Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von Sonnenblume2

Erstaunlicherweise hatten die drei schönsten „bewegten“ Erlebnisse unserer Osterferienkreuzfahrt auf dem Golf von Mexiko und in der Karibik überhaupt gar nichts mit Laufen zu tun. Es waren nämlich die Folgenden:

1. Die Kanutour auf dem Hillsborough-River in der Nähe von Tampa, Florida. In Zweier- Kanus, unsere Jüngste und ich zusammen in einem, paddelten wir durch einen verwunschenen Wald mit irgendwie mystischer Atmosphäre. Die Wurzeln der Bäume wuchsen aus dem Wasser heraus, hier und da waren Bäume umgekippt und lagen quer im verschlungenen verlaufenen Fluss. Und wir sahen Alligatoren verschiedener Größe ganz nah und Wasserschildkröten und verschiedene Vögel. Naturerlebnis pur, so wie ich es liebe.
2. Das Schnorcheln vor der Küste von Cozumel, Mexiko. Ich war noch nie vorher schnorcheln. Und jetzt gleich in diesem bezaubernden Revier. Diese Farbenvielfalt der verschiedenen Fische - einfach beeindruckend! Sowas kannte ich bislang nur aus dem Fernsehen. Die Korallenriffe, so schön! Zum Teil waren wir mittendrin in einem großen bunten Fischschwarm. Naturerlebnis pur, so wie ich es liebe.
3. Die Fahrrad-(nun ja Pedelec-)Tour an der Küste Cozumels entlang. Die Luft sommerwarm und feucht, ein angenehmer Wind, unter den Rädern die Original-Radstrecke des Ironman 70.3 von Cozumel. Und die ganze Zeit ging es zwischen Bäumen und Sträuchern hindurch, die ich zu Hause nur als Zimmerpflanze kannte. Und der Blick fiel auf ein wunderschönes türkisgrünes Meer. Karibik halt. Naturerlebnis pur, so wie ich es liebe.

Aber ich war natürlich auch laufen. Schließlich habe ich noch zwei tolle Laufwettkämpfe dieses Jahr vor mir. Und ich hatte zuvor fleißig trainiert dafür und wollte im Urlaub zumindest ein Formerhaltungstraining durchführen. Das heißt, den Trainingsplan ließ ich links liegen und nahm mir lediglich vor, 43km in der Woche zu laufen. Den einen Sonntags-30er zog ich noch auf den Kofferpacktag vor der Abreise vor. Tja, und der vom Ostersonntag musste irgendwie ausfallen. Ich hatte ja einiges vorgearbeitet.

Kurz vor der Abreise las ich hier auf Jogmap noch, dass --Thomas-- auf seiner Karibikkreuzfahrt Sonnenaufgangsläufe an Deck absolviert hatte, da dass die einzige Tageszeit war, wo dies möglich war. Und das setzte ich dann tatsächlich auch 2mal in die Tat um. Nüchternlaufen mit Sonnenaufgang auf dem Sonnendeck, immer an der Reling entlang. Für eine Runde brauchte ich ca. 2min, sie dürfte also so um die 300m lang gewesen sein. Garmine hatte ich zum Zeitstoppen und Rundenzählen dabei. Und das GPS maß dabei ganz erstaunliche Dinge ;-) War ja klar. Das Schiff fuhr ja schließlich auch. So schaffte ich bei meinem ersten Lauf 20km in 40min und bei meinem zweiten gar 32km in einer guten Stunde (das war dann meine langer Lauf am Ostersonntag ;-)) Da musste ich an Sirius denken, der mir ja genau diese Messmethode für meinen langen Lauf empfohlen hatte, hihi.
Zweimal war ich auch auf dem Laufband für eine Stunde. Ich mag Laufbandlaufen ja nicht sonderlich, aber das Hörbuch auf den Ohren und der Blick aufs Meer, wo ich zeitweise sogar fliegende Fische beobachten konnte, brachte etwas Ablenkung. Zudem streute ich in die jeweils 10km je 6km im Marathonrenntempo mit ein, wobei mir das gar nicht so schnell vorkam. Funktioniert so ein Laufband bezüglich der Pace eigentlich korrekt?
Ja, und einmal war ich für 1h auf dem Crosstrainer. Und das war an diesem Tag genau die richtige Entscheidung. Es gab nämlich vorübergehend einen Stromausfall im Passagierbereich. Da standen die Laufbänder plötzlich still, aber die Crosstrainer funktionieren ja mit Batteriebetrieb, und wir konnten weitertrainieren.
Einen einzigen Lauf schaffte ich während eines Ausflugstages auch an Land, weil noch Zeit zwischen Ausflugsende und dem Auslaufen des Schiffes war. In Tampa, Florida, lief ich bei warmen Sommerwetter den River Walk entlang und gelangte schließlich in eine Wohnviertel der Reichen und Schönen und sog die Eindrücke dort in mich auf. So kamen ca. 12km Landlauf dazu.
An den Seetagen probierte ich zudem diverse Fitnesskurse von Pilates über Step bis zu Langhanteltraining aus, denn die leckeren Mahlzeiten auf dem Schiff wollten schließlich verdient werden.

Ja, und nun ist diese Traumreise vorüber, und ich bin wieder im Alltag angekommen. Sonntag gab es den letzten langen Lauf von 26km für Hamburg. Und so ganz langsam spüre ich diese kribbelige Vorfreude im Bauch, wenn ich an Hamburg denke. Dabei ist Hamburg doch „nur“ ein Vorbereitungswettkampf für den Zugspitz-Basetrail XL. Das versuche ich mir jedenfalls die ganze Zeit einzureden. Aber schließlich ist es doch ein Marathon! Und ich werde einen Pacemaker haben, der mich und andere Jogmapper in einer bestimmten Zeit über die Strecke bringen will. Und es wäre schon schön, dieses besondere Zeitziel zu knacken. Aber wenn es nicht klappen sollte, dann habe ich eine ziemlich gute Ausrede dafür schon im Vorfeld gefunden: ich hatte einen beeindruckenden Traumurlaub voller toller Erlebnisse, und der war es wert, für diesen den Trainingsplan auszusetzen.

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

5
Gesamtwertung: 5 (8 Wertungen)

Hach jaaaaaaa.....

.....ich könnte noch stundenlang etwas über diesen Urlaub hören, *seufs!*. Wir müssen unbedingt bald wieder nen 30er zusammen machen;-)
Du machst es genau richtig, nämlich dein Ziel trotz des Urlaubs nicht aus den Augen zu verlieren aber andererseits auch nicht enttäuscht darüber zu sein, sollte es nicht klappen. Man weiß nie, wie sich solch Reise noch nachhaltig auf den Körper auswirkt, auch, wenn ich eigentlich überzeugt davon bin, dass du das packst! Meine Daumen sind jedenfalls ganz fest gedrückt! Und HH ist immer und immer immer wieder schön;-)

Lieben Gruß
Tame

Ausrede...

....wirst du nicht brauchen. Viel Glück dann.

traumhaft...

...dein bericht. und deine begeisterung hast du ganz offensichtlich mitgenommen und in ein entspanntes wohlbefinden umgewandelt. und genau das wird dich in HH über die strecke tragen und ins ziel kommen lassen, in genau der gewünschten zeit...
____________________
laufend wünscht ganz ganz viel erfolg und freude in HH: happy™

"man muss es so einrichten, dass einem das ziel entgegenkommt." (theodor fontane)

Ich will auch weiterlesen!

Kenne Tampa und kenne die Küsten von Mexiko, also beides so ein bisschen und beneide dich glühend!!!

Hast du prima gemacht, Hamburg wird laufen!

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Auf jeden Fall war es der Urlaub wert....

Und im Vorfeld weiß man eh nicht, was am Tag X geht. Vielleicht hättest Du zuhause sogar zuviel gemacht und die jetzige Mischung ist nun genau richtig. Auf jeden Fall ist Hamburg eine tolle Strecke. Ich freu mich schon richtig drauf!

'Beim letzen Anlauf

warst Du perfekt vorbereitet und hattest beim Marathon Pech mit der Gesundheit.

Für Hamburg nimmst Du aus deinem Urlaub bestimmt eine herrliche Leichtigkeit mit -- bist also auch sehr gut vorbereitet!
Du musst nichts erzwingen -- beste Voraussetzung den Lauf zu genießen und genau deshalb in Wunschzeit anzukommen!

So, und nun hätte ich gerne noch ein paar ausführliche Schilderungen des Bordbuffets und weiterer Landschaftsdetails...

Wir sehen uns ins Hamburg!!!

Gruß, Dominik
_____________________
"Wenn man die Augen zumacht, klingt der Regen wie Applaus..."
(Enno Bunger)

Wunderbar!

Ein Traumurlaub mit traumhaften Erlebnissen! Jetzt kommen tolle Läufe, passt doch prima zusammen.

Gutes Gelingen in Hamburg wünscht
yazi

Wird schon

Ich glaube , der Urlaub war sogar optimal, weil dann warst Du nicht Schwimmen, in der Muckibude, beim Spinning und und und ....mal scön ausgeruht vom Sporteln . Der Körper behält ca. 30 Tage seine Ausdauer. In Hamburg entscheidet dann die Tagesform, die man auch ein wenig beeinflussen kann. Heißt: am Samstag nicht stundenlang auf der Sportmesse rumlaufen und beizeiten die Koje aufsuchen. Ich habe die Erfahrung gemacht, das ausreichender Schlaf ganz wichtig ist (nur kann nicht jeder um 22:00 Uhr dann einschlafen) Wie die Überschrift schon sagt, wird schon..bis Samstag mit Ivo, Werner, Roland.....Maik

Hach schön!

Gruß Nicole

Boah, bin total neidisch.

Boah,
bin total neidisch. Aber den Urlaub hast du dir bestimmt dodal verdient gehabt.

LG aus dem Saarland

.....Der Schmerz geht, Aufgeben bleibt für immer!.....

Bin echt beeindruckt allein vom Lesen

der paar Highlights, die Du so erlebt hast. Ich denke auch die Erholung ist wichtig (sagt man doch immer: Regeneratiooooon!) und das Erlebte wirkt im Alltag nach. Das wiederum wirkt sich in allen Bereichen des Lebens aus - sei es Partnerschaft, Arbeit, Laufen, ...

Ich bin davon überzeugt, dass Du in HH viel Spaß haben wirst. Diese Läufe sind eh die besten - so ganz ohne Druck und Erwartungen mit viel Freude und Leichtigkeit, natürlich auch dem gebotenen Respekt vor der Strecke, ...

Wünsche Dir für HH einen perfekten Tag!

Schön, wenn der Tipp

Schön, wenn der Tipp hilfreich war. :-)
Viel Spaß in Hamburg. Vielleicht sieht man sich.

Gruß

Sirius
...der auch in Hamburch rennt.

Ach, mach dir mal um den

Ach, mach dir mal um den Basetrail keine Gedanken. Den packst du locker. :-)
Es freut mich das du einen so schönen Urlaub hattest. *bedröbeltguck* -> ich könnt grad auch einen ganz dringend gebrauchen.
Wünsch dir in Hamburg viel Spaß und hau rein.

Der Reiz des Unmöglichen besteht darin, es irgendwann doch zu ereichen.
Helden gesucht!

Immer

schön locker eins nach dem anderen. Jetzt haste erstmal HH. Alles andere ist weit weg und kommt noch früh genug. Genieß HH genauso wie Du den Urlaub genossen hast. Aber ganz ehrlich glaube ich nicht das 32 in 1 Std. drin sind ;))

Viel Spaß
Waxl

Gänsehaut

Hallo Sonnenblume,
beim Lesen deiner Zeilen bekam ich eine Gänsehaut nach der anderen und mein Herz öffnete sich. Ich freue mich für dich, diese Erlebnisse gemacht zu haben. Bewahre sie gut auf. Auf meiner Tour hatte ich ganz ähnliche Erlebnisse.

Und wenn es in Hamburg um km 32 nicht mehr so rund läuft, pack die Cozumel-Fahrradtour aus, erinnere dich und alles wird wieder leicht.

Und wenn du um km 36 ins Wanken gerätst, denk an die Kanutour zurück und du wirst deinen Weg gehen, äh laufen.

Und sollte um km 39 der Mann mit dem Hammer erscheinen, tauch ihm wie im Fisch-Schwarm davon, du weißt ja jetzt wie das geht. Dreh dich um, steck ihm die Zunge raus und lauf ihm davon.

Ich wünsche dir für deine Laufziele dieses Jahr alles erdenklich Gute.

Ach ja, ich hätte da noch viele Fragen über Urlaub und so, z.B. auf welchem Schiff du warst.

Aber vielleicht treffen wir uns ja mal bei einem Lauf in unserer Nähe und erzählen ein bisschen.

Viel Spaß weiterhin,
Thomas

"Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut ist, ist es noch nicht das Ende" (Oscar Wilde)

Die große, weite Welt...

...ist sooo schön!
Schon bissel schade, dass man den meisten Teil der Zeit auf der Arbeit verbringen muss. Naja - umso wertvoller sind die Momente dazwischen.
Danke fürs Aufschreiben, das Lesen hat Spaß gemacht!

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links