Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von WWConny

Heute gings wieder los.
Nach nunmehr drei verschnupften Wochen, schön warm eingepackt und gaaanz langsam. Puls stets im Auge. Und weil ich mir vorige Woche ein neues Spielzeug gekauft habe, habe ich natürlich gleich den Test gemacht: TomTom Spark gegen Polar RS300 und jogmap

Das Ergebnis
Der Durchschnittspuls ist identisch, nicht jedoch der maximale. Hier fehlen beim TomTom die Spitzenwerte (selbst die, die unterwegs angezeigt wurden).

Die gemessene Entfernung ist 4,2% geringer als beim Nachmessen über jogmap, bei den Höhenmetern beträgt die Differenz sogar 31%.

Besonders verwundert war ich (zunächst) über die verbrauchten Kalorien. Hier ist der Wert beim TomTom satte 38% über dem der Polar und immernoch 21% über den Werten, die jogmap berechnet. Scheinbar addiert der TopmTom den läuferischen Mehrverbrauch gleich mit auf den Grundbedarf mit drauf. Gewöhnungsbedürftig. Über den Tag gesehen (24-Stunden-Aktivitätstracking mit Pulsmessung) sind die Werte des TomTom aber plausibel.

Noch nicht geglückt
..ist mir der Export nach Strava. Das probiere ich andermal weiter, dazu fehlt mir grade der Nerv. So ganz selbsterklärend ist das eben doch alles nicht, und für Technik-Blondies wie mich ziemlich anstrengend.

Noch nicht probiert
..habe ich das Laufen mit Musik. Nachdem ich es gestern immerhin geschafft habe, einen Teil meiner Musik-Bibliothek aufs Gerät zu laden, bin ich bislang am Pairing mit den (ebenfalls neuen) schnurlosen Kopfkörern gescheitert. Auch das teste ich dann andermal, wenn die Frustrationstoleranz wieder regeneriert ist ;-)

Was mir besonders gefällt
..am neuen Spielzeug ist, dass man diverse Daten direkt an der Uhr sehr einfach ablesen kann und dafür keine app benötigt. Es gibt natürlich eine, sowohl fürs MobilTelefon als auch für PC. Ich wählte letzters, da ich das handy-geappe nicht leiden mag. Am PC kann man dann sehr einfach und übersichtlich alles Mögliche einstellen und auswerten.

Fazit:
Ich bin zufrieden mit der Kaufentscheidung. Die verbleibenden Rätsel werde ich nach und nach sicher noch lösen.

Danke an Don Schulze für den Tipp!

Nachtrag nach zwei Wochen Nutzung:
Musik:
Mit dem passenden Kopfhörer - wunderbar! Solange man die Uhr auf derselben Seite trägt wie den Empfänger. Ansonsten gibts bei jedem Armschwung eine kurze Unterbrechung.

Akkustandzeit (getestet bis etwa 3/4, Rest geschätzt):
nur Puls: eine Woche
Puls und GPS: 6-7 Stunden
Puls, GPS und Musik: 3-4 Stunden

5
Gesamtwertung: 5 (3 Wertungen)

Glückwunsch zum Neuerwerb

... und klasse, dass jetzt nicht nur die Nase am Laufen ist! Bleib jetzt gesund!

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Bitte, bitte,

gern geschehen. Klingt zwar jetzt nicht allumfassend begeistert, aber du wirst sicher noch alle Funktionen aktiviert bekommen. Helfen kann ich da leider nicht, weil ich selbst ja ein anderes Gerät durch die Gegend trage, was mir für meine Zwecke, quasi ohne Musik und keine weiteren Sportarten, wie schwimmen und Radfahren, genügt. Die TomTom hat natürlich auch einige Vorzüge und schicke Details. Neidisch bin ich bisschen auf die gut ablesbaren Zahlen bei insgesamt doch relativ kleiner Größe.
Viel Spaß wünsch ich dir auf jeden Fall, aber nicht gleich übertreiben, sonst sitzt dir der Schnupfen wieder im Nacken.
Don - der manchmal mit kleinen Zahlen zu kämpfen hat

Mal läuft´s und mal läuft´s besser.

Der Kampf mit der Technik...

...wäre mir auch bei keinem anderen Modell erspart geblieben. Ich hatte bisher die Polar - die war echt nicht selbsterklärend, und die dazugehörige Software.... schweigen wir lieber darüber. Das ist beides bei TomTom um Lichtjahre bedienerfreundlicher.

Den Spitzenpuls habe ich inzwischen gefunden, den gibts in der grafischen Auswertung und er ist ebenfalls mit dem Messwert der Polar identisch. In der summarischen aber nicht, da wird der scheinbar geglättet.
Wichtig für mich ist die Bestätigung, dass der optische Pulsmesser inzwischen technisch wirklich ausgereift ist. So kann ich nun auf den Pilsgurt verzichten und spare mir das ein oder andere dadurch verursachte Kontaktexzem.

Die Musik scheitert derzeit noch am inkompatiblen Kopfhörer. Hab bissel recherchiert, mit dem Problem bin ichnicht allein. Werde mir ein anderes Modell besorgen, dass in einem Forum als kompatibel zur Uhr genannt wurde.

Die Ablesbarkeit des Displays ist wirklich bombastisch! Sowas habe ich noch bei keiner anderen Uhr gesehen.

Wo mir die Meter fehlen, habe ich inzwischen auch gefunden. Eine Spitzkehre im Wald... da war wohl der Empfang zu schlecht. Den Effekt hatte ich bei runtastic auch. Immer so um die 300 Meter auf 10 km. Aber da es ja Training ist, kann ich auch damit leben. Schlimmstenfalls renne ich paar Meter zuviel, aber das wird mir sicher nicht schaden :-)

Optische Pulsmessung hört sich prima an

ich laufe derzeit lieber "ohne" (also nicht ohne Puls, aber ohne Gurt)

Tolle Neuerwerbung - viel Spaß damit!

Und immer ruhig Blut mitte junge Pferde, ne? Musst erst wieder ganz regenerieren, dann darf Dich der Hafer stechen!

Höhenmeter

musst du ggf. kalibrieren, jedenfalls war das bei unseren Garmin so. Nachdem der Baldeneyseemarathon bei mir 660 Höhenmeter hatte und beim Coach schlappe 65 haben wir mal nachgelesen, und siehe da, das Kalibrieren brachte etwas.

Oh ja, Spitzkehren, das kenne ich auch, das Problem. Manchmal sogar auf dem Sportplatz. Keine Uhr ist perfekt. Aber zum Glück die Menschen ja auch nicht.

Schön, dass es wieder läuft!

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links