Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von mausux

Was motiviert einen 53 jährigen einen Triathlon zu machen, das fragen mich
manche Bekannte. Alleine bin ich nicht. Die ellenlangen Starterlisten
der Alterklasse 50 m + w und älter beweisen das. Meine Frau sagt immer
Midlifekrisis :-). Zur Ausgangsfrage, es ist der Kick sich mit anderen
zu messen, es ist das Unvorhergesehene im Wettkampf, es ist das ueber
eigene Grenzen hinauszugehen, was mich antreibt. Natürlich werde ich
vor der AK75 :-) und selbst da ist es schwer (Siegerzeit AK75m 1:24 h,
1 min schneller wie ich) auf kein Siegertreppchen kommen, aber das
ist es nicht.
In Blankenloch(0,5-20-5 km) bin ich schon 2 x gestartet, vorgenommen
habe ich mir diesmal eine bessere Schwimmzeit und eine bessere Radzeit
(inkl. 2er Wechsel). Habe gut trainiert, 90 Schwimm-km, 5000 Rad-km und
20 Lauf-km :-) in 2015. Leider habe ich gleich zu Beginn zwei große Fehler
gemacht, zu weit hinten in der Startaufstellung aufgestellt und den
Kleidersack zugeknotet :-).
In der Startaufstellung hatte ich mich weiter hinten aufgestellt, um diesmal nicht zuviel Haue zu bekommen, das war ein Fehler. Brustschwimmer haben sich vorgedrängelt, die musste ich dann alle umkurven um vorbeizukommen, das war sehr nervig. Das hat sehr viel Zeit gekostet. Siedendheiss ist mir während der Aufstellung dann noch eingefallen, dass ich ja den Kleidersack schon zugeknotet habe. Nach dem Schwimmen musste ich aber noch Brille und Handtuch reinpacken, das war dann die nächsten 30 s Verlust. Aus dem Schwimmen mit 11:40 min, Ziel glatt verfehlt. Da war ich sehr enttäuscht. Letztes Jahr 10:57 min bzw. Bestzeit 10:17. Auf dem Rad 43:08 (Vorjahr 43:05) auch 3 s langsamer, hat sich schneller angefühlt. In der Radzeit stecken aber die Wechsel drin, an den Wechseln ist zu arbeiten. Zum Bsp. immer noch kein Einteiler, mach den Tria in Badehose. Beim Laufen (30:15 min) meiner schwächsten Disziplin, dann wieder alle vorbeilassen müssen, die ich auf dem Rad überholt habe, die Zeit für den Trainingsumfang allerdings völlig angemessen. So waren es insgesamt 1:25:01. 1:50 min langsamer als 2014. Fortschritte fallen nicht vom Baum. Und das ist es, was mich am Tria so fasziniert. Da gibt es viele Stellschrauben in den 4 Disziplinen Schwimmen, Rad, Lauf und Wechsel. Anfang August werde ich evtl. noch einen machen. Jetzt kommt aber erst mal der Ring.

5
Gesamtwertung: 5 (1 Bewertung)

Ärgere dich nicht!

Ist doch Hobby!
Viel Erfolg und Spaß am Ring!

5000 Radkilometer?

Für den Ring perfekt vorbereitet!
Viel Spaß aber auch beim nächsten Tria!

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

schwimmen

finde ich mit Abstand das unberechenbarste am Triathlon.
Da zählt nur es hinter sich zu bringen ;)
Du hast es gemacht, du hast es geschafft!
Glückwunsch und LG, KS

Du bist halt auf

lange Rad und nicht kurz und schnell Rad vorbereitet. Viel Spaß am Ring!

Ja, manchmal frage ich auch warum ich das mache. Die M/W50 ist voll und gut besetzt!

Letztendlich ist es (irgendwie) auch diese Unwägbarkeit. Irgendwas ist immer. Und garantiert geht das schief womit man NICHT gerechnet hat.

Midlifekrisis....

....haben wir die nicht alle irgendwie? Also ich finde, es gibt weitaus schlechtere Angewohnheiten, als sich beim Sport auszulassen;-))
Mein Gott, an was man alles denken muss, das ist ja furchtbar! Dieses während der einen Disziplin "Denken an die nächste Disziplin", würd mich kirre machen. Du wirst deinen Fehler nicht wiederholen und auch beim nächsten Mal dich weiter vorn einreihen. Schon weil es dich ärgert, wirst du es nicht vergessen.
Du hast den Tria mit Bravour gemeistert!
20 Laufkilometer? *Kicher!* Dann könnte ich ja auch nen Tria machen, auf soviele Radkilometer käme ich nämlich auch.....wenn nur das Schwimmen nicht wäre, *örgs!*
Fetten Glückwunsch! Für mich ist das ne ganz, ganz klasse Leistung!


Lieben Gruß
Tame

Danke allen für die netten

Danke allen für die netten Worte. Zwar nicht verbessert, aber Spass hats natürlich trotzdem gemacht.

Warum macht ein 53 Jähriger Triathlon?

Wahrscheinlich aus den gleichen Gründen wie ein 46 Jähriger (Ich).

Weil wir es können.
Weil wir es wollen.
Weil wir es können wollen.
Weil wir es wissen wollen!

Und weil wir einfach härter drauf sind als viele 20 oder 30 Jährigen die so in diesem Land rumlaufen!


Uli

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links