Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von jtRun

Die Vorgeschichte habe ich im Blog Optimistischer MARCO Marathon-Rechner beschrieben.

Ich war für den Frankfurter-Halbmarathon (13.03.) und den Mainzer-Mara (22.05.) angemeldet. Meine Zielzeiten waren Sub 1:50 h (HM) bzw. Sub 4:05 h (M). Mein HM-Trainingsplan schrieb für den 28.02. ein 10km-Testrennen vor, das überraschend besser lief als ich es mir zugetraut hatte (00:46:27 h). Verblüfft jagte ich daraufhin die 10km-Zeit in den MARCO-Rechner und bekam folgende mögliche Zielzeiten:
Halbmarathon 1:44:02 h, Marathon 3:39:56 h.

Zur Sicherheit konsultierte ich auch den Runnersworld-Rechner, der noch eins drauf legte:
Halbmarathon 01:43:15 h, Marathon 03:36:46 h.

Das machte mir Mut und ich beschloss, den HM auf 1:45 h zu laufen (Man sollte ja den Kelch nicht bis zur Neige trinken). Zudem sollte es laut Veranstalter Zugläufer für 1:45 h geben. So schmiedete ich folgende Pläne:

Plan A: Ich folge einfach den Zugläufern soweit es geht.

Plan B: Falls es zu voll ist bei den Zugläufern, dann laufe ich
KM 1-3 in Pace 5:10 min/km,
KM 4-15 in Pace 5:00 min/km (Problem: Zwischen km 12 und 15 geht es hinauf, 25 Höhenmeter. Dort bin ich deutlich langsamer. Ob es klappt?),
KM 16-21 in Pace 4:50 min/km oder so wie es nur gehen kann.

Plan C: Den Lauf genießen und mich auf die Zielverpflegung freuen :-)

Am 13.03. war es dann soweit. Schönes Laufwetter. 2,5km einlaufen und ab zum Start.
Es gab nur eine Zugläuferin für 1:45 h (für andere Zielzeiten gab es zwei Leute als Zugläufer) und ich konnte mich etwas 2m von ihr stellen. Und schon ging es los. Die ersten km sind auf enge Wege und man muss schon aufpassen. Die Zugläuferin legte sofort das Tempo. Sie hatte echt leichte Beine. Es gab Gedrängeln, da wir alle "möchte gerne 1:45h HM-Läufer" dranbleiben wollten. Trotzdem konnte ich problemlos folgen. Nach gut 4km waren wir aus dem Wald und endlich auf eine richtige Straße mit genug Platz für alle.

Ich lief kurz vor um ein bisschen Bewegungsfreiheit zu haben. Nach einigen Metern war es plötzlich leer um mich. Ich drehte mich um und stellte fest, dass die Zugläuferin am Straßenrand stehen geblieben war und hielt ihr Knie. Für sie war das Rennen aus, leider.
Ich hatte Mitleid, war aber auch orientierungslos.
Was nun JT? Die erste 4 km mit ihr waren schön. Ich brauchte nur folgen, und sie lief gleichmäßig.

Blitzschnell dachte ich an meinen Plan-B und holte meine Lauftaktik aus meiner Gürteltasche. Ich hatte es mit TESA verklebt, damit es nicht nass wird, und hatte eine Schnur dran festgemacht, sodass ich es an mein Handgelenk hängen konnte, um es nicht z.B. am VP zu verlieren. Ich versuchte weiter gleichmäßig bis KM5 zu laufen, um dort die Zeiten für eine Standortbestimmung abzugleichen.

Am KM5 zeigte die Uhr ca. 0:25:05, Soll-Zeit laut Zettel 0:25:30. Ich war nur 25s zu schnell. Das freute mich und ich versuchte mit Hilfe der Uhr eine Pace von 5:00 zu halten. Es klappte recht gut, und ich hatte richtig Spaß am Laufen.

Am VP bei KM10 dachte ich an die Empfehlung von Coach bzgl. Verhalten an VPs (denn in Hamburg wurde ich letztes Jahr beim Mara in einem einzigen VP bei KM30 gleich zweimal Opfer. Der eine stoppte plötzlich vor mir und boom, und der andere rammte mich von der Seite). Ich rannte bis fast zum Ende des VP, scherte vorsichtig ein und schnappte mir zwei Becher, die ich mir dann bei reduziertem Tempo reinkippte.

Bis KM13 konnte ich meine Pace halten bevor die Höhenmeter meine 25s-Vorsprung abknabberten. Das Interessante war, dass ich bei der langen Steigung nur vereinzelt überholt wurde. Ich konnte mit dem Strom schwimmen. Letztes Jahr war es anders. Dort wurde ich viel überholt und hatte Zeit verloren.

Ab KM16 war die Strecke wieder flach, und laut Lauftaktik musste ich dort die Pace auf 4:50 anziehen. Nach dem Wendepunkt bei ca. KM16,4 überholte mich ein flotter Laufer. Den nahm ich als Hase und folgte ihm bis KM19 bevor ich ihn ziehen ließ. Er war mit einer Pace von 4:40 unterwegs, etwas ein bisschen schnell für meinen Geschmack. Zwar hatte ich noch Körner, gleichwohl wollte ich nichts riskieren. Ich lief weiter meine Pace und schon war das Stadion zu sehen (KM20). Dieses will aber zunächst einmal komplett umrundet werden, bevor endlich im Inneren gejubelt wird.

Dann ging es schnell durch die Katakomben ins Stadion und zum Endspurt über die Ziellinie. Nach der Matte drückte ich die Uhr Pip! 1:45:03 h. Mir war dann klar, dass ich Sub 1:45 geschafft habe. Denn Ich drücke meine Uhr immer deutlich vor der Startlinie und deutlich nach der Ziellinie. Später dann die offizielle Nettozeit 1:44:56 h. Klasse! Was für ein schönes Rennen. Ich habe mich noch den ganzen Sonntag gefreut :-)

Danke MARCO für den Impuls!
Auch Veranstalter, Helfer, Mitläufer und Supporter haben meinen Dank.

Gruß
JT

5
Gesamtwertung: 5 (4 Wertungen)

saubere Punktlandung

Respekt vor deiner Disziplin und Glückwunsch zum Erfolg.

Es grüßt der Lurch

JogMap Schleswig-Holstein, die Neongelben aus dem Norden.

Wahnsinn!

Klingt alles so easy, einfach eine Orientierung und los und schon klappt es mit der Zeit ;-)

Glückwunsch!!! Da dürfen wir alle ja noch sehr gespannt sein!

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Kontrollfreak!

Und das meine ich positiv! Manchmal finde ich auch großen Gefallen daran, so genau wie möglich an das eigene Limit zu laufen! Du hast das ja nun sowas von punktgenau getroffen: da bleibt mir nur noch viel Spaß zu wünschen bei den Gedanken und Kopfrechnereien beim Marathon!!! Du wirst da bestimmt auch deine Wunschzeit erreichen!

Gruß, Dominik
_____________________
"Was zu schnell ist, weiß man meist erst hinterher!"
(fazerBS)

grins

Plan B mit Tesa verklebt am Handgelenk befestigt - wenn das mal keine perfekte Vorbereitung ist !!
Der "Rest " musste und hat dann ja auch gepasst,da gratuliere ich und druecke gleich schon mal die Daumen für den Mainzer Mara , das funzt sicher auch !

Beste Gruesse
christine

Danke!

@Lurch: Danke und Gruß.

@strider: bin auch selber gespannt. Grüße.

@nicksdynamics: ich musste aufpassen, dass ich mich nicht übernehme. Daher die Kontrolle :-) Danke und Gruß

@christine: sicher ist sicher dachte ich. Kleben und festmachen :-) Schön von dir zu hören und Grüße zurück!

JT

Klasse gelaufen, Punktlandung erreicht!

Gratulation zur sub 1:45h ohne Pacemaker. Den hast Du Dir selbst gemacht - ganz große Klasse!

Da darf man beim M gespannt sein. Wenn es Dein erster ist überzieh lieber nicht. Lieber etwas defensiv angehen - und am Ende glücklich sub 4 ins Ziel laufen (kannst Du ja wieder nach Marco angehen - bin bei meinem ersten M ähnlich gelaufen: 1-3, 3-21 -20sek, 21-30 -10sek, 30-40 -10sek, dann Feuer frei - nur war da keine Kohle mehr, also im etwa selben Tempo ins Ziel).

@frazerBS

Danke für die Gratulation und die Tipps! Es wird nicht mein erster Mara sein.

Mein Problem beim Mara, glaube ich gefunden zu haben, ist die Wettkampfernährung. Ich esse immer zu wenig oder gar nicht, und nach KM35 bekomme ich die Quittung. Ich muss es auch richtig planen und umsetzen.

Gruß
JT

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links