Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von Carla-Santana

Es ist Herbst und ein guter Zeitpunkt, mal an der Basis zu arbeiten.

Ich arbeite gerade daran, wieder in ein geordnetes regelmäßiges zyklisches Grundlagenlauftraining rein zu kommen.
Das ist die letzten 4 Wochen (3 Belastungswochen und letzte Woche Ruhewoche)
ganz gut gelungen.
Es meldete sich wieder Rücken und ISG, wo ich zum Glück schnell gegensteuern konnte.

WWConny hat es getan.
Ich hatte es immer schon mal vor und habe es heute auch gemacht.
Ich habe eine Laufbandanalyse/Laufapparatcheck machen lassen, wozu nun entsprechend neue sensomotorische Einlagen (fisch-im-schuh) gefertigt werden.
Bisher war ich immer sehr zufrieden mit meinen Einlagen. Eine der letzten Einlagen hatte jedoch irgendwie einen Fehler, der mir eine Druckstelle und dicken Fuß bereitete und damit den Mauerweglauf etwas versaute. (Ich war nach über 100km zu doof, die einfach mal rauszunehmen!!)

Die ganze Analyse hat ca. 1,5 h gedauert,
beinhaltete den schon von meinem orthop. Schuhmacher bekannten Fußscann auf der Glasscheibe, ein ausführliches Gespräch/Befragung und Fahrgestellcheck inkl. einiger Tests und einer Videoanalyse barfuß und mit mehreren meiner Laufschuhpaare (inkl. Einlagen) zum Vergleich auf dem Laufband.

Dazu gab es ausführliche Erklärungen, logisch und für mich gut verständlich und fachlich sehr kompetent und objektiv und überhaupt nicht abgehoben.

Am aufschlussreichsten war der Zusammenhang bzgl. meiner früheren Wadenbeinermüdungsbrüche auf beiden Seiten.
Die ehemaligen Bruchstellen machen sich immer mal wieder bei Wetter und größerer Belastung bemerkbar mit lästigen Verhärtungen der zugehörigen Wadenmuskulatur.

Ich bin Vorfussläufer und meine Knieachsen sind beim Laufen grade.

Meine Wadenbeine sind sehr lang (quasi O-Bein zwischen Fuß und Unterschenkel) und der Fuß kippt beim ersten Bodenkontakt zum Außenrand (Supination)um dann in der zweiten Phase stark zu überpronieren.
Ansich harmlos normal aber bei mir ist dieses von der einen zur anderen Seite kippen des Fußes zu schlagartig und weit im Spielraum.
Das lange Wadenbein wird bei der starken Überpronation (nach innen kippen) jedesmal etwas gestaucht und zu sehr belastet.
Das könnte sogar Auslöser und Ursache für meine wiederkehrenden ISG-Beschwerden/Blockaden sein, weil sich diese kurze etwas zu heftige Bewegung nach oben hin bis ins ISG > Rücken fortsetzt.

Wir dachten immer, die Ursache kommt immer aus Blockaden im Rücken und setzt sich nach unten fort.
Hier hat die Betrachtung der Laufbewegung und nicht nur der Statik im Stand gezeigt, dass die Ursache physisch bedingt auch dort unten liegen könnte.
Alle Körpersysteme hängen ja zusammen und beeinflussen einander.
Es ist jedenfalls ein Ansatz, den ich jetzt mal verfolgen möchte.

Klar ist: Never change a running System!

Ich mache grundsätzlich alles richtig und mein Laufstil sieht flüssig, rund und gut aus.
(klingt gut!) ;o))) Sonst könnte ich ja nicht so weit laufen!
Das möchte ich aber auch noch in Zukunft können!

Daher wird mit der neuen Einlage nicht alles komplett gestützt oder umgestellt, sondern nur etwas stabilisiert um das Wadenbein dadurch zu entlasten bzw. normal zu belasten.
Durch sensomotorische Druckpunkte wird aktives Muskeltraining aber auch Entspannung ausgelöst und ggf. Sehnen- und Gelenkstellungskorrekturen angeregt.
Die Einlagen trage ich natürlich nur beim Laufen.
Im Alltag gibts keine Einlagen und oft leichte Schuhe oder Barfußschuhe.

Nächste Woche sind die Einlagen fertig und dann wird noch mal auf dem Laufband nach der Wirkung geschaut.
Interessant wäre das auch noch mal nach 6 Wochen Training mit den Einlagen sagt er.
Mal schauen, was daraus wird.
Bisher hat mir die Beratung sehr gefallen.

Gleichzeitig nehme ich noch an einer kostenlosen Studie der Uni Münster zum Thema Achtsamkeit - mentales Training im Sport teil, auch sehr interessant und dümmer macht es auch nicht! ;o)

Liebe Grüße Carla-Santana

5
Gesamtwertung: 5 (3 Wertungen)

oh ja,

ich liebe meine Fisch-Einlagen, auch wenn ich gerade mal wieder Riesenärger deswegen mit der ach so kulanten DAK habe.
Das sind die einzigen, mit denen meine Fersensporne dauerhaft Ruhe geben.
Meine Analyse war auch recht ausführlich, allerdings gab es keinen Termin mehr mit den neuen Einlagen zum "vorlaufen".

Ich wünsche Dir, dass Du damit genauso zufrieden sein wirst, wie ich es bin.

LG,
Anja

Hört sich sehr interessant an

vor allem auch die Studie! Achtsamkeit - ja das braucht man. Gerade wenn man noch lange weit laufen möchte - egal ob im Rennschritt oder im Wandertempo.

Ich hab auch einen FISCH im

Ich hab auch einen FISCH im Schuh :-)

Und seitdem keine Probleme mehr mit meinem Knie. Das war auch der erste Laden, der die Ursache des Problems erkannt hat, die nämlich in der Bewegung auftritt und nicht im Stand. Sämtlich andere Einlagen, die ausschließlich über einen Abdruck des Fußes angefertigt wurden, hab ich dann mal in die Tonne gekloppt ;-)

Anything is possible!!!

Na das hört sich echt interessant an!

Werde deinen Blog gleich mal meinem Mann zuspielen, der trotz Einlagen (nur Fußabdruck genommen) immer wieder Probleme hat und deshalb die Lust am Laufen verliert.
Toi, toi, toi dir und jaaaa, dümmer macht die Studie sicher nicht:-)

Lieben Gruß
Tame

und ich

Habe vor vier Jahren alle Einlagen weggeschmissen und laufe seither problemlos flache Neutralschuhe...

Die ach so tolle Privatkasse hat übrigens nie die Einlagen bezahlt, von der Beihilfe ganz zu schweigen....

Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Das hört sich sehr interessant an!

Bin auf Folgeberichte gespannt!
Nostalgieforum ;-)

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Gratiliere

...dir zu dieser Entscheidung! Ich trage die Sensomotorischen nun seit ca.5 Jahren und mein Laufstil ist seitdem orthopädisch verschleißärmer geworden.
Gute Sache das!

Barfuß laufen,

versuche mal einen Barfuß Lauf, ich hatte auch immer Probleme und bin eine Zeitlang deswegen überhaupt nicht mehr gelaufen.
Jetzt laufe ich seit einem halben Jahr Barfuß (langsam anfangen) und was soll ich sagen, alle Schmerzen sind wie weggeblasen.
Weder in den Knien noch im Rücken irgendwelche Probleme und viel Spaß macht das Barfuß laufen auch noch. Aber wie gesagt, langsam damit anfangen.

Gruß, macsteve

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links