Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von nicksdynamics

Der Sommer ist nicht mein Lauffreund: es gibt zu viel anderes zu tun -- im vorletzten Jahr hatte ich 10 Wochen Laufpause, letztes Jahr hat es drei Anläufe gebraucht, um nach vier Monaten Laufpause überhaupt wieder anzufangen. Das sollte dieses Jahr anders werden! Ich verordnete mir eine neue Herausforderung: einen Start beim kn-Förde-Triathlon in Kiel zur OD! Davor hatte ich noch zwei Volksdistanzen gelegt, um auf alle Fälle beim Training zu bleiben. Soweit der Plan. In der Realität möchte ich mal den schönen Titel von Ralf König wählen: "Ohne Proben nach oben!", denn meine Trainingsumfänge waren recht spartanisch: seit dem Hamburg Marathon Ende April sage und schreibe 240km Laufen, immerhin 950km Rad und fast 19km Schwimmen. Ausreden? Viele: Sommersaison heißt hier im Norden auch Vermietungssaison und ich mach den Gärtner und Hausmeister. Das Tennisspielen im alten Verein ist mir auch wichtig, inklusive Punktspiele in der untersten Liga von allen - Spaß muss sein (Aufstieg!!! ...und endlich mal drei von vier Einzeln gewonnen und alle Doppel!) -- ich schweife ab...
Ausrede zum Schwimmen hab ich auch: das einzig vernünftig erreichbare Hallenbad machte zur Renovierung dicht und die Ostsee war im Mai und Juni definitiv zu kalt! Freiwassertraining also nur im Juli -- Quallenspalten inklusive!
Trotzdem schien ich meine Hamburg-kondition zum ersten VD in Kropp herübergerettet zu haben und wurschtelte mich durch die weitere Vorbereitung.

Zweiter Test: Heiligenhafen VD
Tolle Veranstaltung, tolles Wetter (steht sogar in der Ausschreibung) und ein unbeschwertes An-den-Start-gehen sind die besten Voraussetzungen, um mit Spaß an einem der heißesten Tage dieses Sommers eine coole Zeit abzuliefern:
8:44 (bei wahrscheinlich etwas kürzerer Schwimmstrecke), ein 34er Rad-Schnitt auf gut 20km und eine 21:24 für knapp 5000m addieren inklusive zwei einigermaßen flotten Wechseln zu einer schicken 1:08:16! Damit war ich im (übersichtlichen) Teilnehmerfeld von 141 Männer tatsächlich 16. (AK6.!)! Erklärt sich im Wesentlichen (wiedermal) durch eine gute Laufleistung und durch beherztes Radfahren. Richtig versägt wurde ich diesmal jedenfalls nicht...

Dritter Test: Eckernförde VD
Mein Heimrennen -- und der erste Triathlon, in dem ich eine Vergleichszeit vorweisen kann! Ich werde drei Minuten schneller sein als vor zwei Jahren -- immerhin! Beim Schwimmen begehe ich den Fehler mitten im Feld zu schwimmen und so mich ständig mit Mitschwimmern zu kabbeln, gleichmäßig ist was anderes! Kurios ist auch eine Folgeerscheinung des heftigen Westwindes der letzten Tage: das Wasser ist nicht wärmer als 17,5°C aber vor allem fast ein Meter niedriger als sonst: ein Teil der ausgesteckten Schwimmstrecke fällt so flach, dass ich einige Leute neben mir im Wasser waten sehe! Sandbank halt!
Ansonsten bin ich auf dem Rad sogar noch etwas schneller geworden (Schnitt 34,5km/h bei 18kmRadstrecke) und ich laufe für 50m mehr die exakt gleiche Zeit: 21:24! (Die Ergebnisliste spuckt nur alle Teilnehmer aus, inklusive Staffeln: 51. von 223)

Im Training fahre ich noch einmal 40km Rad auf Zeit und versuche das Freiwasserschwimmen zu genießen, ein paar Intervalle: immerhin kann ich guten Gewissens behaupten, dass ich keine "shitty miles" in meinem Pensum hatte! Umfangsorientiert war das Training jedenfalls nicht... Vor dem Tag X in Kiel bin ich echt aufgeregt -- ich kann die olympische Distanz einfach nicht einschätzen. Mein Plan: durchkaulen, die Ruhe bewahren, auf dem Rad erst auf den zweiten 20km auf Angriff fahren und rechtzeitig rausnehmen, laufen: alles was dann noch geht.
Ums kurz zu machen: genauso war's!

Wo die fetten Pötte schwimmen: Kiel OD
Kiel präsentiert sich heute aufs allerfeinste: moderate Temperatur bei Bilderbuchwetter! Die Förde ist ein Spiegel (noch) und der Wind ein sehr laues Lüftchen. Die Uferpromenade ist zur extrem langen Wechselzone geworden, es passen nur zwei Reihen für die Fahrräder auf die Straße. Bei den Wechseln brauche ich später für das Umziehen selbst 32 bzw. 15 sec, insgesamt vergehen aber 2.33 und 1:22 min! Der Rest war Laufen, aber das geht ja ganz gut...
Der Schwimmstart und -ausstieg in Kiel ist supercool: eine Seebad auf einer Brücke in die Förde öffnet sein Lokal und man läuft nach dem Schwimmen auf einem roten Teppich an der Kuchenauslage und dem Biertresen vorbei!
Beim Schwimmen selbst bin ich schlauer als in Eckernförde und suche mir meinen Platz am Rand. Die Wendetonnen kann ich nur in der Ferne erahnen -- das sieht echt weit aus! Nachdem Startschußgdrängel finde ich zum Glück recht schnell meinen Weg und werde nur selten von Querschwimmern behindert (oder schwimme selber nur wenig "quer"). Plötzlich ist die Sonne weg und beim seitlichen Atemholen sehe ich eine der großen Fähren nach Oslo ganz nah! Na, die werden die Schwimmstrecke schon nicht in die Fahrrinne gelegt haben! Die Bugwelle der Fähre kommt wenige Sekunden später und schaukelt das Feld ganz gut durch! Wohl dem (mir!) der auch bei Wellen im Freiwasser trainieren konnte!
Nach der Wende schwimme ich irgendwie mit Schub: ich hänge mich ins Fahrwasser einiger Vorwegschwimmer und sehe plötzlich den Ausstieg ganz nah: das ging schnell! Eine 28:14 liefere ich für die 1500m ab, was mich beim Ausstieg erleichtert jubeln lässt! Mit fettem Grinsen in die Wechselzone gewatschelt.
Der Aufstieg aufs Rad misslingt, da mir mein Gummiband reist, das den Schuh fixieren sollte, aber letztendlich komme ich gut in den Tritt. Highlight und Nervtöter gleichzeitig ist die Holtenauer Hochbrücke, die einen feinen Ausblick von oben auf die Schleusen des Nord-Ostsee-Kanals freigibt. Wohlgemerkt: wenn man oben ist. Das zweifelhafte Vergnügen des Anstiegs hat man viermal, da die Radstrecke zweimal zu durchfahren ist. Überrollt werde ich von Vollscheibenprofis nur selten -- die dürften aber auch erheblichen Materialschaden auf der "vom Frost zerbombten" Teilstrecke über 2km erlitten haben... ich komme zum Glück heil durch und genieße ansonsten die von Streckenposten gut gesicherte Fahrt. Endspurt beim letzten "Bergab"-stück
mit einer 51,8km/h auf dem Tacho! ein Schnitt von 32,6km/h ist für mich auf 40km Bestzeit!
Nur noch Laufen! 2,5km Wendestrecke - mit viel Publikum an der Uferpromenade und immer wieder dem Zielkanal in Sichtweite suche ich mir "meine" Nasen aus: Gruß und Aufmunterung an die, die ich kenne..., der hat auch schon zwei Bändchen um den Hals, den krieg ich noch..., der hat schon vier -- und darf schon ins Ziel! Schneller Mann! (Siegerzeit exakt 1:59:56) Und einige Raketenfrauen! Die erste finisht mit einer 2:11:xx!!! Chapeau!
Ich linse dann mal auch auf meine Uhr und fange zu rechnen an: vorgenommen hatte ich mir eine 2:45 -- jetzt kann es wenn ich nicht einbreche eine sub2:30 werden! Meine Euphorie trägt mich durch die letzte Runde in der ich mir diese Zeit nicht mehr nehmen lasse!
Blauer Zielkanal, meine Name wird gerufen, Cheerleader und Ende -- den Transponder lasse ich mir lieber im Sitzen abnehmen -- ich stürze Getränke herunter und merke erst jetzt wie warm es (mir) geworden ist... DAS sind mal Endorphine! Fett zufrieden mit einem großen Dankeschön an alle helfenden Hände genieße ich die Zeit in der Finish-Zone.

Offizielle Zeiten
Swim 0:28:16 / 79.
T1 + Rad + T2 1:18:05 / 62. /
66. nach Rad
Lauf: 42:21 / 40.
Gesamt: 2:29:06 / 51. von 149 Männern
AK 9. / 41

Ich warte noch auf die Siegerehrung in der VD und kann das versprochene Fahrrad leider nicht gewinnen -- sei's drum: gewonnen habe ich heute schon genug!

Damit wäre nach meiner bisherigen Planung die Triathlonsaison vorbei -- aber da die Glückshormone immer noch durch die Blutbahn kreiseln schaue ich mal nach einem kleinen Nachschlag....

P.S.: beim Auschecken aus der Wechselzone fällt mir auf, dass das Hinterrad einen Plattfuß hat! Das nenn ich mal gutes Timing! Soviel Glück an einem Tag!

P.P.S.: hab mich heute mal wieder nach langer Zeit gewogen: im Ernst: die Waage zeigt mir eine 70.3!

5
Gesamtwertung: 5 (3 Wertungen)

70.3.

Na, wenn das kein Zeichen ist ;-))) Ab auf die Halbdistanz!

Mann, bist du flott!!! Also, wenn du mir garantierst, dass man ohne die "shitty miles" so sensationelle Zeiten erzielt, wäre ich glatt bereit mein Training umzustellen *gröhl".

Ich würde das als eine äußerst gelungene Sommersaison bewerten, Glückwunsch!!!

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Sehr beeindruckend,

da hast Du ja mal richtige Zeichen gesetzt - ich bin schwer beeindruckt.
Bei Dir klingt es so schön locker, da möchte ich auch noch hinkommen.
Und nach einem kleinen Nachschlag gucke ich auch noch ;o).

LG,
Anja

Nächstes Jahr auf zur MD? Logisch! Oder noch 2015?

Das liest sich sooo toll und voller Euphorie und Freude am Triathlon. Super! Und herzliche Glückwünsche zu den tollen Ergebnissen! Was für klasse Zeiten hast du da abgeliefert!
Da musst du einfach dranbleiben!
Danke fürs Erzählen!

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Ich plädiere für das Ergebnis der Waage!

Wenn das kein Omen ist! Eine Halb- (oder auch Mittel-)Distanz steht noch aus. Den Markenfetischismus kann ich nicht snachempfinden, aber zumindest kommt die 70,3 drin vor :grins:.

Hut ab, Hammerzeiten. Da träumen andere ein Leben lang von - und das trotz Training.

Vielleicht sollte ich mir die Shifty Miles beim Schwimmen sparen?

Ich würde mal sagen das ist ein gelungener Sommer. Viel Regeneration macht scheinbar schneller als viel Training.

Euphorie hin oder her

Dieses Jahr noch eine MD anzugehen -- so übermütig bin ich dann doch nicht (und ich habe starke Zweifel, dass der trainingsminimalistische Ansatz funktionieren würde...) MD also nächstes Jahr!

Gruß, Dominik
_____________________
"Was zu schnell ist, weiß man meist erst hinterher!"
(fazerBS)

Tipp gesucht??

ein umfangsorientierterer Trainingsplan???? *grinsenduckunwech*

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Du neongelber Tria-Blitz,

Du neongelber Tria-Blitz, die allerherzlichsten Glückwünsche zu diesen außergewöhnlichen Zeiten. Himmel, was warst Du nur schnell. Erhole Dich gut und genieße das Gefühl der Freude!

Ganz herzliche Grüße von der Schokorose.


Jogmap-Schleswig-Holstein - de neongelen Löper ut´n Norden

Ohne Proben nach oben! :-)

Super Spruch! Ja, manchmal tun Pausen richtig gut und obiger Spruch trifft da auch bei dir voll ins Schwarze! Herzlichen Glückwunsch zu deinem saustarken Finish!

:-)

Mit Stil ins Ziel!

Hach liest sich das herrlich!

Nichtsportler sollten beim Lesen meinen, das sei ein Kinderspiel;-) Wir wissen, DAS WAR GANZ GROSSES KINO!!! Mannometer, was bist du gut drauf! Fetten Glückwunsch und auch hier ein fettes Grinsen im Gesicht! Geniale Zeit, geniales Glück (Plattfuß) und geniale Disziplin.....nach dem Schwimmen am Kuchenbuffet vorbeizulaufen ohne zuzulangen *lach!* :-) Genieße die Glückshormone, sie sind hart erkämpft! Und jaaaaa, der Sommer ist noch lang....;-)

Lieben Gruß
Tame

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links