Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von rainbowdreamer70

Hallo ihr Trainingsfleißigen,

mich hat letzte Woche eine leichte Erkältung erwischt. Seit heute geht es wieder. War heute auch 5km janz jemütlich laufen ohne Hustenanfall *YIIIEEEPPPHHEEEAAAA* es geht bergauf.

So nun zu meiner Frage an die Trainingserfahren unter euch.
Kann ich am WE einen langen Lauf (32km) machen? Eigentlich auch mit 9km Endbeschleunigung? Oder ist das zu früh und ich schieß mich gleich wieder ab?

Hab für den F-Marathon schon 3x 32 im Sack und wollte eigentlich noch 2x32 laufen.
Will mich aber auf keinen Fall ruinieren. Deshalb her mit euren Ideen, Meinungen und Erfahrungen & Co ;-)

Grüßle vom Oktoberfest ;-)

0

Bei einer leichten

Bei einer leichten Erkältung (subjektiv) weiche ich überhaupt nicht vom Trainingsvorhaben ab, beobachte aber den Pulsschlag. Ist dieser bereits bei normalen Tempo höher als normal (Infekt im Körper) würde ich Tempoeinheiten/Endbeschleunigungen weglassen. Das Wetter spricht momentan auch eher dafür, weiter zu laufen. Mit ner Erkältung 30 Km durch Regen bei 4 Grad zu rennen wäre auch eher suboptimal.

das

ist ja mal ein Ansatz, vielen Dank für deine Meinung.

Erkältung war ohne Fieber und ohne Gliederschmerzen. Nur Triefnase, kratzem im Hals und 2 Tage in den Bronchien, leichter Husten fast nicht erwähnenswert.

Zuerst hatte ich sogar die Pollen in verdacht, aber die fliegen im Moment ja gar nicht ;-)

Puls nahzu im normal Bereich in Ruhe. Also wirklich leicht. Steuere auch mit Ingwertee und Vitaminbomben dagegen :-)

Wetter ist echt toll, auch wenn bei uns ein eiskalter Wind weht, aber dieses schöne blau verleitet schon zum Laufen.

Werde heute nochmal einen ruhige 10-13km laufen und mich dann entscheiden ob wirklich wieder alles im Lot ist.

Viele Grüße

Schwer zu sagen,

WEnn es nur eine Rotznase war, dann würde ich auf mein Gefühl hören und das tun was mir gut tut. War es eine virale Grippe dann solltest Du sie auf alle Fälle ganz auskurieren. Mit Vieren oder Fieber zu laufen geht gar nicht.
2*32k hast Du ja schon im Sack, also würde ich eher langsam machen als kurz vor dem Rennen noch was zu riskieren. Es sind ja nur noch 3 Wochen.
(Ja ich weiß, die können verdammt lange werden...)


Uli

was ich tue

Ich mache weiter. Merke dann schon was geht und was nicht.

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Laufen

Wenn Du kein Fieber hattest, dann geh nach Deinem Gefühl. Wenn Du Dich fit fühlst, mach den Lauf. Vielleicht hast Du ja eine Strecke, die Du eventuell abkürzen kannst, wenn Du merkst es ist zuviel? Wenn Du Dich am Ende danach fühlst, lauf die Endbeschleunigung, wenn nicht lass sie weg. Viel Spaß!
Maren

Ich bin dann mal weg

Bei Erkältung langer Lauf und Tempo mit Vorsicht

Hi,
lange Läufe und jegliche Form des Tempotrainings sind mit Vorsicht zu geniessen, wenn Du angeschlagen bist. Bei Fieber grundsätzlich tabu. Bei Fieber solltest Du dem Körper Ruhe gönnen.
Ohne Fieber ist Laufen kein Problem, es ist sogar förderlich, da es den Stoffwechsel anregt und künstliches Fieber erzeugt, was ja den Körper unterstützt bei jeglicher Form von Infekt. Es wirkt ähnlich wie ein Überwärmungsbad oder der Gang in die Sauna.
Lange Läufe können schwierig werden, da das Immunsystem kurzfristig gestresst wird und Du nach einem langen Lauf offen für Infektionen bist. Besonders ist dies der Fall wenn dein Körper es nicht gewohnt ist.
Tempotraining stresst das Immunsystem ebenfalls stark, so dass dieses auch nicht zu empfehlen ist, wenn Du angeschlagen bist.
Ausgefallene Trainingseinheiten sollten auch nicht nachgeholt werden.
Ich würde den langen Lauf machen, aber wahrscheinlich die Endbeschleunigung weglassen. Wie meine Vorschreiber schon erwähnt haben, musst Du auf dein Gefühl hören.
Lange Läufe beginnen ab 13km und für den ersten Marathon sind keine 30km oder über 30km Läufe zwingend nötig. Viele brauchen diese aber für den Kopf, der Körper braucht das nicht, es sei denn Du willst auf Zeit Laufen.
Viel Erfolg

Keine 30er?

Ist ja eigentlich grad nicht das Thema, aber ich finde schon, das auch zu einer Vorbereitung für den ersten Marathon 30er dazugehören. Schließlich ist ja auch der erste Marathon 42 Kilometer lang. Aber wie gesagt, ist ein anderes Thema, an dem sich sicher die Geister scheiden.
Maren

Ich bin dann mal weg

Schließe mich...

... meinen Vorkommentator/innen an und würde auch stark nach Körpergefühl laufen, idealer Weise auf einer Strecke, auf der Du verkürzen kannst. Alles im grünen Bereich, zumal Du ja schon drei sehr lange Läufe absolviert hast :-)
Bei der Endbeschleunigung wäre ich eher vorsichtig, evtl. auch diese etwas verkürzen.

Ich starte übrigens auch in Frankfurt und wünsche Dir bis dahin alles Gute und bleib gesund!!

Herzliche Grüße aus dem hohen Norden!

So meine Lieben

für alle die das mal nach googlen falls sie in einer ähnlichen Situation sind.

So sahen die letzten Läufe aus.

Donnerstag 5km GA1
Freitag 13km GA1
Samstag Pause
Sonntag 21km GA1 letzen 4 in MRT Tempo. Wetter schlug um und es sah arg nach Regen aus, habe ich vorsichtshalber aufgehört und versucht schnell heim zu kommen. Alles gut gegangen.
Montag: 13km Tempolauf (schnller als HM - Tempo) 4,5km ein und auslaufen.

Heute Dienstag geht es mir immer noch sehr gut. Für Morgen steht noch ein Berglauf an, mal gucken wie das Wetter wid.

Ansonsten trinke ich nach wie vor viel Ingwertee und Vitamine nehme ich auch noch zu mir. Jetzt noch ein paar INT's, 1x32 Crescendo, ein paar GA1 läufchen dann kann er kommen der Frankfurt Marathon. Seit Gestern freu ich mich schon richtig drauf, weil der Tempodauerlauf so eine Wucht war.

Drück allen die Daumen die ebenfalls am Start sind in Frankfurt.

Grüßle

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links