Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von Jerun

Nun, nachdem Monschau eine Woche vorbei ist und ich mal Zeit habe was zu schreiben, will ich mal meinen Bericht über meinen zweiten Ultralauf schreiben.

Ende April habe ich meinen ersten Ultra gemeistert. Die Harzquerung, wo ich mit schlimmen Knieschmerzen beim Bergablaufen zu kämpfen hatte. Nun, da ich weiß woher die kamen (von den Hokas) und ich die Ursache ausgemerzt habe, gehören die zum Glück der Vergangenheit an.

Am Freitag also Anreise nach Monschau bzw. Kalterherberg zum Hotel. Dann einen kurzen Abstecher nach Monschau und lecker Kaffee und Kuchen gefuttert. Anschließend weiter nach Konzen. Unterlagen abgeholt und bei der Pastaparty strider, den coach, brihoa und den kaiserstädter getroffen :-).

Nach einer eher kurzen Nacht (dank, der wahnsinnigen Motorradfahrer die durch den Ort rasten....) ging um 4 Uhr der Wecker. Die Inhaberin hatte für uns schon ab 4:30 Uhr Kaffee gekocht und Brötchen bereit gestellt. Sehr nett!!

Danach ab nach Konzen zum Start. Um 6:05 Uhr ging es los. Und was soll ich sagen: es lief!! Nach 9 km ein Blick auf die Uhr: Wie schon 9 km?? Wie jetzt? Zeitweise hatte ich eine jüngere Dame an mir kleben, sie für meinen Geschmack etwas zuviel geredet hat....auch Schweigen meinerseits hat sie nicht zum Schweigen gebracht ;-). Sie war dann aber doch schneller und ich war froh, als sie weg war.

Zeitweise war es etwas wuselig, als die ganzen Marathonis hektisch an einem vorbeizogen. Aber nach einiger Zeit hatten wir wieder die "Ultragemütlichkeit" und langsame Marathonis und wir liefen so vor uns hin. Wo es steiler war, sind wir gegangen und man hatte immer so die gleichen Leute um sich rum.

An den Verpflegungsständen habe ich mich immer gut gestärkt und auch alles gut vertragen. Mein Highlight war in Kalterherberg ein privater Stand mit Gummibärchen :-)!!

Ich hatte einmal einen kurzen Durchhänger bei ca. km 28. Da hatte ich Hunger. Ein Gel rein und dann kam auch bald ein Verpflegungsstand. Die Strecke fand ich schön und abwechslungsreich. Ok, der Abschnitt mit dem groben Schotter war doof und schade, dass es morgens so nebelig war.

Ansonsten lief es einfach wunderbar!!! Einen Einbruch, keine Schmerzen, nix :-)!!
Nach 7:14 Std. war ich im Ziel. 25 Minuten schneller als im Harz und das mit 5 km mehr :-). Ich bin total stolz auf mich!! Ich wundere mich, zu was man bzw. ich bzw. mein Körper so alles fähig ist.

Also: auf zu neuen Laufabenteuern :-)

5
Gesamtwertung: 5 (4 Wertungen)

Fünf Sterne von mir.

"Ceterum censeo Carthaginem esse delendam."

Schön zu lesen!

Gratuliere zu diesem tollen Erfolg!
Mich würde interessieren, welche Schuhe Du an hattest.

Ich will nächstes Jahr dann auch mal wieder nach Monschau. Aber nur die Mädchenstrecke ;-)
Viele Grüße, WWConny

Meinst du die Hokas?

Das waren Stinson ART.
Meine liebsten Schuhe sind Brooks Glycerin.

Laufen solange es geht - gehen bis es wieder läuft :-)

Mit den Hokas gabs Knie-Probleme

...was mich nicht wundert bei Naturboden UND fetter Dämpfung.
Und mit den Brooks liefs in Monschau gut?
Hab ichs richtig verstanden?
Viele Grüße, Conny

5 Sterne auch von mir!!!

Das klingt nach einem perfekten Lauferlebnis.

Und im Ziel sahst du überhaupt nicht kaputt aus ;-))) Glückwunsch!

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Herzlichen Glückwunsch!

Das liest sich sooooo schön! :-)

Lieben Gruß
Tame

Hey, Jerun, das freut mich

Hey, Jerun, das freut mich sehr!
Ich fand diesen Lauf auch ganz toll. Und du kannst zu Recht stolz auf dich sein :-)
56 km sind ja nun ne Ansage...
Neue Abenteuer? Was wann wo???

Seit 2011:



"Man muss das Unmögliche so lange anschauen, bis es eine leichte Angelegenheit wird. Das Wunder ist eine Frage des Trainings" (Carl Einstein)

Ja,

korrekt, Conny. Probleme hatte ich von den Hokas, schon VOR der Harzquerung.
Es war zu dem Zeitpunkt zwar weg, aber wohl noch nicht ganz auskuriert.
Im Harz bin ich letztlich auch mit Brooks gelaufen.
Die Probleme kamen im normalen Training. Ist ja jetzt auch egal :-).
Hauptsache weg!!

@bri
Dies Jahr kommt nix besonderes mehr. "Nur" noch der Münster Marathon und den Teutolauf noch.
Aber im nächsten Jahr ganz sicher wieder der eine oder/und andere Ultra.
Mal schauen, was mir so über den Weg läuft.

Laufen solange es geht - gehen bis es wieder läuft :-)

Ja,

korrekt, Conny. Probleme hatte ich von den Hokas, schon VOR der Harzquerung.
Es war zu dem Zeitpunkt zwar weg, aber wohl noch nicht ganz auskuriert.
Im Harz bin ich letztlich auch mit Brooks gelaufen.
Die Probleme kamen im normalen Training. Ist ja jetzt auch egal :-).
Hauptsache weg!!

@bri
Dies Jahr kommt nix besonderes mehr. "Nur" noch der Münster Marathon und den Teutolauf noch.
Aber im nächsten Jahr ganz sicher wieder der eine oder/und andere Ultra.
Mal schauen, was mir so über den Weg läuft.

Laufen solange es geht - gehen bis es wieder läuft :-)

Liest sich so,

dass ich am liebsten bei einem netten kleine Ultra sofort auf "Anmelden" klicken könnte.
Allein - dafür braucht es wohl auch gute Vorbereitung!
Klasse hinbekommen hast du das! Respekt!

Gruß, Dominik
_____________________
"Was zu schnell ist, weiß man meist erst hinterher!"
(fazerBS)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links