Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von candysmama

Hallo Ihr,

ich bin für den HH Marathon angemeldet.

Vor ein paar Wochen ist mein Garminchen kaputt gegangen... bin seitdem entweder mit Armbanduhr oder auch ganz ohne Zeitmessung gelaufen (auch mehrere lange 30 +) - und vor allem letzteres hat mir ziemlich gut gefallen.... so einfach nur nach Körpergefühl ausrichten...

Und nun überlege ich ernsthaft, auch am 26. zeitlos zu laufen - hat das schon mal jemand hier probiert?

LG
Helga

Wenn Dein Ziel aus mehr, als nur Ankommen besteht,

wäre eine Uhr für zwischendurch mal die Zwischenzeiten zu checken schon ganz hilfreich. Also ich könnte nicht ohne Uhr!!!

Alternativen wären:
1. Du kannst hinter dem Führungsfahrzeug herlaufen, dann hast Du eine gut ablesbare Uhr direkt vor der Nase ;-)

2. Vielleicht reichen Dir aber auch die Uhren an den Zeitmessmatten, so alle 5, spätestens 10 km für Zwischenzeiten.

Wenn Du ein gutes Tempogfühl hast und die Kräfte gut einteilen kannst, wäre es einen Versuch ohne Uhr wert, manchmal springt bei so etwas eine Bestzeit raus (meinen besten 10er bin/musste ich ohne Uhr laufen) und wenn es schief geht, bist Du um eine Erfahrung reicher.

Warum nicht???

Bei meinem Ironman streikte meine Uhr schon nach dem Schwimmen, den Rest bin ich dann nach Uhrzeit (wo eine am Wegesrand stand..), Sonnenstand und Gefühl geradelt und gelaufen. Ging auch ;-)))) Zur Not kannst du ja immer noch bewaffnete Mitläufer fragen ;-) Und wenn du schon die 30er plus ohne Uhr geschafft hast gehen die letzten 10km auch noch ;-))

Ich meine mich zu erinnern, dass MC immer die Wettkämpfe ohne Uhr läuft, gilt das noch?

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Nö, auf Bestzeitenjagd bin

Nö, auf Bestzeitenjagd bin ich überhaupt nicht - ich will in erster Linie Spaß haben, mit mit nem tollen Event dafür belohnen, dass ich den Winter tapfer durchgelaufen bin ;-).

Könnte mir vorstellen, dass es echt mal ne interessante Erfahrung ist, nur auf den Körper zu hören....

Die mit dem Hund läuft

Ich bin meine besten Läufe

auch immer ohne Uhr gelaufen. Also die "besten", nicht die schnellsten. Es macht ungemein viel Spaß, einfach so dabeizusein. Aber Gazelles Punkt 1, gefällt mir auch gut, *lach!*

Lieben Gruß
Tame

Meine HM-PB...

...lief ich ohne Uhr.
Warum nicht auch einen ganzen?

bin den Köln HM vor

bin den Köln HM vor einigen Jahren ohne Uhr gelaufen. Batterie war leer, irgendwie entladen.

Und als ich dann irgendwann den mitlaufenden Bürgermeister überholte, war mir klar das ich gut im Rennen war, der war mit den ersten gestartet, hatte ihn noch gesehen beim Start. Und meine
Welle war viel später.

Wobei ein Marathon viel härter sein wird, vor allem nach KM 30!!!!

Zieh doch einfach eine normale Uhr an, dann weist Du etwa wo Du stehst!!!

Viel Spass

Probiert?

Pfpfpf....ich lebe ohne Zeit!
Trage niemals eine Uhr, außer beim Laufen, echt jetzt! :o)

Laufen ohne Uhr geht auch, escht!

Da gibt's noch so eine innere Uhr, die ganz leise tickt.
Die hat jeder nur die hört halt nicht jeder, weil unsere ganze Welt voller Uhren steckt....PC, Auto, Kirchturm, Radio, Stempeluhr,...ganz schön viel Zeitdruck manchmal...ohne ist besser, leichter, angenehmer, entspannter, wenn man wieder lernt, sich einzuteilen und zu spüren.

Hast Du doch schon die letzten Wochen....und?
Hat doch sehr gut geklappt?
Was hast Du denn jetzt für einen Druck, mit Uhr den Mara laufen zu müssen?
Wozu, wenn Du doch jetzt ohne schon so schön geübt hast?

Die Zwischenzeiten (Punkt 2 Gaz.) vor Ort alle paar Km reichen als Orientierung völlig, wenn Du überhaupt unterwegs dran denkst, danach zu gucken. ;o)

Wirst überrascht sein, wie gut es läuft! :o)
Viel Spaß und Erfolg!

Lieben Gruß Carla

"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

@Carla

Es ist einfach nur ungewohnte Vorstellung ;-)

Erster Wettkampf ohne Garminchen - und dann gleich ein M; und das auch erst mein dritter.... zitter ;-)

Die mit dem Hund läuft

Ohne Uhr, ohne Druck

Ich kann auch nur bestätigen, dass Laufen ohne Uhr wunderbar entspannend sein kann. Habe auch mal erlebt, dass die Batterien meiner Uhr gleich nach dem Start leer waren, bin nach Gefühl gelaufen und habe mich irgendwann dem Pulk hinter einem Ballonläufer angeschlossen. Vielleicht wäre das auch etwas für dich? Diese Läufer geben eine gleichmäßige Pace vor - und wenn sie dir irgendwann zu schnell oder auch zu langsam werden, kannst du immer noch dein eigenes Rennen laufen.


Vogel fliegt, Fisch schwimmt, Saffti bloggt:
http://saffti.de

Och, so ein ewiger Blick auf die Uhr

nervt doch eher und hindert einen am lustvollen Vorwärtslaufen. Ich bin am Anfang meines Läufer-Wettkampflebens immer mit Armbanduhr gelaufen, weil ich gar keine andere hatte :lach:. Die Zeit war mir eh egal. Ich hatte NULL Bezug dazu. Was war schnell - was war normal - was war langsam?

Den Kyffhäuser-Berglauf (Marathon) bin ich auch nach Gefühl gelaufen. War einfach toll - dabei die meiste Zeit mit einem unterwegs getroffenen Mitläufer gequatscht. Tempo passte gefühlt super, am Ende hat er mich ziehen lassen.

Ob's Bestzeit war? Ja, auch noch. Und das obwohl der ein paar Höhenmeter hatte und auch erst mein zweiter Marathon war (na gut, wenn man den einen 50er mitzählt war es der dritte).

Hätte ich auf die Uhr geschaut dann hätte ich für eine schickere Zielzeit (Schnapszahl) gesorgt, so hab ich das verpasst. War am Ende aber auch egal.

Ich habe inzwischen zwar bei den Läufen eine Uhr, schaue aber sehr selten im Wettkampf darauf und habe ein ziemlich gutes Tempogefühl entwickelt.

Ich würde sagen: einfach machen! Wie schon geschrieben: es gibt zur Orientierung unterwegs offizielle Uhren (mit Bruttozeiten!) und Mitläufer mit allem technischen Schnickschnack - so zur Not.

Laufen kannst Du eh, vorbereitet bist Du auch, Spaß willst Du haben? Kannst Du! Ich hab das HH-Publikum auch sehr motivierend und mitreißend in Erinnerung - feier ruhig unterwegs mit ihnen! Was sollen die zwei / drei Minuten, die Du dadurch "verlierst"? Nichts gegen den erworbenen Spaß und das Vergnügen Kinderhände abzuklatschen und mit einem strahlenden oder erwartungsvollen Blick der nachfolgenden Kinder belohnt zu werden!

Wünsche Dir einen perfekten Marathon-Genuss!

HM ohne Uhr

Also ich laufe zwar immer mit Uhr, aber ohne GPS. In Freiburg vorletzte Woche hatte ich meine Uhr auf Sommerzeit umgestellt und irgendwie die Stoppfunktion inaktiviert, auf jeden Fall ging sie nicht mehr. Nach einem Kilometer kriegte ich zuerst Panik, denn ich dachte mir, ogott, jetzt weiß ich nicht mal, welchen Pace ich laufe. Als dann den Pacemakern aufgrund des Sturms auch noch die Ballons wegflogen, hatte ich keinen Anhaltspunkt mehr. Also bin ich komplett nach Körpergefühl gelaufen und das war dann auf einmal stressfrei, ich legte dann zu, wenn ich es so fühlte und nahm Tempo raus, wenn ich meinte, das tun zu müssen. Es wurden auch keine Zwischenzeiten angezeigt, bzw. ich habe keine gesehen, aber bei 10 km habe ich dann mal einen anderen Läufer gefragt, nur um sicher zu gehen.
Ergebnis war eine gute Zeit, die ich schon seit zwei Jahren nicht mehr gelaufen war. Ich musste echt warten, bis die Ergebnislisten aushingen... das ist mir noch nie passiert. Und es war soooo stressfrei, ich glaube, ich mache das wieder mal.
Dir viel uhrloses Glück und vor allem Spaß!!!

beim letztem Köln HM war

beim letztem Köln HM war meine Garmin nach 2km leer (schlecht vorbereitet :-) )
Ich habe mich in Köln an den Uhren der Bus - bzw. Bahnhaltestellen orientiert, war mal was anderes.

ich selber...

könnte zwar ohne Uhr laufen, wüßte aber nicht wie schnell ich wäre. Als ich in den 80igern mit dem Laufen angefangen habe, ging das Training und das Zeitenpurzeln immer schnell von der Sache, bis ich bei 40 Minuten auf 10 Kilometer angelangt war. Unter 40 Minuten wollte es einfach nicht klappen. Mein Nachbar - der mich zum Laufen gebracht hat - bot sich an, mich unter die magische Grenze zu ziehen (seine Bestzeit damals war eine tiefe 31 Minuten). Er lief immer ohne Uhr. Wir suchten einen flachen 10 Kilometerkurs (Wendepunktstrecke von 5 Kilometer) und das Rennen begann. Ich war skeptisch, ohne Uhr konnte ich mir nicht vorstellen das es uns gelingt und was soll ich sagen, er zog mich in 39:30 Minuten über die Ziellinie. Es gibt also Menschen, die können soetwas.

mein Verein: non-stop-ultra

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links