Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von sarossi

Beim Duschen sehe ich immer noch Striemen am Körper. Erinnerungen an die Scheuerstellen von meinem ersten Halbmarathon vor 2 Wochen. Wow. 21km. So viel. Oh. 21km. So wenig. Ich habe heute einen Blogpost über 216km Hexensteig gelesen. 10x so lang und 20x so viel Höhenmeter wie mein Halbmarathon. Diese Leistung ist unfassbar und ich ziehe vor den Ultraläufern ganz tief meinen Hut.

Da komme ich mir mit meinen 21km wieder ganz klein vor. Irgendwie geerdet von meinem Höhenflug. Meine erste Woche nach meinem Debüt war von Regeneration für meine maulenden Gräten geprägt. Gefolgt von meinem nächsten sportlichen Highlight des Jahres: 5 Tage Taiji Quan Trainingscamp mit dem Großmeister aus China.

Dazu verschlägt es mich und ca. 130 andere Taiji Sportler aus Japan, Italien, Luxemburg Deutschland und noch ein paar anderen Ecken Europas an eine erstklassig ausgestattete Sportschule im schönen Saarland. Die Handform wollen wir verfeinern, eine neue Schwertform lernen und uns den kämpferischen Aspekt in Partnerübungen erarbeiten. Und Demonstrationen unseres Könnens haben wir auch vorbereitet. Der Großmeister zeigt uns schnell, was wir alles noch nicht können... und fängt immer wieder an der Basis an. Ich fühle mich auch hier wieder sehr geerdet.

Eine wichtige Basis im Taiji ist die Beinarbeit. Ein stabiler Stand erlaubt erst eine freie und lockere Bewegung im Oberkörper. Die Beinarbeit soll jederzeit das Gleichgewicht erhalten. Das kostet ziemlich viel Kraft und wir üben, bis die Oberschenkel brennen. Der Großmeister nennt den Schritt auch Catwalk: Gehen wie eine Katze, aber mit der Intention eines sprungbereiten Tigers. Ich fühle mich noch wie ein Storch, aber das Ziel wird klarer.

Ja und Laufen war ich auch wieder. Strider hatte mir ein paar schöne Laufstrecken in ihrer Heimat empfohlen und eine musste ich ausprobieren. Für meine Verhältnisse als Flachlandläufer mit ordentlich Steigung drin. Sollte ich öfters mal machen. Auch wenn die Beine noch müder wurden.

Neu für mich war ein Lauf auf der 400m Bahn der Sportschule, die mich dann trotz müder Beine doch gereizt hat. Mit zwei anderen aus der Gruppe traf ich mich bei kräftigem Regen und dann machte jeder sein Ding. Sie lief einfach 45min ihre Runden. Er übte den Chicken Walk. Auch eine Taiji Erfindung, die ich noch nicht kannte. Er wackelte tatsächlich wie ein Huhn über die Bahn. Der Effekt blieb mir allerdings verborgen.

Bei mir stand Tempo auf dem Programm. Wozu ist eine Bahn denn sonst gut? Und da kurz nach 6:00 noch nicht meine ideale Uhrzeit für Tempo war, machte ich einfach einen Galloway Meilentest. Und zwar so wie er sein soll, wenn ich das richtig im Kopf habe: 2 Runden Einlaufen, 1 Runde Steigerungsläufe, 4 Runden alles was geht, 1 Runde Steigerungsläufe, 2 Runden Auslaufen und noch eine Runde mit Begleitung auf der Bahn. Das Ergebnis meines Meilentests fiel erwartungsgemäß aus: etwas verbessert, aber kein Quantensprung. Auf jeden Fall weiß ich jetzt, worauf ich aufbauen kann. Denn für den nächsten Halbmarathon möchte ich doch ein klitzekleines Bisschen schneller werden, damit die Kollegen nicht so arg lange auf mich warten müssen. Vielleicht bringt mir die Kraft und Leichtigkeit aus der Taiji Beinarbeit auf Dauer auch dafür etwas.

5
Gesamtwertung: 5 (2 Wertungen)

Du Athletin

Ihr durftet auf die geheiligte Bahn am OSP??? Weißt du, welche Weihen du da erhalten hast? Normalos werden da rigoros verscheucht, die Bahn ist nur für Kaderathleten geschaffen (auch wenn von denen im Winter abends bei Minusgraden da keiner läuft, die Büros vom SLB sind dort und die kommen sofort rausgeschossen...).

Das klingt interessant, was du da erzählst! Und Höhenmeter, die haben wir hier leider. Flach ist nur die Saar - oder die Bahn ;-))

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

@strider: Kaderathleten

Die Kaderathleten habe ich gesehen. Ich wusste nicht, dass man so schnell rennen kann.

Natürlich habe ich uns die Erlaubnis für die frühe Stunde eingeholt. Ich hätte sonst lautstarken Platzverweis mit körperlicher Züchtigung befürchtet. Vielleicht hat die spinnerte Gruppe mit Trainingsschwertern irgendwie Mitleid erregt ;-) Unsere athletische Leistung war sicher nicht überzeugend genug.

-----

Huch jetzt mußte ich erst

Huch jetzt mußte ich erst mal Googeln was Taiji Quan genau ist. :-) Vor allen der Satz mit dem Schwert hat mich iritiert. Und das mir die es im Aikido bis zum ersten Dan gebracht hat, und sonst sich in den Kampfkünsten ganz gut auskennt.
Wie Geerdet? Du brauchst dein Halbmarathon nicht zu verstecken. Klar sind viele schneller. Na und? Im vergleich zu denjenigen die es nicht mal schafen einen Kilometer zu gehen, oder jeden Meter mit dem Auto fahren war es sogar eine spitzen Zeit. Wärst du den Halben in einer Großstadt gelauf, wären noch ganz viele nach dir ins Ziel gekommen.
Viele von uns hier auf Jogmap kämpfen auf verschieden Ditanzen immer mal wieder mit dem Cutt-off.
Die Geschwindigkeit wird sich auch bei dir noch steigen. Ich finde es sogar gut das sie sich nicht zu schnell steigert, denn das schützt dich auch vor Überlastungen.
Ich werd dich nächstes Jahr einfach ein wenig schneller ziehen. ;-)

Der Reiz des Unmöglichen besteht darin, es irgendwann doch zu ereichen.
Helden gesucht!

@Linzgaurunner: Geprächsstoff

Aikido? Echt? Dann geht uns beim nächsten Lauf der Geprächsstoff sicher nicht aus. :-)

-------

Wer hat mehr ...

für sich geleistet. Der der den HM als lockeren Trainingslauf in der Vorbereitung zum nächsten M oder Ultra läuft oder der, der zum erreichen seines ersten HM kratzen, beißen und die Zähne zusammen beißen muss? Ich weiß wer. Bin in diesem Jahr auch meinen ersten HM gelaufen. Und ich bin STOLZ darauf.

Mich tät noch interessieren,

ob du das Projekt HM nochmal mal angehen willst?

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

@sonnenblume2

Der Halbmarathon ist im nächsten Jahr sicher wieder geplant.
Was dazwischen passiert? Wer weiss. An den langen Strecken bleibe ich dran und ein wenig schneller will ich auch werden.

-------

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links