Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von epsilon

Vor über 5 Jahren bin ich zum zweiten und letzten Mal einen Marathon gelaufen. Dann habe ich mich stark aufs Berufsleben konzentriert. Ich habe das Laufen hin und wieder halbherzig aufgenomen. Vier Jahre und sieben Monate später bin ich etwas erschrocken. Ich hatte in der Zwischenzeit 'unbemerkt' etwa 17 Kilogramm zugenommen. Ganz schleichend ging das.
Da habe ich den Entschluss gefasst etwas zu tun. Ich habe meine Ernährung umgestellt von Fast Food, Kartoffelchips, Schokolade, Softdrinks und Bier auf Salat und Wasser, dazu habe ich angefangen wieder zu laufen. Zwei Monate später hatte ich 15 Kilogramm abgenommen. Ich war wieder ein Läufer. Zumindest bin ich regelmäßig mindestens drei Mal die Woche gelaufen und zweimal die Woche geschwommen.
Weil das so gut lief habe ich mich für einen 10km-Lauf angemeldet. Ich habe mein Training intensiviert, bin viermal die Woche gelaufen zweimal geschwommen und habe auch die Kilometer der Einheiten erhöht. Ab und zu bin ich auch Intervalle gelaufen.
Ich habe bei bestem Wetter für mich (also kalt, um die 0°C) den 10km-Lauf hinter mich gebracht und war fast so schnell wie die Bestzeit meiner ersten "Läuferkarriere". Ich war sehr glücklich über die 42:06.
Die Folge war, dass ich mich für einen Halbmarathon angemeldet habe. Dafür habe ich mein Training umgestellt auf:
- Mo 2km Schwimmen
- Di Intervalle (5x1000m bis 3X5000m)
- Mi 10km langsam
- Do 6-15km Crescendeo oder Tempodauerlauf
- Fr 10km langsam
- Sa frei
- So 20-25km langsam
Damit habe ich es dann tatsächlich geschafft meine bisherige Bestzeit um 11 Sekunden zu unterbieten und nach 1:31:22 im Ziel zu sein.
Danach habe ich eine Woche kaum Sport gemacht. Das hat mir wirklich gut getan. Dann habe ich mein gewöhnliches Programm wieder aufgenommen.

Ich schreibe das alles aus einem Grund. Ich muss es möglichst vielen mitteilen, weil ich dann motiviert an mein Unterfangen herangehe. Und jetzt kommt mein großer Plan:
In einem der Steffny Bücher gibt es einen 6-Wochen-Plan für HM in 1:27 und einen 10-Wochen-Plan für Marathon sub 3h. Ich will den HM-Plan abarbeiten und am Ende den Fichtelgebirgsmarathon laufen. Dann mache ich zwei Wochen Pause mit wenig Sport (vor allem weil ich dann im Urlaub bin). Danach starte ich in den Marathonplan der direkt mit dem Marathon in München abschließt.
Für den Halbmarathon Plan habe ich zwei Änderungen beschlossen. Ich gehe am eigentlich freien Montag weiterhin schwimmen und ich verschiebe die Laufeinheit am Samstag auf den Freitag. So behalte ich fast meine bisherige Struktur.
Ich bin mir sicher, dass ich die Zielzeit für den HM nicht halte, weil es im Sommer ist, der HM 400 Meter hoch und wieder runter geht und ich einfach nicht so schnell bin wie ich dafür sein sollte, aber der Plan für 1:38 ist auch keine Lösung.

Für Hinweise bin ich selbstverständlich immer dankbar.

5
Gesamtwertung: 5 (5 Wertungen)

Vielen Dank.

Vielen Dank Epsilon.

Dein Bericht motiviert mich sehr. Ich bin quasi am Ende Deines letzten Absatzes angelangt. Der einzige Unterschied ist, es war nur ein Marathon bei mir. Und es sind nur ca. 10 Kilo mehr (war aber schon lange nicht mehr auf der Waage).

Aber auch ich muss was tun. Und was möglich ist konnte ich jetzt lesen. OK, ein Sub 3 wird es bei mir nicht, aber das war noch nie mein Ziel. Vielleicht kann ich doch irgendwann einmal mein Comeback feiern. :)

Ich wünsche Dir viele schöne gesunde Läufe.

Harry

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links