mit dem "nie wieder Marathon laufen", wenn eine bestimmte Zeit nicht erreicht wurde, will ich mal schnell überhört haben. Es gibt immer mal einen schlechten Tag und wer so toll rennt wie du, "muss" dran bleiben! Sonntag lief es für dich jedenfalls granatenstark!!!;-)

Lieben Gruß
Tame

Deutlich

nennt man das wohl, wenn man um fünf Minuten seine Zielzeit unterbietet!
Noch schöner, wenn es kein Kampf ist und: natürlich zählt das!!!
Glückwunsch zur PB!

Gruß, Dominik
_____________________
"Was zu schnell ist, weiß man meist erst hinterher!"
(fazerBS)

PB :) und Trainingsplan

Jaja, Hannover am Samstag war perfekt und voller PBs.

Herzlichen Glückwunsch auch von mir!!

Du schreibst, dass Du Dich nie nach einem Trainingsplan richtest. Ich würde Dir empfehlen, es mal mit einem zu versuchen, denn ein strukturiertes Training hilft ja enorm bei der Vorbereitung und die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass Du dann noch besser vorbereitet bist beim nächsten Mal :-)

Dankeschön

Dankeschönfür die Glückwünsche und Ermutigungen. Natürlich mache ich weiter, ich bin sowieo vom Marathonvirus infiziert und habe diesen Erfolg einfach mal gebraucht. Dieses Jahr möchte ich zum ersten Mal einen 2. Marathon laufen. Da bietet sich im Herbst Münster an. Ich mag "kleine" Marathons, da hab ich mehr Platz zum Laufen. Außerdem komme ich ursprünglich aus dem Münsterland.

Zum Trainingsplan: Ja, da hast du natürlich recht. Ich habe das Marathonbuch von Steffny und halte mich schon an die Empfehlungen was Tempo und Anzahl der langen Läufe betrifft, mache Intervalle und lege auch mehr Regenerationstage ein als früher. Ich kann einen strengen bzw. tagesgenauen Tainingsplan aufgrund meines Jobs und vieler Geschäftsreisen aber sowieso nicht einhalten und lege mir die Läufe so wie es mir am besten passt. Wenn ich schneller werden will, muss ich natürlich etwas intensiver trainieren. Ab Juli geht es dann wohl wieder los :)

dann bin ich beruhigt...

... denn wenn Du einigermaßen nach Steffny trainierst, dann ist das ja 42,195-mal besser als ohne Trainingsplan (das hörte sich so an in Deinem Bericht) :)
Danke für die Klarstellung, dann bin ich beruhigt!

Toi-toi-toi für Münster und erhol Dich gut!

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links