Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von isi-rider

Hi zusammen!

Das hier ist ne Frage an alle, die schon einmal oder mehrmals durch die Hölle gegangen sind - also ne LD hinter sich haben ;-) mir steht die erste in genau 10 Wochen in Frankfurt bevor.

Ich bin mir momentan unsicher, wie ich mein Koppeltraining jetzt und in den kommenden Wochen gestalten soll.
Kurz vorweg - Ziel in Frankfurt soll nur das Ankommen sein, vermutlich in +/- 14h (1,5h Schwimmen, 7h Rad, 5h laufen + Wechsel und eventuelle Zwischenfälle).
GA1 beim Laufen beginnt ab 7er Schnitt, also recht langsam.

Ich hab jetzt schon verschiedene Meinungen gehört, wie lange man was in welchen Umfängen trainieren sollte. Mein Problem ist dabei immer, dass ich ja im Gegensatz zu anderen weniger KM in einer bestimmten Zeit schaffe, um in der GA1 zu bleiben. Während mein Kumpel einen 30er in unter 3h läuft, brauch ich dafür schon mal 30-45min länger. Gleiches gilt fürs Radfahren. Ist ja klar, dass ich bei gleichem Zeitaufwand ganz andere Distanzen zurücklege als er.

Habt Ihr Empfehlungen, wie lange die längste Radeinheit/Laufeinheit/Koppeleinheit aus beidem dauern sollte? Mein Kumpel hat schon 2 LDs hinter sich und meinte, er hätte nie länger als 6h am Stück gekoppelt (entweder kurz Rad und langer Lauf oder lange Rad und kurzer Lauf).

Ich komme damit aber mental irgendwie nicht klar, weil ich natürlich in 6h viel weniger an km schaffe und noch nicht so richtig daran glauben kann, dass ich in Frankfurt mit diesen 6h Koppeln dann auf einmal unglaubliche Distanzen bewältigen muss.

willkommen!

So ungefähr hatte ich deine Zeiten letztes Jahr in Köln! Ok, letztlich war Rad ein bisschen schneller (unerwartet) und Laufen langsamer (noch unerwarteter)... Gesamt 13:58, Schwimmen 1:37, Rad 6:30, Laufen 5:30, so ungefähr, der Rest waren die Wechsel (Genaueres in meinem Blog).

Gekoppelt habe ich genau einmal im Training, da bin ich nach einer längeren Radeinheit (5h) noch ganze 3km gelaufen! Ok, ich habe vorher zwei Mitteldistanzen gemacht - Bonn und Eupen - und eine Kurzdistanz, also war das ja auch irgendwie gekoppelt...

Koppeleinheiten halte ich ehrlich gesagt für eine LD für überflüssig. Ich habe das auch irgendwie zeitlich nie geschafft. Und bei den Trias gemerkt, dass ich das auch nicht brauche. Meine Beine waren beim Laufen völlig unproblematisch, in Köln haben mich die Unterleibskrämpfe ausgeschossen und das hätte ich schlecht trainieren können...

Meine längste Radeinheit im Training dauerte 5:35h (139km), die längste Laufeinheit waren Trainingsmarathons (die ich als Pacemaker gelaufen bin: Freiburg 5h, Luxemburg 4:44).

Damit bin ich in einer für mich unvorstellbaren Traumzeit durchgekommen. In Frankfurt bin ich 2011 gescheitert ;-)

Wünsche dir ganz viel Spaß! Das wird. Ich konnte es mir auch nicht vorstellen.

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Danke für die

Danke für die Rückmeldung!

Dann kommt das ja mit den 6h doch in etwa hin. Ein paar 5h-Ausfahrten hab ich schon im Sack. Trainingsmarathons kommen für mich nicht in Frage, da ich das mir und meinem Körper ungerne vorher schon antun möchte ;-) man braucht ja hinterher auch ein bisschen länger für die Regeneration. Dachte da eher so an 3h bis 3:30h-Läufe.
Ich hatte bisher übrigens auch nie Probleme mit den Beinen nach dem Radfahren, vielleicht liegts aber auch daran, dass ich im Training nie einen 30er Schnitt fahre :-D

Anything is possible!!!

Hihihi

einen 30er Schnitt habe ich nicht mal im Wettkampf ;-)

Die Trainingsmarathons liegen an mir, ich habe halt das Laufen vermisst, notwendig war das bestimmt nicht. "ein paar 5h Ausfahrten", holla, ich hatte zwei insgesamt. Also, da mach dir mal gar keinen Kopf, so schnell wie ich bist du allemal ;-))

Wenn ich es schaffe postiere ich mich wieder an die Laufstrecke, falls du magst schick mir vorher deine Startnummer als PN, dann kann ich anfeuern ;-)))

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Fahr die langen Dinger mit

Fahr die langen Dinger mit dem Rad und dann kurz anlaufen. Der Sinn des Koppeln ist ja primär der Übergang vom radeln auf die Laufschuhe. Was Du dann nach dem Übergang machst, ist eine andere Geschichte. 3,5h-Läufe machen Dich genauso kaputt, wie Trainingsmarathon. 5-6h ist auch ok. Der Rest im Wettkampf ist dann Kopfsache. Langdistanz kannst Du nicht trainieren, wie einen Marathon. Die volle Distanz (und auch nur annäherend so viel) machst Du genau einmal...und zwar in Frankfurt.

Mein Boston-Blog: danielssichtderdinge.wordpress.com/boston-marathon

Über was für eine

Über was für eine Zeitdauer schlägst Du denn die langen Läufe vor?

Bisher war ich bei den langen zwischen 2h und 2,5h unterwegs, schaffe dabei aber auch nur etwa 17 bis 21km.

Es ist übrigens selbstverständlich nicht geplant (aber gewünscht), dass ich die 180km im 30er Schnitt fahre :-D

Anything is possible!!!

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links