Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von yazi

Es ist trüb, aber trocken. Sonntag, Stadtlauf. Es ist nicht so richtig toll für die Motivation, wenn der Liebste überhaupt nicht mehr laufen darf, sondern ganz im Gegenteil eine fiese OP vor sich hat. Es fällt mir schwerer, für den Sonntagslauf großzügig Zeit einzuplanen, wenn ich die gemeinsame Zeit eben nicht nur ums Laufen herum drapieren möchte.

Ich stöpsle mir die Kopfhörer in die Ohren und laufe los. Das glaubt mir keiner, dass ich Weihnachtslieder höre. Tu ich aber. Seit mein Wohnprojekt gescheitert ist, habe ich wieder mehr Zeit und fand, ich sollte endlich mal meinen alten Traum wahr machen und im Chor singen (hat dazu geführt, dass ich jetzt donnerstags auf jeden Fall morgens laufen muss, weil abends Probe ist). Tja, und wer im Oktober einem Chor beitritt, sollte sich nicht wundern, wenn dort Weihnachtslieder geprobt werden. Fürs Konzert stehen 22 Lieder auf dem Plan - und nicht nur das klassische einheimische Liedgut, für das ich aus Kindertagen immerhin noch (fast) die ganzen Texte und die Melodiestimmen drauf habe. Mein neuer Chor singt auch englisch, französisch, lateinisch und schwedisch, und Chorsätze gehen auch ein bisschen anders als das, was in den gängigen Liederbüchern steht. Das will geübt werden. Tja, und bis ich das alles kann, gibt’s eben beim Laufen die Aufnahme vom Konzert aus dem letzten Jahr auf die Ohren.

Ich laufe durch Schöneberg, Richtung Gasometerpark, dann über den Bahnhofsvorplatz vom Südkreuz und weiter Richtung Süden, Richtung Schöneberger Südgelände. Ich bleibe außen auf dem Rad- und Fußweg, der Wind kommt von vorn. Ich versuche, ganz besonders auf die Sopranstimmen zu achten, gelegentlich probiere ich mitzusingen, gebe ich aber schnell wieder auf, dazu reicht die Puste nicht. Blick auf die Uhr - blöd, leider nicht so viel Zeit, da hätte ich früher aufstehen müssen. Ich streiche den Insulaner vom inneren Plan und laufe am Priesterweg in den Südgeländepark. Das ist quasi schon der Heimweg. Manche Lieder klingen so schön, wenn ich da nicht selber mitsinge, werde ich ganz gerührt. Das Parkgelände ist herbstlich kahl und nass, die Graffiti an den dafür vorgesehenen Mauern der einzige Farbfleck. Einige sind richtig toll. Über die Treppe am Nordende verlasse ich den Park, laufe Richtung Westen und kreuze die Autobahn auf dem Fußgängersteg hinter Möbel Kraft. Kurz danach wiederholt sich der „Gummibaum“ - ein Lied von Maybebop, in dem ein Mensch mit Migrationshintergrund die Weihnachtssitten der Einheimischen unter die Lupe bzw. auf die Schippe nimmt. Das ist ziemlich schwer zu singen. Am Rathaus Schöneberg ist Flohmarkt, ich laufe außen rum und nehme dann den direkten Weg Richtung Norden. Ich denke dran, dass wir heute Nachmittag mit einer Freundin zum Plätzchen backen verabredet sind - bei mir. Das ist gut, denn eine relativ neu bezogene Wohnung muss schließlich durch Geselligkeiten „eingewohnt“ werden. Kurz vor dem Viktoria-Luise-Platz, als zum zweiten Mal „Oh Du Fröhliche“ erklingt, frage ich mich, ob ich womöglich an Weihnachten nur noch Punk hören mag. Aber bis dahin ist es ja noch eine Weile, da werden mich die Weihnachtslieder bestimmt noch auf dem ein oder anderen Lauf begleiten. Einen frohen ersten Advent allerseits!

5
Gesamtwertung: 5 (6 Wertungen)

Hihi

Ich singe auch wieder im Chor und wir üben natürlich jetzt auch Weihnachtslieder, aber noch laufe ich ohne ;-)

Danke für die Stadtführung! Wir sind im Sommer wieder da ;-)

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Unser Weihnachtsprogramm ist

Unser Weihnachtsprogramm ist weitgehend identisch mit dem vom letzten Jahr, also habe ich zum Glück nicht so viel Übungsbedarf ... aber Weihnachtslieder sind hier heute auch schon gelaufen, und nach Plätzchen riecht es auch!

Und das alles fein säuberlich nach dem sonntäglichen Lauftreff, schließlich muss man insbesondere in der Adventszeit die überzähligen Kalorien auch wieder loswerden.

So viel Veränderungen bei dir?!

Danke für den gefühlvollen Einblick in dein Leben, liebe yazi! Alles Gute für deinen Liebsten, die neue Wohnung und für deinen Chorgesang! Den "Gummibaum" mag ich übrigens sehr. Möge dir dein Hobby Laufen trotz aller Umstände erhalten bleiben, damit ich noch viele weitere poetische Posts von dir lesen darf.

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Heute schon geWHAMt ?

wenn du nicht absoluten Streckenrekord gelaufen bist, kann das mit dem Chor ja nicht so schlecht sein ;-)
jedenfalls klingt in deinem Blog sehr viel Kunst mit ! Vielen Dank dafür !
Schöne Vorweihnachtszeit mit allem Drum und Dran :-)

Schön dich wenigstens ...

... so begleiten zu können! Wenn wir schon bei der M-Staffel nicht mal in der Stadt waren.
So ganz ist die Vorweihnachtszeit noch nicht bei mir im Kopf angekommen. Aber das ist war hier einer dieser vielen kleinen Mosaiksteinchen, die letzten Endes ein Bild ergeben.
Dnake dafür!
;-)
PS: Ich glaub, wir müssen uns mal wieder treffen. Und es muß nicht mit Laufen zu tun haben. Ich hab da ne Idee. Melde mich. ;-)

Ui, so viele Sängerinnen hier...

... was die Repertoire-Sicherheit betrifft, habt Ihr beiden @strider und @alisea ganz bestimmt einen großen Vorsprung. Äh, und @strider bekanntermaßen nicht nur da ;-)

Oh ja, liebe @Sonnenblume2, manchmal kommen Veränderungen schneller, als eine sich so vorgestellt hat, und das ist auch gut so. Vielen herzlichen Dank für die guten Wünsche, die helfen auf jeden Fall.

Soll ich Dir was gestehen, @RitterEd? "Das" ist auch dabei... Streckenrekord war das ganz und gar nicht, und das mit dem Chor ist prima - Singen macht bekanntlich fast so froh wie laufen.

@Schalk, och, ich war bei der M-Staffel ja auch nicht sooo lange dabei. Deine Idee finde ich übrigens prima!

Liebe Grüße in die Runde
yazi

Ach welch toller Bericht :-)

Vielen Dank dafür! Heute beim Fahrtspiel musste ich an deinen Blog denken und habe versucht, während er langsamen Phasen zu singen. Ich hoffe, das Dahingekeuche und Gekrächze hat niemand gehört. Mich hat es aber total vergnüglich gemacht;-)
Ich wünsche dir sehr viel Spaß mit dem Chor! Eine tolle Sache! Mein Sohn ist vor zwei Jahen dem Vokalensemble Guntherbunt (www.guntherbunt.de) beigetreten. Hätte nie gedacht, was die für tolle Weihnachtslieder bringen. Ansonsten hört er auch fast nur Punk und Rock und kriegt diesen Spagat dennoch hin. Das schaffst du auch, da bin ich sicher!

Lieben Gruß
Tame

@Tame: Es ist ja nun nicht so...

... dass ich hauptsächlich oder auch nur regelmäßig Punk höre ;-) Das war eher so als Kontrastprogramm gedacht, wie wenn man in der Adventszeit nach all den Plätzchen auch mal ein Glas Gurken verputzen möchte. Das Ensemble Deines Sohnes macht ja richtig klasse Sachen!

Und was das Singen/Krächzen beim Laufen angeht: es ist völlig egal, ob das jemand hört, die, die es hören könnten, halten uns im Zweifelsfall sowieso für bekloppt, egal ob wir jetzt nur laufen oder dabei auch noch Sound absondern!

Liebe Grüße
yazi

Musik und Laufen passen zueinander

Oute mich als aktives Kirchenchor-Mitglied.

Meine Tochter war im Kinder- und Jugendchor der Oper. Eine tolle Zeit - was man da so alles geboten bekam als Zuhörer / Mutter.

Aktives Musizieren (Orchester war ich auch bis es aufgelöst wurde und meine Tochter war in der Musikschule seit den ersten Geigentagen in den wachsenden Ensembles bis zum Jugendsinfonieorchester)- gehört unbedingt zu meinem Leben dazu.

Ich wünsche Dir eine schöne Advents- und Weihnachtszeit! Und das Beste für den Liebsten - da kann ich übrigens mitfühlen. Meiner hatte 10 Wochen Laufverbot. Jetzt darf er wieder anfangen - und ist schon viel entspannter.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links