Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von strider

Die Hausaufgaben sind gemacht, in sechs Tagen ist ZST. Ich habe über 1700 Kilometer seit Jahresanfang gemacht. Viele lange Läufe, darunter Marathons in Fort Lauderdale, Freiburg und Luxemburg (die letzten beiden als Pacemaker), Ultras bei der DM 100km, der Harzquerung und dem Hartfüßler Trail. Und einen gewandert, in den Everglades... Das ist mehr als ich vor zwei Jahren gemacht habe, als ich beim ZST gescheitert bin. Ich habe auch brav mehr Trailkilometer gemacht und die Ausrüstung neu sortiert: von meinen Eltern gab es neue Stöcke (die alten waren total verbogen, die Stürze lassen grüßen...), von mir die Salomon Ultra Sense, mit denen ich mich wesentlich sicherer in unebenem Gelände fühle als in anderen Schuhen, vom Optiker Kontaktlinsen, die mein fehlendes räumliches Sehvermögen zwar nicht herbeizaubern können, aber objektiv wohl für bessere Sicht sorgen. Und vom Coach das Versprechen mit mir mit zu laufen. Es kann also nur besser werden, ob es für den Zieleinlauf reicht werde ich Samstag Nacht sehen...

Heute gab es noch einen Lauf für die Seele. Der Köllertaler Sonnwendlauf führt über 10 Meilen durch abwechslungsreiches Gelände (ein bisschen Asphalt, ein paar Steigungen, im wesentlichen Forst- und Waldwege) von Völklingen nach Püttlingen und durch das Tal (zweimal zu durchlaufen) wieder zurück. Ein wunderbarer Lauf, den ich schon zweimal mitgelaufen bin. Trainingstechnisch für den ZST machte das heute bestimmt keinen Sinn, aber es war wichtig für den Kopf, der ein bisschen Langsamkeitskoller hat. Einmal Tempo, bitte. Wenn man seit Januar kein Tempo mehr geübt hat, ist allerdings der Begriff sehr relativ ;-))

Nr 4 kam mit auf den Schülerlauf und lief locker auf Platz 5 in der AK gegen die z.T. 1,5 Jahre Älteren. Und ohne väterliche Begleitung/Hetze, wie es offenbar bei Schülerläufen immer üblicher wird... Chapeau, meine große Kleine!

Ich stellte mich mal ganz hinten an und den Ipod auf Lautstärke, heute will ich für mich laufen, nicht an die Grenze gehen, einfach mal einen etwas flotteren Lauf genießen, so 1:30h war das Ziel. Die Starterliste hatte eh offenbart, dass die Plätze an die saarländische Elite vergeben sind ;-)

Es war Bruttozeit und es dauerte einige Zeit, bis auch ich über die Startlinie durfte. Ich kenne die Strecke, die beiden Anstiege (einer länger, einer kurz) liegen zu Beginn und sind bis km 5 zweimal zu durchmessen. Insofern wunderte mich das hohe Anfangstempo der anderen, ich war schnell ganz hinten. Macht nichts, viel Feind viel Ehr ;-))) Die erste Runde war absolviert, ich genoss den Mitleidsapplaus beim „Ziel“durchlauf und ab in die zweite, die große Runde. Nach 5km war das Schlimmste vorbei und ich merkte, dass ich zwar nicht schneller lief, aber die anderen langsamer wurden. Es kam das lange Stück nach Püttlingen und zurück, Waldautobahn, meine Strecke. Und ich wurde automatisch schneller. Zwischen km 8 und 13 kassierte ich mal ein paar Läufer ein, nicht immer zu ihrer Freude. Eine Blaskapelle munterte kurz vor Püttlingen auf, in einer Schleife durch den Park ging es retour. Zum zweiten Mal der Idiot mit dem großen Hund, der seinen Hund links, also auf Läuferseite führte, und das arme Vieh drehte jedes Mal fast durch, wenn einer vorbei lief. Zum zweiten Mal die Stockente, die in der Mitte des schmalen Weges stöckelte und somit gleich beide Läuferströme blockierte. Denn es kamen mir auch nach der Wende noch Läufer entgegen. Nanu? So weit hinten bin ich doch nicht?

Gleichmäßig ging es weiter, immer so mit dem Tempo, dass es Spaß macht, ich aber nicht am Limit bin. Musik auf den Ohren, Sonne genossen, an den zahlreichen VPs Wasser über den Kopf gegossen und weiter. Es war sehr sonnig und warm, aber im Wald angenehm zu laufen. Anstrengend war der Feinkies, mit dem man den Weg offenbar vor nicht allzu langer Zeit bestreut hatte, das ganze hatte was von Laufen im Sand.... Bei km 13 eine Trommlergruppe, dann ging es wieder runter ins Tal und über die Brücke. Ein Läufer mochte sich nicht überholen lassen und kämpfte erbittert, kurz vor dem Ziel sollte er mich dann haben und mit letzter Kraft ins Ziel sprinten. Wenn es Spaß macht... Mir ist heute nicht nach hetzen, wozu auch.

Die letzten 2km ziehen sich immer, es geht über gefurchte Wege mit Ackerrandqualitäten, Steine und Grobkies. Dann war da das Stadion und da stand- oh wie schön- Nr 4 und freute sich! Und so liefen wir beide Hand in Hand die letzten Meter ins Ziel und da musste ich doch ein Tränchen wegblinzeln....

16,1km in 1:24:13 / Pace 5:13, damit hatte ich meine persönliche Zeitvorgabe deutlich erfüllt, Platz 5 in der AK – Igeline war vor mir gestartet und auch vor mir angekommen, Glückwunsch!!

Und zuhause festgestellt, dass ich damit meine Bestzeit auf der Strecke von 2012 – damals mit Coach – deutlich geschreddert habe, und zwar um satte 3min.

Jetzt hoffe ich nur, dass das Hoch hält bis zum ZST und nicht die Sache mit der Generalprobe, die daneben gehen muss, sich bewahrheitet. Aber eigentlich war das ja keine Generalprobe, sondern ein Wohlfühlläufchen. Oder sollte ich noch eine einschieben???

3
Gesamtwertung: 3 (2 Wertungen)

Glückwunsch!!!

Entspanntes Läufchen und ne super Zeit nebenbei erlaufen!
Ich bin mir ziemlich sicher, dass du bzw ihr (bzw wir) den ZST rocken werden!
Wir sehen uns dann bei der Pasta-Party!!

Ja, du bist bereit. Die

Ja, du bist bereit. Die Zugspitze rocken wir.
Was kann uns da schon aufhalten???
Ich freue mich mit dir diesen Lauf teilen zu dürfen.

Jetzt nur etwas Tapern und etwas hibbeln ist auch erlaubt ;-)

.....Der Schmerz geht, Aufgeben bleibt für immer!.....

Nein, nicht noch eine einschieben!

Wer sagt denn, dass es immer eine Generalprobe braucht? Das war jedenfalls keine, soviel steht fest. Das klingt wunderbar leicht, und dabei auch noch schnell! Toll gelaufen, herzlichen Glückwunsch.

Ganz viel Spaß und gutes Gelingen für den ZST wünscht
yazi

Wozu brauchst du eine Generalprobe?

Glückwunsch zum schönen Lauf und wir sehen uns Freitag auf der Pastaparty! Ich freu mich.

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Die Generalprobe für den ZST

war doch vor 2 Jahren. Also: was soll da noch schief laufen?

Ich denke Du wirst viel Freude beim ZST haben. Die Gegend ist schön, mit Coach ist auch das Leben schön.

Aber der Zieleinlauf mit (überaus erfolgreicher!) Tochter - das hat doch was. Dabei noch die Bestzeit zu schreddern verkommt dann fast zur Nebensache.

Wie immer: alles richtig gemacht.

Aber jetzt gilt: Füße hoch und mental auf den ZST vorfreuen!

Vor zwei Jahren hast du dir

Vor zwei Jahren hast du dir die Erfahrung geholt, die dich dieses Jahr sicher ins Ziel bringt. Ich drück dir und Coach beide Daumen für den ZST.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links