Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von Linzgaurunner

Manchmal ist ´s besser als man denkt.
Die Vorbereitung für meinen dritten Rennsteiglauf, lief dieses Jahr irgendwie nicht optimal.
Im Januar eine zickige Ferse, die zur Laufpause zwang. Danach die obligatorische Febuargrippe. Bis Mitte März, war der Linzgau tief verschneit. Und mit tief meine ich Knietief. Radwege waren entweder gar nicht geräumt oder Spiegelglatt. Dann vor zwei Wochen ein zickiger Zahn, der aber ganz gesund ist und trotzdem wehtut.
Auch die Anreise stand schon unter keinem guten Stern. Bahnstreik!! Es war geplant das Auto in Schmiedefeld stehen zu lasse, und mit der Bahn nach Eisenach zufahren. Meiner Freundin Daniela ging es ähnlich, sie wollte ursprünglich ganz mit der Bahn fahren. Also fuhren wir mit zwei Autos, sie hatte zwei Nächte in Eisenach gebucht, hinter einander her. In Schmiedefeld lies ich mein Auto stehen, und wir sind dann zu zweit nach Eisenach weiter. Naja weit kamen wir nicht. Stau!! Wir machten dann einfach das Beste daraus, und grölten die alten Hits aus dem Radio mit.
Am Sonntagmorgen um kurz vor 6Uhr die ganzen Bekloppten wieder getroffen. Mann war das schön.
Irgendwie hatte ich die ersten Berge so richtig schwere Beine. War es der Zahn? Oder steckt dahinter doch ein andern Infekt. Kalte Getränke schmerzten. Also der Tee mit Wasser gemischt und weiter gings.
Bei der Verpflegung Ascherbrück lief ich glatt in eine Ehrung hinein. Angela und Franz vom Guthsmuthslaufverein, ehrten gerade vier Helfer die über vierzig Jahre den Verpfelgungstand organisierten. Überhaupt sind es die Helfer die einen Großteil der Atmosphäre des Laufes ausmachen. Schon am Start wurde mir geholfen als ich ziemlich hektisch versuchte meinen Rucksack, in den Startbeutel zu bekommen. Da hieß es dann einfach, komm Mädel ich mach das. Dann als bei Kilometer 58 der Himmel seine Schleusen öffnete, wurde mir ein Regencep gegeben. Das Teil war meine Rettung. Ich war zwar schon pischnass, aber es hilt mich besser warm. Und kalt hätte wieder Zahnschmerzen bedeutet.
Bei Kilometer 22 stürzte ein älterer Herr. Als wir ihn dann wieder in der senkrechten hatten, wollte er unbedingt weiter laufen. Aber er hatte sich so böse das Gesicht aufgeschlagen, das wir beschlossen den Arzt zu rufen. Zumal er auch einen kleinen Schock hatte. Als wir beim Melden nach seinem alter fragten, kam zuerst keine Antwort. Ich meinte dann zu Angela er wäre wohl so um die 70. Sofort kam der Protest, nein er wäre 80 und er würde weiter laufen. Angela und Franz blieben dann bei ihm, und ich durfte weiter laufen. Als wir noch bei dem alten Herrn standen, ist dann Sigrid Eichler an mir vorbei gezogen. Als dann später dann auch noch Jutta Malder an mir vorbei lief, spielte mein Kopf verrückt. Beide Damen laufen in der W75!! Bis Kilometer 45 lief es schleppend, ich überlegte doch glatt ob ich am Grenzadler aussteigen soll. Aber es wurde besser und am Grenzadler war kein Gedanke mehr an ausstieg. Ich rechnete aus das ich trotz allem noch in den Zeitbereich vom letzten Jahr laufen kann. Ich war der ganzen Zeit der Meinung das ich letztes Jahr eine 11:24 geschafft hätte. Für jemanden dem die Zeiten eigentlich egal sind, wurmte es mich doch sehr das ich die Zeit wahrscheinlich nicht mehr schaffen würde. Aber ab Grenzadler lief es. Irgendwann hab ich dann wieder Jutta überholt. Er war hart mein dritter Rennsteig Supermarathon, richtig hart sogar. Als ich ich in Schmiedefeld am Schilift ankam, kamen mir vor Freude die Träne, ich würde finsichen. Bei jedem Zuschauer der an der Streck von nun an, an der Strecke applaudierte, lief durch mein Körper dieses ganz bestimmte Kribbeln. Nach 11:30 war ich im schönsten Ziel der Welt. Sigrid lief dann hundert Meter vor mir ins Ziel.
Im Zielbereich stand dann auch der älter Herr, er war dann doch noch ausgestiegen. Inzwischen ging es ihm aber wieder zum Glück ganz gut.
Beim Duschen war ich dann wohl so langsam, das Schalk schon mir eine Nachricht schickte, wo ich denn bliebe.
Die Party hinterher war dann wieder mal legendär. Rennsteig eben. Eigentlich bin ich gar keine Partymaus, aber die ist einfach der Hammer. Und muß sein. Um nichts auf der Welt hätte ich mir die Party hinterher entgehen lassen.
Das ich meine Bestzeit gelaufen bin, hab ich erst gestern Abend gemerkt . Nach dem Frau Mainrenner mir dazu Gratuliert hat. Irgendwie war ich die ganze Zeit auf dem Tripp das ich langsamer gewesen sei. Danke meine Liebe, fürs darauf hinweisen.
Und heute? Isch hab Muskeltiger, so was von.  Reicht für mindest einen ganzen Zoo oder einen kleinen Zirkus.

4.9
Gesamtwertung: 4.9 (10 Wertungen)

also

wenn du erst Sonntag gelaufen bist, braucht es dich nicht wundern, dass Schalk bereits auf der Suche nach dir war ;-)
Ihr seid schon so ein toller Haufen ! Gratuliere dir herzlichst zu deinem Lauf !
Schön, dich kennen gelernt zu haben ...

VlG
Uwe

1.Zahnschmerzen sind doof

2. Zieleinlauf in Schmiedefeld ist immer noch der schönste.
3. Party hinterher ist mindestens genauso schön.
4. Bestzeit als Überraschung nimmt man mit.
Bei der liveverfolgung im Internet sah ich, dass du ja praktisch mit Jutta M. immer auf gleicher Höhe warst. Kanntest du sie schon vorher?
Ach so, herzlichen Glückwunsch!
LG
Uwe

Herzlichen Glückwunsch

und danke für deinen Bericht. Aber hilf mir doch mal bitte auf die Sprünge. Sigrid Eichner? Aus Berlin?
----------------------------------
LG Inumi
Wenn ein Lauf nicht dein Freund ist, dann ist er dein Lehrer.

Wow, hart gekämpft

mit Zahnweh und dann noch PB gemacht, toll! Oh, ich hätte sosogern mit dir im Festzelt gefeiert! Ich gratuliere dir ganz herzlich zu diesem Rennen!
So und jetzt zum Zahn: Lass den blöden Nerv töten, noch lebt der Zahn, das bedeutet, es ist noch KEIN Eiterbeutel an der Wurzel. Der Doc kann dir also eine Spritze verpassen, den Verv abtöten, was du NICHT merken wirst. Danach die Kanäle spülen, was auch total locker geht, denn wo kalt weh tut, ist KEINE Entzündung. Mach schnell hinne, bevor es schlimmer wird. Danach kannst mit dem Zahn alt werden und noch 100 Jahre laufen;-) Lass dich nicht beim Zahnarzt vertrösten, son nervender Zahn kann einen kirre machen!

Alles Gute für dich
wünscht
Tame

@RitterEd

Der war gut, *kringeliglach!* =D

Lieben Gruß
Tame

Ja, das lief ja super!

Ich freu mich mit dir! Und ich freu mich auf dich in einem guten Monat in Grainau!
So einen Zahn, der angeblich nix hatte, aber tierisch bei Temperaturwechsel schmerzte, hatte ich auch mal. Ich lief ein Jahr damit rum, weil ja "nix war". Beim nächsten Jahrescheck berichtete ich dem Zahnarzt von den immer mehr zunehmenden Schmerzen und dann war die Wurzelbehandlung fällig (siehe Tame) und danach war und ist bis heute alles gut.

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

elfeinhalb Stunden laufen....

...nötigt mir RESPEKT ohne Ende ab!
Gratuliere zur PB aus Versehen :-)

Kurz und knapp

ich find Dich Klasse!!!

Glückwunsch

Voll Spaß inne Backen!! :o)))

Unglaublich, was da so in den Autos abgeht!! :o)))
Sehr sehr gut gemacht, liebe Linzi!
Gratuliere zur neuen PB inkl. aller Helfereinsätze und sowieso, klasse gemacht!!

Lieben Gruß Carla

"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Die Dompteuse ausm Linzgau

Wie kann man nur soooo weit und soooo lange laufen? Einfach irre. ICH nehm für 73 km das Auto...
Herzliche Glückwünsche zum Finish, liebste Buddy!
Und wer mit 73 km fertig wird, wird auch mit ner Horde Tiger fertig. ;-)
LG Rennmaus

Eigentlich wußte ich ja, ...

... dass du uns auf jeden Fall im Festzelt findest. Eigentlich.
Aber irgendwie wartete ich noch auf dei Mainrennerin und dich. Und oben im Festzelt ging der Liveticker nicht. Mobiles www und so viel Leute mit ihren Telefonen eingelockt... ;-(
War aber wieder richtig schön, dich in Eisenach mal kurz und dann im Zelt noch länger zu treffen.
;-)
PS: Viel Erfolg beim domptieren der vielen Tieger.

Bestzeit und nichts gemerkt

Das finde ich gut ;-)) Tja, war wohl nicht unser Wochenende, aber ich finde es total klasse, dass du noch weiter bist. Kämpferin!!!

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Elfeinhalb Stunden... wow

Wie kann man nur 11,5h - in Worten: Elfeinhalb Stunden - laufen? Und dabei so viele Kilometer weit kommen? Und sich soviele Höhenmeter rauf arbeiten?
Ich bin geplättet und freue mich für Dich über deinen phänomenalen Lauf. Das war einfach spitze. Und das Rudel Muskeltiger macht inzwischen bestimmt schon wieder "sitz".

-------

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links