Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von strider

Nun habe ich ganz motiviert einen neuen Plan begonnen, nämlich für den Comrades, schon tauchen die ersten Probleme auf! Ich habe mich nach meiner (neuen) Marathonzeit orientiert und den Plan 100km in 11 Stunden gewählt (Comrades hat nur 90, aber Höhenmeter, sollte also passen). Und zur Orientierung mal wieder meinen Pulsgurt aus der Versenkung geholt. Ergebnis? Nix passt, also Puls nicht zu Tempo. Entweder ich bin zu langsam oder mein Puls ist zu niedrig! Der "nächsthöhere" Plan (100km in 10 Stunden) sieht allerdings schon wieder Wochenkilometer vor, da komme ich mit Beruf und Familie (und Triathlontraining...) im Leben nicht hin! Abgesehen davon, dass das auch ein Quantensprung in Punkto Geschwindigkeit wäre... (Trainingsmarathons in 5:55, also ich hatte mich mal so als Pacemaker für 4:30 / Pace 6:20 gemeldet!).

Also trainiere ich nun nach Plan und Puls (autsch, ich hasse Gurt laufen! Und ich dachte, ich könnte jetzt langsam machen...) oder nach Plan und Geschwindigkeit (und lasse meinen Pulsgurt einfach wieder verschwinden)...

Nun hat man nicht nur die Qual der Wahl der Laufschuhe sondern auch der Trainingsmodalitäten.

Welcher Idiot meinte, Laufen wäre einfach???

0

Ganz einfach

nach Plan und Geschwindigkeit!!
Der Puls unterliegt doch viel zu vielen Schwankungen.
Der Puls dient bei mir nur zur groben Orientierung.

Laufen solange es geht - gehen bis es wieder läuft :-)

11 Stunden passt sicher

und für den Trainingsplan solltest du eigentlich genug Körpergefühl haben, um die Belastungen richtig einzuschätzen. Die Zeit entspricht ungefähr einer 3:40 im Marathon.
Das passt bei dir zur Zeit glaube ich auch.
viel Spaß beim Training
wünscht dir
Gerald.

Bin für 10h Plan

aber Qualität statt Quantität. Und dann läufst Du einfach unter 11h und gut ist.

Vergiss den Pulsgurt und lauf nach Gefühl.

Weißt Du doch: im Alter spinnt der Puls schon mal :kicherduckundwech:

Ich glaub,....

ich würde den 11h-Plan nehmen und die Tempogeschichten einen Tacken schneller laufen, wenn das geht.
Puls würde ich nur dokumentieren, um eine evtl. Überforderung ggf. daran zu beobachten. (natürlich auch das ganze körperliche Befinden Richtung Übertraining im Auge behalten, da Du ja auch noch Rad fährst und schwimmst)

Grundsätzlich finde ich selbst das alles zusammen mit einem 11h-Plan schon ganz schön ambitioniert (für mich).

Ich möchte natürlich auch gerne Ultra- und LD-Training zusammen hinbekommen und weiß, dass garantiert bei beidem Abstriche zu machen sind.
Ich kann mir denken, dass Du den Plan auch nur zur groben Orientierung nutzen willst, oder?
Wo willst Du denn sonst Rad und Schwimmen noch hin packen??
Kannst Du mir dann Deinen Mischmasch-Plan bitte mal schicken, das interessiert mich sehr, weil gibt ja nicht ganz so viele Bekloppte wie uns, die so etwas machen. ;o)

"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Puls oder Geschwindigkeit? ...

... Dann haste endlich mal die Gelegenheit aufgrund sonst zu niedriger Pulswerte wenigstens mal ein bissl schneller zu laufen, und traust dich nicht. Na Klasse! Lauf einfach!
Das Thema Umfänge und Trainingstage kennen wir doch. In den Plänen schicken die einen immer öfter los, als man muß. Meine Leistungen gingen danach auch nur mit sieben Tagen Training. Habe ich nie gemacht. Fünf Tage und peng. Der Rest ist nötige Erholung. Das darf man nicht so genau nehmen. Und außerdem hast du nen Coach! Frag den. Der liegt eh richtig.
;-)
Ein Schalk läuft!

joa...

...ich würd auch eher plan und geschwindigkeit machen. puls, hmm...wenn du sonst auch nich mit läufst, warum dann jetzt?
plan? 100 auf 11h, dann läufst du nicht gefahr, zu überdrehen und kannst dort eher noch den schwimm- und radkrams unterbringen. lieber im rahmen des 11stünders das dembo büschen erhöhen bzw. anpassen, wenn´s sich gut anfühlt...mach dir noch soviel kopp. irgendwas kommt irgendwann eh wieder dazwishcen und du musst improvisieren. und wenn eine DAS kann, dann du ;)
____________________
laufend schickt nen comradeliches ommmhhh: happy™

"man muss es so einrichten, dass einem das ziel entgegenkommt." (theodor fontane)

Ich schliesse mich da...


...dem Schalk an: Lauf einfach!
Dein Körpergefühl gibt Dir schon die richtige Rückmeldung hinsichtlich Tempo u.s.w.. Und bei Deiner Lauferfahrung dürftest Du ausreichend Körpergefühl dafür haben.
Ich bin selbst nur ganz am Anfang mal mit Laufgurt unterwegs gewesen. War und ist noch immer nicht mein Ding und habe ich schnell wieder abgeschafft. Der liegt inzwischen seit Jahren irgendwo ungenutzt herum. Aber okey, bin wahrscheinlich für die Wenigsten hier ein Vorbild für Techniknutzung beim laufen. Bin fast immer komplett ohne Uhr und nur nach Gefühl unterwegs. Wenn´s läuft, dann läuft´s - wenn nicht, dann eben nicht. Dann dauert´s halt ein bisschen länger bis zum Ziel.

Viel Spaß und Erfolg beim Comrades.
Gruß
Jens

Ich würde erstmal...

...ne Pulsuhr ohne Gurt kaufen. Und am besten gleich noch paar neue Schuhe - die braucht man schließlich immer! ;-)

Nee Quatsch - Aber ich verstehe das Problem nicht. Dein Puls ist nicht zu hoch. Das ist gut. Wo ist das Problem?

Viele Grüße, Conny

mein Problem

ist ein Luxusproblem: laufe ich jetzt schneller (also nach Puls) oder nach den angegebenen Zeiten (also mit niedrigerem Puls....).

Neue Schuhe, da war noch was. Die helfen bestimmt. Gute Idee, liebe Conny!

Ich glaube, ich laufe wieder ohne Gurt. Schluss.

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links