Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von elmasguapodetodos

Ich bin nicht der große Schreiber, da

- meine Läufe, verglichen zu dem, was ich hier lese, eher uninteressant sind und
- Deutsch nicht meine Muttersprache ist.

Diesmal aber ist es mir gelungen, Heimatsurlaub in Argentinien mit Laufen zu verbinden, und sogar für mich war das eine sehr erlebnisreiche Erfahrung.

Es handelt sich um die Fiestas Mayas - ein traditioneller Lauf an einem Nationalfeiertag am 25.05 : http://fiestasmayasjumbo.com (für diejenigen, die etwas Spanisch können).
Es waren 10 und 3 Km ausgeschrieben. Anmeldung umgerechnet etwa 20 €, dafür bekommt man T-Shirt, Starter-Bag, Chip und jede Menge Merchandising, was man eigentlich nicht gebrauchen kann. Bei der Anmeldung habe ich zum ersten Mal die deutsche Organisation vermisst... Sie beschäftigte mich tatsächlich 3,5 Stunden. System funktioniert nicht, Zahlung ist nicht eingegangen u.s.w., aber ich habe es trotzdem geschafft.
Am Tag des Wettkampfs musste man eine Stunde vor Start da sein, um Startnummer abzuholen, Klamotten aufzugeben und zum Start zu gelangen. Morgens um 07:00 war es frisch, muss ich sagen, um kurzärmlig rumzustehen, später kam die Sonne raus. Erste Überraschung: 80% der Läufer sind mit dem Finisher T-Shirt uniformiert, in blau-weiss. Und angemeldet waren ca. 10.000 Läufer für die 10 km.
Startaufstellung nach dem Chaos-Prinzip : jeder versuchte, so weit wie möglich nach vorne zu kommen. Es wurde zwar darauf hingewiesen, dass schnellere vorne und langsamere hinten starten sollten, und es gab sogar Pacemaker für 50, 55 und 60 Minuten, de facto war aber alles durchgemischt, was mich später wertvolle Zeit gekostet hat. Die Strasse am Anfang war ziemlich breit, also war das Überholen nicht so schlimm, trotzdem war es Slalom Pur. Also, Nationalhymne und los ging´s. Meine Einstellung zu diesem Lauf: einmal in Buenos Aires laufen, geniessen, und mal schauen, was geht. Bisherige PB: 53:37. Da ich nicht vorhatte, einen Wettkampf zu laufen, war Garmin nicht mitgeflogen, ich musste also nach Gefühl laufen - was auch super war. Wie bereits erwähnt, war am Anfang Slalom angesagt. Aber irgendwie nett. Es bildete sich später links eine Überholspur, wo schnellere Läufer überholen konnten.
Es fühlte sich gut an, und da ich leider ziemlich weit hinten startete, überholte ich am Anfang wie verrückt. Bis dahin, keine Ahnung wie schnell oder langsam ich war. Wie das immer so ist, packte mich nach 3/4 Km. der Ehrgeiz und ich fing an, mit dem Gedanken zu spielen, es könnte heute was werden. Ich hatte nicht speziell darauf hintrainiert, aber da ich im Herbst einen Marathon laufen möchte, hatte ich ordentlich KM in den Beinen in den letzten Wochen. Es ging durch den Stadtpark, sehr schön und meistens auch sehr breit, so dass man nach dem anfänglichen Slalom Platz hatte, sein eigenes Tempo zu laufen. Irgendwo kurz vor km 5 sehe ich die Pacemaker für 60 Minuten, die ich mich als Zwischenziel setzte und dann zügig überholen konnte. Für mein Gefühl, sehr zügig. Also geht heute was. Es gab eine einzige Verpflegung mit Wasser bei Km. 5, also nehme ich eine Flasche mit. Ich lief dann, was das Zeug hält. Die anfängliche ausgelassene Party-Stimmung bekam ich mittlerweile nicht mehr mit, da ich mit Beißen und Laufen beschäftigt war. Kurz vor KM 9 war ich selber überrascht, dass ich sogar die 55 Minuten Pacemaker überholen konnte. Erster Verdacht: PB von 53:37 ist heute fällig, da sie deutlich vor mir gestartet waren. Also noch 1.000 gerannt (erstaunt, dass ich noch Reserven hatte), 100 Meter vor dem Ziel noch Frau und Kind abgeklatscht und mit breitem Grinsen ins Ziel gelaufen, wo ich eine Finisher-Medaille bekam.
PB von 53:37 wurde tatsächlich auf 51:11 verbessert. Einfach so, aus dem nichts heraus. Das zeigt mir, dass das sinnlose Herumlaufen, so wie ich das seit einigen Jahren betreibe, doch was gebracht hat. Eine weitere Überraschung war die Platzierung: ich laufe nicht so oft 10 km-Wettkämpfe, aber wenn, dann suche ich meinen Namen im letzten Drittel auf der Ergebnisliste. Diesmal war ich am Ende des ersten Drittels. Woran liegt das? A - ich habe mich verbessert - zwar nur 2 Minuten, aber immerhin, und B - man konnte jede Menge Läufer sehen, die froh waren, überhaupt die 10 km schaffen zu können und dies als Feiertagsspaziergang ansahen. Die bekannte Hemmung "ich mache nicht mit, will doch nicht letzter werden" gab es nicht, dafür gab es eine herrliche Party Stimmung auf der Strecke, gegenseitiges Anfeuern, und eher wenige Läufer aus der Puste mit verzerrtem Gesichtsausdruck. Südamerikanische Gelassenheit, eben, ohne Leistungsdruck.
All in all, ein schöner Lauf bei schönem Wetter mit neuer PB. Was will man mehr?

PS: der deutsche Ehrgeiz hat mich nach dem Lauf doch noch gepackt: in 2016 sind die 50 Minuten fällig...

5
Gesamtwertung: 5 (11 Wertungen)

Deutscher Ehrgeiz

Oh wie schön, wenn "wir Deutsche" mal den Spiegel vorgehalten bekommen ;-)) In vielem kann ich dir nur zustimmen, jedenfalls habe ich ähnliches schon in USA, aber auch in Luxemburg erlebt. Dort geht man viel gelassener mit Zielzeiten um, die übliche Frage lautet "did you finish?" und in welcher Zeit ist nun völlig egal.
Dass du ohne Uhr und Training deine Bestzeit schrottest ließ mich grinsen: m.E. ist das echt eine Kopfsache. Du bist höchst gelassen an das Rennen gegangen und dann war der Kopf frei (und die Beine offenbar auch). Kann ich auch bestätigen ;-)))

Aber dein Schlusssatz ließ mich laut lachen, und ich wünsche dir für die sub 50 alles Gute! Das schaffst du ;-)))

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Über den

deutschen Ehrgeiz musste ich doch sehr grinsen (und fühle mich leidlich ertappt, auch ich sehe immer arg geschafft aus).

Glückwunsch zur unerhofften PB und dann mal so eben 2 min, klasse!

"Sag mir nicht, das ich nicht fliegen kann!"
unbekannt

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links