Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von Anja Bongard

obwohl weder Oliver aus A., Eifelsteiger oder der Kaiserstädter dabei waren.

Vor knapp 2 Monaten wurde ganz in unserer Nähe ein neuer Themenwanderweg mit 6 zusätzlichen kleinen Runden eröffnet. 33,6 km von Rheinbach bis auf den Rodderberg auf der Feuerroute, klang nicht schlecht und zur Abwechslung mal ohne erwähnenswerte Höhenmeter.
Da wir die Traumpfade inzwischen fast alle abgelaufen sind, wollten wir dieses Projekt mal in Angriff nehmen. Also am Feiertag früh raus - sollte ja warm werden, ein Auto am Ziel abgestellt, mit dem anderen zum Start gefahren.
Gut, den Startpunkt haben wir gefunden, aber kein Schild, in welche Richtung wir jetzt laufen sollen? Hatte am Vorabend zwar versucht, Armin mit der Strecke zu füttern, ist mir mangels Erfahrung und/oder nicht kompatiblem Dateiformat aber nicht gelungen. Zum Glück hatte ich mir die App aufs Smartie geladen (nehme ich sonst nie mit), sonst würden wir vermutlich heute noch irgendwo im Nirgendwo rumlaufen.
Daher erst mal paar Leute gefragt, aber die kannten den Weg überhaupt nicht. Also mal grobe Richtung zur Tomburg eingeschlagen, ging auch nett durch den Wald, aber Beschilderung? Reine Glückssache. Somit mussten wir spätestens an jeder 2. Kreuzung das Smartie zücken, um mal wieder festzustellen, dass wir uns natürlich neben der Route befanden. So ein Hickhack, da vergeht einem ja schon der Spaß an der Sache. Irgendwann waren wir mal auf einem Teilabschnitt, der tatsächlich Beschilderung hatte - geht doch. Nur leider nicht lange. Entlang der Landstraße zu laufen, kam uns dann auch wieder komisch vor, obwohl im hohen Gras noch ein Schild versteckt war. Wir waren leicht genervt, aber nachdem wir die Autobahn unterquert hatten, kannte ich mich zumindest aus. Aber wir wollten ja die richtige Route laufen, also mussten wir uns mit der unzulänglichen Markierung durchhangeln. Teilstücke im Wald waren ja auch immer ganz nett, nach 21 km haben wir eine kurze Pause gemacht, um dann weiter auf die Suche nach Schildern zu gehen. Ganz schön krude Wegführung, irgendwann hatten wir die Faxen dick und sind dann meiner Nase nach gelaufen und haben uns so einiges an Asphalt geklemmt.
Ziel erreicht hatten wir dann nach 3:32 und gut 35 km. Wären wir den Rest noch dem Weg gefolgt, wären es sicher 40+ geworden.
Aber das schöne an der Sache, lauftechnisch ging es prima, es wäre auch gut ein M in Bestzeit möglich gewesen.
Fazit: Weg ist nicht besonders empfehlenswert, landschaftlich eher mau und zu viel Asphalt.
Jetzt fahren wir erst mal paar Tage ins Nachbarland und packen ein: Laufschuhe, Neo und Fahrrad ;o)

LG,
Anja

5
Gesamtwertung: 5 (4 Wertungen)

Abenteuerlauf

Und jetzt viel Spaß beim Abenteuerurlaub mit den genannten Utensilien!

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

5 Sterne von mir. :-)

"Ceterum censeo Carthaginem esse delendam."

So Wege gibt es

und wenn man sie zum ersten Mal erkundet sagt man sich halt "nie wieder". Aber ansonsten ist so eine Schnitzeljagd auch toll, oder?

Jedenfalls mal wieder die Umgebung erkundet - und nach Hause gefunden!

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links