Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von Taylor66

Bei der Anmeldung zum Hamburg Marathon wird man neuerdings euphorisch auf die Möglichkeit hingewiesen, Mitglied im sog. Blue-Line-Club zu werden. Für schlappe 149 € Beitrag erhält man beim Marathon u.a. eigene Ausgabestellen und einen eigenen Wellnessbereich nach dem Lauf. Das ist doch echt der Gipfel. Bisher leben solche Veranstaltung davon, dass mit Ausnahme der Eliteläufer alle unter den gleichen Bedingungen laufen. Solche kruden Ideen wie die Einführung einer Business-Class für Mehrzahler schaden meiner Meinung nach der Idee des Laufsports. Ich überlege echt, in diesem Jahr Hamburg vom Laufkalender zu streichen... Das musste ich mal loswerden!

emotional betrachtet...

...ist das wirklich schon irgendwie - daneben.

aber emotional betrachten das die event-firmen, die solche großen städtemarathons durchführen nicht, denn dann würden sie sich langsam aber sicher runterwirtschaften. und wirtschaft ist hier das stichwort. allenthalben gehen die teilnehmerzahlen bei den städtemarathons zurück. die startgebühren sind oftmals schon bis zur obergrenze ausgereizt. also muss nen neues konzept her. und in HH scheint das gefunden. da es - wie ich letztens in einem bericht gehört hab - fast schon pflicht in der vita ist, wenigstens einmal einen marathon gefinisht zu haben, passt das doch. ich kann mir gut vorstellen, dass sich unter anderem etliche solcher "once-in-a-lifetime" marathoni das paket gönnen. und auch als geschenk wird sowas sicher gern weitergegeben.

bei den trailläufen ist die entwicklung richtung geldmacherei ähnlich. wenn ich sehe, wie viele verschiedene strecken inzwischen zum beispiel beim zugspitz-trail angeboten werden, von basetrail, über basetrail xl und haste nich gesehen, um die leute zum traillaufen anzufixen, weil es der DER kommende markt ist.
machen wir uns nix vor: geld regiert auch die laufwelt!

ich persönlich finde eine solche entwicklung auch nicht toll, es drückt den sportlichen wert der veranstaltung noch mehr in den hintergrund. ich laufe eigentlich ganz gern städtemarathons, aber lieber kleinere, wie münster z. b.

HH, berlin und frankfurt hab ich auch schon. brauche ich aber nicht unbedingt öfter...
____________________
laufend zieht sich zurück in die provinz: happy™

"man muss es so einrichten, dass einem das ziel entgegenkommt." (theodor fontane)

Überlegung beendet

Ich wollte immer noch mal Hamburg laufen, aber bei so was mache ich nicht mit. Hamburg hat sich damit für mich erledigt.

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

mir geht's ähnlich wie dir:

ich mochte bisher immer die Idee, dass bei solchen Events alle den gleichen "Rang" oder "Status" haben - Laufen verbindet...
Falls sich diese VIP-Club-Idee durchsetzt, würde für mich ein zentraler Gedanke von solchen Lauf-Events verloren gehen.

Stell ich mir an den Trinkstellen interessant vor: Blue-Line-Club-Mitglied? NEIN?? Gehwegdubekommsthierkeinwasser!!!! ...und mit DEN Schuhen schon mal gaaar nicht!

Gruß, Dominik
_____________________
"Was zu schnell ist, weiß man meist erst hinterher!"
(fazerBS)

Bändchen

wie in Hotels: blau für all-inclusive. Da gibt es dann auch einen roten Einlaufteppich und Cheerleaders und ein Foto... Für orange "jeder nur einen Becher" Wasser und vor dem Zielbogen rechts ab in die Gasse für Neckermannläufer....

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Tut doch keinem weh....

...und ist nur die konsequente Entwicklung von Sportveranstaltungen zu Lifestyle-Events.
Wir leben nun mal in einem von uns gel(i)ebten kapitalistischem System (Au hah, das klingt, als wäre ich vom maoistischen Studentenbund) und solange jemand (wir) das bezahlen ...
Ratet mal warum Fritze noch nie bei ner IM Veranstaltung gestartet ist, sondern lieber auf'm Dorf bleibt (mal abgesehen vom persönlichen Geiz)...es gibt ja zum Glück noch Alternativen, nur dann gibt es auch keine bekannten und vorzeigbaren Gimmicks fürs Ego und das Umfeld.
Das schöne ist aber, egal wer welches Bändchen hat, wer was Premium bezahlt hat oder auch nur die tollsten Klamotten trägt oder die schönste Frisur, die Strecke bleibt für alle gleich und die Uhr lügt nicht - das ist das tolle im Ausdauersport: Finishen kannst Du nicht kaufen!
Also lasst das jeden so machen, wie er/sie will oder braucht, Läufer sind so bunt wie das Leben.
In diesem Sinne, frei nach Neal Young:
"Keep on running in a free world"

Gruß von Fritze

"Run the marathon, not the sprint!"(Frank Underwood)

Es gibt bei einigen Veranstaltungen auch

Blue number club oder so. Bei 10 und mehr Teilnahmen. Oder IM hat ein Programm für Leute mit vielen Punkten (weiß ich weil ein Vereinskollege ganz stolz gepostet hat, das er nun im Bronze Rang ist und damit Vorrang beim Check-In und am Büffet hat).
Jedem wie er mag - ist doch nur vorher und hinterher. Auf der Strecke hat das keine Auswirkung.

Ja, Trail, IM, M - irgendwie im Trend. M im Abwärtstrend - was aber bei der Masse in HH oder Berlin sicher nicht schlimm ist. Es gibt nämlich auch ganz nette andere Veranstaltungen. Und für ca. 1 Euro pro Kilometer findet man bestimmt was. In fast jeder Streckenlänge.

Ich finde das mit den unterschiedlichen Streckenlängen super. Da muss sich niemand überfordern und jeder kann das machen, was er / sie am liebsten möchte.

Klar verdienen an allen Veranstaltungen - oder sollte ich besser Events schreiben? - Firmen, die nur dafür gegründet wurden. Und Firmen, die extra Kleidung, Nahrung, Training - was auch immer - für diese Sportart anbieten.

Ich bin kein Ironman, aber Langdistanz-Finisher. Erzähl das mal jemandem, der keine Ahnung hat. Kann er nichts mit anfangen. Ich fand's super - und gut organisiert - für viel weniger als eine IM Halbdistanz kostet.

Geld regiert die Welt. Da braucht man doch nur mal beim Arzt schauen. Privatpatient? Nein, dann Termin in 3 Monaten oder so. Privatpatient: ach, zufällig hat für morgen jemand abgesagt. Hab ich schon von mehreren gehört.

Bekommen die auch eine

Bekommen die auch eine eigene noch flachere Strecke geboten für das Geld und einen Einzelstart vor der Masse?
Ich finde diese Zweiklassengesellschaft nicht in Ordnung.
Aber wers brauch, der soll es machen, für mich ist es nichts.
Kontrollieren kann es an der Strecke doch eh keiner wenn 50 Mann gleichzeitig an die Verpflegung kommen.

LG von jemanden der lieber die Economy Class bucht und dafür nach dem Lauf mit Lauffreunden etwas anständiges Essen geht.

.....Der Schmerz geht, Aufgeben bleibt für immer!.....

unwesentlich

Wird doch niemand gezwungen

..weder dazu, überhaupt kommerzielle Veranstaltungen zu belaufen, noch, dort die Sonderlocken zu buchen.
Wer darauf keinen Wert legt, der solls lassen. Wer sowas mag, der solls buchen, und wem der Zirkus in der Großstadt generell zu blöd ist, der läuft woanders, z.B. in Münster :-)

Puritanische Bescheidenheid mag für manche 'ne Tugend sein. Ich gestehe aber: ich fahre ganz gern erste Klasse.

Der Markt wirds richten.

Startgelder werden immer heftiger

Selbst auf dem "Land" wie Würzburg werden die Startgelder immer unverschämter.
Bin jetzt mehr auf preiswertere Benfizläufe umgestiegen. Wieso soll man für ein paar Stücke Obst, 3-4 Minibecher Wasser und zum Schluß Alkfreies Sponsor-Hefe weit über 30 EUR (HM) zahlen. Gewinnen tut eh ein Schwarzer und das ist nicht rassistisch gemeint.
Aber das was in HH abgeht ist ja noch mal eine Stufe heftiger.

Euer Runningbeanie

Event

einige von uns sind auch New York gelaufen. Und da kommt nebem dem Startplatz, der so gut wie
ja nur über das Reisebüro zu buchen ist noch das teure Hotel etc. dazu.

Da mekkert keiner. Sorry, wer also den "Arsch" mit 4-fach anstelle mit 2-fach Papier abgeputzt bekommen will, der solls eben bezahlen.

Glaubt mir, es gibt andere Veranstaltungen da "laufen Teams ömesöns mit, aber das liegt da auch
am Sponsering.

Köln, Nachtlauf, habe vor Jahren mal das Glück gehabt, das ich jemand kannte der beim Kaufhof
arbeitete und schon war ich im Team.

Wie aber schon vorher angemerkt. Die teueren Tickets halten u. U. die anderen billiger, weil man es nicht alles von der Masse nehmen kann.

Das schlimme an den "Kosten" ist, da die "Mitläufer" die 4-5 Stars bezahlen.....
und die verlangen im Sport halt immer mehr.

Schönen Abend

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links