Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von joaum

MAL WIEDER DIE BAHN BEIM FVN

Erstmals in dieser Vorbereitung habe ich meine Runden heute auf der Aschenbahn des FV Neunkirchen gedreht, wo eine Runde exakt 333m lang ist. Aber auch etwas tiefer und schonender für die wehen Füße als die harte Tartanbahn im Wagwiesental...

Auf dem Plan standen vier Intervalle á drei Kilometer im Marathontempo, und ich hab mich jetzt für den Wettkampf in Boston auf 4:10/km festgelegt.

Das ist die Essenz, die ich aus dem bisherigen Training gezogen habe, ich bin mir sicher, das kann ich laufen. Evtl. geh ich die erste Hälfte etwas langsamer an, aber auf der zweiten will ich definitiv 4:10/km rennen.

Das Intervalltraining heute passte. Erstmal sechs Runden (zwei km) einlaufen, dann die erste Marathontempoeinheit.

Auch die anderen drei waren ziemlich gleichmäßig, nur einmal (im dritten Intervall) lag der Puls im Schnitt bei 150, im vierten sogar nur 148.

Die Werte sind ähnlich wie in der NYC-Vorbereitung, und da war ich die Einheit auf der Tartanbahn gelaufen, was locker 2-3 sec/km ausmacht. Dafür ist die Asche schonender, und das bekommt mir definitiv besser.

Morgen eine Stunde Dauerlauf in 5:10/km, Donnerstag und Samstag dann nur lockeres Jogging (Freitags Pause) - und am Sonntag in Freiburg schauen wir mal...

Link zum Blog mit Bild und den Garmin-Daten

0

Du hast es gut

Zwei Stadien zur Auswahl!

Ich laufe meine Intervalle auf den Wegen hier im Eck mit u.a. 180-Grad-Kurven, mal Schotter mal Asphalt, mal auf und ab (Brücke, Rampe) und Fußgängern (mit Hunden) dazwischen. Schaffe nicht immer das geforderte Tempo, aber die geforderte Anstrengung sicher :lach:.

Hört sich nach genial laufendem Training an - viel Erfolg am Sonntag! Ich habe mein MRT noch nicht "gefunden".

Mit Deinen bisherigen Zeiten

Mit Deinen bisherigen Zeiten in den Testrennen, scheint mir die 4:10-Pace für Dir hochrealistisch. Du bist gut drauf und wirst Boston rocken.

Aber verabschiede Dich von dem Gedanken in Boston hinten raus Gas zu geben. Boston hat eine sehr spezielle Streckenführung. Den ersten HM geht es konstant leicht bergab. Hier musst Du Puffer für Deine Zielzeit aufbauen. Ist ein schmaler Grat nicht zu überpacen. Aber der zweite HM ist definitiv zu schwer um Zeit rauszuholen.

Ich bin letztes Jahr eine 1:23:55 angegangen und bin überraschend gut über die Heartbreak Hills gekommen. Aber Tempo verlierst Du dort auf jeden Fall. Und wenn Du es schaffst, dann bau in Deine langen Dinger hinten raus mal ein paar steile Stücke berab ein. Die meisten Läufer kommen halbwegs die Hügel hoch und stehen dann mit Krämpfen auf dem Bergabstück zum Ziel am Rand. Das kann/muss man trainieren, hatte ich mir letztes Jahr im Buch von Hal Higdon angelesen und ich muss ihm recht geben.

Ich beneide Dich die Intervalle schon durch zu haben. Ich habe gestern abend erst das 32km-Crescendo gemacht, schneller als 5:30/5:08/4:34 ging nach einem harten Arbeitstag nicht. Die Intervalle habe ich für morgen früh eingeplant und dann 2 Tage tapern für den Berlin-HM. Ich kann doch Arne Gabius den deutschen Rekord nicht im Alleingang einsammeln lassen ;-).

Falls Du Lust hast, lass uns in Boston am Samstag (läufst Du auch den 5k?) oder Sonntag auf der Expo mal quatschen. Da ist auch ein gutes Video von der Strecke, wo man sich die Renntaktik etwas konkretisieren kann.

Mein Boston-Blog: danielssichtderdinge.wordpress.com/boston-marathon

Danke...

... für die Tips. Werd ich beherzigen. Wie gesagt, mein Ziel ist unter 3h, da mein "Fernziel" lautet, alle Major Six Marathons unter 3h zu laufen. Wenn ich das in Boston packe, hab ich schon 50% ;-).

Und selbst wenn ich die 2:56:47 von Berlin 2012 unterbieten würde, wäre da immer noch das Sternchen dran, weil Boston ja nicht bestzeitenfähig ist wg. des Gefälles - was ich aber für Hobbyläufer wie uns für Quatsch halte. Dafür ist das Profil fordernder als z.B. in Berlin oder London.

Außer Sub3 mach ich mir also keinen Druck, das reicht ja auch schon...

Ob ich in Boston den 5k laufe, weiss ich noch nicht. Aber treffen können wir uns in jedem Fall. Wäre schön!

Gruß

Jörg Aumann

@fazerBS

Wer suchet, der findet ;-)

Ja, bisher läuft alles gut. Hoffentlich bleibt's so...

@dfrobeen...

der 5k ist eh voll, seh ich gerade. Na egal. An dem Samstag mach ich dann wohl was anderes bzw. hab eh Ruhetag. Aber treffen könnten wir uns trotzdem, vielleicht komm ich zuschauen ;-)

@dfrobeen

Danke für die aufschlussreichen Erkenntnisse bzgl. des Boston-Marathons. Ich lass Dich auch gern an meinen New-York-Erfahrungen teilhaben...

http://joergaumann.blogspot.de/2013/11/no-pain-no-gain-mein-erster-nyc.html

@dfrobeen

Danke für die aufschlussreichen Erkenntnisse bzgl. des Boston-Marathons. Ich lass Dich auch gern an meinen New-York-Erfahrungen teilhaben...

http://joergaumann.blogspot.de/2013/11/no-pain-no-gain-mein-erster-nyc.html

@joaum

oder steht vor verschlossenen Gattern. Ich hab auch ein paar Stadien oder Fußballplätze mit Laufbahn drumrum in der Stadt, aber die sind nur für Vereine und nur zu bestimmten (mir unbekannten) Zeiten zugänglich.

Also mach ich die Not zur Tugend und jogge halt im Park und um die Seenplatte und am Fluss / Kanal. Und nehme den wechselnden Untergrund als "Abwechslung", die Hunde, Fußgänger oder Radfahrer als "Slalomstangen" und die auf- und absteigenden Wege / Brücken als "Challenge". Und die geforderten Zeiten nicht sooo genau. Wenn ich 2-3 Sekunden länger für 400m brauche finde ich das keinen Beinbruch.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links