Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von Carla-Santana

...oder Steinhart666-Reloaded!

Pferdchen hat nach 3 Wochen sportlichem Totalausfall wegen Virus den Berlin Marathon slow aus der kalten Hose gelaufen, was sicherlich nicht gerade produktiv war, ich weiß.
Ging aber.
Dann wieder ne Woche raus wegen Zahnwurzelentzündung und dann sollte ordentliches Training her.
OK, wo finde ich was dazu?
Klar, im Netz.

Als Anreiz kam eine Mail vom Veranstalter des Steinhart666 Ultramarathon im Nachbarort Steinfurt dazu.
Man bot mir netterweise als Vorjahressiegerin einen Freistart an, um vielleicht meinen Titel zu verteidigen.
Wie soll das denn jetzt gehen??? :oO
5 Wochen bis dahin?
Kann nicht gehen, es sei denn, es kommt kein anderer. ;o)
Langsam mitlaufen jedoch wäre ein gutes Training für den Kobolt Anf. Dezember, wo ich noch Hoffnung hatte, von der Warteliste auf die Starterliste zu kommen.

Bei Runners fand ich einen Plan „Marathon in 4 Wochen“, der ziemlich knallhart aussah und eine gute Basis voraussetzte.
Kann ich das, oder renne ich damit in eine Sackgasse?

Die Forderungen nach mind. 2 x Tempo (Intervalle/TDL/Fahrtspiel) in der Woche war hart für mich und jeder würde ehr ruhig und lang empfehlen.
Lange Läufe ü 30 waren auch drin, da wollte ich etwas kürzen, dafür mal mit etwas greiflicher Endbeschleunigung arbeiten.
Ruhig und lang hatte ich ja den ganzen Sommer und die Ausdauer müsste noch da sein, daher wollte ich es einfach mal riskieren und drei Wochen lang nicht einfach Km bolzen, sondern mehr auf Qualität trainieren und schauen, wie der Körper auf diese Temporeize reagiert.
Sobald was weh tut oder ich mich schlapp und müde fühlen würde, würde ich es lassen.

Die Tempodinger anfangs waren weit weg von dem, was mal irgendwann möglich war und richtig Biss, an die Grenzen zu gehen hatte ich auch nicht.
Nicht schlimm, erst mal sachte reinkommen...Softintervalle quasi.
Eigentlich traute ich mich nicht, wirklich ans Limit zu gehen.

Der erste Lange war 25 km lang mit 5 km Endbeschleunigung und ich spürte es am Tag danach, wie nach meinem ersten Marathon.
Tempoeinheiten in der Woche danach waren kein Problem. :o)

Der zweite Lange war der Teutolauf, 29 km mit Höhenmetern, den ich nach gutem Gefühl zwischen GA1 und GA2 auch mit Endbeschleunigung lief und ich war sehr zufrieden.
Der Tag danach war der Körper gut gebraucht, aber besser, als vor einer Woche.
Tempoeinheiten besser und ohne Probleme. :o)

Der 3. Lange war der Röntgenmarathon mit knapp 750 Hm.
Ich hatte günstig ein Ultraticket für den 63er geschnäppt und geplant, beim Mara auszusteigen, weil 63km trainingstechnisch Blödsinn gewesen wären.
Dafür war ich dann eh zu flott angefangen und musste die letzten 13 km doch etwas beißen.
Wie dumm, dass ich nicht sofort auf Mara umgemeldet hatte, da wäre ich im vorderen ¼ gelandet. Egal.
Der Tag danach war gebraucht, aber harmlos.

Jetzt war eh Woche Nr. 4 und zwar Ruhewoche.
Die war jetzt auch gut und nötig.
Mit 39 km von Sonntag bis einschl. Sonntag war das in Ordnung.

Jetzt hatte ich noch eine Woche bis Steinfurt...watt nu?

Ok, fang ich Montags mit was ruhigem an und laufe von der Arbeit ca. 20 km nach Hause im Nebel und Dunkelheit.
Es war ein Abenteuer mit Verlaufen, so dass es knapp 25 km etwas flotter wurden, weil es empfindlich kalt wurde.
Die Woche war eigentlich damit fertig. :o(
Also danach wieder einen Tag Pause mit slow Schwimmen und Rad.
Mittwochs keine Zeit.
Donnerstag 13 km langsam, ich musste einfach raus.
Freitag 7 km Finnenbahn langsam und Samstag nix, gar nix!
Das sollte es jetzt für Steinfurt gewesen sein.
Bin sehr zufrieden, egal was in Steinfurt rauskommt.

Der Start war läuferfreundlich um 09:30 Uhr.
Mein Hase Waxl hatte leider abgesagt und sitzt krank Zuhause. :o(
Gute Besserung, Hase!
Samstag hatte es schwüle 19 Grad und so sollte es evtl. auch Sonntag werden.
Also kurz/kurz mit Windweste und weil es die Nacht stark geregnet hatte, die Mutanten an die Hufe.
Sie hatten die Strecke etwas geändert, um wirklich die 56 km auf 4 Runden zusammen zu bekommen (letztes Jahr waren es wohl nur 55km und lt. meiner Suunto 347 Hm (nicht 666!).
Jetzt zeigt Suunto mir 405 Hm und knapp 56 km an.

Wie pack ich das physisch und mental jetzt an?

Als reines Training ohne Ambitionen langsam?

Volles Risiko auf Gas, um spätestens in Runde 4 zu sterben?

Oder einfach nach Gefühl mit Focus und Ziel, die 4. Runde zur Trainingsstandeinschätzung zu nutzen, also die ersten 3 Runden so zu laufen, dass noch ein paar Körner für die letzte da sind und dann soweit möglich Tempo halten und durchziehen? Und wenn es dann langsamer wird, weiß ich, wo ich stehe.

Klingt sinnvoll, Zeit relativ egal, sollte vermutlich nach 05:32h vergangenes Jahr irgendwo zwischen 05:45 und 06:00h landen, dann wäre es gut.

Dann mal los und gucken.

Runde 1 locker, aber etwas zu flott. Rausnehmen?
„Nö. Du kannst das. Mach doch einfach. Rausnehmen kannste in Runde 4!“
Am VP 2 gabs alkfreies Weizen, noch eine Neuerung, die ich sehr begrüßte und gleich mit einem netten Mitläufer wie auch schon beim Teutolauf gemeinsam prostete. ;o))
Darf man beim Ultra!!

Runde 2 mit Gedankenspielen und ersten Zweifeln, aber ich stellte mich neben mich und redete mich stark!
„Letztes Jahr hatte ich eigentlich vorher zuviel für eine gute Zeit trainiert und es war nach mehreren Maras und Ultrawochenenden! Jetzt bist du ausgeruht, also mach!“ :o)
„Jo, aber der Popo/Rücken piekt etwas?“
„Na und? Du läufst locker und der Rest ist ok, so what?! WEITER!“
Runde 2 ist zu ende und Nr. 3 sollte zwar zäher aber in ähnlichem Tempo möglich sein.

Runde 3
Die Knochen sind gut, die beiden Steigungen ging ich kurz, weil der Puls zu hoch ging und ich an Runde 4 dachte.
„Keine Angst, wird gehen, ganz sicher! Alles gut und es fällt leichter, als im letzten Jahr! Läuft doch! Was willst Du denn?!“ :o)
Ab Mitte Runde 3 durfte Cola rein und das zweite Gel.
Ich wollte mit gutem Gefühl durchs Ziel in die 4. Runde laufen
und sammelte jede Menge Maras ein, die auf der letzten Runde schlappten.

Runde 4
„Mein Name ist Andrea und ich begleite Dich jetzt, denn Du bist 1. Ultrafrau!“ :o)))

Ich hatte es gehofft, aber nicht gewusst.
Krass! :o)))

Motivation pur und Zucker fürs Selbstbewusstsein, welches sowieso in Runde 3 wie Kresse aus dem Boden geschossen ist. ;o)
Ich spüre, dass der Körper und auch der Kopp voll mitspielen und zog durch.
Andrea war begeistert und lenkte mich ihren sportlichen Erlebnissen etwas ab.
Trotzdem war ich voll bewusst auf der Strecke und horchte weiterhin in mich rein und war echt überrascht, wie relativ gut und locker es noch lief. :o)
Das dritte Gel gabs am VP1 und VP2 gabs noch Bier und Cola-Treibstoff.
Passt!
Ich sammelte ziemlich flott mit 5er Pace mindestens noch 7 Ultras ein und Andrea konnte es kaum glauben, ich auch nicht! :o))
Von hinten kam nix mehr und ich guckte ca. 2 km vorm Ziel auf die Uhr...
Boah, 05:13:xy h, das wird deutlich schneller, als letztes Jahr, wie geil ist das denn??!!! :o))))

Es wurde tatsächlich eine 05:25:14h!!! Goil! :o))))
Ich hatte meinen zweifelnden Kopp überlistet und das Ding tatsächlich eingesackt!
Ok, es waren anscheinend wieder nicht viele Frauen am Start und nur zwei haben den Ultra durchgezogen, aber gefreut hab ich mich unglaublich, weil es unglaublich für mich war! :o))

Jaaaha, weniger ist manchmal mehr, was Trainingslehre und hiermit bewiesen ist.
Trotzdem lasse ich mir durch einen fixen Plan das Liebste nicht verbieten, weil nicht immer Bestleistung das große Ziel ist, jedenfalls nicht bei mir! ;o)

Zu meinem Glück bekam ich vergangene Woche auch noch meinen Startplatz für den Kobolt. :o)))
Jetzt ist erst mal ein paar Tage Ruhe angesagt und dann bis zum KoboLT nur noch langsam.
Danach mind. zwei Wochen Laufpause! (ich schreibe es bewusst hier, ob ich es schaffe wird sich zeigen)
Dann kann „langsam“ 2016 kommen! :o)))

Liebe Grüße Carla-Santana

5
Gesamtwertung: 5 (9 Wertungen)

Sauber...

auf, s Parkett gelegt. Ich glaube bei uns Ultras passt die Trainingslehre nicht immer. Gut so!! Glückwunsch zu der Hammer Leistung.
P.S. Alle guten Dinge sind ....

Hut ab !!

Glückwunsch und Hut ab für den Biss den DU hast. Tolles Finish!! Und ne Pause ist auch zwischendrin mal notwendig....
Viel Spaß weiterhin!!

Herzlichen Glückwunsch

Super Leistung Pferdchen. Perfekt trainiert, perfekt eingeteilt und perfekt gefinished!! Da wirkt das mentale-uni-münster-training ja schon....vielleicht sollte ich mich da auch noch melden? Den KoBoLT rockst du!!!

Zwei Wochen Laufpause???

Da glaub ich noch nicht dran ;-))

Wow, sie kam, sah und rockte das Ding. Hut ab! Was für ein Lauf!

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Sehr schöner Bericht

und super gemacht! Klasse!

Gruß Jo

Der Satz des Tages! ...

... zum mitschreiben und einhämmern:
"Jaaaha, weniger ist manchmal mehr, was Trainingslehre und hiermit bewiesen ist."
Zumindest aufgeschrieben ist es mal. Und durch die Korrelation mit diesem super Lauf sollte doch eigentlich auch was hängen bleiben. Ich wünsch es dir.
;-)

Hihi ...

aber an der Siegermimik (Bildschen auf FB) musst du noch ein bisschen arbeiten :-)
hast es wohl nicht so mit Lächeln ??? DAS geht noch breiter ...

Die Veranstalter wissen schon, wen sie sich zu ihren Läufen holen wollen ...

Gratuliere ganz herzlich ! Geniale Zeit / Leistung (aber nicht wirklich überraschend :-))

Hammerhart,

ach nee, Steinhart.
Ganz große Leistung mal wieder, diese Frau ist nicht zu (s)toppen.

Ehrfürchtige Grüße.

LG,
Anja

Hihiiii....ne, glaub ich nicht :o)))

...dass ich achtsam Zähne putzen und atmen soll, hilft da glaub ich ziemlich wenig...das Interessante der Studie kommt ja noch. ;o)

"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Gratulation!

..und äh.. Du hast es irgendwie drauf. Das zeigt Dein starker Bericht und Deine Ausgangslage war ja nun wahrlich nicht einfach. Hut ab wie Du das gemeistert hast!

Die Studie

würde mich auch interessieren, wenn der Erfolg schon nach kurzer Zeit so durchschlagend ist :lach: Oder war es doch das Training? Egal.

Gratulation zur Titelverteidigung.

Meinen allerherzlichsten Glückwunsch!!!

Solch eine Wahnsinnsleistung muss mindestens mit nem Startplatz beim KoboLT belohnt werden! Also völlig normal, dass du da hin darfst;-)))

Lieben Gruß
Tame

Tanja im Ultra-Wunderland

....da bleibt einem doch fast die Spucke weg und viel mehr zu sagen als;
"fantastisch einfach traumhaft"; gibt es da wohl nicht. Aber Du überrascht mich schon lange nicht mehr ;-)
Deine Entwicklung in den letzten Jahren ist schon einmalig und sucht seinesgleichen.
Ganz fetten Glückwunsch und eine herzliche Umarmung.

LG
Many

mein name ist happy...

...und ich gratuliere dir jetzt ganz herzlich. anscheinend waren dein training und vor allem auch die regeneration genau richtig. und der erste platz die belohnung...
____________________
laufend freut sich mit dem pferdchen: happy™

"man muss es so einrichten, dass einem das ziel entgegenkommt." (theodor fontane)

Hätte

wetten können letztes Jahr wäre es Elke gewesen ;)

Anyway, geil gemacht :)

waxlontherocks

Waxl

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links