Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von fazerBS

strider hatte mich schon mehrfach eingeladen zu Krisengesprächen ins Saarland zu kommen. Das Pfingstwochenende bot sich an, da muss man dann nicht am einen Tag 4h hin und am nächsten gleich 4h zurück fahren.

Kurz vorher kam noch ein netter Hinweis: am Pfingstmontag gibt es ein Seeschwimmen, wo man auch mit Neo dürfe. Hm, für meinen ersten Triathlon dieses Jahr brauche ich unbedingt Seeschwimmen und Neo-Einschwimmen. Ergab sich hier witterungsbedingt nicht und ich fand auch keine Bekloppten, die in ihrer Freizeit mit mir in den See springen wollten. Nun ja, warum nicht? Das Startgeld war üppig, aber für alle Distanzen gleich und so beschloss ich die 2500m zu schwimmen statt der 1250m - doppelte Distanz bei gleichen Kosten. Schwäbisch sparsam gedacht.

Ebenfalls sehr kurz vorher ergab sich noch die Vereinsausfahrt im "flachen" Saarland - eine gute Gelegenheit nochmal statt RTF mitzumachen. Das sollte am Samstag um 14h steigen. Für den Sonntag planten wir einen gemütlichen Lauf, weil ich mich in der Woche schon ziemlich "abgeschossen" hatte.

Samstag dann nix wie nach dem Frühstück los. Gegen 13h kam ich an und wurde sehr liebevoll begrüßt, strider und coach schon in Radklamotten gepellt. Wir müssten nämlich von dort spätestens 13:30h los. Also: fix das Auto ausgepackt, Tasche auf dem Boden entleert, in die Radplörren gepellt und Rad aus dem Auto geholt - um 13:25h waren wir "on the road".

Ab zum Olympiastützpunkt, wo uns ein paar sehr flotte Läufer beim lockeren Lauf entgegeneilten - Kaderathleten - und wir dann ein paar Vereinskollegen trafen und uns auf den Weg machten um weitere auf der Strecke zu treffen. Mit strider, coach, einem dunkelhäutigen Gastfahrer und den zwei anwesenden Kollegen ging es dann los, um noch zwei einzusammeln (alle männlich, mit tollen Rädern, super durchtrainiert).

Dann sollte es gemütlich durch den Bliesgau gehen (Naturerbe). Eine sehr schöne Strecke! Nur: coach war vom Krankenhaus noch nicht fit und das "gemütliche Tempo" wenig kompatibel für strider. Also beschlossen die beiden mir die Kollegen als Babysitter zu verpassen und sich auf eine gemeinsame Abkürzung zu machen. Ich wäre sonst mit ihnen mit, aber so bin ich dann in der Gruppe windschattenfahrend mitgeeiert bis zurück zum Olympiastützpunkt, wo Coach mich dann - entgegen meinem Protest babygerecht - mit dem Auto abholte. Die 5km hätte ich geschafft, aber die Uhr wollte mich ca. 84km nach "Hause" schicken und er mir den Weg nicht am Telefon erklären. Sei zu kompliziert. Nun ja, "zu Hause" angekommen gab es dann leckeres Essen und nette Gespräche - all inclusive sozusagen.

Abends fiel ich in das kuschelige Kinderbett und schlief wunderbar.

Am Sonntag waren wir zum Turm unterwegs durch den Wald. Ein wenig trailige Strecke, viele Stufen. Das Wetter war schwül, es war dunkel als ob es jeden Moment regnen würde (so war es am Tag zuvor auch gewesen), aber nichts. Es blieb trocken, das Striderlabel blieb aus. Kein Sturz, kein nichts. Wieder ein sehr schöner Tag. Abends bequatschten wir noch die Planung für den nächsten Tag.

Wir fuhren dann nach einem gemütlichen Frühstück bei schönstem Sonnenschein zum Losheimer See, wo das Freiwasserschwimmen stattfinden sollte. Da ich von dort gleich weiter Richtung Heimat fahren würde hatte ich schon alles wieder im Auto und das Schwimmzeug in einer Mülltüte verpackt. Mit Duschgel und Handtuch, versteht sich.

Am See angekommen bewunderten wir die 5- und 10-km-Schwimmer (echt, so weit kann man schwimmen!). Mir wurde mulmig, denn für die 5km kamen die Ersten in 1:05h aus dem Wasser, für 10km bei 2:20h! Hammer. Aber da ich nicht große Sprüche reiße und dann kneife hab ich mich wie verkündet für die 2500m nachgemeldet, was nochmal eine üppige Nachmeldegebühr kostete. Dafür bekam man eine Badekappe mit Nummer und die Nummer auf beide Hände (wegen Neo) gemalt. Zelte? Duschen? Fehlanzeige! Es gab aber Toiletten und einen Kiosk mit was zu futtern (gegen Bares natürlich).

So packten strider, coach, Nummer 2 und ich dann die Plörren unter einem Baum auf eine Gymnastikmatte, auf der wir auch saßen und mit Jacke versehen schon beim Anblick der Wolken und der Schwimmer im See schauderten. Die schwammen teilweise ohne Neo, bibber!

Dann hieß es sich in Schwimmplörren und Neo pellen, was ich auch hinbekam. Neo passte noch, alles gut. Mir war klar, dass ich im größten Feld gelandet war - strider hatte mich netterweise zusätzlich darauf aufmerksam gemacht, dass es größtenteils Kadertriathleten unter den Teilnehmern gab - und ich wohl die "rote Laterne" wäre - mit weißer Kappe, die zum doppelten Schutz über die gelbe Kappe gezogen wurde. Namentlich aufgerufen fanden wir uns im Startbereich ein, wurden "abgehakt" und dann ins Wasser geschickt, das "knapp 18 Grad" haben sollte. Hatte es - vermutlich aber nur im zentimetertiefen Einstiegsbereich. An die Leine, Pfiffe, "Auf die Plätze" und los. Ich hatte mich gemütlich hinten seitlich eingereiht und entkam der Prügelei. Trotzdem fand ich keinen Wasserschatten und verfiel in etwas, das ich als "zügiges" Kraulen empfand. Also gefühlt mit Wasserdruck und Streckung, aber im lockeren "Langstrecken"-Schwimmmodus (für mich halt - das ist hier ja Kurzstrecke).

Brr, war das kalt. Auf dem Weg zur ersten Boje (war mir schon vorher sehr weit weg vorgekommen und kam kaum näher) standen mir die kleinen Finger fast waagerecht von den Händen ab und ließen sich auch nicht mehr anlagen. Die Füße bewegte ich triamäßig wenig und hatte kaum Gefühl. Schrott, und das sollte ich nun zwei Runden schwimmen? Brrr, bibber. Egal, ich hatte mich freiwillig entschieden und ich würde das Ding durchziehen! Sicht war schlecht, weil die Brille auch beschlug, aber ich fand die erste Boje und umkurvte sie - nur um dann die zweite Boje und die Richtung verzweifelt zu suchen. Endlich erspähte ich sie - man musste nur noch weiter rum. Weiter im Text also.

An der Boje wurde ich fast von der dahinterschwebenden Leine "gefangen genommen", konnte sie aber noch so gerade überschwimmen. Streckung, kraulen, ruhig bleiben, atmen, weiter Richtung Start und dann um die dortige Boje und das Ganze nochmal.

Mir wurde nicht wärmer, Schwimmer waren keine um mich herum. Dafür ein Kanu - ich war LETZTE, das war mir hier klar. Und dann dachte ich so "wartet, ...", bis mir dann einfiel, dass es kein Rad geben würde - und schon gar keinen Lauf. So'n Mist, nach dem Schwimmen wäre "game over". Und so schwamm ich halt meine Runde zu Ende, suchte das viel zu kleine "Ziel" und war fertig. Mit dem Schwimmen.

Das Positive vorweg: ich hatte es geschafft, sogar unter 1h, und habe damit den Start von strider, coach und Nr. 2 nur um einige Minuten verzögert. Ich war durchgekrault. Die Orientierung war nicht so prall, aber auch nicht total daneben, denn die Uhr zeigte nicht 10% mehr wie sonst.

Nackte Zahlen: 58:28min, 44. (von 44) mit Neo, 7. (von 7) Frauen und 2. der AK (von 2). Und vor mir die Frau ist von den "roten Laternen" - nicht mal die war hinter mir!

Ich war also Letzte - wie immer. Allen Benühungen, der Schwimmoffensive und den Verbeserungen im Becken zum Trotz! Ich bin und bleibe die Bleiente mit der roten Laterne!

Jetzt mach ich gedanklich einen Haken an den Triathlon - die gemeldeten mach ich mit, erwarte aber nichts mehr. Schwimmen: Haken dran. Rad: läuft auch grad nicht wirklich. So'n 24er Schnitt hügelig ist nicht wirklich prall.

Aber das Wochenende bei strider und coach will ich trotzdem nicht missen!!! Danke euch - für alles! Ihr seid die Besten!

5
Gesamtwertung: 5 (5 Wertungen)

Den letzten Satz

unterschreibe ich als erstes mal.
Coole Nummer habt ihr da durchgezogen.
Rote Laternen werde eh, na du weißt schon, völlig überbewertet. Einer muss Letzter werden. Liegt so in der Natur der Sache. ;-)
Erhol dich gut.
----------------------------------
LG Inumi
Wenn ein Lauf nicht dein Freund ist, dann ist er dein Lehrer.

Aaaaaalso: Ich würde ja mal

Aaaaaalso:
Ich würde ja mal sagen, wer für so eine bekloppte Aktion auch noch viel Geld bezahlt, ist ja per es schon mal bisschen gaga :-)
Wer dann freiwillig bei diesen Themperaturen in den Tümpel steigt, ebenfalls.
Und wer dafür dann auf hohem Niveau jammert, weil das Tempo angeblich nicht stimmt....äh, ja, also ich sach nur: 500m/16min...da weißte was langsam ist. Also bitte... ;-)
Und zur Radausfahrt: 24km/h findest du auch zu langsam?? Bei dem Hochgebirge da unten??? Hörma, Herzchen, dafür durftest du mit den saarländischen Sahneschnittchen raus "kicher". Hat doch was, oder?
Nicht zu toppen ist allerdings die persönliche Betreuung der strider/Coach Familie, da gebe ich dir uneingeschränkt Recht!!

Mach keine Haken an deine Trias...ich bin langsamer als du, ehrlich, und ich habe auch Spaß dabei.

Seit 2011:



"Man muss das Unmögliche so lange anschauen, bis es eine leichte Angelegenheit wird. Das Wunder ist eine Frage des Trainings" (Carl Einstein)

also mal ganz ehrlich!

Ein offenes Wort? Du spinnst!!! Du hast "verloren" gegen einen Haufen Freiwasserschwimmer und Kadertriathleten, die deutschlandweit ganz vorne mitschwimmen! Und erheblich jünger sind! Und während besagte Konkurrentin a) die Strecke und den Wettkampf kannte und sich b) die Lunge aus dem Hals geschwommen ist (weil sie das immer tut) bist du im normalen Tempo geschwommen. Übrigens würdest du sie im Laufen so was von in Grund und Boden schießen, die hättest du bei einem "vollständigen" Triathlon bis zum Ziel locker gehabt!

Und die Radausfahrt bist du mit unseren Herren Triathleten mitgefahren, wo ich nicht mal anfangs hinterher kam (vom Ende ganz zu schweigen...). Und du kamst direkt aus dem Auto und hattest nicht wirklich etwas gegessen, die anderen kamen von zu Hause, gut genährt und ausgeschlafen. Und die wären schneller gefahren, wenn ich sie nicht bis Blieskastel aufgehalten hätte...

Also nix mit Haken dran. Du bist enttäuscht, dass deine Leistungskurve nicht so ansteigt wie du das möchtest. Kann ich verstehen. Aber die Bedingungen vor allem gestern waren extrem hart, also bitte mal ganz locker.

Du kannst viel mehr und du wirst im Wettkampf viel mehr können. Das war Training. Und Generalproben, du weißt schon ;-)))

War schön, dass du da warst!

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Du traust dich was!

Ich bin sehr beeindruckt und finde deine Zeit auch sehr schick!
Und das Wochenende drumherum liest sich richtig klasse!

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

strider...

...hat das wesentliche gesagt. dem ist nix hinzuzufügen.
äh doch: ich brauche 20 min für 500m, aber es macht mir auch keinen spaß ;-)
____________________
laufend findet, fazer is nen powerpaket und gratuliert hochachtungsvoll: happy™

"man muss es so einrichten, dass einem das ziel entgegenkommt." (theodor fontane)

Nochmal

wie kommst du auf einen "24er Schnitt" beim Radfahren?? Wir hatten schon 26,1 km /h, du müsstest so ungefähr 28er Schnitt haben???

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Haken an Triathlon?

Ach, was. Da schlaf noch mal ein oder zwei Nächte drüber.

Bei einem Triathlon das Feld von hinten aufrollen ist doch geil. Ich kam auch immer mit den letzten aus dem Wasser, hab dann schon auf dem Rad ein paar kassiert und dann beim Laufen das Feld von hinten aufgerollt. Wenn Du das beim nächsten Triathlon wieder packst, ist der reine Schwimmwettkampf schnell abgehakt.

Den Sport machen wir doch alle "so nebenher". Das soll doch Spaß machen.

Warum Haken dran? Also dein

Warum Haken dran? Also dein Bericht liest sich jetzt nicht so, als hättest du nicht trotzdem Spaß gehabt. Und darum geht es doch als Freizeitsportler, oder? Bei diesen reinen Schwimmwettkämpfen starten halt meist nur die "richtigen" Schwimmer; da sind die roten Laternen für uns vorprogrammiert. Aber ich finde es trotzdem nicht übel, ab und zu mal daran teilzunehmen; sind ganz einfach wieder völlig neue Erfahrungen.

Ich beneide dich nur

um das Wochenende bei den striders;-)
Liebe fazerBS, du bist soooooo taff, riesigen Respekt! Mach doch mal einen normalen Volks-Tria mit. Da wird dir bewusst, was du drauf hast. Nämlich unglaublich viel!

Lieben Gruß
Tame

Antworten

Aaaalso: den 24er Schnitt bin ich hügelig bei RTFs gefahren. Hügelig heißt ca. 1400 hm auf 110 km bzw. ca. 700 hm aif 70 km.

Hier im Umkreis komme ich vor lauter Ampeln auch kaum drüber - da vermute ich aber ein Pausenstopp-Problem der Uhr.

Mit den "saarländischen Sahneschnittchen" (lach, der ist gut!) bin ich im Windschatten und flach (ca. 500 hm auf 85km) einen Schnitt von gut 28 gefahren (Anreise inklusive). "Hügelig" erwarten mich gut 1000hm auf 90km. Dagegen war das "flach".

Gegessen hatte ich auch - hab auf der Fahrt eine kurze Pause gemacht und mir meinen Quark mit Obst eingeworfen.

Volks-Tria darf ich meist wegen Startpass (Seniorinnen-Liga - da braucht man den; außerdem spart man bei mehreren ODs oder MD auch Geld) nicht mehr. Schnief. Da müsste ich dann in den "Sprint" und der hat mehr schwimmen (750m statt 500m)!

Ich habe auch nur meine Schwimmzeit mit meiner Zeit vom letzten Jahr im Freiwassser beim MD-Triathlon verglichen - und nicht mich mit den Kaderathleten. Ich bin im August knapp 48 min geschwommen auf 2 km. Umgerechnet ergeben die 58:28 min auf 2,5 km gut 48 min auf 2 km. Also: keine Verbesserung! Hier hatte ich auf 5% mindestens gesetzt wegen der ca. 10% Verbesserung im Becken. Von daher bin ich schon enttäuscht. Der ganze Aufwand (Zeit und Geld), Techniktraining, dreimal pro Woche, abends spät raus und morgens früh wieder rein ins Wasser, ... - für nix.

Mit der Zeit komme ich sowas von weit vom Feld (wir reden hier über das hintere Mittelfeld, nicht über die Spitzengruppe!) aus dem Wasser, dass ich das nicht auf dem Rad ranfahren (und daher weniger schnell Rad fahre) und auch kaum rauslaufen kann.

Von daher war der "Haken dran" so gemeint, dass ich halt ohne große Ambitionen und Hoffnungen da starte wo ich schon gemeldet bin. Ich werde aber versuchen Spaß zu haben! Schließlich sollen die Radstrecken sehr schön sein.

Mit strider und coach hat man Spaß - egal was sonst noch ist. Da beißt die Maus keinen Faden ab. Es war ein tolles Wochenende!

Deine Rechnung hinkt trotzdem

a) das war kein Wettkampffeeling am Montag. Ich war auch schon schneller, selbst auf der Langdistanz!
b) Radausfahrt im Windschatten, naja. Also Quark mit Obst definiere ich nicht wirklich als Essen, jedenfalls nix, wo Kraft rauskommen sollte. Nicht wirklich. Und auch hier: kein Wettkampf. Die Anfahrt müsstest du schon mal abziehen, die war sehr langsam (Ampeln, Autos), danach war ich noch bis km 40 dabei. Ihr müsstet einen Schnitt um 30 gehabt haben für euer Stück!
c) Ja, ja, kein Jedermann, wer Startpass hat. Heißt es hier auch. Faktisch gewinnen den Jedermann immer die Supertriathleten. Auch mit Startpass. Also mach da mal einen Haken dran.

Keine großen Ambitionen: hihi, der war gut ;-) Realistisch und ein bisschen vorsichtig einschätzen, ok. Aber wenn der Tag da ist kannst du mehr. Das wissen wir alle. Und das ist gut so, denn was nutzen dir die Superzeiten im Training!

Haken dran. Alles richtig gemacht. Weiter so.

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

5 Sterne von mir!

Ich frage mich, ob Gespräche im Saarland nicht ohnehin immer Krisengespräche sind?
:-)))))))))))

Wie auch immer: Das war offensichtlich ein tolles Wochenende und ein wenig beneide ich Dich dafür. Und es ist ja bekanntlich noch kein Meister vom Himmel gefallen. (Außer mir, meine ich.)

"Ceterum censeo Carthaginem esse delendam."

Krisengespräche im Saarland

Warum sollte man sonst hierher kommen, werter Herr Kaiserstädter??? *kicherunwech*

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Wegen der Vielfalt...

... der vegetarischen Küche des Saarlandes?

"Ceterum censeo Carthaginem esse delendam."

Lyoner

ist sehr vegetarisch, vor allem auf dem Schwenker, würde dir ein Saarländer jetzt sagen ;-)

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links