Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von Nicolsche

Der geübte Leser wird gleich erkannt haben, hier geht es um einen Triathlon. Schon seit Jahren spukt mir die Idee im Kopf Rum, aber irgendwas war immer. Als letztes Jahr der Film Wechselzeiten herauskam, wusste ich, ich will genau das. Den Triathlon in Hamburg!

Ich begann, mich zu orientieren. Erst der Film, dann die Anmeldung, bishin zu den Trainingsüberlegungen. Manche Ideen wurden wiederverworfen, aber einen kleinen Plan habe ich dann doch verfolgt. Ich wollte regelmäßig schwimmen gehen, öfter mit dem Rad zur Arbeit fahren und weiterlaufen, wie bisher. Und was habe ich getan?

Schwimmen: Ab Mai War ich immerhin fünf mal im Freibad und bin je 1000m geschwommen. Meist Brust, denn jede Bahn im kraulen brachte mir Schnappatmung ein. Ok, so werden die 500m im Wettkampf schon vorbei gehen.

Rad: Ursprünglich wollte ich mit meinem Crossbike starten. Das kenne ich, damit bin ich vertraut. Meine Nachbarn waren jedoch anderer Meinung und so liehen sie mir ihr "altes" Rennrad. Meine Fahrten zur Arbeit habe ich also mit dem Crossbike gemacht und einige Trainingsfahrten dann auf dem Rennrad. Hui war das komisch. Beim ersten Mal traute ich mich kaum um die Ecke oder gar zur Flasche zu greifen. Doch auch das wurde leichter. Und der Geschwindigkeitsrausch war schon toll. Ich bin auch zweimal über den Riesebericht gefahren. Ortskundige können das einordnen. So freute ich mich auf den Radpart.

Laufen: Vom laufen komme ich ja her, also machte ich einfach weiter. 5km sollten zu schaffen sein. Aber ich war dieses Jahr wettkampffaul. Den Rennsteig habe ich mangels Training abgesagt, danach kam lange nix. Doch im Juni habe ich dann bei zwei 10ern eine super Zeit hingelegt und beim Nachtlauf in Braunschweig einen tollen Lauf gehabt.

Ich habe nur zweimal gekoppelt, bin dazu einmal nach der Rennradfahrt 2km gelaufen und einmal bin ich mit dem Rennrad zum Schwimmbad gefahren. Dafür bin ich öfters mit dem Crossbike ins Fitnesscenter gefahren, um da weiter zu machen.

In Zahlen ab Mai: 5400m schwimmen, 370km Rad (155km Rennrad, 160km zur Arbeit, 55km Freizeit), 160km laufen, 18std sonstiger Sport

Der Wettkampf: Wir reisten frühzeitig am Freitag an, bezogen unser Hotelzimmer und gingen in die Stadt. Sartunterlagen abhohlen und einfach etwas abhängen, denn es ist sehr heiß. An der Alster kann man das sehr gut. Abends im Hotel habe ich ein letztes Mal meine Klamotten sortiert und dann eine tolle Nacht im 16ten Stock geschlafen.
Glücklicherweise hat es zum Samstag geregnet und ist etwas kühler geworden. Gemeinsam mit meiner Freundin fahre ich zum Start. Ihr ist leicht schlecht, ich bin voller Vorfreude. Wechselzone einrichten und die verbleibende Zeit an der Alster den vorherigen Schwimmern zuschauen. Es ist schon ein echt riesiges Event. Ab halb zwölf wird es ernst. Wir werden im Vorstartbereich mit Lockerungsübungen besaß, um pünktlich 5 vor 12 loszuschwimmen. Jetzt gilts!
Ich schwimme tatsächlich in der Alster. Habe etwas Wasser in der Brille und bekomme auch öfter mal eine Welle in den Mund. Technik geht für mich heute nicht, so mache ich halt allen Hausfrauen Konkurrenz und schwimme schön mit erhobenen Kopf. Egal, es macht Spaß und die Zeit vergeht sooo schnell. Am Rad angekommen sortiere ich mich und hoffe nix zu vergessen. Die riesige Wechselzone gehe ich überwiegend, ich will die Zeit zur Erholung nutzen.
Kaum auf dem Rad fängt es an, richtig Spaß zu machen. Das Einklinken der Pedalen klappt super und ich nehme Fahrt auf. Immer schön kontrolliert, nicht zu schnell, ich habe schon Respekt vor allem. Ich fange sogar an zu überholen, werde aber natürlich auch oft überholt. Nach einigen km habe ich meinen persönlichen Gegner, der mich jede Abfahrt überholt, den ich aber bergauf immer überhole. Trotzdem ist er vor mir wieder in der Wechselzone. Hier gehe ich wieder und trinke erstmal meine Flasche aus.
Dann beginnt schon das Laufen. Voller Endorphine und Adrenalin laufe ich los. Hier überhole ich gleich eine, die in der Wechselzone an mir vorbei ist. Manche Erholung zahlt sich doch aus. Am ersten Verpflegungstand schnappe ich mir ein Stück Banane. Sonst esse ich im Wettkampf eigentlich nie, aber sie ist mir gut bekommen. Ich laufe vor mich hin, merke, dass ich schon einiges hinter mir habe. Ich grinse vor mich hin. Kurz vorm nächsten Verpflegungstand wird es warm. Ich merke, wie trocken und ausgetrocknet ich schon wieder bin. Also schnappe ich mir einen Becher Wasser und gieße ihn mir über den Kopf. Ein kleiner Schluck wird auch getrunken. Kurz danach sehe ich meinen persönlichen Gegner (er weiß nix davon) vom Rad wieder. Diesmal überhole ich ihn ein letztes Mal. Auf dem Weg in die Stadt werden die Zuschauer wieder zahlreicher und feuern jeden an. Das ist schon toll. Dann sehe ich das Ziel und versuche einen kleinen Endspurt. Keine Ahnung, ob mir das geglückt ist. Denn eigentlich ist das Ziel viel zu schnell da und es ist vorbei.

Ich habe meinen ersten Triathlon gefinisht! Ich bin den ganzen Tag noch voll geflasht und kann nur noch grinsen. Endlich habe ich mir diesen Traum erfüllt.

Mein besonderer Dank geht an den besten Supporter der an meiner Seite war. So hat es mir noch mehr Spaß gemacht. An meine Freundin und Mitkämpferin, ohne sie hätte mir einiges gefehlt.

Ein paar Zahlen: Swimm 14:10, T1 8:33, Biker 46:23, T2 6:30, Run 29:45
Ok, die Wechselzeiten gehen schneller, aber das ist Nebensache.

5
Gesamtwertung: 5 (4 Wertungen)

Herzlichen Glückwunsch zum erfolgreichen Tria-Debüt

Dafür suchst du dir gleich den weltgrößten Tria aus? ;-) Einfach großartig!
Und hast du jetzt Lust auf mehr?

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Boah!!!

An deiner Stelle wäre ich auch bei Hausfrauenbrust geblieben: 500m in unter 15min in Brust???

Das Grinsen spricht aus deinen Zeilen, so soll es sein ;-) Willkommen bei den Trias!!!

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Der Hammer!

Ich bin total begeistert! Wieso kannst du so schnell Schwimmen? Und du bist sicher, dass du nicht gekrault bist? Unglaublich, *kopfschüttel!* Sowas von genial, soooooo muss ein erstes Mal sein! Es hört sich an, als sei ein Tria die reinste Spaßveranstaltung:-)) GRANATENSTARK, ganz fetten Glückwunsch!!!

Lieben Gruß
Tame

Ha, noch ein Opfer,

das durch Tria infiziert wurde ;o)

Hast Du super gemacht, in der Ruhe liegt die Kraft.

Ich werde mich vermutlich auch mit einem Mix aus Brust und Kraul durchschlagen, dafür bin ich beim Radeln deutlich langsamer.

Frohes Grinsen noch!

LG,
Anja

Congratulation !!!

herzlichen glückwunsch zu diesem superfinish ! ich finde alle deine zeiten echt toll. beim debut muß man sich ja erstmal in die besondere wettkampfsituation einfinden.
genieße noch die endorphinalen nachwehen! :-D
liebe grüße - christiane

Herzlich willkommen

bei den total Bekloppten.
Ich freu mich für dich über das tolle Erreichen des Ziels. Mal sehen wie's weiter geht, ich glaube nicht, das das dein Letzter war.

Trithlon! Vorsicht! Macht süchtig.


Uli

Herzlichen Glückwunsch!

Herzlichen Glückwunsch! Das hast Du wirklich prima gemacht. Danke auch für den tollen Bericht. Vielleicht sollte ich auch mal wieder 0,5 - 22 - 5 oder so ...

Gute Erholung und genieße die Endorphine
Schokorose.


Jogmap-Schleswig-Holstein - de neongelen Löper ut´n Norden

super gemacht

meinen ersten Marathon bin ich auch in Hamburg gelaufen, das ist auch ne klasse Kulisse für den ersten Triathlon.
Glückwunsch zum erfolgreichem Durchkommen, und dein Bericht beweist, dass es dir Spaß gemacht hat.

Danke euch allen!

Ich bin immer noch geflasht. Ich denke auch, daß es eine Wiederholung geben wird. Nur mal schauen, wo.

Gruß Nicole

Wow - toll!

Das schreit nach Wiederholung. Was für tolle Zeiten.

Das Verbesserungspotential lässt einen ja vielleicht doch weitermachen.

Willkommen im Club der Infizierten.

Möge das Grinsen noch lange Dein Gesicht zieren.

Schwimmen wird überbewertet....

...obwohl....
ich dieses Jahr bisher wohl mehr geschwommen als gelaufen bin....
sonnige Grüße aus dem Süden

Hamburg als Debüt --

das ist schon stark!
Und dann die Ruhe weghaben den Wettkampf so zu finnischen: klasse gemacht!
Herzlichen Glückwunsch zum Tria-Virus!

Gruß, Dominik
_____________________
"Was zu schnell ist, weiß man meist erst hinterher!"
(fazerBS)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links