Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von candysmama

Hallo,

ich betreibe mit meinem Hund Canicross; dabei laufe ich bei Wettkämpfen deutlich schneller als ich jemals ohne Hund laufen könnte - ca. 30 % Tempozulage durch den Hund.

Dadurch ist das ganze vor allem für die Muskulatur ziemlich anstrengend, auch wenn die Strecken für ne Ex-Marathonia ziemlich kurz sind (4-7 km).

Und dann wird auch noch jeweils an zwei Tagen hintereinander gestartet...

Trotz gründlichem Ein- und Auslaufen tu ich mich am zweiten Tag echt schwer... Muskelkater direkt hab ich nicht, aber reichlich schwere Beine. Und nach dem zweiten Tag fühlen sie sich an wie "leergelutscht" - und ich brauch auch rund ne Woche, bis ich nach zwei so kurzen Läufchen wieder meine normalen Trainingstempi laufe.

Hat jemand Tipps, wie man die Regeneration verbessern kann - ich bin mit Kurzstrecken-Wettkämpfen ziemlich unerfahren.

Ernährung?
Wann dehnen?
Regenerationsläufe ja oder nein - wenn ja: wann?
Spezielle Trainingsformen, um die Regenerationsleistung zu verbessern?

Gespannte Grüße
Helga

na ja

nur kurz und flott ist halt hart...

ich würde schon mal einen "längeren" (mehr als 10km?) und deutlich langsameren Lauf einlegen. Gerne am Tag nach einem Wettkampf. Aber wirklich DEUTLICH langsamer, also ruhig Pace 90 bis 120 sek langsamer!
Evtl. Kompressionsstrümpfe anziehen (gerne auch am Tag danach...)
Pferdesalbe am Tag danach hilft müden Beinen wieder in die Gänge zu kommen (auch von Menschen ;-) ebenso wie Rheumabäder.
Es gibt spezielle Regenerationspülverchen, ob die immer sinnvoll sind weiß ich nicht. Ich esse und trinke, wonach mir ist ;-)

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Interessantes Thema

da werde ich fleißig mit lesen :-)

Seit ich einen Hund habe und mit dem Gassi gehe, merke ich eine deutlich bessere Regenrationsfähigkeit nach harten Läufen. Aber das machst du bestimmt auch. Jedoch bin ich noch nie zwei so harte Wettkämpfe hintereinander gelaufen und schon gar nicht so kurze.

Grüße aus dem Süden

Danke Strider! Also wenn

Danke Strider!

Also wenn kein Rennen ist lauf ich sonntags so gut wie immer nen langen... so 15-20 km ganz gemütlich.
Und unter der Woche (ich laufe 4-5 mal) auch immer einen, wo wir 10-12 km langsam aber etwas crossiger durchs Gelände stromern - um meine Geländegängigkeit zu schulen. Die Laufstrecken sind ja mitunter auch ziemlich cross - so durch ne ins Maisfeld geschlagene Schneise nachdem es 3 Tage durchgeregnet hat und am Tag vorher die ganzen Gespanne mit 10 und mehr Hunden durchgebrettert sind - lecker!

Das mit den Kompressionsstrümpfen is noch ne Idee - hatte ich noch nie. Muss ich da beim Einkauf auf irgendwas achten?

Pferdesalbe is ne gute Idee - Rheumabad dürfte zumindest zwischen den beiden Starts schwierig werden. Meist zelten wir auf ner Pferdekoppel o.ä. ohne Strom und Wasseranschluss...

Dann kann ich ja in 3 Wochen mal fröhlich testen - 4 Tage Trainingslager mit zwei Läufen pro Tag....danach kauf ich mir neue Beine!

LG
Helga

Die mit dem Hund läuft

@rainbowdreamer

Da ich allein mit dem Hund lebe und äußerst ungern putze geh ich ziemlich regelmäßig mit ihm raus...an den Lauftagen etwa 2 - 2 1/2 Stunden, an den übrigen meist so 3 Stunden...

Die mit dem Hund läuft

Hallo Candysmama :)

Läufst Du denn auch unter der Woche mal kurze Tempoläufe mit Vollgas?
Lang und langsam scheinst Du ja genug zu laufen.
Wenn ich kein Tempo trainiert habe, spüre ich nach einem ausnahmsweise flotten Lauf/Wk auch deutlichst die Tempomuskeln in den Beinen und vor allem im Po.

Du musst ja nicht lange Gas geben im Training, nur kurze Intervalle vielleicht (400er - 1000er) und für die Regeneration kann ich Arminosäuren bzw. Eiweis empfehlen. Die Arminos kannst Du schon vor dem Wettkampf nehmen und danach z. B. einen Eiweißshake, dann regenerieren Deine Muskeln besser bzw. werden unterwegs nicht so angegriffen. Ich habe bzgl. Regenration damit sehr gute Erfahrungen gemacht.
Bei Ultras nehme ich sie unterwegs mögl. regelmäßig. (im Training und bis Marathon allerdings nicht)

Kompressionssocken bzw. eine Kompressionshose vor allem nach dem Wk bringt mir auch ganz viel.

Liebe Grüße Carla

"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Hallo Carla

Danke Dir für Deine Tipps!

Mein grobes Wochenschema sieht so aus:

So langer Lauf
Mo Pause
Di Intervalle zwischen 8 x 400 und 4 x 1000
Mi Reg-Lauf, gern in "Barfußschlappen" oder Gelände
Do Pause (jobbedingt, muss früher hoch)
Fr Extensiv mit Steigerungen oder Gelände

Auch an Dich die Frage: worauf muss ich ggf. beim Kauf von Kompressionsklamotten achten - bzw. hast Du nen konkreten Einkaufstipp?
Und: ich weiß zwar als Ex-Biologin was Aminosäuren sind.... aber als Sportler-Zusatznahrung sind sie mir bisher völlig fremd.... was genau macht da Sinn? Bzw. womit hast Du gute Erfahrungen gemacht?

Gruß & Dank
Helga

Die mit dem Hund läuft

Armino Loges...

sind sehr gut, aber man soll viele nehmen und sind recht teuer.
Lies Dir mal die Infos unter Google dazu durch.
Ich nehme die BCAA von diesem Anbieter: http://de.myprotein.com/sporternahrung/bcaa-1500/10636967.html
Da reicht eine Tablette, da hoch dosiert.

Vor kurzem gab es von Skins Kompressionshosen für Regeneration von 100 auf 60 Eur runtergesetzt. Die ist finde ich angenehm zu tragen, weil nicht zu stramm.
Habs noch gefunden: http://www.ausdauerleistung.de/product_info.php/info/p1016_SKINS-RY400-Compression-Long-Tight--Damen-.html?gclid=CPn-q5WR68gCFcHGGwodpeoMFg

Kannste zur Not auch als Laufhose mit Short drüber tragen.
Du kannst auch einfache lange Kompressionsstrumpfhosen aus dem Fachhandel nehmen,
sind aber auch nicht ganz billig und die Hose von Skins ist glaube ich angenehmer.

Liebe Grüße Carla

"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Kompressionsstrümpfe

Entweder du becircst deinen Hausarzt und der schreibt dir ein Rezept, dann kriegst du sie im Orthopädiefachhandel oder in der Apotheke.
Oder du besorgst dir die Sportteile, da ist nur wichtig, dass du deinen Wadenumfang korrekt misst, danach richtet sich die Größe. Ich bevorzuge inzwischen Calves, d.h. Stulpen ohne Fußteile, dann kann ich meine eigenen Socken anziehen (mein Wadenumfang ist dicker als mein Fuß in der entsprechenden Größe lang ist ;-) oder barfuß in die Schuhe schlüpfen (ok, jetzt im Herbst weniger, aber im Sommer z.B.). Calves lassen sich besser im Alltag "verstecken" ;-) Es gibt sie inzwischen von fast allen Marken und in allen Farben. Ich habe 2XU und die CEP, kann beides empfehlen.

Ich trage die Teile inzwischen nur noch nach Wettkämpfen, besonders gerne zum Autofahren (Zug, Flugzeug) oder wenn ich in der Schule lang stehen muss. Da sind sie genial.

Wenn der Podex auch streikt: es gibt auch Kompressionsstrumpfhosen (nur im Orthopädiefachhandel) oder Kompressionslaufhosen (z.B. 2XU, skins...). Da gibt es auch spezielle Teile für die Regeneration (ich habe eine von 2XU). Große Unterschiede zwischen der Regenerationshose und der Kompressionshose kann ich allerdings nicht feststellen.

Die größte Schwierigkeit besteht darin in die Teile reinzukommen. Die müssen wirklich stramm sitzen, sonst bringt es nichts.

Ok, Carla Santana war schneller im Tippen als ich ;-))

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Blackroll

Hallo Helga,

ich gehe zur Regeneration und auch so mehrmals wöchentlich auf die Blackroll. Bei mir wirkt das Wunder! Hund solltest Du allerdings aussperren, unsere halten das immer für ein tolles Spiel :-)
Wieso eigentlich EX? Was ist denn mit Hamburg im nächsten Jahr??
Liebe Grüße,
Maren

Ich bin dann mal weg

@carla und Strider

Vielen lieben Dank für Eure ausführliche Einkaufsberatung!

Die mit dem Hund läuft

@maren

Stell mir das grade lebhaft vor - mit der Blackroll auf'm Stake-Out auf der Pferdewiese zwischen 230 Teilnehmern und geschätzten 500 Hunden - lach!!

Ne, parallel Wettkämpfe auf Intensität und Langstrecke vorbereiten - aus dem Alter bin ich raus.

Die mit dem Hund läuft

Also ich würde dir auch

Also ich würde dir auch einmal zu etwas mehr Tempo bei deinen Läufen außerhalb von den Wettkampfwochenenden raten. Da hier es etwas an der Schnelligkeit fehlt und du deshalb nach den kurzen schnellen Einheiten so müde bist. Damit es dir leichter fällt Tempo zu machen such dir eine Strecke die bergab geht dann fällt es dir auch leichter mal das höhere Tempo zu Laufen. Oder einen Hügel mehrfach schnell hinauf um etwas Kraft aufzubauen.
Oder nutze mal deinen Hund um unter der Woche etwas Tempo in deine Läufe zu bringen.
Schnell rennen kannst du ja, das beweist du zusammen mit dem Hund. Aber ohne zusätzlichen Antrieb diese Schnelligkeit zu Laufen dazu fehlt es an der Kraft.

Lg

.....Der Schmerz geht, Aufgeben bleibt für immer!.....

@thebestcoach

Richtig Tempo laufen find ich jetzt im Winter halt oft schwierig, da ich ausser Sonntag fast nur noch im Finstern mit STirnlampe unterwegs bin.... da lauf ich immer so mit halb angezogener Handbremse aus Angst, mich aufs Schnäuzchen zu legen.

Hatte aber die Idee, mein Spinning-Bike zu entstauben.... kann das was bringen? mit relativ viel Widerstand kurze Intervalle oder so?

Die mit dem Hund läuft

Blackroll auf der Wiese

Regenerieren willst Du doch eher hinterher und nicht auf der Pferdewiese, oder?

Ich bin dann mal weg

Spinning ist zwar auch eine

Spinning ist zwar auch eine gute Sache. Ich persönlich denke aber das ihr dir da nicht soviel weiter hilft da hier mehr die Radfahrmuskulatur mit schneller Frequenz belastet wird. Es sei denn du nutzt es wirklich um Kraft aufzubauen und fährst längere Zeit mit sehr viel Wiederstand im Wiegetritt.
Was machst du bei deinen Wettkämpfen, die du mit dem Hund ausführst, nach der Belastung am ersten Tag? Von Vollgas auf Null? Oder läufst du noch ein bis zwei Kilometer ganz langsamen Trab um hier die Übersäuerung aus den Beinen zu bekommen? Wäre auch vielleicht eine Lösung für dich.

LG

.....Der Schmerz geht, Aufgeben bleibt für immer!.....

@benbohne

Regenerieren will ich a) am ersten Tag, damit der zweite nicht so heftig wird b) am zweiten Tag, an dem ich z. B. am letzten WE um kurz nach 10 gestartet bin und gegen 21:30 zuhause war... c) an den Tagen danach

Die mit dem Hund läuft

@thebestcoach

bei dem Bike dachte ich an eben jenen Wiegetritt mit hohem Widerstand- allerdings für den Anfang eher so an 5-10 x 1-2 min und nicht an längere Zeiten am Stück; um mich, meine Muskeln und meine Gelenke dran zu gewöhnen.

Direkt nach dem Wettkampf muss halt erstmal der Hund vom Ziel zum Stake-Out gebracht werden, was zu Saufen und ne Kleinigkeit zu Futtern kriegen und "verstaut" werden wenn er damit fertig ist. Danach laufe ich so ca. 15 min ganz locker, dann noch mal ca. 15 min locker laufen und gehen im Wechsel. Blöd ist vermutlich die Pause zwischen Zieleinlauf und Auslaufen; da können schon mal locker 20 min ins Land gehn... aber das lässt sich nicht vermeiden - Doggy first!

Die mit dem Hund läuft

Wirkmechanismus Kompression

Vielleicht sollte ich dazu ein separates Thema aufmachen - aber ich versuch es mal hier; es interessiert mich als Ex-Biologin wirklich!

Wie / auf welche Weise wirken die Kompressions-Klamotten eigentlich? Was bewirken sie in den komprimierten Körperteilen / im Gesamtorganismus, dass er besser regeneriert?

Gespannte Grüsse
Helga

Die mit dem Hund läuft

Kompressionssachen gibt es auch

von CompressSport. Nur um Dir noch eine Marke zu nennen :grins:

Ich hab die Sleeves und Socken und mag die nicht mehr missen nach langen Wettkämpfen (oder harten, kurzen). Damit schlaf ich dann auch mal. Wie strider schon schrieb: man kann die auch gut unter langen Hosen anziehen tagsüber oder bei weiten Reisen.

Biologisch hab ich keine Ahnung, aber es fühlt sich gut an. Muskelkater verhindern oder wegschlafen kann ich damit aber nicht.

Da gibt es ja auch unter den Sportlern zwei Lager: die einen schwören drauf und ziehen die Teile auch bei 5km beim Laufen an, die anderen meinen es bringt nichts und lassen sie halt weg. Das muss halt jeder für sich ausprobieren - denke ich. Wenn's sich gut anfühlt oder Dir nur das Gefühl gibt gut zu tun - machen. Wenn nicht: weglassen.

Blackroll hab ich auch. Ich denke die kannst Du auch im Zelt auf einer stabilen Unterlage nutzen. Waden ausrollen, Oberschenkel vorne, hinten, seitlich - fertig. Solltest Du die Anschaffungskosten sparen wollen nimm ein Nudelholz und dosiere !!!vorsichtig!!! (zum Testen).

Von den ganzen Zusatzprodukten halte ich persönlich wenig. Mit der normalen Nahrung solltest Du es schaffen alles Notwendige aufzunehmen - vor allem für die kurzen, schnellen Sachen. Z.B. Buttermilch, Quark oder Joghurt statt Eiweißshake. Das ist ja auch immer gleich 'ne Philosophie (oder soll ich sagen ein Glaubenskrieg?) mit den ganzen Ernährungsformen und Zusätzen. Und die Industrie ist arg hinter Sportlern her. Die sind eine zahlungswillige Klientel. Nicht zu verbissen - möglichst gesund und abwechslungsreich ernähren.

Training: ich finde Dein Training hört sich schon sehr gemischt an von den Geschwindigkeiten her. Wenn die Schnelligkeit noch ein wenig mehr gefordert ist durch den Hund: mach mal 100er oder 200er statt 400er, 800er oder 1000er. 20*100m Vollgas (im Dunklen kannst Du auch 2-3 Laternen nehmen) - und Du wirst am Ende die Muskeln spüren. Die gleiche Wirkung erzielst Du beim Treppentraining oder bei Bergaufsprints (kurz und knackig hoch, runter locker traben). Alternativ "Schwellenläufe": 1 Laterne mit 50%, 1 mit 60%, 1 mit 70%, eine mit 80% - oder eben 60-90 oder so (statt Laternen kannst Du auch Büsche oder Baume nehmen und die Anzahl der Streckenlänge anpassen). Gleichmäßig die Teilstrecke laufen - und dann explosiv das Tempo auf die nächste Stufe steigern. Danach locker traben - das Ganze 4-6 Mal. Pyramidentraining ist auch abwechlsungsreich. 100-200-400-200-100 zweimal. Die Pyramidenstufen kannst Du natürlich auch in Minuten oder mit anderen Distanzen laufen (200-400-800-1000-800-400-200 oder was auch immer) Was auch nett ist: bau zum Ende (!) der langen Einheiten 2-3 Steigerungsläufe ein (ruhig bis zur K-Grenze) - dann ganz in Ruhe auslaufen.

Das Lauf-ABC kennt auch ein paar nette Übungen für Beinkraft. Radfahren schadet auch nicht, spricht aber (leicht) andere Muskelgruppen an. Es gibt auch nette Kraftübungen für die Beine (ich bin so'n Typ für Hausmittelchen :lach:) wie z.B. Entengang, Froschsprünge, Ausfallschritte, ...

Viel Spaß beim Laufen mit Hund!

Ich bin Nichtbiologin

aber ich versuche es mal, wenn sich sonst keiner traut....

Mir wurden Kompressionsstrümpfe in der Schwangerschaft sowie nach einer VenenOP verschrieben, durch den Druck soll die Blutzirkulation gefördert werden. Das scheint mir auch das Prinzip beim Sport zu sein: Die Muskulatur wird besser durchblutet und damit Laktat schneller abgebaut, ebenso wie eingelagertes Wasser (eher bei Ultras als bei Kurzstrecken ein Problem ;-).

Übrigens gehen die Profis nach harten Läufen ins Eiswasser, auch das soll die Regeneration fördern (wie in der Sauna: mit Eis abreiben fördert die Blutzirkulation). Auf Zeltplätzen vielleicht nicht so gut machbar, zuhause schon. Mit Eiswürfeln abreiben tut es auch ;-)

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

es gibt auch Eisspray oder Eisgel

es gibt auch Eisspray oder Eisgel für die müden Muskeln, als alternative für das normale Eis.
Hab ich mal bei einem alten Haudegen gesehen bei einer Lapplanddurchquerung mit den Langlaufski, der hat sich jeden Abend dieses Zeugs auf die Beine geschmiert und am nächsten Tag war der immer wie neu ;-).

Danke Strider!

Für die Erklärung - klingt irgendwie logisch. Hatte mir schon was in die Richtung gedacht - hätte ja aber sein können, dass noch mehr dahinter steckt.

Eiswasser find ich ja nicht so prickelnd.... Gel klingt irgendwie netter.
Aber wenn's um die Durchblutung geht müßte doch eigentlich auch ne Thermosalbe wie Finalgon extra oder so helfen???

Die mit dem Hund läuft

kannst ja beides mal testen

und deine Ergebnisse hier posten ;-)

Viel Glück beim Finden des richtigen Tools für dich.

Finalgon

kenne ich nicht, aber wie gesagt: Pferdesalbe. Ich schwöre drauf ;-)) Kühlt auch schön!

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links