Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Nach den beiden Marathons im Frühjahr, habe ich mich jetzt im Juni zu drei Bergläufen angemeldet um mich in Demut zu üben. Bergläufe habe ich bisher im Training auch fast nie gemacht, der Gempenberglauf heute war also ganz grosses Neuland.

Der Gempenberglauf ist ganz in der Nähe von Basel. Ein kleiner Traditionslauf, 7.8 km lang geht es stetig einen Berg hoch (ca. +420 m). Anfahrt ist mit dem ÖV kein Problem, also hatte ich mich fix angemeldet. Christian, ein Arbeitskollege (mit Ironman World Athlete Status) meldete sich nach mir an, und deutete ein bischen besorgt auf die Ranglisten des Vorjahrs: Bei den fünf M70 hatte Nr. 4 noch eine 5:51 pace, ingesamt schien die Durchnittpace ziemlich schnell..

Etwas beklommen ging ich an den Start, und sah dann erst mal den OL-Nachwuchskader Nordwestschweiz vorbeitraben, ein UTMB T-Shirt, beeindruckende Wadenumfänge, ziemlich anders als bei den "Volksläufen" an denen ich vorher war. - Nach einem zügigen Start über die ersten flachen 700 m, ging es dann auf einer Strasse in Serpentinen den Berg hoch. Und mit dem ersten Anstieg kam dann etwas mit dem ich gar nicht gerechnet hatte: Hecheln, Keuchen und heftiges Stöhnen von allen Seiten. Bei den Marathons hatte ich mich immer sehr nett unterhalten (Saarländisches Schulsystem, exotische Marathons, das übliche..), hier beim Berglauf ging es dagegen richtig zur Sache..

Nach 4,4 km durch den Wald kam dann die Verpflegungsstation - Schwämme und Wasser. Etwas anderes brauchte man eigentlich an dem Punkt auch nicht mehr. Neben mir ein "Bieler Lauftage" T-Shirt, vor mir ein "K78 Alpine". Dann bei 5,5km raus aus dem Wald und in das Dorf Gempen, dass uns mit einer tollen Kulisse anfeuerte. Einen steilen Anstieg hoch auf´s Plateau, ein Feldweg, dann einen dieser magischen M70 Helden überholt, und etwa 500 m vor dem Ziel auf einen Single Trail im Wald. Es war einfach herrlich. Ins Ziel lief ich mit ganz knapp unter 50 min, und machte mich gleich über die Zielverpflegung her (Wasser und Iso) bevor ich mich am Panorama satt sehen konnte.

Rückblicked war es ein sehr gut organisierter, sympathischer Wohlfühllauf. Obwohl meine Garmin alles recht kritisch sah (3,5 Tage Erholungszeit, TE 5.0), fühle ich mich richtig gut. Und die Natur dort ist einfach sagenhaft. Mit 25 Grad war's auch angenehm warm.. :-)

5
Gesamtwertung: 5 (6 Wertungen)

Hihi, da brauche ich ja fast nichts mehr zu schreiben.

Gratuliere zu Deiner Zeit. Wir (deep_blue_sea und ich ) waren heute auch am Start. Heiss war es schon und die lange Passstrasse scheint erst mal kein Ende zu nehmen. Gerne nehme auch ich die Verpflegungsstation in Anspruch. Schwamm über dem Kopf ausdrücken, Iso trinken. Das hat gut getan. Ich hatte ständig die F70 vor mir laufen, die heute auch Platz eins in ihrer AK belegte. Die Schweizer sind schon eine zähe Läuferschar mit ordentlich Tempo.

Für mich endete der Lauf mit 1:25 min. minus gegen letztes Jahr.

Entgegen der Angabe meines Männes konnte ich den Luxus von einer warmen Dusche geniessen und gesellte mich danach zu einer kleinen Mahlzeit in die Turnhalle.

Ich kann nur bestätigen, ein gut organisierter, kleiner, landschaftlich absolut schöner Lauf.

Laufen berührt die Sinne, verwöhnt unsere Seele und macht uns stark, das Leben in allen Situationen anzunehmen.

Keuch!

Gratulation zur gelungenen Berglaufpremière und danke für den schönen Bericht - und auch für die Ergänzung von Etu58 :)

Obwohl der Lauf quasi vor meiner Haustüre liegt, habe ich mich bisher noch nicht an den Start getraut: genau wegen der ominösen Ranglisten der Vorjahre mit den sagenhaften Zeiten! Eure Berichte machen aber Mut für nächstes Jahr. Bei der Hitze gestern wäre ich allerdings wohl kaum oben angekommen, hat mich doch schon meine Hausrunde mit +100Hm genügend geschlaucht ;)

Boah

bislang habe ich bei sowas immer gekniffen... Hut ab! Muss ich auch mal probieren ;-)

Saarländisches Schulsystem beim Laufen... nettes Thema ;-)

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Gämpe

Das mit den schnellen Zeiten beim Gämpe hat auch damit zu tun das dass ein relativ 'einfach' zu laufender Berglauf ist. Bis auf die letzten 1.5 km geht die Strecke auf Asphalt die Passstrasse hoch. Da sind die Bergläufer hier halt sehr schnell. Ist für die wie eine 'Autobahn'. Auf Ranglisten von den vergangenen Jahren sollte man doch nicht zu viel schauen. Schaut auf euch und lauft euer Tempo, egal was die anderen für Zeiten laufen. Ich mag den Gämpe auch sehr..wenn auch gestern walkend/schleichjogg mäßig. Aber man sieht sich nächstes Jahr wieder, und dann rennend...dbs. Gratuliere zude guete ziite

Bergautobahn, ...

... So was hatte ich beim Lesen auch schon vermutet.
Hast dir wohl nen ganz guten Lauf zum Einstieg ausgesucht. Aber Vorsicht! Das hat Suchtpotential.
;-)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links