Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von The Wall Lukifisch

Lange habe ich in den letzten 4 Monaten trainiert. Jede Woche im Schnitt 7 Läufe. Dabei durch die vielen Kilometer 15Kilo verloren und im Training die Zeiten bei gleichbleibenden Puls immer weiter verbessert. Doch immer wenn ein Lauf anstand kam etwas dazwischen und ich konnte nicht testen wie sich das auf einen Wettkampf auswirken wird. Doch letzten Freitag nahm ich die Chance spontan wahr in Geilsar bei Bonn bei dem Volkslauf "rund um Geislar mitzumachen. Das Weitter ist mässig. 12 Grad und Regen. Aber zum laufen ideal. Auf jeden Fall will ich meine Bestzeit knacken die bei 45:40 liegt. Ich nehme mir vor die ersten 5km in 23:00 zu laufen und dann ein wenig zu beschleunigen. Ich laufe die zweite Hälfte bei allen Läufen immer schneller als die erste Hälfte (bin ein Dieselmotor und brauche immer ein paar KM um warmzuwerden). Um Punkt 1900 geht es los. 70 andere Läufer haben sich bei diesem Sauwetter auch an den Start gewagt. Der Startschuss fällt und alle hetzen los. Ich werde überholt und überholt....bin ich so langsam denke ich oder sind die hier alle so schnell? Nach KM1 kommt ein erstes Aha. 4:34. Das ist ein klein wenig schneller als ich geplant habe - aber ok. Weiter geht's. Nun fanke ich an die Läufer vor mir einzusammeln. Bei KM2 steht die Uhr bei 8:55. Oh - noch schneller als geplant. Also ein wenig Tempo raus. So staune ich nicht schlecht als bei KM3 die Uhr bei 13:20 steht. Na dann machen wir weiter. Wacker weiter überholen und Tempo halten. KM 4 bei 17:45 und bei Km 5 steht die Uhr bei 22:00. Wow - denke ich. 1 Minute schneller als geplant. Werde ich das durchhalten. Die zweite Runde beginnt und ich sehe vor mir ist kein Läufer mehr. Nicht ideal für die Motivation denke ich. Aber bei KM 6 merke ich, dass ich das Tempo weiter steigern kann. 26:20 und bei KM7 zeigt die Uhr 30:40. Jetzt bin ich sehr sicher, dass der Rekord fällt. Und ich sehe ca. 250m vor mir wieder einen Läufer. Schaffe ich den noch auf den letzten drei Kilometern?. Also Tempo weiter steigern. Und es geht problemlos. Bei KM8 zeigt die Uhr 34:50. Der Abstand zu dem Läufer ist weiter geschrumpft und bei KM9 bin ich nur noch 50m hinter ihm. Die Uhr zeigt 39:00 an. Wow - jetzt noch einen Endspurt ab 500m vor dem Ziel und mein Rekord wird pulverisiert denke ich mir - und den vor mir kriege ich auch noch. Ich pirsche mich an ihn ran und 500m vor dem Ziel bin ich hinter ihm und gebe gleich Vollgas. Ich fliege an ihm vorbei und erreiche das Ziel bei 42:41. Den letzten KM in 3:41 - unglaublich. Und: Ich fühle mich noch fit. 11. Gesamtplatz. Völlig zufrieden ziehe ich von dannen und geniesse den Abend mit dem sehr guten Gewissen, dass sich der ganze Trainingsaufwand mehr als gelohnt hat. So macht Laufen Spass...:)

5
Gesamtwertung: 5 (3 Wertungen)

Wow

was für ein Lauf. Toll gemacht, herzlichen Glückwunsch zur verdienten Pulverisierung.

LG,
Anja

Dieselmotor...

...haha, den werde ich mir merken:-) Dann bin ich leider ein Benziner. Negativsplit ist beim Laufen immer ideal! Deine PB kann sich aber sowas von sehen lassen, selbst die "alte" noch! Fetten Glückwunsch zu so rasend schnellen Beinen!

Lieben Gruß
Tame

Yeah,

da klingt in meinen Ohren das Durchbrechen der Mauer! Das Training hat sich wirklich gelohnt! Gratulation zum schnellen Rennen!

Gratuliere, die harte Arbeit

Gratuliere, die harte Arbeit hat sich wirklich gelohnt!

Frage zum Kilometerumfang pro Woche

Gratulation zu so einer spitzen Zeit....
Wie hoch war denn dein durchschnittlicher Km-Umfang pro Woche in der Vorbereitung?
Hast Du beim Training auf etwas besonderes Wert gelegt z.B. Intervalle oder lange Läufe?

Viele Grüße

Training

Grundsätzlich waren das ca. 75km in der Woche. Jeweils Dienstags hartes Intervalltraining mit 8 X 500m Iintervallen in 3:55 oder 4 x 1000m in 4;15 mit jeweiligen Ein- und Auslaufen. Donnerstags jeweils einen Tempolauf. Ansonsten nie über 75% Puls und Sonntags ein immer eher längerer Lauf (bis max. 16km). Ganz entscheidend dazu beigetragen war aber sicher der Geichtsverlust von ca. knapp 20 Kilo. Der kam einerseits durch das Mehrtraining und andererseits durch den Versicht auf fast alle Süssigkeiten, Süssgetränke und nur noch die Hälfte essen. Bin gespannt wie es weitergeht....:)

Training

Vielen Dank. Ich drücke Dir die Daumen für die nächsten Wettkämpfe.
Bei mir ist das Gewicht noch ein Problem. Das mit der hälft Essen und den Süssigkeiten fällt mir echt schwer ;-)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links