Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von runner_hh

oder Hamburg-Marathon - Laufen(d) durch's Wohnzimmer ...
( Nicht leicht sich für einen Blog-Titel entscheiden zu müssen, wenn der WK schon ein paar Tage her ist. )

Als "Hamburger Jung" kenne ich den Großteil der Marathon Strecke, bzw. die entsprechenden
Staßen und Stadtteile sehr gut und bezeichne die Strecke darum als "MEIN WOHNZIMMER".

... vor dem 30. Hamburg Marathon hatte ich 3 Wünsche ( an mich selbst )
==> 1. ich möchte beim Marathon-Laufen viel SPASS und FREUDE haben
==> 2. ich möchte ohne Schmerzen oder Einbruch den Marathon laufen(d) finishen
==> 3. je nach Tagesgefühl ggf. sehr kontrolliert eine PB Versuchen

SAMSTAG - Startnr. abholen / Marathon Messe und Jogmap PastaParty
Schon auf'm Weg zur Messe trifft man bekannte Laufgesichter aus dem Hamburger Umfeld.
Auf der Messe ist es identisch, ob Läufer-/innen oder Aussteller Mitarbeiter-/innen.
Die Lauf-Szene kennt sich; Hier ne' Begrüssung, da ne'n Klönschnack, einfach schön.
Dabei ist die Noengelbe Jogmap Gruppe nicht zu übersehen ...
Geschlossen geht's zur PastaParty um dort weitere Jogmaper/innen zu begrüssen.
Wie immer ist geht die Zeit viel zu schnell rum um in Ruhe mit allen zu reden,
bzw. sich auszutauschen. Wie es brauch ist, wenn sich die Neongelben treffen
wird noch ein Gruppenfoto gemacht ( nicht alle Neongelben waren anwesend ).

Die Neongelbe Fahne hat der JM-Supporter gpeuser dann übernommen, damit man
Ihn am WK-Tag besser erkennt wenn Er irgendwo an der Strecke steht.

NEGATIV NEU ... ( das gab es auf noch keiner Hamburger PastaParty )
war das die letzten Beiden Personen den noch OFFENEN RESTBETRAG von > 17,xx EURO
übernommen haben. Vielen Dank an diese Beiden Personen.
!!! Sorry, aber das ist für mich ein absolutes "NO GO" !!! -


.

SONNTAG - der HAMBURG MARATHON WK-Tag

Da der letzte Stand der Wettervorhersage folgender war: "REGEN bis mind. 12:00Uhr" blieb meine
Supporterin @Home, um nicht krank zu werden. Da Feierlichkeiten in den nächsten Tagen folgen.
Es gibt ja zum Glück technische Möglichkeiten, um immer auf'm aktuellen Stand zu sein.

Wie schon am Vortag habe ich wieder viele bekannte Gesichter gesehen / getroffen.
Man wünschte sich schnell ne'n guten und schönen Lauf, und weiter zur Kleiderbeutelabgabe.
"Meiner-Einer" hatte ne' Verabredung mit ne'm Neongelben (Mit-)Läufer ...
doch, ... wen habe ich wohl bis zum Start nicht gefunden?
"Na dann ... läufst' halt allein durch dein WOHNZIMMER - wie bei deinem 1. Marathon ".
(Es sollte nicht das letzte Mal sein, das ich an diesem Tag an meinen 1. Marathon zurück denken würde !)
In den Startblöcken wir der Count-Down runtergezählt und fast gleichzeitig beginnt das
TYPISCHE HAMBURGER SCHMUDDELWETTER ( Nieselregen )

Fast genau 5 Min. nach nach der Elite drücke ich den Startknopf meines "Pace-Kontroll-Systems" am Arm.
Auch wenn die Vorbereitung auf diesen Marathon (mal wieder) nicht optimal war ... ne' 3:45 sollte machbar
sein, wenn ich kontrolliert und diszipliniert auf der ersten Marathon-Hälfe laufe, ohne zu überpace'n
und wenn das Laufgestell ( mein Problem-Knie ) schmerzfrei bleibt, denn ...
im Vordergrund steht ganz klar mit Spass und Freude das Ziel erreichen !

Die ersten Km lauf ich in der Masse mit ( ein- und warmlaufen ) achte nur auf die Pace.
Bei Km3 sollte ich meine Supporterin zum ersten mal treffen für'n Doping-Küsschen.
Da Sie @home ist ... heut kein Doping - schade. Doch da steht jemand am Rand und hat was
grosses NEONGELBES um die Hüfte. COOL, da steht der JM-Supporter gpeuser macht Foto's
und statt ne'm Doping-Küsschen gibt's im vorbeilaufen High-5 ! Klasse war das !

(Auch das sollte nicht das letzte Mal sein, das ich an diesem Tag diesen tollen
Jogmap-Supporter "gpeuser" treffen würde !)

Mittlerweile ist es von oben wieder trocken, doch die Luft wird immer "schwühler".
Bei solchem Wetter macht "Meiner-Einer" gerne ein Trainingslauf, doch bei ne'm
WK und dann auch noch bei ne'm Marathon ... das hier ist gerade ne'n Dampf-Sauna-Lauf!

Kurz nach'm 5-Km-Schild , "Meiner-Einer" ist im Lauf-Tunnel, hör ich von links eine bekannte
Stimme, "Hey, da bist du ja." Doch ich fühl mich nicht angesprochen. Erst als
mich diese Person am linken Arm berührt und ich mich umseh ... Wie COOL ist das denn !!!
Mein Neongelben (Mit-)Läufer, den am Start nicht gefunden habe. Kurzes Fragen ...
"Und ? - Wie vorher besprochen?" - Der Daumen von stewi65 geht hoch.
Da stewi65 kein Neongelbes (an)hat wäre ich mit Sicherheit voll an Ihm
verbeigelaufen, doch "Meiner-Einer" hatte ja eines an! WK nie ohne NEONGELBES
Es folgt ein Uhrenabgleich - stewi65 ist eine Minute länger auf der Strecke.
Man kennt sich, desshalb wird sich sehr schnell über den (wichtigen) Sieg vom
HSV gegen "FC Augsburg" unterhalten. Immer wieder wird die Pace kontrolliert.

Beim nächsten VP greif sich "Meiner-Einer" 2 Becher Wasser. 1x den trockenen Mund
ausspühlen, das restliche Wasser wird über'n Kopp und Nacken verteilt. Erfrischt und
platternass geht's weiter. Der Ausblick auf der Elschaussee, über die Elbe ist schön!
Bis zur "10-Km-Matte" (beim Altonaer Rathhaus) kann man sich gut unterhalten.

Ab Km 10 werden die Zuschauer deutlich lauter. Das ist schon ein kleiner Vorgeschmack
auf das was uns Läufer an den Landungsbrücken (bei Km 12) erwarten wird.
Für stewi65 und mich bedeutet die 10-Km-Marke auch eine genaue
Pace-Kontrolle. Wobei wir ja schon wissen, das ich eine Minute weniger auf der Uhr hab.

Split....Zeit......Diff......min/km....km/h
5 km ... 25:51 ... 25:51 ... 05:11 ... 11.61
10 km ... 52:09 ... 26:18 ... 05:16 ... 11.40

Viel besser, bzw. kontrollierter geht's kaum für ne' SUB 3:45, oder ?

Palmaille / Hafenstr. / hier brummt schon der Bär (Zuschauer dicht an dicht)
An den Landungsbrücken steht auch wieder der Supporter gpeuser,
der uns jedoch zu spät sieht um Foto's zu machen. "Daumen hoch". Direkt an den
Landungsbrücken versteht man sein eigenes Wort nicht mehr. Gänsehaut pur !

U-Bahn Bauwall ( bei Km 13 ): Werd ich vollkommen unerwartet von links angefeuert
"Hey Markus, das sieht super aus !" ... ( wer / wie / wo ??? )
stewi65 kann's nicht sein, der läuft rechts neben mir ... (?)
Dann sehe ich in den Zuschauermassen einen weiteren Neongelben Supporter.
Der Mann von cocobolo war's - erneut "Daumen hoch" - DANKE.

Am Anfang vom WALLRINGTUNNEL liegt die 15-Km-Matte, leider wird in beiden Tunnel-Röhren
gerade die Fahrbahn erneuert, darum ist auch die Laufstrecke verengt und uneben.
Auch bei der Umrundung der Binnen-Alster, wo auch der 1. Staffelwechsel ist,
läuft man zum Teil in abgesperrten Baustellen. Entlang der Außen-Alster ist die
Laufstrecke, dank 6 Fahrbahnen, sehr breit. Entlang der Sierichstr. ist es, durch die
Alster-Kanal-Brücken, leicht wellig. Die Marathon-Läufer/innen-Schlange ist weit
sichtbar. Die HM-Marke nähert sich und entsprechend eine weitere Pacekontrolle.

Split....Zeit......Diff......min/km....km/h
15 km ... 01:17:44 ... 25:35 ... 05:07 ... 11.73
20 km ... 01:43:59 ... 26:15 ... 05:16 ... 11.42

Halb-M... 01:49:41 ... 05:42 ... 05:12... 11.55

Bei stewi65 und mir läuft's ...
Die Kommunikation wurde auf den letzten Lauf-Km etwas weniger, da das
Laufgestell nun auch Muskuläre Lebenszeichen von sich gibt.
Auf'm Weg zum Stadtpark ( leichte Steigung ) ist die Beinmuskulatur doch
deutlich spührbar. Ich schicke stewi65 vor und nehme die
Pace raus. Die Lücke zu stewi65 wird schnell grösser, doch Er
beibt in Sichtweite. Ich konzentrie mich etwas auf "Meiner-Einer" Laufstiel und
keine 500 Meter später bin ich wieder zu stewi65 aufgelaufen.
Nach dem VP ( Km 22,5 ) wünsch ich stewi65 dann entgültig
noch ne'n schönen Marathon, bevor ich ne'n Dixi aufsuche. Erleichtert ging's weiter,
bevor ich Gute Bekannte am Rand stehen sehe. Eine kurzer Stop und ne' richtige
Begrüßung musste hier sein. Obwohl dieser Boxenstop weniger als 60 Sekunden war,
ist das wieder Anlaufen komisch. Das Laufgestell fühlt sich schwer an.
2 -3 hundert Meter später läuft es wieder rund und ich schwimme in der Masse mit.
Ganz bewusst versuch ich Kräfte zu sparen, die werden für Km 25 - 27 gebraucht.

Bei Km 25, ( S-Bahn "Alte Wöhr" ) ist für mich wieder so'n Pace-Kontroll-Punkt:
Die Erinnerungen an meinen aller ersten Marathon sind auch in diesem Jahr wieder
sehr present. Damals in 2010 fing hier das lange Wandern über 3,5 Std. an.

Split....Zeit......Diff......min/km....km/h
25 km ... 02:12:14 ... 22:33 ... 05:47 ... 10.39

"Meiner-Einer" liegt mit der Zwischen-Zeit 2:12:14 bei Km 25 genau im Plan.
... innere Freude und ne'n äußerliches Grinsen ...
jetzt nur nicht verkrampfen, sondern kontrolliert und ruhig weiter ...

Kurz vor Km 26, mitten auf der "Fuhle" passiert dann genau das, wovor ich
im Vorfeld die größten Befürchtungen hatte, was in der Vergangenheit aber
schon immer mal wieder bei Marathon-WK's passierte ...
Von jetzt auf gleich hab ich ein sehr stechenden Schmerz im linken Knie,
der ein Weiterlaufen im ersten Moment unmöglich macht.
Meine Gefühle in diesem verschweige ich mal lieber ...
( "weichebrauneMasse" war noch sehr harmlos )

Ich such mir eine Sitz Geelegenheit und massiere das Knie, dehne die
Bänder und Sehnen. Gehe dann erst einmal ein paar Meter.
Das Gehen ist fast schmerzfrei und problemlos, doch laufen ist schmerzfrei,
keine 20 Meter möglich! Bei Km 28,5 hab ich ne Fam.-Supporter Verabredung.
Auf den nächsten 2 Km ist "Meiner-Einer" also mal wieder Power-Walker und
hat genug Zeit um zu entscheiden wie's ab dem Fam.-Supporter-Treff bei Km 28,5
weiter GEHT.
Meine Frau ( Supporterin @Home ) bekommt als 1. die Info über das Knie-Problem
und meine Enttäuschung. Sie versucht mich zu motivieren ...

Da ich schon in der Vorbereitung zu diesem "30. Hamburg Marathon" beim
"Horizont Marathon", ein paar Wochen zuvor ein DNF, wegen identischer
Knie-Probleme hatte, wollte ich an diesem Tag das Ziel erreichen.
So richtig viel Spass und Freude hat das dann zwar nicht mehr gemacht,
doch der "WILLE AUS STAHL" und das "Meiner-Einer" bisher immer den
Hamburg Marathon seit 2010 gefinished hat, egal wie schwer das war ... ein DNF
im eigenem Wohnzimmer, ... nur dann wenn die Gesundheit drunter leidet.

Bei Km 28,5 angekommen wartet schon die Fam.-Supporterin (die Hasen-Mama),
etwas besorgt, da "Meiner-Einer" mit Verzögerung hier erscheint.
Wir gehen ein Stück zusammen, sprechen über das Knie-Problem und wollen uns bei
Km 34,5 noch einmal treffen, bevor ich zur Nordspitze nach Ohlsdorf aufbreche.

Auch als "Power-Walker" kann man(n) eine Menge erleben, wird angefeuert und motiviert ...
und wird von bekannten Gesichtern überholt wie z.B. vom NEONGELBEN Barto
(kurz nach der 30.-Km Marke/Matte).
Wie dar doch noch gleich die Wettervorhersage ... ?
Bislang hatte wir Glück, denn bisher gab's heute nur etwas Nieselregen, doch um
Ca. um 12:15 Uhr öffnete Petrus seine "Schleusen" um UNS zu erfrischen !
... wenn man "laufend" unterwegs ist, mag das ja angenehm sein, doch wenn man eben nicht
mehr laufen kann und kaum noch schwitzt. Ist das sehr bääähh und kalt !
In kürzester Zeit war "Meiner-Einer" nass bis uff die Büx (Knochen).
Dieser Regenschauer war zwar nicht sehr lang, aber intensiv
Der kühle Wind der nun bei Km 33,5 ( Alsterkrug Chaussee ) frontal von vorn kam,
wäre nun fast für ein DNS die Ursache gewesen, doch ...
in "MEINEM WOHNZIMMER" gibt's ja Möglichkeiten, die "Meiner-Einer" nutzen kann.
Via Handy die Fam.-Supporterin (die Hasen-Mama) kontaktiert.
Wir treffen uns nicht bei Km 34,5 auf der Strecke, sondern in deinen heimischen
4 Wänden. Keine 10 Minuten später kann "Meiner-Einer" die nassen gegen trockene
Lauf-Klamotten (langarm) wechseln. Schnell Meine Frau ( Supporterin @Home )
angerufen, um Ihr zu sagen das es noch etwas länger dauert bis "Meiner-Einer"
heut wieder @home sein wird. Mit etwas zusätzl. Marsch-Verpflegung "ging's"
zurück auf die Marathonstrecke. Dieser "Extra-Boxen-Stop" dauerte ca. 15 Min.
Doch die Lauf-Geh-Zeit war mir in diesem Moment schon vollkommen egal, ...

Die nächsten 9 Km ging ich meist etwas abseits der Laufstrecke, beobachtete
die Zusacher, andere Läufer/innen. Versuchte immer mal wieder anzulaufen,
was jedoch nur max. ein paar 100 Meter schmerzfrei war.
Am Eppendorfer Baum (Km 37,5) "tanzte wie immer der Bär", super Stimmung!
"Meiner-Einer" biß hier sehr auf die Zähne um hier "laufend" durchzukommen.
( die Erkenntnis: "Man(n) will, kann aber nicht" ist sehr deprimierend!

Sehr, sehr schön war es als mich kurz nach Km 38 eine bekannt Stimme,
von der Seite fragte: "Dein Knie, oder ein anderes Problem ?"
Ein Blick nach links und meine gerade aufkommende "Depri-Phase" war
schlagartig beendet. War das schön den NEONGELBEN JM-Supporter
gpeuser hier, an dieser Stelle zu treffen.
DANKE FÜR DIE BEGLEITUNG UND POSITIVE ABLENKUNG !
Auf den nächsten 3 Km hatten wir ausrechend Gesprächstoff.

... und wurden von weiteren bekannten Jogmaper/innen überholt, wie
Haderlomp, gefolgt von Yellowcat neben dem langsamer Lurch
die zum Teil nicht glauben wollten das "Meiner-Einer" heute noch nicht
im Ziel war. Wir schickten Alle weiter Richtung Ziel.
Kurz vor Km 41 lief Schokorose auf uns 2 "Geher" auf.
Auch das weckte noch einmal starke Erinnerungen an den gemeinsamen
Hamburg Marathon 2011 ( Sie "IGEL #1" - ich "HASE" ).
Schokorose schaffte es dann mich zu überreden,
diesen heutigen HH-Marathon mit Ihr zusammen "laufend" zu beenden.
So liefen wir die letzten 1000 Meter nebeneinander dem Ziel entgegen.
Auf'm "roten Teppich" würden die Augen sehr feucht, bevor der Zielbogen,
bzw. die Ziel-Zeitmatten überlaufen wurden.

"Meiner-Einer" HAMBURG MARATHON #5 (in folge) gefinished

Etwas später durfte ich dann Ricamara zum finish in neuer PB
begrüssen, die durch Tame begleitet wurde.
Liebe Rica ich bin sehr stolz auf dich !

Im Zielbereich fanden sich dann auch ganz schnell noch weitere NEONGELBE Marathon Finisher

======================================================================================

Ich braucht ein paar Tage um das Erlebt bei diesem Marathon zu verarbeiten.
Denn in den letzten 2,5 Jahren ist es doch oft vorgekommen das ich immer
mal wieder Knie-Probleme bekommen habe, wenn's länger als 25 Km wurde.
4 Tage nach dem Mara lag ich für ne Woche hoch fiebrig flach :-(
Seit diesem Hamburg Marathon am 26.04. habe ich noch nicht wieder die
Laufschuhe geschnürrt. Zur Zeit habe ich die Lauf-Lust verloren ...

Eine Orthopädische-Diagnose mit MRT-Aufnahmen hab ich ja schon seit 2013 für das Problem-Knie.
Aus diesem Grund werde ich mich auch bei JM etwas mehr zurückziehen,
denn z.Z. habe ich nur einen Wunsch: "laufend" mehr als 30Km schmerzfrei sein.

Gruss Markus - een neongelbe Löper ut´n Norden
der hofft schnell seine LAUF-LUST wieder zu finden.

5
Gesamtwertung: 5 (4 Wertungen)

ein Blick zurück

auf den wunderbaren HH-Marathon -- danke für Deine Sicht! Sie erklärt ja ganz gut, warum es "nur" schicke 26km laufend gewesen sind. Scheint so, als läge da irgendwo (zur Zeit) deine persönliche Schmerzgrenze, ganz im wahrsten Sinne des Wortes.
Um so mehr bewundere ich den Willen zum Finishen!!!

ein Blick nach vorn:
Da du ja auf den kürzeren Strecken dazu neigst das Optimale aus deinen Vorbereitungen zu ziehen, kann ja nur die Empfehlung sein, dass Du Dir den Laufspaß "kurz und knackig" zurückholst! Marathon ist nicht alles -- und der Halbe in Hamburg ist doch auch klasse!

Sieh zu, dass Du die Diagnose für das Zicken-Knie in gute Therapie umsetzt -- es wäre wirklich schade, wenn wir auf deine neongelbe Präsenz verzichten müssten!!!

Gruß, Dominik
_____________________
"Was zu schnell ist, weiß man meist erst hinterher!"
(fazerBS)

menno

Zickiges Knie hat mich ja in Braunschweig 2011 auch zum Wandern gebracht, das kann ins Ziel bringen, muss aber nicht wirklich sein... Ist es denn sicher, dass das Knie die Ursache ist? Bei mir lag ja das Problem letztlich ganz woanders.

Umso höher anzurechnen dass du den Marathon noch in Würde ins Ziel gebracht hast! Das nenne ich Kampfgeist. Schade, wenn du dich aus JM zurückziehen willst, aber verständlich.

Glückwunsch zum Finish und alles Gute!

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Ich hatte es mir schon

Ich hatte es mir schon gedacht, als ich mir danach Deine Splits ansah, ziehe aber meinen Hut vor Dir, wie Du das Ding zu Ende gebracht hast. Wie oben schon erwähnt: Marathon ist nicht alles (Das habe ich mir selbst bereits bei km 25 in HH gedacht, als ich meine Wunsch-Zielzeit dahinschwinden sah) und wir wollen uns mit Laufen ja in erster Linie fit halten. Wenn also Dein Knie bei kürzeren Distanzen keine Probleme macht, würde es sich für Dich bestimmt lohnen dabei zu bleiben, so schnell wie Du bist. In diesem Sinne: Toitoitoi.

Statt mit "Ruhe und mehr Gemütlichkeit" ...

... muss sich "Meiner-Einer" wohl doch noch weiterhin abhetzen ?

Was schon auffällig ist, ist die Tatsache das "schneller gelaufene WK's" mit ner Pace < 5 und maximal ner HM Distanz dem Knie nicht wehtun. Ob das nun daran liegt das ich bei solchen WK's eher Vorfuß laufe, oder der jeweilige Badenkontakt kurzer ist, kann ich nicht sagen.
Bei Trainingsläufen ( > 25Km ) oder eben bei vergangenen Marathon WK's gab es seit 2012 immer mal wieder KNIE
Anbei mal die WK Auflistung mit Knie Problemen
2012 Sep. 24-Stunden-Lauf in Rüningen (ges. 56 Km)

2012 Sep. Berlin Marathon = DNF bei Km 31 (bis dahin: 3:15:xx)
2013 Okt. 6. Lübeck Marathon (Ziel: 4:21;10) - ab Km31 als Power-Walker
2014-11-30 25. Ratzeburger Adventslauf 26Km (Ziel: 2:21;49) [ kein Bericht ]
2015 Mär. Horizont Marathon = DNF bei Km 30 (bis dahin: 3:13:xx)
2015 Apr. eben dieser 30. Hamburg Marathon

... genaui diese "Problem-Übersicht" ist es die mir zur Zeit die Lust und Motivation genommen hat ...
Man(n) wird ja auch nicht jünger und "abgehetzt" habe ich mich schon genug.
Nun sollte es so mal etwas "länger / gemütlicher" werden ...

.

@ nicksdynamics: dank gpeuser wußte ich schon sehr früh von deiner "HH-Marathon PB" !
Darüber hab ich mich , während des wndern's sehr gefreut.
Die Knie-Diagnose heisst: "temporäre Überlastung"

@ Strider: in BS 2011 habe ich dich mit Tame überholt und dir den Coach entgegen geschickt. ;-))
... JA, leider ist es das Knie, das immer mal wieder für ne'n Rückschlag sorgt.

@ proteco: Ich geb dir recht Marathon ist nicht alles. Ich werde auch weiter machen
und mich freuen wenn wir uns im Sept. in Berlin treffen, wobei ich eher das WE 12./13. Sept. meine,
statt das Marathon WE, das 14 Tage später ist.
[ Am Olympiastation ist so 'ne Laufveranstalltung für die ich schon gemeldet bin ]

Gruss Markus - een neongelbe Löper ut´n Norden
der jetzt eine (JM-) MOTIVATIONS-PAUSE macht, aber bestimmt wiederkommt !

BS 2011

ich weiß, ich weiß ;-) Und du siehst, was draus geworden ist ;-))) Jedenfalls vergessen wir jetzt deinen Geburtstag nie wieder ;-)))

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Oh Nein!

Lieber runner_hh-Hase, nie wieder Marathon für dich? NEIN! Das ist für mich irgendwie unvorstellbar. Sehr gern erinnere ich mich an BS zurück! Bis 5 km vor dem Ziel ist es mir zuvor und auch lange Zeit danach nie so leicht gefallen, diesen sub4h-Schnitt zu halten. Und das in BS!!! BS ist für einen Flachlandtiroler wie ich es bin, nicht gerade Bestzeiten tauglich. Mit dir aber schon, Dank deiner hervorragenden Hasenkünste! Wir wären locker sub4h reingekommen, wenn ich nicht 300m vorm Ziel wie angenagelt stehengeblieben wäre. Aber diese scheixx Seitenstiche ließen einfach keinen weiteren Schritt zu.
Von daher weiß ich genau wie es sich anfühlt, wenn man auf einmal Mitten im allerschönsten Rennen ausgeknockt wird. Bis eben fühlst du dich klasse und von einer Sekunde zur nächsten geht nichts mehr. Und mit jedem weiteren Rennen, wo es dich wieder erwischt werden Angst und Zweifel vorm nächsten Rennen größer. Aber du bist ja noch soooooo jung:-) Und als fast frisch Vermählter mit kleinen Kindern in der wundervollen Family hast du auch anderes im Kopf, als immerzu Laufen. Ich könnte es gut verstehen, wenn du den Marathon erstmal gaaaaaanz weit hinten anhängst und vielleicht in zwei, drei Jahren nochmal wieder drüber nachdenkst. Ich könnte es nicht glauben wollen, dass du ihn vollends aus deinem Kopf streichen willst. Klar gibt es noch andere super schöne Rennen für dich. Vor allem diese Hindernisgeschichten sind was für dich. Aber irgendwann, wenn man ruhiger und älter wird, holt man die Marathondistanz doch wieder aus den Sack. Nur geht man sie jetzt ruhig an, gaaaaaanz ruhig. Dann muckt vielleicht auch das Knie nicht mehr. Und dass du die kurzen, schnellen Distanzen problemlos bewältigst, ist mir auch schon aufgefallen. Das sollte jetzt dein Steckenpferd sein. "Mara im Alter" dann gechillt;-)
Alles Gute für dich!

Lieben Gruß
Tame

Danke und die besten Wünsche

von einem Perlen-Mit-Bewohner und ebenso großen HH- und HH-Marathon-Fan.
Danke für den Bericht, Respekt, dass Du das Ding so durchgezogen hast!!
Die besten Wünsche für Dein Knie und die hoffentlich bald wiederkehrende Lauflust!

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links