Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von brihoha

....das steht auf den finisher Shirts des diesjährigen Köln Marathons.
Ich habe da mal mitgemacht.
Gemeldet hatte ich mich Anfang des Jahres mit dem Plan, nochmal die sub4 zu knacken.
Aber erstens kommt es anders und zweitens als man denkt.

Ich will euch nicht mit Details undr Gejammer langweilen, aber mein Training war alles andere als gezielt und ich habe die sub4 doch etwas aus den Augen verloren. Was natürlich nicht heißt, das ich nicht trotzdem laufen kann. Ich werde wohl schon irgendwie ankommen. Ist doch egal, wie lange es dauert. Werden schon keine fünf Stunden werden ;-)

Najaaa....und dann ist da plötzlich dieser wunderbare Mann in mein Leben gepurzelt :-)
Und er hat beschlossen, er will mich begleiten. Hat mich gefragt, ob das ok sei und ob er mit mir Marathon laufen darf (was für eine interessante Metapher, fällt mir gerade auf).
:-)

Am Sonntag morgen war erst mal alles doof.
Früh aufstehen ist ja eh nicht so mein Ding und ich hatte Angst. Hä??? Was soll das denn jetzt? Respekt, ja ok. Oder auch aufgeregt sein, normal. Aber Angst? Am liebsten hätte ich mir die Decke über den Kopf gezogen und wäre liegengeblieben.
Aber nutzt nix, stelle dich deinen Ängsten!
Also aufstehen, frühstücken, letzten Systemcheck, letzten Kleinkram zusammenpacken und ab zum Bahnhof.
Ich muss mit dem Auto knapp 20 min fahren um dahin zu kommen. Das Ticket ist beim Startpaket für Köln dabei, ich habe es online ausdrucken können. Sehr praktisch.
Aber kurz vor dem Bahnhof war eine Baustelle, Totalsperrung. Und keine Umleitung. FUCK!!!
Bis ich den Weg gefunden hatte, war der Zug weg. Er ist mir vor der Nase weggefahren.
Heul!!!! Meine Nerven blank aber Ruth da! Liebe Ruth, habe ich dir eigentlich schon mal gesagt, das ich dich liebe?

Der nächste Zug fuhr 20min später, Ruth, die Ruhe selbst, hat Händchen gehalten und sich gekümmert. "Kein Stress, tief durchatmen, du hast alle Zeit der Welt!"
In Köln angekommen geht es weiter. Wo zur HÖLLE kann ich meine Startnummer abholen?? Drei Läufer gefragt, jeder schickt mich in eine andere Richtung. Arrrrgghhhhhh....
Aber et is noch immer jutjegange ... :-)

Und dann habe ich Startnummer, Beutel abgegeben, Mann an meiner Seite und Freundin zum Supporten da. Und ich fange an, mich zu freuen. Gleich gehts los!
Jo, geht es. Köln ist toll, Köln ist voll. 6000 Starter sind gemeldet. Die ersten Kilometer sind zäh und geprägt von Gedrängel. Leider merke ich sehr schnell, das das heute kein leichter Weg wird.
Bei Kilometer zehn muss ich schon Tempo rausnehmen. Bei Kilometer 15 lassen wir uns zu den 4:15 er Ballons zurückfallen.... Bei Kilometer 20 denke ich ernsthaft darüber nach, auszusteigen...
Was ist los??? Ich weiß es nicht. Es ist so anstrengend, ich fühle mich nicht gut. Höre in mich rein, die Beine sind doch ok, ist doch alles gut, mach eben langsamer. Aber ich komme einfach nicht rein. Kein Flow.
Nun gut. Planänderung. Sub4 vergessen, schxxx drauf! Plan B: Spaß haben, genießen! Reseten!!
Und dann wird es besser. Ich, wir fangen an, diesen Lauf zu genießen. Köln IST toll, hier wird der Marathon gefeiert, Karneval in allen Ecken, laute Mucke, Menschen am Streckenrand, die Fete machen, Stimmung! Mein Freund ist total begeistert, kennt das so nicht, kennt Köln nicht, freut sich wie Bolle :-)
Und da wir wissen das zum Kölner Karneval auch bützcher (schreibt man das so??) gehören, na was solls, Zeit haben wir ja jetzt, machen wir die ein oder andere Knutschpause ... kicher. Sehr zur Begeisterung der Zuschauer und anderen Läufer :-)

Aber es läuft trotzdem nicht wirklich rund...
Paar Kilometer geht es gut, ich fange an mich zu entspannen, da fängt mein Magen an zu zicken. Nach jedem Gel Übelkeit, Magenschmerzen. Aber ohne geht auch nicht, ich merke, das ich die Energie brauche. Das ganze mutiert zu einem unfreiwilligen Intervalltraining. Laufen, gehen, laufen...seufz.
Er bemüht sich redlich, kümmert sich, läuft vor und holt mir Wasser, sorgt sich.
DNF ist mittlerweile keine Option mehr, ich will da jetzt durch! Wir sind schon bei km 30. und ein Zehner, na gut, zwölfer, geht immer!!
Aber leicht ist anders. Ich habe mich selten so durch einen Marathon gekämpft. Und ich bin sicher, wenn ich alleine gewesen wäre, wäre ich ausgestiegen...
Plötzlich sehen wir vor uns wieder die 4:30er Ballons. Na sowas?! Er fragt mich, ob ich da ran komme. Ich weiß es nicht, versuche es aber. Ha! Überholt. Kicher...die Freude hält aber nicht lange.

Denn es kommt noch schlimmer. ...
Bei km 40 muss ich zur Toilette. Aber dringend! Sehr dringend!! Das darf doch jetzt echt nicht wahr sein!! Mitten in der Innenstadt, kein Dixie, so kurz vor dem Ziel!
Dem Herrn sei auf Knien gedankt das da ein Café ist! Ich stürme da rein, ohne Rücksicht auf Kellner oder Gäste und enter die Damentoilette. Oh Himmel hilf....
Mir ist schlecht. Ich hocke da und könnte heulen... komme wieder raus und mir ist immer noch schlecht. Fühle mich, als würde ich gleich gepflegt vor die Theke des Hauses ...äh, lassen wir das.
Gehe raus, er wartet auf mich. Ich lasse mich auf einen Stuhl fallen. Sitze, liege, hänge da und konzentriere mich darauf, meine Sinne beisammen zu halten. Erschrecke ihn und Kellner und andere Gäste zu Tode.
Irgendjemand kommt und fragt, ob er helfen kann, ob ich ne Cola brauche.
Nein, bitte nicht!!! Geht gleich wieder! Ich weiß genau was da passiert. Mein Kreislauf spinnt, bei so einem abrupten Stopp kein Wunder, der Puls knallt von ca 180 auf 70 runter, da kann einem schon mal schwummrig werden. Nur die Nerven und die Besinnung behalten!!!
Nach gefühlten zehn Minuten versuche ich aufzustehen. Geht! Puuh...
Er sagt zu mir, komm, lass aufhören, wir gehen zum Dom, ist doch egal.
Egal'??? Never! Ich höre doch nicht so kurz vorher auf!?!?!!
Weiter geht's!
Kreislauf wieder gut, Bauch leer, die letzten zwei km sollten also jetzt kein Problem mehr sein.
Seufz....irgendwie waren meine Beine der Meinung ich sei schon im Ziel. Und die Waden jaulten sehr laut auf, als ich wieder anfing, zu laufen. Es ist doch nicht zu fassen...
Lauf fluchend versuche ich mich die letzten Meter vorwärts zu bringen. Laufen bis zum Krampf, gehen, bis es wieder läuft.
Mein lieber Freund, was hast du gedacht?? Dein Gesicht sprach Bände! :-)))
Eine Mischung aus Faszination, Verwirrtheit, Sorge .... gewöhn dich besser daran. Marathonläufer sind bekloppt. Aber das weißt du ja selbst!
:-)
Und dann war da endlich das Ziel. Und das ist das einzig wirklich wirklich blöde bei diesem Lauf. Ich konnte da nicht mehr reinlaufen. War nix zu wollen. Ich musste gehen. Das ist mir noch nie passiert. Ich konnte immer rein laufen.....
Aber so what!!! Ich war drin! Und habe mir diese verdammte Medallie geholt!

:-)))

Was für ein Lauf!
Und für die ganz neugierigen: letztendlich für dieses ganze Fiasko dann doch ganz ok
4:41:50.... hätte deutlich schlimmer sein können :-D

Und der Rest des Tages war dann so, wie es sich für einen schönen Tag gehört. Schön! :-)

4.666665
Gesamtwertung: 4.7 (12 Wertungen)

Danke für den Tollen bericht

von der ersten bis zur letzten Zeile zum mitfreuen und mitleiden.


Uli

Klasse durchgekämpft!!

... und viele ganz tolle Läufe mit IHM!!
Ach, wat schön...!
Ich freu mich für Dich!!
(Leider gehn hier bei jm keine Herzchen und sowas, aber stell sie Dir mal vor :)! )

Also ähm hm grummpf

wo fange ich an???

Mein erster Köln Marathon war in 4:44 durch - ohne Knutschpausen, Toilettenpausen und Gehen. Also erstmal: Respekt!

Hattest du das strider label im Vorfeld angestrebt? Ich verleihe es dir hiermit. Soviel Sch... braucht kein Mensch. Dass du dich da noch ins Ziel gekämpft hast (ob nun gehend oder laufend) ist aller Ehren wert.

Naja, aber das Wichtigste weißt du selbst: Marathons gibt es viele, Männer nicht.... Und weltbeste mitlaufende Partner eh nicht. Also halt ihn gut fest. Irgendwann fällt wieder die 4. Vielleicht mit mehr Schlaf und Ruhe und Leben zu zweit oder so... (so, und jetzt spendier ich auch einen Euro ins Phrasenschwein, der musste sein).

Liebe Bri. Ich freue mich sooooo für dich und mit dir und die Zeit in Köln ist mir schnurzepiepe. Wenn du magst gehen wir Köln nächstes Jahr nochmal gemeinsam an - können ja unsere Männer vorne die Front aufmischen ;-)

Und der soll bloß gut zu dir sein. Du hast es verdient!

Und: DANKE dass du ihn doch noch geschrieben hast, den Bericht ;-)

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Herz, Schmerz

und happy end - wie schön.
Wünsche dir noch viele schöne Läufe mit dem gepurzelten!!

LG,
Anja

puhh

bin selber ganz fix und alle beim Lesen.

Klasse gekämpft und Sieger der Herzen :-)

Medaille haste dir hart erarbeitet an dem Tag, schenk ihr einen Ehrenplatz :-)

*seufz*...

...und *verträumtseufz* und überhaupt...du weißt schon ;-)
____________________
laufend knuddelt ihre schwester im geiste von herzen: happy™

"man muss es so einrichten, dass einem das ziel entgegenkommt." (theodor fontane)

Auch wenn es ein harter Marathon war,

behaupte ich jetzt mal, es war einer deiner schönsten;-)) Manchmal sind Dinge wie Laufen und Wettkampf halt zweitranging. Da schleichen andere schöne Gedanken im Kopf umher und Frau kann sich nicht wirklich auf`s Laufen einlassen. Dann hat der Körper doppelt zu tun und zu kämpfen. Watt fies, so zum Schluss, wuarrr! Aber eben dennoch alles irgendwie schön:-) ICH FREUE MICH GANZ RIESIG FÜR DICH!!! Gekämpft, gerannt, gesiegt!!! Verdient!!! In allen Lebenslagen:-* Na und deine Ruth ist echt ne Freundin, die findet man kein zweitesmal!

Lieben Gruß
Tame

Man muss Prioritäten setzen.

Diesmal wars halt nicht der Lauf, sondern der Härtetest für den Mitläufer. Hat er schonmal bestanden.
Nun platze ich vor Neugier - bringst Du IHN auch mit zum Drachenlauf?
Neugierige, mitfreuende Grüße, Conny

Ach Bri, danke für diesen ausführlichen Bericht!

Da hat du ja wirklich tapfer gekämpft! Und dein Schatz hat die Feuertaufe bestanden, würde ich sagen. Glückwunsch, du Kämpferin!

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Ach brihoha,

ich freue mich für Dich!
Das liest sich schön :)
Ich wünsche dir von Hezen, dass ihr noch lange gemeinsam durchs Leben lauft.
LG, KS

bekloppt

schön zu lesen. Bei so was freut's mich, immernoch bei jogmap zu sein. Man, was seid ihr alle bekloppt! Total beklopppt! Bin selbst noch nie marathon gelaufen, bin ja nicht bekloppt. Ich kenne ja viele Bekloppte, eigentlich fast nur. Aber die sind alle nicht so schön bekloppt. Das gefällt mir! Ich glaub, ich muss doch mal einen mitlaufen. Bisher hat mir immer die Zeit zum Training gefehlt. Aber so viel schön-bekloppt-sein spornt mich an!

Beste Grüße

Pruuuuust!

Die Frage war echt gut, ob er mit Dir Marathon laufen DARF.

Den Mann halt fest - der geht den Marathon auch mit Dir. Zur Not bis zum Ende.

Und den nächsten lauft ihr dann halt zusammen :lach:

Nee, Spaß beiseite: wenn der so viel Geduld hatte dann ist er mehr Zeitinvestition wert als gezieltes Training. Man muss halt Prioritäten setzen im Leben.

Von daher wünsche ich Dir alles Liebe und eine tolle Zeit mit Deiner Freundin Ruth (schön wenn man solche Freundinnen hat!) und dem gepurzelten Mann.

Hui, was für eine Achterbahnfahrt!

Danke fürs Aufschreiben! Ich finde die Zeit in Anbetracht der Widrigkeiten sehr schick, weiß aber auch, dass alles relativ ist. Dafür freu ich mich riesig für Dich, dass Du einen so zauberhaften Begleiter gefunden hast, der den ersten Härtetest sehr gut bestanden hat.

Glückwunsch zu allem!
yazi

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links