Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

War es nun ein Jahr der Seuche oder des Erfolges?

Von beidem war genug dabei. Anfangs lief wortwörtlich alles nach Plan. Rheinzabern die 15 in 60.21 reicht dort nicht mal unter die ersten 100 aber dafür läuft dort niemand allein bei dem Schnitt. Danach Rodgau mein erster richtiger Ultra, ich war zufrieden mit den 3.34.15 irgendwo im ersten Drittel.
Beim Rissert Lauf in Karlsruhe ebenfalls 15 Km reichten die fast identischen 60.22 um die Ak klar zu gewinnen.. Erste Platzierung im Jahr war aber zu erwarten.
Danach einige Wettkämpfe ohne besondere Vorkommnisse das Lauftempo bei Hoffnungslauf in Bruchsal hätte zu einer neuen PB im Marathon gereicht, was nicht sonderlich schwer ist die 2 habe ich beide vermasselt beides mal spielte der Magen nicht mit, mein Schwachpunkt bei frühen Starts. Dan im Frühjahr der Abflug auf dem Radweg , eine leichte unübersichtlich S-Kurve Kinderwagen und Tempo 40+ sind keine gute Mischung. 5 Wochen Lauf und Schwimmpause samt Eigroßem Blutergus an der Pobacke, noch heute sind Reste zu erkennen.
Die Mitteldistanz in Maxdorf fiel somit aus. Diverse kleinere Wettkämpfe dienten mehr oder weniger als Training.
Was blieb war der Liga Wettkampf in Schluchsee als Senior in der 3. Liga ich habe den Altersschnitt der Mannschaft mehr als verdoppelt, Ergebnis vergiss es!
Beim Halbmarathon in Weiher reichte es dann wieder auf Podest Ak 3. 1:28:19 ist dort meine zweitbeste Zeit über all die Jahre. einer meiner Seilspringwettkämpfe, nah und liebevoll organisiert.
Danach der Summertime Tria mit Bawü. gut im Schwimmen, wie immer bescheiden auf dem Rad aber was bringt ein 38 er Radschnit wenn die Leute dann 50 Minuten für die 10 Km Laufen brauchen? Nichts, oder für mich fröhliches einsammeln, leider mal wider Blech 4. Ak und ich ging früh nach Hause. War ein Fehler, einer war Franzose der andere kam aus der Pfalz ergo Bawü 2., meine zweite Platzierung in all den Jahren Triathlon überhaupt und ich fehle bei der Siegerehrung.
Danach am 11.09 Gerardmer eine Mitteldistanz in den Vogesen, angesagt 1900 Hm auf der Radstrecke plus 200 auf der Laufstrecke, Ziel: Mit Würde ankommen. Es war mein härtester Wettkampf überhaupt aber eines steht fest, nicht der letzte dort wenn es nach mir geht!
Unter 5 Stunden reicht dort unter die ersten 100 von 1500 Startern. Ich selbst kam mit 6.35.07 ins Ziel, immer noch Rang 827 von 1429 Finischer und auch in der Ak reichte es zum Rang 58 von 137. Also so viel zu den Zeiten.
Als Andenken blieb ein Angeknackster Fusszeh, hat sich aber erst 1 Stunden nach dem Zieleinlauf bemerkbar gemacht. Zweite Pause für dieses Jahr ok die Runde war rum.
Abschluß in Bad Schönborn 10 Km Nikolauslauf bei fast 10 Grad! Kurz kurz war angesagt und noch mal in der AK 3. obwohl ich auch hier 53 Sek langsamer war wir 2014.
Eine richtig dicke Erkältung sorgte für die nächste Pause.
Also alles dabei, was bleibt? Neue alte Ziele, Rodgau am Geburtstag, mal etwas anders feiern. Ersatz in der Liga eigentlich bin ich ja zu alt dafür, Römer mann und die Mitteldistanz in Malterdingen, Im Spätjahr der ein oder andere Lauf je nach dem auch die 50 beim Kraichgaulauf wenn alles glatt läuft, siehe dieses Jahr.
Startet gut ins neue Jahr.

4
Gesamtwertung: 4 (1 Bewertung)

Google Links