Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von Anja Bongard

Nach dem Rumgeschluffe nach der OD wird es Zeit mal wieder in die Puschen zu kommen, da das ein oder andere Läufchen dieses Jahr ja noch auf der to-run-list steht.
Im Urlaub wurde ebenfalls recht wenig gelaufen, dafür teils auf den Pfaden des TAR gewandert. Schon der Hammer, wenn man sich bewusst macht, dass die Teilnehmer dort 8 Tage lang im Schnitt das Doppelte zurücklegen...
Aber auch unsere Touren waren nicht ganz unanstrengend, so sind bei 9 Tagen ca. 160 km mit knapp 8000 HM rumgekommen.
Gestern kam der Dicke vorbei und fragte, ob wir nicht Lust hätten beim Wandertag des Bonner General-Anzeigers die 30 km Strecke mitzulaufen. Einen 20er hatten wir eh vor, wieso eigentlich nicht? Heute früh aus dem Bett geschält, um dann zu hören, dass der große Meister den Wetterumschwung von türkischen 35 auf hiesige 12 Grad nicht verkraftet hat. Egal, dann halt alleine.
War schon ne Menge los am Start, aber Startpässe bekamen wir zügig und sind kurz vor der großen Meute losgelaufen. Ein paar andere hatten den gleichen Gedanken, aber irgendwann hatten wir freie Bahn. Einige nicht enden wollende Steigungen hatten wir gleich zu Beginn, aber es ging echt gut, dafür das mein letzter langer Lauf eine gefühlte Ewigkeit her ist. Nur die Schulter war etwas verzwackt und wollte sich bei der Kühle nicht entspannen - sind nur im Shirt gelaufen, an Armlinge etc. hatten wir natürlich nicht gedacht. Irgendwann war der Krausberg über eine lange Schleife erklommen und wir wollten unseren 3. Stempel haben, aber da gab es keinen - angeblich gab es den auf der bunten Kuh. Also weiter die Serpentinen bergab, um auf der anderen Seite des Tals wieder hochzulaufen. Laufen ging immer noch, wenn auch langsam, und jetzt hatten wir auch endlich was Sonne. An einem Abzweiger war ich sicher, dass wir rechts mussten, es gab aber kein Schild?!? Scherzkekse hatten es umgedreht - für Leute, die sich nicht auskennen, echt doof. Als wir dann bei der bunten Kuh ankamen, gab es nur den 30er Stempel, keiner konnte uns sagen, ob oder wo wir uns verlaufen hatten. Bisschen was getrunken, Essen war noch keins am VP, und weiter, jetzt hauptsächlich bergab. Ganz schön was los, je näher wir dem Ziel kamen. Auf der Uhr hatten wir dort tatsächlich nur 28,5 km mit etwa 850 HM. Zuhause festgestellt, dass wir richtig gelaufen sind und an der Station mit 20er Stempel gar nicht vorbei kamen.
Ich denke, dass die km-Angaben vom Veranstalter nur ca.-Angaben waren, aber ich bin sehr zufrieden, nicht schnell, aber komplett die Berge hochzulaufen zu sein.

So kann es weiter gehen :o)

LG, Anja

5
Gesamtwertung: 5 (3 Wertungen)

Wandertage

Bei den IVVs sind die Strecken meist kürzer als angegeben, die dürfen eine "gewisse Toleranz" haben und rechnen die Höhenmeter halt mit ein. Machen unsere Triathlonprofis übrigens auch, wenn sie in den lokalen Wäldern laufen, dann wird die Strecke mit Faktor 1,4 bis 1,7 malgenommen wegen der Steigungen...

Ich finde das eine beachtliche Leistung! Umgedrehte Schilder sind echt fies, hatten wir auch schon. So lustig wie demolierte Telefonzellen oder abgerissene Mülleimer...

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Eine gelaufene Wanderung

Andere wandern beim Laufen und ihr lauft halt beim Wandern. Super Leistung!

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Umgedrehte Schilder

sind für Dich ja kein Hindernis - nur dumm für Ortsfremde.

Klasse gemeistert - kein Wunder bei der Übung! Wandern in den Bergen = Höhentraining. Achtung!

voll in die Irre geführt

Wandertag!
Dachte ich mir doch, dass ihr gelaufen und nicht gewandert seid.
Gut gemacht.
LG, KS

Auch ein Wandertag

Wir haben ähnliches erlebt.

Waren am Sonntag in Attendorn/Biggesee wandern. Ausgeschrieben waren 20km. Im Ziel zeigten beide Uhren 14km!!! an. Also ca. ein Drittel weniger. Echt frech. Ich bin vorsichtshalber nicht rein gegangen und habe mich sofort erkundigt. Habe eine Nacht drüber geschlafen und ein Mail geschickt.

220km Autofahrt für Nüsse. Rückfahrt, 110km in 1:50 Stunde:-(

Sammler

Andere sammeln zu dieser Jahreszeit Pilze, ihr Höhenmeter ;-)
Großartig! Habt ihr super gemacht!
Wir können nur weit, nicht hoch und werden am WE ganz schön am Berg zu Knabbern haben...oh-oh... Aber ich freue mich aufs Elbsandsteingebirge :-)

Lieben Gruß
Tame

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links