Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von candysmama

Hallo Ihr!

Ich möchte im August zum ersten Mal an einem Etappenrennen teilnehmen, in den französischen Alpen.
10 Etappen in 9 Tagen, die letzten 4 innerhalb von 48 Stunden.
Streckenlänge ist überschaubar - rund 70 km auf 10 mal verteilt.
Die zu überwindenden Höhenunterschiede beeindrucken wenn man im norddeutschen Flachland lebt: 3500 sollen es insgesamt etwa sein.

Was ich mich aber v.a. frage: wie trainiert man darauf, 10 mal ohne Unterbrechung bzw. Möglichkeit zur Regeneration am Start zu sein?

Für Tipps dankbar
Helga

Bei 10Etappen ...

... mußt du nicht auch im Training 10Tage am Stück ohne Regeneration laufen. Aber die Richtung ist es schon. Mache dreier oder vierer Belastungsblöcke mit relevanten Belastungen. Die Hm wirst du nicht unbedingt umsetzen können, und im Training muß man ja auch selten bis nie die Längen des Wettkampf laufen. Aber bei den kurzen Distanzen kannst du ruhig die angenommene Laufzeit im Wettkampf als Orientierung für die 3- oder 4er Packs nehmen.
;-)
Ein Schalk läuft!

Danke für die rasche Antwort!

Danke Schalk! und zwischen den Blöcken jeweils 1 Tag Pause?
Und auch mal morgens - abends - morgens einbauen (wird es dort auch geben...)

Die mit dem Hund läuft

Welcher Lauf soll das sein?

70km mit 3500 HM in 10 Tagen? Das wären pro Tag 7km.

Ja, mir reicht da ...

... ein Tag Pause. Du wirst merken, ob du zu Anfang mehr Erholung brauchst. Ich würde es zum Ende des Trainingsplans auf jeden Fall auf einen Tag Pause bringen.
Morgens/Mittags/Abends kannst du mal machen. Ich meine die Gesamtbelastung im Training fängt das dann schon auf. Hm sind ja anständig. Ist aber alles keine Distanz. Hoch geht es gemütlich und runter wird geballert.
;-)
PS: stimmt, wo oder was ist das eigentlich für ein Lauf?
Ein Schalk läuft!

ohne Erfahrung mit Etappenrennen

würde ich mal - ganz vorsichtig - Doppeleinheiten testen, also samstags 5km und sonntags 5km. Und dann gegen Ende (2-3 Wochen vorher) mal einen Dreierpack versuchen mit 3x4km. Die Idee, mal zwei Einheiten an einem Tag zu laufen, finde ich gut. Ich mache das eher unfreiwillig, wenn ich für die langen Kanten am Stück keine Zeit habe. Das Wiederanlaufen fällt schwer, aber es läuft sich wieder ein, das wirst du sehen. Aber wenn du die Einheiten koppelst mach sie bitte kürzer! Nicht morgens 7 und abends 7 und das noch mit Höhenmeter. Du musst den Wettkampf nicht schon vorher laufen ;-))

Viel Spaß! Das klingt echt interessant mit dem Etappenrennen.

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Danke!

V.a auch an Strider für die kleine Warnung ;-)

Und hier geht's hin:
http://club.quomodo.com/tropheedesmontagnes/programme_program_road-book/road-book/deutsch.html

Ist ein Canicross-Rennen in den französischen Alpen, 250 Starter, 16 Nationen..... verspricht also auf jeden Fall viel Spaß. Werde von ner Freundin und deren Wohnwagen begleitet.

Die mit dem Hund läuft

tolle Idee!

Wow, das klingt nach Spaß und Anstrengung ;-))

Wünsche dir euch 6 Pfoten viel Spaß und gutes Ankommen!

Und ich hätte gerne einen Bericht....*bittebittebitte*

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Strider....

.... Du weißt nicht, was Du sagst/schreibst... ich schreibe waaaaahnsinnig gerne ;-)!

Anstrengend wird das bestimmt - aber sicher auch jede Menge Spaß. Da ich dat Ding eh nich gewinnen werde... und mit den vorderen Plätzen wohl eher nix zu tun hab.... werd ich das in vollen Zügen genießen!

Die mit dem Hund läuft

HIIT

Nochmal etwas konkreter: ein Kunde hat mir HIIT empfohlen - soll die Sauerstoffkapazität des Blutes steigern, was wiederum die Regenerationsfähigkeit verbessern soll.. kenne die läuferischen Qualitäten des Herrn nicht...

Macht das aus Eurer Sicht sinn?

Die mit dem Hund läuft

Ich weiß nicht so recht

Läufer setzen das ein um mit relativ wenig Training ein Höchstmaß an Effizienz herauszuholen, das ist sehr hart. Ich kenne es von unseren Leichtathleten ebenso wie von zeitlich sehr eingespannten Hobbyläufern. Auf längeren Distanzen macht es meiner Meinung nach keinen Sinn. In jedem Fall muss man sich gerne quälen können, das ist mein Eindruck. Daher eher nicht mein Ding, aber vielleicht gibt es da Erfahrene hier; setz es mal ins Forum, da lesen es mehr.

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Gerade bei den kurzen Strecken

und dann noch mit Hund kann Dir eine gewisse Grundschnelligkeit nicht schaden.

Aus meiner bescheidenen Trainingssicht kann HIIT oder etwas in der Richtung für Dich nicht schaden.

Was ich im Vorfeld von Bergläufen trainiert habe sind im gaaaaanz flachen 100er - schnell, knackig, 20 Stück (fang mal mit 5 an!) oder 200er. Einen ähnlichen Effekt haben auch Bergaufsprints (dafür tut's auch ne Brücke!). Die dann ohne Hund erstmal.

Auf jeden Fall kannst Du mal morgens und abends ne kurze Laufrunde mit den 4 Pfoten machen (Gassi musst Du eh, oder?). Und auch mal 2-3 Tage hintereinander. Ich würde nur auf Abwechslung achten - mal flott, mal locker, mal kurz, mal länger. Und das auf die Streckenlängen anpassen.

Das wird ein Riesenspaß! Ich will auch einen Bericht!

Danke Fazer!

Abwechslung muss eh sein - sonst wird dem Hund langweilig und er arbeitet nicht mehr richtig mit. Und ja: morgens und abends (und mittags) muss ich eh gassi... abends laufen fällt mir nur irgendwie schwer, da ich 8-10 Stunden überwiegend im Stehen arbeite...

Vielleicht is ja das, was wir seit nem Rennen im Herbst machen, ein ganz guter HIIT-Ersatz; nachdem ich mich beim Start fast aufs Schnäuzchen gelegt hatte weil ich in der Matschepampe nicht schnell genug hinter Mchen herkam, üben wir Startsequenzen - sind inzwischen bei 4 x 5 angekommen. Jedes Mal den Hund ansetzen, von 5 runterzählen, Abflug bis er ins normale Lauftempo fällt, austrudeln und von vorne. Spitzengeschwindigkeit kurzfristig 2:45 min/km - die Autobahnbrücke rauf..... nur Fliegen is geiler!!!
Tut höllisch weh mitunter - aber an Spassfaktor kaum zu überbieten. Zumal Mchen bei JEDEM!!! runterzählen bei 5 sofort anfängt vor Ungeduld und Spannung rumzujaulen und wie ein Flummi zu hüpfen, als stände er am Start der Canicross-Weltmeisterschaften... der Brüller!
Das gleiche machen wir auch immer mal an irgend nem netten Hügel im Wald; unten ansetzen - hochschleppen lassen - gemütlich runter....auch da heult er sich die Seele aus dem Leib....

Ok, überredet - Bericht wird kommen, is aber erst im August!

Die mit dem Hund läuft

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links