Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von Tigerkätzle67

Gemeinsamer Trainingslauf zum Falkenstein

Vor Wochen las ich den Bericht über den 1.Advents Trainingslauf von 2014.
Die Allgäuer-Ausdauer.de hatten 2014 die Idee, einen gemeinsamen Trainingslauf für die Umgebung zu starten und machten einen Rundruf. Diesen wollten sie dieses Jahr noch mal wiederholen, um zu sehen wie dieser ankommt. Es war ein voller Erfolg. Im letzten Jahr waren es 50 Läufer, die hin kamen und diese wurden in zwei Gruppen aufgeteilt – eine Gruppe für eine kleine Strecke von ca. 10-12 km und 400 Höhenmeter und eine größere Gruppe mit 17 km und 800 Höhenmeter. In diesem Jahr kamen 80 Leute. So wurden drei Gruppen mit erfahrenen Lauftrainer gestellt. 12 km / 400 hm, 15 km / 600 hm und 17 km / 800 hm. Ich gesellte mich zu den 12 km – Smart.

Ganz nebenbei durfte man auch noch Schuhe testen – von HOKA ONE ONE. Ich war anfangs etwas skeptisch, aber ich tat es.

Pünktlich um 14 Uhr sind wir dann vom Parkplatz Turnhalle in Rettenberg Allgäu gestartet. Der Anstieg lies nicht lange auf sich warten. Ich hatte dann schon Zweifel ob ich überhaupt mithalten kann, denn durch die letzte ärztlich angeordnete Laufpause von zwei Monaten hat meine Kondition schon richtig in den Keller gebracht. Aber da ich die letzten zwei Wochenenden jeweils auch einen Nikolauslauf mitgelaufen bin und der vor einer Woche sogar gut gelaufen war, wollte ich wieder etwas mehr tun. Anfangs lief es richtig gut und ich hatte auch meine beste Lauffreundin Ingrid mit dabei.

Es ging stetig nach oben, verwurzelte und steinige Wege. Ingrid hatte nicht ganz die Kondition und daher wollte ich bei ihr bleiben. Sie kannte sich in dem Wald zum Falkenstein sehr gut aus, ich aber gar nicht. Das sie aber nicht alleine Laufen musste, bin ich gerne auch bei ihr geblieben. Wir verloren recht schnell die Gruppe aus den Augen. Irgendwann kam dann noch ein Sponsor – Axel vom Laufladen Sonthofen – hinter her. Der ist natürlich ein Spitzenläufer und Triathlet. Er blieb hinter Ingrid und ich konnte dann etwas mehr an die Gruppe aufholen. Dennoch, das Tempo war für mich für den Anfang definitiv zu hoch. Aber aufgeben wollte ich nicht und irgendwie war auch der Ehrgeiz da, wieder Anschluss an die Gruppe zu finden. Axel kam dann hinter mir her und meinte, Ingrid läuft eine etwas abgekürzte Strecke und trifft und dann am VP Stand. So liefen wir zwei immer wieder den schlecht überschaubaren Waldwegen – richtig Trail.

Wir kamen am Gipfel an. Eine herrliche Aussicht bot uns und das Panorama war gigantisch. Da ist es natürlich herrlich, wenn das Wetter so toll mitmachte wie an diesem Tag. Dort verweilten wir ein wenig um zu verschnaufen.

Dann ging es weiter Richtung VP Stelle. Ich sehnte mich danach, denn ich bekam richtig durst. Wieder wurde es holprig und steil und die Testschuhe waren für so unebenens Gelände nicht wirklich geeignet. Man knickte komplett mit dem Fuß weg. Ansonsten war die Dämpfung richtig gut. Steine oder so merkte man da kaum, aber die Stabilität war nicht so toll.

Endlich erreichten wir nach einer weiteren Anstrengung die VP Stelle. Die Allgäuer Zeitung stellte uns heißen Tee, Rüblikuchen, Lebkuchen, Apfelschnitz, Mandarinen, Bananen und Kekse zur Verfügung. Klasse. Kein WK, keine Beitragszahlung, auch kein Zeitstress und dann so toll versorgt. Herrlich. Die teilweise von Schnee bedeckten Berge ragten vor uns und es war ein toller Ausblick. Die 15 km und 17 km Läufer kamen nach wenigen Minuten auch dazu. Wahnsinn, was für ein Tempo sie wohl drauf hatten, dass sie uns 12 km Läufer so schnell einholten.


Hier die 17 km Läufer ….


und hier die 15 km Läufer ….jeder der Gruppe kam aus einer anderen Richtung zur VP Stelle.

Danach ging es auch schon weiter. Die letzten Anstiege kamen nochmals, danach nur noch Abwärts. Jede Gruppe von uns hatte wieder eine andere Strecke vor sich und wir 12 km Läufer liefen schon mal los. Es ging in die Richtung, wo die 15 km Läufer herunter kamen. Also wieder Bergauf. Nach vielen holprigen Wegabschnitte kamen wir zum höchsten Punkt, bevor es dann tatsächlich wieder bergab gehen sollte. Die Aussicht mal wieder grandios. Wir genossen noch den letzten Blick zum Berg, bevor wir uns gleich wieder auf den Weg machten.

Dann zwei Kilometer vor unserem Ziel kamen wir nochmals an so einen Pavillon vorbei. Nochmals kurz verweilen, bevor wir dann nur noch über Wiesen und Schotter runter ins Tal liefen. Es war schließlich kein Wettkampf, sondern nur ein schöner gemeinsamer Trainingslauf für jedermann, ohne Stress und Zeitlimit. Ich machte dort nochmals die letzten Bilder bevor dann mein Handy ausging. Der Akku war leer. Aber die besten Momente konnte ich dennoch schön festhalten.

Beim Bergab Laufen kamen dann auch die anderen zwei Gruppen dazu. So liefen wir alle gemeinsam wieder zurück zum Parkplatz. In der Turnhalle durften wir uns dann noch duschen und umziehen und einige von uns gingen zum gemeinsamen Essen in die Pizzeria Jägerwinkel. Dort veranstalteten die AZ Organisatoren ein kleines Weihnachtsgeschenke Vergabe. Jeder von uns zog eine Nummer und dann wurde diese Nummer wie bei einer Tombola gezogen und bekamen unterschiedliche Preise. Die Preise waren klasse, von einem Camelback Rucksack bis hin zum T-shirt, Radtrikot und Buff war alles dabei.

Es war wieder ein gelungener toller 2.Advents-Trainingslauf mit viel Trail und Höhenmetern.

5
Gesamtwertung: 5 (1 Bewertung)

Google Links