Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Regenschlacht - titelt man in der Presse. Wenn man die Bilder der Fahrradbegleitung sich so anschaut könnte man auch Schlammschlacht sagen. Die Parkplätze - eine einzige große Pfütze. Die Schuhe - schon vom hin -und herlaufen (ich musste mich noch umziehen) hätte man auch zum Baden anziehen können.
Natürlich hatte ich die Regensachen nicht dabei.... Ich habe gedacht in der schweren Regenjacke (ist schon etwas älter) brauchst du gar nicht erst los laufen, da hast du schon nach 2 Kilometern keine Lust.
Also wollte ich eigentlich in einer Weste starten. Die hält den Wind ab, ist aber luftig genug damit ich bei (hoffentlich) etwas schnellerem Lauf nicht im eigenen Saft ersticke.
Eigentlich...
schnell waren die Vorsätze vergessen, so kann man doch gar nicht starten. Also schon vor dem Lauf motiviert: Letztens bist du doch auch 21 Kilometer im strömenden Regen....

Letztens...

Ich mag eigentlich nicht laufen. Die Füße... sind die noch dran? Ach ja, das müssen diese Eisklötze da unten sein. Wenn man ganz genau in die Beine spürt, dann könnte man meinen dass die Eisklötze auch noch zu den Beinen gehören.
Zeitziel? Gar keines! Ankommen!

Vor zwei Wochen gestürzt kann ich immer noch nicht voll durchatmen. Also nicht zu schnell laufen. Ziemlich weit hinten eingruppiert.

Um es mal vorweg zu nehmen... ich habe mich irgendwo an irgendwen gehängt (Danke dafür!) mir eine hübsche Neon-Weste ausgesucht und immer gesagt: Da bleibst du dran...

Die am Stand noch schnell erstandene Laufjacke hat sich bereits am ersten Lauf bewährt.
Meine Zeiten waren durchweg (fast) konstant, ich war zufrieden. Leider hat es nicht mehr für einen Endspurt gereicht. Duschen wollte ich am Ende auch nicht mehr, der Parkplatz 4 war so endlos weg... nichts wie nach Hause, dort gibt es auch warmes Wasser.

Also nur eine Wechseljacke an, Schuhe gewechselt und los.

Ich bin mit meiner Zeit zufrieden. Wie immer kann ich im Wettkampf (erheblich) schneller laufen als im Training. Dieses Mal habe ich auch keine Gehpausen einlegen müssen. Auch wenn die letzten Kilometer für mich immer die schlimmsten sind. Und das bei jeder Entfernung.

Im letzten Jahr habe ich die Strecke in 1:02 zurück gelegt, dieses Mal - mit gefühlt weniger Quälerei aber mehr Trainingskilometern in 0:57. Das macht mich natürlich zufrieden.

Ich frage mich aber immer: Wäre da noch mehr drin gewesen?
Nach dem Lauf ist vor dem Lauf: Drückt mir die Daumen, dass ich auch im Februar mithalten kann.

Klar, für euch mögen die Zeiten viel zu langsam sein, aber ich bin schon froh, in jedem Wettkampflauf entweder die Pace zu halten oder sogar eine persönliche Bestzeit aufzustellen.

Auch dieses Mal: Zwei Minuten schneller als meine Bestzeit über 10 km.

5
Gesamtwertung: 5 (2 Wertungen)

Im Februar wird hoffentlich

das Wetter besser. Was meinst Du was für Füße die Streckenposten hatten? Hüstel.

Hey, unter ner Stunde ist doch mal ne Ansage! Das wird. Ich find's nicht langsam und gratuliere herzlichst zur PB! Tschacka, feiern!

Ganz großer Heldenfaktor!

Gratuliere!
Und was die Zeit betrifft: Es wird IMMER welche geben, die schneller sind. Aber es gibt noch viel mehr, die langsamer sind bzw. garnicht erst antreten.
Viele Grüße, WWConny

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links