Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von the new waxl

Jetzt erwartet mal nix unanständiges nur weil der Titel so heißt wie er heißt. Das wird sich später relativieren.

Sie ist vorbei, die Neander Ralley.

Was soll man sagen oder schreiben. Eine, ich nehme das Fazit mal vorweg, mit viel Herzblut organisierte Veranstaltung, für die man Tom, Sanne und allen die mitgeholfen haben nur ein riesengroßes Dankeschön aussprechen kann. Und die Hoffnung das sie, trotz Orgastress genau soviel Spaß hatten wie wir Läufer.

Ach ja, Läufer; da war was. Nachdem bereits am Freitagabend die ersten "Bekloppten" auf die unfassbare Strecke von 240km geschickt wurden hagelte es bereits in der ersten Nacht die ersten Ausfälle. Das machte mich schon etwas nervös denn die Mädels und Jungs die da unterwegs waren alle erfahren. Aber kein Lauf ist halt wie der andere.

Ziel hatte ich keins, außer Spaß haben. Sonntag morgen zeitig aus dem Bett gefallen machte ich mich auf nach Heiligenhaus. Und nach einem kurzen Briefing von Tom ging es bei noch recht kühlen Temperaturen (ja ich bin ein Weichkocher) auf die 80km lange Strecke. Vorweg gesagt: man mag sich kaum vorstellen das man hier im Pott die Möglichkeit hat über 2000hm am Stück laufen zu können. Doch kann man.

Die ersten 14 km ging es auf eine kleine Schleife mit einigen trailigen Abschnitten und es ging auch schon mal ordentlich rauf. Dann kam schon der erste VP. Ich hatte mich mit Stefan, Benedikt, Eik und Christoph in einer Gruppe etwas von den anderen abgesetzt. Tempo passte. Genauso wie ich es wollte. Obwohl ich wie gesagt kein Ziel hatte wusste ich ca. welches Tempo möglich ist und ein bissel reizen mag man ja schon. Ca. 2km später musste ich mal in Gebüsch und der Rest der Truppe war weg.

Ich sah sie durch die Felder laufen und mir war klar das, würde ich versuchen wieder ranzulaufen mach ich mich kaputt. Denn die anderen vorne sind um Lichtjahre besser. Hinter mir sah ich nix. Da kam keiner. Also beschloß ich weiterlaufen und hoffte das bald jemand von hinten auflaufen würde, damit ich nicht allein durch die Pampa eier.

Apropos eiern: Da war ja noch die Sache mit dem GPS und der Wegfindung. KATASTROPHE. Mehrfach ging ich auf den völlig falschen Weg. Mein GPS ging einfach mal aus und als ich es bemerkte war ich elendig weit vom Track weg. Das ging aber vielen anderen auch so. Da saßen wir alle in einem Boot. Zumindest lief ich meinen Trott runter. Es machte trotz dem allein sein Spaß. Weil alles passte. Mit knappem 6'er schnitt ging rauf und runter. Perfekt.

Irgendwann bemerkte ich ein leichtes Stechen in der Ferse und ich wusste sofort was los ist. Die erste Blase kündigt sich an. Ich hielt an und machte mir Blasenpflaster drauf. Zur Sicherheit auf beide Haxn. Man weiß ja nie. Kurz vor dem großen VP bei ca km 30 kam mir Stefan entgegen der wegen seines Knies und dem bevorstehenden WiBolT auf Nummer sicher gehen wollte. Der VP war toll bestückt. Am liebsten wär ich gar nicht weitergelaufen; der Kuchen war soooo lecker :D

Die ersten drei vor mir waren ca. 15 Minuten schneller. Gute Entscheidung sich nicht kaputt zu laufen nur um dranzubleiben. Und hinter mir? Nix. Es kam keiner. Verdammt wo sind die denn? Also weiter. Es ging jetzt auf eine große Schleife durch die Elfringhauser Schweiz. Zwischen dem VP bei 30 und dem nächsten lagen etwas mehr als 20km. Die Tanks waren voll, es lief. Die Blasen wurden immer größer. Das Blasenpflaster hatte ich schon wieder gewechselt. Das erste hielt einfach nicht. Rauf und runter. Schönes Profil. Tolle Strecke. Durch weite Felder dann wieder durch kleine schmale Trails. Es war alles dabei. Die Familie von Eik hatte bei ca. km 40 noch ein Zusatz VP aufgebaut. Nochmal ein großes Danke Schön dafür. Der kam goldrichtig um nochmal die Pflaster zu wechseln. Sie hielten einfach nicht. Mittlerweile waren die Dinger blutig geworden. Lecker sah das aus.

Bergan laufen wurde immer schwieriger weil man ja mit jedem Schritt in die Ferse des Schuhs rutscht. Na klasse. Noch mehr als 30 to go und ich eier hier rum wie ein schwangerer Pinguin. Dann endlich km 52. Der VP der von Pferdchens GöGa betreut wurde.

Erstmal hingesetzt und in Ruhe die Dinger an den Fersen versorgt. Gegessen. Tanja war ca. 8 km hinter mit zusammen mit Frank, Ilga und Patrick. Hmm, warten um nicht allein zu laufen? Ich beschloß erstmal ein paar Minuten die Füße so gut es geht zu entspannen. Dann kamen Conny und Tete. Das kam wie ein Geschenk denn ich hing mich dran und wir waren ab sofort ein Dreierteam. Tete hatte Probleme mit seinem Knöchel, ich mit meine Blasen. Conny war saustark mit den zwei Halbinvaliden unterwegs. Mittlerweile ging Laufen eigentlich gar nicht mehr und gehen erst recht nicht. Über Bergan rede ich nicht. Jeder Schritt war die Hölle. Aber: Das Handtuch zu werfen war zu keiner Zeit auf der Platte. Den körperlich war alles top. Mental eh. Da hat sich einiges getan, Gott sei Dank ;)

Wir harmonierten gut und waren relativ fix wieder am großen VP der zweimal angelaufen wurde. Hier trafen wir erst Cordi, die die 48km zusammen mit Jesko toll meisterte und auch auf Kawi und Robert die sich auf die letzten 20km der 240'er Strecke machten. Die beiden Säcke ;) ließen es sich nicht nehmen uns dann noch zu überholen. Unfassbar.

Es kam noch ein VP am See Abtsküche und dann ging es auf die letzten 7km. Wir liefen zusammen nach (unseren Uhren sagten 83) und 12:04 Stunden ins Ziel. Geil!!!!!

Bei Tom und Sanne im Garten gab es dann das Zielbier, was leckeres veganes vom Grill, die Siegerehrung (Conny 2. Frau!!!!! und Tete & ich gemeinsam auf Platz 4 bei den Männern) und die Blasenverpflegung.

Ich hab ja lange überlegt ob ich es machen soll aber ich tue es jetzt einfach. Wer nicht hinsehen mag hat jetzt ein Problem :P

Alles gut. Das heilt wieder. Dauert halt etwas weil es ne blöde Stelle ist. Ich weiß.

Hey, es war geil :)

5
Gesamtwertung: 5 (1 Bewertung)

Zum Glück

öffnet der Rechner die Bilder nicht ;o)

Krass gemeistert und offensichtlich ne Menge Spaß gehabt - was will man mehr?
Kurier die waxlhaxn ordentlich, hast ja noch was vor.

LG,
Anja

zum Glück

bin ich zu doof um Bilder einzufügen

waxlontherocks

Waxl

Trailultraläufer sind schon sehr faszinierend

Was die so laufend erleben! Ich freu mich immer sehr, zumindest lesend daran teilhaben zu dürfen.
Glückwunsch zum Durchkämpfen trotz dieser fiesen Riesenblasen! Und eine tolle Platzierung ist es zudem auch noch.

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Die "2000 Höhenmeter am Stück"

nehme ich Dir "im Pott" nicht ab, auf der Strecke schon!

Klasse gemeistert, super Ergebnis. Und die Blasen heilen wieder.

Blasen können schon ...

... ziemlich Sch... sein. Aber eigentlich sind sie kein Grund nicht weiter zu machen. Wenn der Kopf damit klar kommt, geht da immer noch was.
Pfleg die Dinger mal schön und behalte dieses geile WE im Kopf!
;-)
PS: Bilder habe ich jetzt auch woanders hier nicht richtig dargestellt gesehen. Sicherlich sitzt das Problem meist vor dem Bildschirm. Aber vielleicht hängt es diesmal nicht am user?

Kopfkino

Das Kopfkino von einem schwangeren Pinguin mit Blasen an den Haxen auf Trailpfaden ersetzt fast die Bilder ;-))

Wow, ich hätte, glaube ich, die Segel gestrichen. Bin zutiefst beeindruckt.

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Meinen Respekt ...

... hattest Du schon am Sonntag Abend, als Du die Schuhe aushattest. Mit den Haxen noch einen Großteil des Rennens zu bestreiten - dazu gehörte schon was, holla!

Super durchgebissen und noch Spaß dabei gehabt, großartig. War ein toller Lauf und eine noch tollere Gemeinschaft drumherum, lauter nette Leute. Und dieses bergische -/- niederbergische Land hat an jeder Ecke noch nen fiesen An- oder Abstieg zu bieten. Ich komme da ja auch immer gerne wieder zurück, am liebsten dann ein paar Kilo leichter.

genau so!

habe ich mir deinen Blog danach vorgestellt. :0))
Hey , sei stolz auf dich, ich freue mich für dich !!!

Was ein starker Kopf doch....

so alles wegdenken kann...riesige Blasen *grusel*...und das über 50 km lang...unglaublich.
Hey, ich wünsche mir für Dich den nächsten Trail genau so, nur ohne Blasen!!
Was meinste, wie Du dann ins Ziel kommst??!
Da müsste der Tom vorher erst mal seine Einflugschneise verbreitern, wegen dem megabreiten Grinsen!! :o))
Cool, wie es grade läuft!
Erhalte es so und genieße den Laufsommer mit allen Highlights! :o)

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Respekt

Und dass ich die Fotos nicht sehen kann, beruhigt mich ein bisschen. Bin auch zu feige für den Link. ;-)

Schön gekämpft und toll geschrieben. Gute Erholung an die Füße und dann wieder ab, auf die Trails.

Nix Schlimmes erwartet,

aber sofort gewusst, von wem der Blog kommt, *grins*
Wer mit soviel Herz dabei ist, alles gibt, dem sei der Erfolg doppelt gegönnt! Super gemacht! Wie heißt es doch immer so schön? Der Schmerz geht, der Stolz bleibt. Passt! Aber sowatt von:-)

Lieben Gruß
Tame

Danke Euch

die Füße heilen (langsam) und es juckt und zuckt weil ich jetzt erstmal warten muss bis alles zu ist.

waxlontherocks

Waxl

Die sahen

in echt viel schlimmer aus ;-)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links