Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von fazerBS

Nach dem CCC war ich länger "ausgeschossen" und krank. Und da kommt man auf die seltsamsten Ideen: neue Ziele müssen her!

Eins davon war es einen Marathon mit meinem Freund zusammen zu laufen. Wir sind zwar schon öfter mal 10er gelaufen, aber noch keinen offiziellen Marathon. Er meinte er wäre der bessere Marathonläufer und meine 10er Differenz (ich bin da etwas - beim gemeinsamen Ratinger Neujahrslauf im Januar 2:19min - schneller als er) könnte ich nicht auf den Marathon übertragen und er würde mich "einholen". Mit seinen 3:19h von Frankfurt hatte er mir auch bei meinen 3:16:47h aus HH gehörig im Nacken gehangen. So umgerechnet auf Marathon müsste ich ca. 10 min schneller sein, um ihn zu schlagen - das wäre sub 3:10h.

Im November lief ich mit einer Gruppe auf der Bahn und konnte die 800m um die 3 Minuten absolvieren. Die Suche nach einem Trainingsplan ging los. Damit bot sich 10km sub 40 an. Hüstel, die Zeiten hören sich am Anfang machbar an - warum nicht? Ich muss ja nicht die Zeit laufen, ist eh von meiner Ausgangszeit und meinem Alter her illusorisch. Doch es kam anders - und ich crashte meine 10er Zeit um 104 Sekunden. Das würde hochgerechnet eine Marathonverbesserung um 7:18min bedeuten - um die 3:09h.

Dabei hatte ich einen Plan im Internet gefunden, der für Marathon unter 3h war und mehr auf Qualität als auf Quantität setzte - ich wollte unbedingt unter 3:15, fand die Zeiten für die Intervalle aber zu langsam. Warum nicht? Muss ich ja im Endeffekt nicht laufen. Der Plan wurde wegen des Vereins-10ers zwei Wochen analog vorverlängert und der 10er aus dem Plan heraus gelaufen.

Das Teufelchen kam dann in Form meiner Vereinskollegin, die schon öfter Marathon um die 3h (und darunter) gelaufen ist und die mich zum langen Lauf einlud. Das war eine Ehre! Ich hab ihr gleich mein Crescendo aufgedrückt und dabei haben wir uns eigentlich nur gezankt wer immer zieht :lach:. Ansonsten haben wir den Lauf sehr genossen und uns prächtig unterhalten und super verstanden. Das schrie nach Wiederholung, doch die nächste Woche stand der Test-HM auf dem Plan - der bei mir durch die Duathlon-DM ersetzt werden musste.

Die Woche danach hatten wir uns dann wieder verabredet zum letzten langen Crescendo und sie jaulte als ich ihr die Zeiten nannte. Jammerte sie wäre noch nicht so im Training, blabla, und lief dann ca. 5km des schnellen 10ers mit mir, bevor sie richtig erleichtert Richtung Heimat abbog und ich das Ding allein zu Ende rannte, um dann gaaaanz gemütlich auszutrudeln. Dabei meinte sie so zu mir ich solle es einfach mit den 3h versuchen - die hätte ich drauf. Bei guten Bedingungen, ... könne man nie sagen ob man 5 Minuten schneller oder langsamer schaffen würde - so 4:20 könnte ich loslaufen und die Ballons im Blick behalten. Strider bestätigte dann auf Anfrage den Plan, wobei mir allerdings aufgrund der privaten Umstände (mein Freund konnte u.a. den Lauf wegen der Verletzung nicht wie geplant laufen; Schlafmangel, Stress, ...) sehr bedenklich zumute war.

Die Woche vor dem Lauf regenerierte ich "nach Plan" - hatte zuvor aber meine dreimal Schwimmen und mindestens einmal Rad immer noch zusätzlich reingequetscht. Nach Dienstag war Extremchillen angesagt! Donnerstag noch ein schöner Genusslauf mit meinem Freund, wo er meinte ich solle alleine nach Bonn fahren. Er würde einen Trainingslauf machen. Ich meinte so zu ihm ich würde mich freuen wenn er an der Strecke stünde - so bei km 32 und 38 vielleicht, wo es hart werden würde. Denn das war klar: ob ich den M in 4:30 Schnitt, 4:20 Schnitt oder 4:15 Schnitt laufen würde - am Ende würde es hart werden!

Zweimal wachte ich seitdem nachts schreiend auf - von meinem eigenen Geschrei meine ich. Wadenkrämpfe einmal, Zehenkrämpfe beim zweiten Mal. Rolle kam zum Einsatz, aber irgendwie blieb eine Verhärtung links.

Am Samstag beim Frühstück meinte er dann: "Ich komm mit nach Bonn. Ich lauf auch - hab doch die Startnummer. Je nach Gefühl geh ich nach HM oder km 30 raus - wenn ich nicht unter 4h bleiben kann laufe ich den nicht zu Ende". Wir haben dann alle Vorbereitungen abgeschlossen und an dem Tag nur Löwenzahn im Garten entfernt. Kein Beet umgegraben, keinen Rasen vertikutiert - nichts! Nur Sachen rausgelegt, Bahnverbindung gesucht, alles geplant. Dabei immer auch einen Blick auf das Wetter geworfen, was die Woche schon mächtig warm geworden war.

Am Sonntag sollte es erst nachmittags 18 Grad werden, morgens schattige 4 Grad. Trocken, kaum Wind - es war angerichtet! Ausreden hätte ich keine. Traf dann in Bonn im Startbereich den 3-h-Läufer, der ein Ultrabekannter von mir ist. Der meinte auch so ich solle mal locker der Gruppe folgen. Der Ballon wäre prima zu sehen und er hätte noch einen Laufpartner für die 3h, am letzten WE noch 65km im 4:20er gelaufen - wolle konstant laufen.

Etwas mulmig verabschiedete ich mich von meinem Freund, der weiter hinten im Block zu zwischen 3:30 und 4:00 starten wollte, und stellte mich wagemutig hinter die 3-h-Läufer - ziemlich weit vorne im Startblock! Ich wollte das Rennen defensiv angehen. Nach einer Präsentation der Favoriten (dunkelhäutig) und ein wenig Cheerleader-Akrobatik mit Werbung der Sponsoren ging es dann los.

Doch der zweite 3-h-Pacer hatte keinen Ballon. Er hatte nur ein Shirt mit 3:00 drauf an. Am Ende der zweiten Kurve flog dann der Ballon in die Zuschauer-Reihen und war weg. Schrott, was mach ich jetzt? Da half nur Plan B: an der Gruppe bleiben und hoffen, dass es irgendwie "läuft". Es lief auch - gleich zu schnell los, wurde aber gleich beim zweiten Kilometer, den ich noch ängstlich auf die Uhr schielte korrigiert. Das gab mir ein gutes Gefühl, zumal ich sah, dass der Bekannte den anderen Pacer bremste. So lief ich dann am Ende der Gruppe. Das führte dazu, dass ich an der ersten Verpflegungsstelle vor lauter Gedrängel nichts abbekam. Hatte schon einen trockenen Hals (schon länger als 30 min vor dem Rennen nichts mehr gehabt) und auf Wasser gehofft. Ultraeinstellung: egal, gibt gleich wieder was (6 Verpflegungsstellen auf 21km!). Was anderes wollte ich nicht - hätte noch Iso, Tee, Cola gegeben. Aber jetzt schon? Nö. Weiter, etwas schneller wieder auf die Gruppe auflaufen.

Am nächsten Verpflegungspunkt dasselbe Spiel: Frau vor mir schnappt sich Eigenverpflegung im Laufen und weiter. Ich muss warten bis ich Wasser bekomme - endlich - und dann wieder auflaufen. Alles easy, läuft. Wir passieren km 10 in exakt 42:30min - Punktlandung der Pacemaker. Hier geht es jetzt unter der Brücke durch - von oben feuern uns die Zuschauer an. Sehr schön, gute Stimmung herrscht und hier ist ein echtes Stimmungsnest, zumal die Zuschauer an dieser Stelle quasi ohne Bewegung 6 mal die Läufer sehen können! Unten geht es dann am Rhein entlang, schöne Gegend - es wird langsam etwas grüner und man ahnt den Frühling. Wir kommen an einem Stand mit Bier und Wurst vorbei und der bekannte Pacemaker meint "wow, tolle Verpflegung", wo ich dann zu ihm sage "B., nee, nur beim Ultra" - und so laufen wir weiter. Ich komme mit einem Mitläufer ins Gespräch, dass ich im letzten Jahr überhaupt keinen Marathon gelaufen bin und nur Ultra. Und Berge - nix flaches. Wir quasseln so über die Zeit und ich mein dann auf seine Frage ob ich die 3h laufen wolle: wenn's passt schon, den Kopf hab ich. Er so "das glaub ich Dir auf's Wort, so siehst Du auch aus" - und das ist durchaus respektvoll und nicht abwertend gemeint. Wenig später hat er dann einen Läufer angeraunzt, der so Zickzack lief - und es stellte sich heraus, dass der Mann fast blind und halb taub war. War ihm mega-peinlich, aber man konnte es a) nicht sehen und b) hat er sich dann entschuldigt. Hier liefen wir auch auf ein Auto auf - ganzer Tross schwenkt, Marsch! Und dann kommen immer mehr Walker mit Stöcken in den Weg, die wir umkurven müssen. Die wandern da mitten auf der Straße rum und fuchteln mit den Dingern in der Gegend rum! Boah, nervig! Eigentlich war doch 3h Zielschluss für den HM angesetzt - und wir sind 2h später gestartet und locker über 15km gelaufen! Und doch kommt es zu diesem Bremsen - kann eigentlich nicht sein, aber wurscht, da müssen wir durch.

Vorbei an der Abbiegung zum Ziel für HM (wie da steht, aber es ist auch der Abzweig für den M) und rein in Runde 2. Das mit der Verpflegung hab ich inzwischen geregelt und versuche abwechselnd 'nen Schluck Wasser oder Iso / Tee zu kriegen. Irgendwo Richtung km 24 verliere ich die Gruppe dann bei der Verpflegung - da muss ich noch dran üben! Nochmal ranrennen - nein! Könnte böse enden. Wir sind eh einen Tacken zu schnell, also locker so weiter. Bei km 28 Uhrcheck (gedanklich hab ich mir den M in drei Drittel eingeteilt: erstes Drittel Tempo finden, zweites Drittel Tempo halten, letztes Drittel kämpfen was geht). Wow: 1:58:xx - und damit im Soll für 3h. Das macht Mut.

Und obwohl ich hier weitgehend allein vor mich hinrenne überhole ich die ersten, die sich verschätzt haben. Werde nur mal von Staffelläufern oder Ekiden überholt (am Band zu erkennen), aber auch von denen werden manche eingesammelt! Ohne Vorwarnung kommt ein Krampf im linken Fuß - aua!!! Schrott. Ich versuche zu entspannen und laufe ziemlich "unrund" und tapsig, dabei geht natürlich auch das Tempo runter. Ein Kollege bleibt stehen und dehnt am Rand. Zehen bleiben hart und jetzt macht auch der Oberschenkel links fast "dicht" - Mist! Die Beine sind hart, die Füße steif - da gilt jetzt nur noch "Körpergefühl". Und so wird bang das Sinken der Pace pro km auf der Uhr verfolgt - aber schneller geht nicht, das zieht sofort zu! Zu keinem Zeitpunkt ziehe ich in Erwägung aufzugeben, dafür bin ich zu sehr Ultra. Wenn's Dir beim Ultra schlecht geht - das geht vorbei, denke ich und humpel halt weiter. Und "wenn's nicht mehr läuft dann geht man halt" - aber so weit kommt es nicht. Ich weiß inzwischen auch, dass ich an Position 3 der Frauen liege und das Fahrrad mit "2.Frau" weit vorne ist.

Und so liefere ich mir einen Kampf mit dem Krampf und laufe immer hart an der Grenze - es tut weh, macht aber nicht komplett zu. Der Ritt auf Messer's Schneide sozusagen. Die sub 3 ist weg - das weiß ich hier. Ich schaue auf die Uhr und rechne - für sub 3:10h reicht es wenn ich 5er Schnitt schaffe, eine Frau ist auf der Gegenlaufstrecke nicht in Sicht. Hier hätte sie mich einsammeln können - Glück gehabt. Laufen was geht heißt die Devise ab jetzt. Platzierung möglichst halten! Und so quäle ich mich zum Verpflegungsstand, wo ich mir Cola greife, zwei Schlücke gehend trinke und wieder antrabe. Weiter, Zuschauer anlächeln, sich für Zuspruch bedanken, Kinderhände abklatschen - ja, auch mit Kampf kann man das! Und in DEM Tempo erst recht.

Bei km 38 ist der Lauf für mich gelaufen - hier gibt es nochmal einen Schluck Cola und weiter im Text - laufen ohne Uhr, ohne alles, gefühlt was schneller. Entweder ist hier das bei ca. km 30 genommene Salz angekommen - oder die Endorphine tanzen schon. Jedenfalls "läuft" es wieder. Ich werde mit "super, 3. Frau, halt durch" angefeuert, lächle zurück, laufe bei km 41 vorbei. Gleich geschafft, hau rein!

Ab hier stehen die Zuschauer in mehreren Reihen, aber sie sind sehr ruhig. Und so zeige ich ihnen sie sollen mal ein wenig feiern und applaudieren, recke dann als sie reagieren die Arme hoch und laufe weiter. Unter einem Bogen durch - immer noch nicht da (die 1000m bis zum Ziel hab ich erst auf dem Bild später gesehen). Weiter, weiter, trommeln meine Füße auf dem Kopfsteinpflaster.

Hart, alles tut weh - und trotzdem mega-happy. Endlich auf die gelb-schwarz unterlegte Zieleinlaufbahn (Deutsche Post als Titelsponsor) und ich sehe das Ziel vor mir. Laufe breit grinsend mit erhobenen Armen Richtung Zielbogen als es auf einmal heißt "und hier kommt Konfetti nur für Dich" - und es vom Zielbogen gelb-schwarzes Konfetti regnet. Ich schaue lächelnd nach oben und laufe durch den Konfettiregen und den Zielbogen. Geschafft - es geht auch nur 1m weiter, dann stehe ich japsend da. Ende, aus, Feierabend.

Uhr abdrücken, ich kriege einen Zettel in die Hand mit Siegerehrungszeit und humpel zur Medaillenausgabe. Jeder Schritt eine Qual. Laufen? Geht nicht mehr! Nach der Medaille humpel ich Richtung Beutelausgabe und ziehe mir die Jacke erstmal an. Trotz Sonne ist mir kalt. Dann blicke ich auf die Uhr: 3:06:00 gestoppt - yeah! Die 3:10h unterboten. Bestzeit, Bestzeit jubelt es in mir. Und "ey, guck mal auf den Zettel" - shit, Siegerehrung in wenigen Minuten! Also humpel ich zu einem Ordner und frage mich durch. Es gibt nur Wasser auf dem Rückweg, wo ich mir wenigstens einen Becher greife. Wasser! Ein Bier wäre mir lieber, aber das muss warten.

Beim Siegerpodest findet gerade der obligatorische Heiratsantrag statt. Der Läufer hat sich nach dem Finish in Weste geworfen und eine Krawatte umgebunden. So mit Blumenstrauß und Ring - perfekt vorbereitet.

Danach kommt dann die Siegerehrung der Männer - alle drei dunkelhäutig. Gewonnen hat ein Äthipier, ein Kenianer ist Dritter. Der Dritte wird zuerst aufgerufen - und kommt auch kaum die Treppen rauf. Der humpelt genau wie ich! Klasse!

Bei der Frauensiegerehrung kann ich dann als Dritte am längsten das Podest genießen. Mit Live-Übertragung ins Fernsehen, Kameras ohne Ende. Es gibt eine Kiste mit irgendwas drin, ein Erdinger-Handtuch oben drauf und einen Blumenstrauß. Die Siegerin kommt ebenfalls aus Äthiopien und ist in 2:45h dringewesen - eine andere Welt. Sie ist aber die einzige dunkelhäutige hier, denn die Zweite ist ebenfalls weiß und jung. Sie blieb in der Pacergruppe und kam unter 3h rein. Damit bin ich dann wohl die weiße Kenianerin - dritter Platz und humpel genau wie der dritte Mann aus Kenia. Es gibt dann noch Fotos mit allen Frauen und Männern, wo ich direkt neben ihm stehe. Klein, drahtig - dunkel neben hell. Da ich zwischen zwei dunkelhäutigen Läufern stehe hoffe ich mal das hat abgefärbt :lach:

Am Ende müssen die Jungs nichts tragen (weil das die Entourage übernimmt) und ich schleppe die schwere Kiste humpelnd zur Beutelausgabe, wo ich erst mal frage ob der Beutel von meinem Freund da ist. Ist er - damit ist klar: der ist durchgelaufen! Yeah - ich freu mich sehr. Treffe ein paar Läufer - eine Frau hilft mir die Kiste zur Wiese mit dem Verpflegungsdorf zu schleppen, die Männer holen dafür das Bier. Wir quatschen und trinken bis ich dann endlich meinen Freund entdecke. Er ist in 3:45h reingelaufen und mega-happy, dass er das trotz der Verletzung in der Zeit geschafft hat, die im Training noch nicht länger klappt. Zusammen wackeln wir dann Richtung Duschen und trinken später noch Bier und essen was. Sehr nett organisiert - die mitgelieferten Speise- und Getränkeabschnitte braucht man hier nicht. Für ihn gibt es extra Marathon-Bratwurst (ganz kleine Würste, extra für den Marathon sozusagen "auffe Faust").

Zusammen schleppen wir die Kiste und die Beutel dann zum Bahnhof, wo der Zug zum Glück Verspätung hat, so dass wir nur wenige Minuten warten müssen. Wir finden einen Sitzplatz - und die Heimreise beginnt.

Wie ich die Kiste dann noch die Treppen und mich auch noch treppauf und -ab kriege könnt ihr euch lebhaft vorstellen - Muskeltiger vom Feinsten! Hat sich aber gelohnt.

Das Ganze hat 3:05:58h gedauert und auf Platz 3 gesamt geendet - mir zusätzlich noch einen 1. AK-Platz beschwert.

5
Gesamtwertung: 5 (15 Wertungen)

Einen ganz fetten Glückwunsch!

Bestzeit und Podium bei einen City-Marathon - das kann sich echt sehen lassen.
Und wenn die Beine mal locker sind, dann kannst Du sicher auch noch mal die sub3 angreifen.

Echt klasse! Und ein schöner Bericht obendrein.

Gute Erholung!

mensch fazer

dann bist du an mir vorbeigeflogen und ich habe nicht reagiert!
Sorry, aber sooo weit vorne kenne ich normalerweise keine Läufer ;))
Meinen allerherzlichsten Glückwunsch zu dieser wahnsinns Leistung.
Frau, was bist du schnell!!
LG aus der Siegerstadt, KS

Glückwunsch

Tolle Zeit, und die 3 Stunden holst du dir auch bald. Bei mir hat es damals auch 5 Versuche gekostet, mit 2 Marathons, bei denen ich längere Laufpausen hatte und einem, der genau in 3:01 durchging. Und irgendwann war sie da, die 2:57. Freu dich drauf, und so wie du schreibst, kann das nicht mehr lange warten. Jetzt erst mal erholen!
LG Markus

Frau!!!

Du machst mich fertig! Jetzt lese ich quasi den dritten Bericht von dir und japse immer noch. Oder schon wieder. Hände abklatschen, quasseln, und das bei DEM Tempo, hast du sie noch alle????

Meine alte Theorie, dass für eine Bestzeit alles stimmen muss, hast du hiermit mal so eben völlig über den Haufen geworfen. Nix stimmte - und du bist so eine Wahnsinnszeit gerannt und gleich weiter aufs Podium, irre!!!

Die sub 3 kommen noch, wenn die Umstände besser werden und die Beine krampflos. Da bin ich ganz zuversichtlich! Und mein Angebot gilt: Ich stehe überall mit Eigenverpflegung, wo du mich hinstellst, und die Flasche kriegt dann keiner außer dir, versprochen!

Aber was für ein Rennen, ich bin immer noch völlig erschlagen. Das hast du sowas von gut gemacht!

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Powerzeit von Powerfrau!

Ich habe voller innerer Begeisterung deinen Bericht gelesen und kann es kaum fassen. Eine saustarke Leistung! Allerherzlichste Glückwünsche!

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Wow!

Da kann ich nur gratulieren und schaun wie ich meine Kinnlade wieder nach oben krieg!

Klasse Leistung!

Wahnsinn

Du kommst mit einem Mitläufer ins Gespräch, bei dem Tempo? Ich fass es nicht! Ganz herzliche Glückwünsche!
Maren

Ich bin dann mal weg

Einfach unglaublich!!

Gratulation. Da hast Du aber einen Lauf hingelegt. Meine Fresse..
Nach Lesen Deines Blogs würde ich sagen: Die 3 knackst Du noch. Ich wünsche Dir eine gute Regeneration.

Da bleibt mir die Spucke

Da bleibt mir die Spucke weg. Was ein Rennen.
Und dann noch Kisten geschleppt. Ich ziehe den Hut vor Dir.

-------

boah fazer!!!

...ganz herzlichen glückwunsch! eine unglaubliche coole zeit!
vielen dank für´s mit auf die strecke nehmen, jetzt bin ich ganz aus der puste, nur vom lesen! was für ein rennen...
____________________
laufend findet es grandios, dass fazer mal innerfamiliär den zielzeitenstatus manifestiert hat: happy™

"man muss es so einrichten, dass einem das ziel entgegenkommt." (theodor fontane)

Einfach nur

WOW!

Herzlichen Glückwunsch!
Gruß Nicole

unglaublich

ich weiß ja, dass du sehr schnell laufen kannst - und auch sehr weit, und jetzt also sehr schnell zielmlich weit, einfach klasse - herzlichen glückwünsch zur super-Bestzeit

Was für eine Leistung!

Saustark!
Ganz dicken Glückwunsch zum Mut, zum Kampf und zur verdienten Platzierung, du weiße Kenianerin!!!

Gruß, Dominik
_____________________
"Wenn man die Augen zumacht, klingt der Regen wie Applaus..."
(Enno Bunger)

Das ist ja grandios

Was für eine starke Leistung.
Dr. Feil lässt grüßen?

Was bei dem Tempo quatscht sie noch mit anderen? - hab ich auch gedacht.
Na dann geht noch was.
Allerherzlichste Glückwünsche.
---------------------------------
LG Inumi
Wenn ein Lauf nicht dein Freund ist, dann ist er dein Lehrer.

Das ist jenseits von Gut und Böse ;-)

Mir verschlägt es die Sprache. Du kannst doch nicht einfach so als Jogmäpperin hier ne 3:05 hinschmettern und als 3.beste Frau überhaupt ins Ziel fliegen! Und all das mit trockener Kehle? Ich bin begeistert und fassungslos in einem =D Ich freue mich ganz ganz riesig für dich (und irgendwo auch für mich, für uns hier alle) und gratuliere dir ganz feierlich von ganzem Herzen!!! Hach und die fantastische Siegerehrung gönne ich dir sowas von, wuarrrrrr, ich bin vollkommen gerührt, *schnief!* Also wäre ich dort gewesen, ICH hätte dir die Kiste bis zum Zug geschleppt ;-)))


Staunenden Gruß
Tame

Grandios

und das auch noch mit quatschen, abklatschen, nichts zu trinken, Krämpfen...
Mannomann, Du hast bestimmt kenianische Vorfahren.

Erhol Dich gut!

LG,
Anja

Oh man,

ich humpel immer noch :lach: - alte Frau!

@Moritz79: Ich weiß noch nicht ob ich als nächstes lieber einen "gemütlichen" Landschaftsultra laufe :kicher: Immer diese Hetzerei.

@Kniescheibe: ich glaube kaum das ich jemanden überrundet habe! Vielleicht warst Du im Verpflegungsdorf und wir sind uns unerkannt über den Weg gelaufen?

@vandvem: danke, aber ich weiß es nicht ob ich es nochmal tue - s. oben

@strider: Die haben per Rad organisiert, dass die 2. Frau ihre Flasche nach vorne bekam - war also wirklich super! An der Verpflegung kann ich noch tüfteln - bin ja nur mit Wasser, Iso, Tee, Salzkapseln und Cola durch (keine Gels, etc.). Aber auf Dein Angebot komme ich dann gerne zurück!

@Sonnenblume2: Danke!

@running_with_sc: Du läufst doch selbst noch viel schneller!

@benbohne: klar muss man am Anfang vom Marathon quatschen können - sonst wär's doch nicht locker, oder?

@proteco: Danke!

@sarossi: zieh ihn mal wieder auf, bevor es einen Sonnenbrand gibt :lach:

@happy: die "Niederlage" wurde eingestanden; und ansonsten nehme ich euch / dich gerne nochmal mit irgendwohin...

@Nicolsche: Danke!

@gpeuser: sehr schnell war's am Ende nicht; danke für die Glückwünsche

@nicksdynamics: Danke! Mut allein reichte nicht...

@Inumi: yes, tut er! Hab 4 Tage vorher angefangen Kohlenhydrate reinzuhauen, bis der Tank randvoll war. Und dann ins Rennen und den Tank leergefahren :lach: Das Bild von Arne fand ich toll. Leider hat es mit der zweiten schnelleren Hälfte nicht geklappt, aber der Typ ist einfach fast 'ne Stunde schneller. Von daher muss ich wohl noch "feilen" :lach:

@Tame: Du willst mich hier rauswerfen? Bitte nicht! Ich lese doch so gern eure Berichte! Und sonst: hach, danke, schnief.

@Anja Borgard: danke, werde ich versuchen. Nichts zu trinken stimmt ja nicht - nur am Anfang nicht. Ziemlich spät, so bei km 38, lief auf einmal ein Mann mit einem Becher Wasser neben mir her und hat mir den angeboten - sozusagen Privatverpflegung! Fand ich übrigens echt cool, dass Du mich im Livestream erkannt hast! Gibt es da zufällig eine Aufzeichnung?

:-))

neiiiiiiin, das hast du falsch verstanden.
Ich habe als Zuschauerin bei km 20 gestanden, nachdem ich meine Freundin beim HM von km 10- km 20 begleitet habe. Wir standen ungefähr ab 11.30 Uhr dort zum anfeuern.
Leider genau neben dem Läufer, der dann reanimiert werden musste!!

Da hast du ja echt einen

Da hast du ja echt einen rausgehauen!
Herzlichen Glückwunsch!
Toller Bericht!

Man Birgit,...:o))

was für eine hammer geniale granatenstarke Leistung, die Du da abgeliefert hast!!!
In den letzten Wochen hatte ich für JM leider nicht viel Zeit, aber Deinen Bericht hab ich aufgesaugt und mich soooo für Dich gefreut!! Ich wollte in Ruhe Dir was dazu schreiben, aber erst jetzt komme ich dazu, endlich mich hinten dran ganz tief zu verbeugen und Dich für diese unglaubliche Zeit zu bewundern!!
Du bist sooo akribisch, geduldig, hart und ausdauernd mit Deinem Training und so schön vielseitig, da musste das auch so belohnt werden! :o)
Stark...richtig ultrastark!!
Meinen herzlichsten Glückwunsch!! :o)

Lieben anerkennenden respektvollen Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links