Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von Olaf2212

Nachdem ich im Vorfeld meine Erwartungen für den Wettkampfeinstieg in 2015 bereits stark zurück geschraubt hatte, da aufgrund geringer Trainingsumfänge nicht viel zu erwarten war und die Motivation auf einem Tiefpunkt angelagt war, könnte es sein das sich 2015 vielleicht doch nicht zum Zwischenjahr entwickelt, sondern einfach wunderbar wird.

Aber nun von Anfang an.
Der erste Wettkampf in 2015 sollte der 69. Paderborner Osterlauf werden, beim dem ursprünglich eine PB angepeilt werden sollte. Das Ziel PB hatte ich im Vorfeld aber aus o.g. Gründen bereits relativiert und wollte eigentlich einen schönen Lauf geniessen und Sub-2h laufen.
Deshalb sah die Marschtabelle die ersten 5km in <5:30/km (80% HF) mit jeweils einer Steigerung um 5s für die nächsten 5km bis hin zu <5:10/km (95% HF) für die letzten km vor.
Das Wetter gestaltete sich widererwartend auch recht positiv, da die Sonne raus kam und die Temperaturen zum Laufen angenehme 8-9°C betrugen.
Für das geplante Tempo hatte ich mir vorgenommen mich am Anfang der zweiten Hälfte des Läuferfeldes einzusortieren. In der Startaufstellung, die in diesem Jahr etwas anders organisiert war als in den letzten Jahren in Paderborn, stellte sich aber dann heraus das ich mich eher im vorderen Drittel befunden habe.
Also hieß es Ruhe bewahren, nicht zu sehr mitreißen und die schnellen Läufer freundlich passieren lassen, aber trotzdem den Flow nutzen um gut ins Rennen zu kommen.
Der Startschuß fiel und das Feld setzte sich in Bewegung. Wie erwartet "stürmten" viele Läufer an mir vorbei und ich versuchte mein Tempo zu finden in dem ich ganz locker startete. Dann, bevor sich das Feld bereits richtig aufgelöst hatte, war auch schon km-1 erreicht. Und der Blick auf den Garmin verriet was zu erwarten war, ich war weit vor meinem Plan (5:06/km, >80% HF).
Gedanken schossen durch den Kopf: Nur nicht wieder zu schnell angehen und am Ende eingehen wie eine Primel, du willst doch einen schönen Lauf geniessen. Also versuchen Tempo raus zu nehmen und ein für das Gefühl gutes Tempo finden. Ich lief weiter, nahm etwas raus (wurde immer noch von vielen Läufern überholt) und fühlte mich gut dabei. Überraschend musste ich feststellen das ich gar nicht so viel langsamer wurde. Die nächsten km gingen in 5:09/5:10 weg und nach km-5 stand eine 5:08/km für das erste Viertel zu buche. Da sich der Puls bei 80-85% HF einpendelte nahm ich mir vor noch etwas raus zu nehmen um den Puls nicht zu sehr in die Höhe wandern zu lassen.
Es lief einfach gut, die Sonne lachte einem ins Gesicht und die trotz der recht kühlen Witterung noch zahlreichen Zuschauer feierten an der Strecke und feuerten die Läufer an.
Und bevor ich mich versah war auch schon km-10 erreicht und der Garmin zeigt 5:11/km für die letzten 5km. Puls passte auch einigermaßen bei ca. 85% HF, Luft war genug da und die Beine fühlten sich auch noch gut an. Beim Durchlauf für die erste Runden war sogar mein ehemaliger Handball Kollege Lennert da und feuerte mich nochmal an. Weitere Motivation.
"Also, wenn es geht, einfach so weiter laufen, dann ist vielleicht noch eine tiefe 1:50 drin und das ist mehr als ich erwartet habe."
Der Blick auf den Garmin häufte sich nun auf den nächsten 5km, denn die HF bewegte sich näher und näher an die 90% HF, aber die Pace hielt und die Fixpunkte verschwanden nicht in der Ferne, sondern sie kamen immer näher bis sie zum Teil hinter mir verschwanden. Bei km-15 zeigte der Garmin schließlich 5:08/hm für den letzten 5er. "Hoffentlich brichst Du nicht ein auf den letzten 5km. Aber du fühlst Dich doch gut ... auch wenn die Beine langsam schwer werden. Versuch es einfach durchzustehen, dann ist vielleicht noch mehr drin ... Sub-1:50 also nahe an Deiner PB."
Die positiven Aussichten trieben mich voran und es war immer noch ein schöner Lauf, aber nicht mehr nur noch Genuss, denn die Beine wurden schwerer und schwerer, auch wenn noch genug Luft da war. Einfach ein Zeichen für die wenigen Traings-km. Jetzt aber nicht zurück sondern nach vorne gucken, die Aussichten waren doch bestens. Und schon war auch der nächste 5er passiert wieder in 5:11/km es war mit einem Mal sogar eine niedrige 1:49 drin, also PB !
Nochmal die letzten Kräfte mobilisieren und nicht auf dem letzten km einbrechen, einfach nur das Tempo halten. Gucken ob Du irgend jemanden deiner Bekannten siehst der dir nochmal Kraft gibt. Es war zwar niemand da, aber die Anfeuerung der Zuschauer reichte auch. Mit einem Schmunzeln und einer Faust überquerte ich geschafft aber freudig die Ziellinie - 1:48:54 - neue PB.
Und diesen Erfolg konnte ich dann auch wieder geniessen, und das in einem gedachten Zwischenjahr ;-))

FAZIT: Manchmal kommt es doch anders als man denkt, und es sind nur kleine Anzeichen die es jemandem ermöglichen doch etwas unerwartetes zu erreichen.
Das ist nun auch genug Motivation 2015 nicht mehr als Zwischenjahr abzuschreiben, sondern positiv und mit reichlich Elan die nächsten Trainingseinheiten anzugehen um im Herbst die Sub-4h im Marathon im dritten Anlauf zu schaffen.

Viele Grüße und ein frohes Osterfest

Olaf

5
Gesamtwertung: 5 (5 Wertungen)

es kommt immer anders

ist mein Lebensmotto ;-))

Herzlichen Glückwunsch zur PB!!!

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Erstens kommt es anders

und zweitens als man denkt :kicher:

Gratulation zur fein erkämpften PB - manchmal scheint einfach "der Tag" zu sein und es läuft. Das muss man dann genießen. Hast Du - und nun mit neuer Motivation auf zu neuen (Zwischen)Taten!

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links