Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von Carla-Santana

Oder: Manchmal sollte man nehmen, was kommt! ;o)

Die Woche nach dem Seilersee 24h-Lauf hab ich nicht viel gemacht, auch keinen langen Lauf am Wochenende danach. Allerdings sollten nach den letzten flachen Wochen mal wieder etwas Höhenmeter für die 4-Trails ins Training kommen. Daher hab ich in der Woche nach der Regenration langsam mal wieder kurze Strecken am Buchenberg oder Waldhügel gekreiselt, um sanft die Beinchen wieder dran zu gewöhnen. Ist doch viel schöner, durch den schönen Wald zu kreiseln, als ewig Asphalt unter den Hufen zu haben.

Freitag gab es mal wieder einen flachen Hm in meinem Arbeitsort, wo ich vom Team Erdinger die letzten drei Jahre einen Freistart bekommen hatte. Da musste ich einfach hin, auch wenn sich sonst keine Bekannten angemeldet hatten, da trifft man doch immer welche. So wars auch dieses Mal.

Mit Peter K., der nächstes Jahr auch wieder bei der TtdR seinen Sieg verteidigen will, quasselte ich nach dem Einlaufen bis 20 Sekunden vor Start, dann drängelte ich mich ins vordere Drittel der Halbmarathonis und 10er und schwups gings schon los.

Was machen?
Hm, Temperaturen zwischen 18-20 Grad optimal, ich in kurz/kurz, also mal gucken, wie der Trainingsstand so ist zur Zeit. Das Messer zwischen den Zähnen hab ich bewusst zuhause gelassen, denn am Wochenende danach gibt’s ja noch einen Marafreistart.

Also schauen wir mal, wie es sich so grade noch angenehm anfühlt und wie lange ich das halten kann, soll heißen, möglichst alles knapp unter der anaeroben Schwelle laufen. Puls hatte ich mal wieder drum zur Kontrolle und fürs Protokoll nachher, aber auf den hab ich gar nicht geguckt.

Beine waren gut, Lauf recht gleichmäßig, Atmung relativ ruhig, Pace zwischen 04:50 – 05:00, passt.

Jo, zwei Runden sind das dort immer und jede Runde kam ich zwei Mal breit grinsend an Peter und seinen Kumpels vorbei.

Nach 13 km war ein Mädel vor mir, der ich mit meinem gleichmäßigen Tempo immer näher auf die Pelle rückte, was ihr wohl gar nicht gefiel. Ich blieb noch etwas dahinter, doch ihr Keuchen wurde immer heftiger. Ich musste nix machen, zog ganz langsam an ihr vorbei und ca. 1 km schaffte sie es noch, dran zu bleiben, dann war sie plötzlich weg.

50 Meter vor mir die nächste Frau, eine ältere erfahrene Läuferin, die ganz gleichmäßig ihr und auch mein Tempo hielt. Lasse mal laufen, wenn sie schwächelt, hol ich sie mir, sonst nicht, kein Kampf heute! Es lief immer noch gut, nur die letzten 4 km wurden etwas anstrengender.

Nachher hab ich gesehen, dass ich da auch einen Tacken zugelegt hatte, ok, den letzten Km bewusst (4:39), weil noch gut Luft war, vorher aber nicht. Die Frau vor mir war ab km 17 davon gezogen.

Zack, drin war ich in 01:42:37h :o)))

Na, das ist doch knapp eine Minute unter PB und da geht noch was! *freufreu*

Am Trainingszustand gibt’s also nichts zu meckern, cool!!

Damit war ich dann 4. Frau gesamt und 2. AK W40.

Die Siegerin ist da in 01:26h durchgebraust, Waaaahnsinn!!

Eigentlich sollte es an diesem Wochenende Samstags dann Regeneration geben und Sonntags gemütliches Höhenmetersammeln auf 20-25 km.
Nun traf ich aber auch Friese70 bei dem Lauf, der mal eben den 5km-Quicki in 19,xy gelaufen war.

Du, haste nicht Lust, am Sonntag mit nach Lage zu fahren? Ich hab doch dieses Jahr noch mal den TAR und brauche noch Höhenmeter. Da ist der Teutoburger-Waldmarathon, teilweise auf dem Hermannsweg.

Hm, wo ist denn Lage???
Du, ich überlege mir das bis morgen Abend, ja, dann weiß ich, wie meine Beine auf diesen TDL reagieren/regenerieren.

Klar, Samstag schnell mal gegoogled, ca. 700 Hm und Landschaftsmara, Beine gut, nur Popo-Tempomuskeln etwas angekatert, was abends schon wieder deutlich besser war, da ist so ein gemütlicher Mara mit Friese70 gar nicht so verkehrt. Und da Friese auf halbem Weg dahin wohnt und Wetter top gemeldet war, machte ich das Ding klar.

Und als wir dann so auf dem Parkplatz am Auto unsere Klamotten sortierten, hüpfte da so ein kleiner blonder Zwerg Richtung Anmeldung und Toiletten.
Friese fragte noch, Du, hat der Rennzwerg hier auch gemeldet?
Ich guck so, nääää, glaub ich nicht.
Falsch geglaubt!!
Zwei Minuten später kam unser Rennzwerg um die Ecke und machte genauso große Augen wie wir auch! Supi, sie wollte diesen Lauf, der mit 15 EUR (inkl. Nachmeldegebühr 1 EUR) mein bisher günstigster Marathon war, als Ersatz für die Harzquerung nehmen, die sie wegen Rücken ja nicht antreten konnte. Ihre Eltern wohnen hier in der Nähe.

Klasse, somit hatten wir doch ein sehr gutes Laufteam zusammen, so dass keine Langeweile aufkommen konnte. Rennzwerg und wir vermisste zwar etwas die foppigen Bemerkungen des fehlenden Waxl, aber Friese70 und ich haben ab und zu mal Waxls Part übernommen. ;o))

Der Mara lief auch über 2 Runden, die im Team so schön und kurzweilig waren, dass die welligen 700 Höhenmeter fast gar nicht aufgefallen sind. Ganz kurz hatte Rennzwerg mal ein Energieloch, welches sie an den vielen VPs, die eigentlich nur 3 waren, schnell stopfen konnte.

1,5 km vor Schluss gings mal ganz kurz eine schlechte Straße mit Schlaglöchern runter. Ok, für einen Rennzwerg sind diese Löcher Krater und leider blieb Britta an einem dieser Krater mit dem Fuß hängen, rollte sich zwar KungFu-mäßig ab, konnte leider aber doch nicht verhindern, sich das Knie und den Ellenbogen aufzuschlagen. :o((
Aaautsch, das sah nicht gut aus, doch Rennzwerg sagte nix, schimpfte nur über die drei Löcher in der guten Hose, die ein Weihnachtsgeschenk war.

Knallhart die Frau!!

Wir haben Ihr gesagt, wir machen einen Fußballsticker drauf oder einen Trecker oder so. ;o)
Das andere werden Marathonziernarben,fast unsichtbar!

Drei nette Mitläufer hatten Taschentücher dabei, die wir drüber machten, denn es blutete doch etwas mehr.
Armling drüber gezogen und Hose soweit möglich wieder drüber wollten wir dann ins Ziel gehen, aber nix da, Rennzwerg hatte sich schon eine spaßige Zieleinfahrt per menschlicher Schubkarre ausgedacht und sie wollte laufen.

So sind wir dann tatsächlich unter lautem Lachen der Zuschauer Micha als Schubkarre auf seinen Armen, ich mit seinen Beinen in den Händen und Rennzwerg als wertvolle Fracht oben drauf auf dem Rasen ins Ziel gewackelt. :o)))

Zielzeit: 04:38h :o)))

Erst mal gab es für jeden Finisher einen schicken Bierhumpen, leider ohne richtigen Inhalt. Wir füllten Tee rein und stießen erst mal ordentlich an.

Rennzwergs Eltern waren auch gekommen und freuten sich mit uns.
Der kurze Besuch bei den Sannis hat nix gebracht, die hatten nicht mal Desinfektionsspray dabei, dürfen sie nicht, hieß es. Naja.

Der Lauf war spitze, mit der Begleitung sowieso!!
Preis Leistung war klasse, die Strecke etwas verschlungen, aber sehr schön und gut ausgeschildert. Trotzdem hatten sich welche verlaufen, was wir nicht so ganz verstehen konnten.
Ich würde diesen Mara etwas vergleichen mit dem Marathon in Bestwig, den ich sehr mag. Beide sind sehr zu empfehlen und beliebt bei Marathonsammlern.

Die Höhenmeter summieren sich aus vielen gut laufbaren Wellen, nichts wirklich steiles, was gegangen werden müsste. Ein sehr guter Hermannslaufersatz!!

Das Beste kam nachher noch per Whatsapp: Rennzwerg geht’s gut und sie hatte zur Belohnung für das schöne Marathonfinish von Ihren Eltern eine neue Hose spendiert bekommen. Klasse!! :o)

Ein Wochenende ganz nach meinem/unserem Geschmack! ;o)

Lieben Gruß Carla-Santana

5
Gesamtwertung: 5 (6 Wertungen)

Sanis dürfen kein Desinfektionsspray???

Seit wann das?? Sagt die erfahrene Bodenküsserin... Also in St. Leon Rot hatten sie und durften sie. Das halte ich für eine saublöde Ausrede!

So, und nun zum Wichtigen: Tanja, wie sie ist und läuft. Mal eben einen HM in 1:42 hinzaubern und einen gechillten Marathon mit so ein paar Höhenmeterchen hinterher. Und irgendwie als Schubkarre ins Ziel (gibt es davon ein Beweisfoto???). Es läuft also. Und wie. Glückwunsch!

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Da denkt man,

man selber hätte ne sportliche Woche hinter sich, dann kommt das Pferdchen mit: hier mal ein flotter Halber und da noch ein Marathönchen, und schon wird man auf den Boden der Tatsachen zurück geholt ;o)

Super, freut mich, dass es bei Dir so fluffig läuft.

LG,
Anja

UND

ein Blog ganz nach meinem Geschmack!!! :0))
Genau so muss es sich anfühlen, freue mich für dich/euch.
Glaub mir, der Sommer wird noch besser, da bin ich mir sicher :0))

Donnerschlag!

Was du so alles reißt, herrie das ist der Wahnsinn! Ganz, ganz klasse! Mir geht`s da wie Anja. Da denkt man, man hätte viel getan, macht den Rechner an und huuuuuuuch, da ist das Pferdchen schon wieder volle Kanne vorbeigaloppiert;-)))
Ganz besonders freue ich mich über euer unverhofftes jm-Zusammentreffen! Immer wieder schön!


Lieben Gruß
Tame

Danke

Das war so entspannt zu lesen.

Gruß Nicole

*seufz*...

...da wär ich sososoo gern dabei gewesen. der waldmara klingt nämmich gut. ma vormerken für nägschdes jahr, woll?
und ma eben logga 1:42 auf´n halben? unverschämt *kicher*
____________________
laufend knuddelt das pferdchen: happy™

"man muss es so einrichten, dass einem das ziel entgegenkommt." (theodor fontane)

Foppig?

ist das ne Wortschöpfung der Eingeborenen im platten Monsterland oder was?

Glaubs ja wohl nicht.
Schöne Läufe, Schnelle Läufe. Stark

Strider, ja,...

die Sannis fand ich nicht alleine etwas seltsam, aber gut, dass einfach nicht mehr passiert ist und wir haben dann eben selbst gehandelt.
Zur Zeit genieße ich einfach, was mein Körper mir bietet und wertschätze es.
Morgen kann es schon ganz anders sein.

So gern hätte ich dieses Beweisfoto, aber ich glaube, so schnell, wie wir uns da 10 Meter vorm Ziel zusammengerauft haben, so schnell konnte keiner wegen Lachflash sein Fotohandy ziehen! ;o)

Liebe Grüße Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Anja, Dein Nachtwanderultra...

klang sooo klasse, dass ich auch irgwndwie am Wochenende 60km zusammen kriegen wollte.
Hat geklappt, ging nur etwas flotter! ;o))

Boden der Tatsachen? Näää, klingt irgendwie langweilig! Sind wir beide nicht!! ;o))

Liebe Grüße Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Ja, Tame,...

das macht es doch auch so schön, dass man liebe Freunde immer wieder trifft, auch im tiefsten Teuto! ;o))
War auh einer der kurzweiligsten Marathons, die ich je gelaufen bin...der gestern war deutlich länger!! :o)))

Liebe Grüße Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Also für Waldmara...

bitte den oder auch Bestwig im Herbst vormerken!!
Landschaft, familiär und günstig, was willste mehr?!! :o))
Absolut wertvolle Ersatzveranstaltug für den Hermann!

Als ich in Emsdetten an dem Bauernhof vorbei lief, hatte ich wieder dieses Megagewitter mit Starkregen letztes Jahr vor Augen, wo wir beide uns während des Laufes an die Tennentür gequetscht haben und es um uns blitzte und donnerte.
Auch so ein Moment, den man niemals vergisst! :o)

Liebe Grüße Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Ja, Toopi, eigentlich...

gibts keine Steigerung, es war fast alles perfekt, bis auf den Sturz der armen Rennzwerg.
Der Sommer bietet andere schöne Dinge, da freu ich mich schon drauf!
Es lebe der Moment...Mist, jetzt isser vorbei :ó(...oh, da...ein neuer! ;o)
Dein Sommer wird auch toll, garantiert! :o)

Liebe Grüße Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Liebe Nicole,...

ja, nicht nur zu lesen...darum laufen wir doch, egal, ob 5, 10 oder 100 km...die Seele wird frei und leicht.

Liebe Grüße Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Muckerst Du???

Hey, Du Motzkoffer, ich zeich Dir Möppel Sonntach wos lang geht, wa!! ;o))
Pffffff.....*kicher* :o)))

nickelige Grüße Carla ;P
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

kein Kampf heute

was sind denn das für Töne? ;-)
richtig schön zu lesen, die beiden Läufe ... total entspannt.
und das du dann solche Zeiten so locker durchziehst, lässt noch einiges erwarten - freu mich schon, darüber zu lesen !

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links