Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Liebe Leute!
(vorab- ja, ich hab keinen passenden Fred gefunden :) )
Ich mußte aus diversen Hüft/Kniegründen aufs Fahrrad umsteigen---(nach 6J. Halbmarathon)
Da ich zwischendrin "verletzungs und frustbedingt" einige formschön verteilte Polster angesammelt habe-
plagt mich die Frage ob es möglich ist, Diese einzig durch vermehrtes Radeln loszuwerden?
Ich nutze den Arbeitsweg- dh. hin 24km und zurück ebenso- zum trainieren.
Bisher hab ich meine Ernährung nicht umgestellt. Ich esse also ziemlich normal/gesund.
Vermutl. um 1800kcal am Tag.
Rechnerisch müßte ich eigentl. abnehmen, da ich ja mehr verbrenne, der Grundumsatz sowieso ansteigt wg Muskelmasse :)
Aber was sagt die REalität?
Hat jemand Erfahrungen od. Ideen dazu?

Viele sonnige Grüße aus Bremen :)

Hallo

Hoi Sukey,

schau doch mal hier nach:
http://fddb.info

Ich habe damit seit drei Jahren wirklichen Erfolg und 12 kg abgenommen und kann sie auch halten.

lg

Laufen berührt die Sinne, verwöhnt unsere Seele und macht uns stark, das Leben in allen Situationen anzunehmen.

Erfahrung

Funktioniert.
Und zwar wenn man das mit den 1800 kcal durchhält.
Ich habe bevor ich anfing zu laufen durchs Arbeitswegradeln ordentlich abgenommen (damals 14 km einfache Strecke, dreimal in der Woche geradelt)

Wenn Du dann 5* in der Woche 48 km radelst, bist Du in einem Jahr klapperdürr.
Ich suche auch grad nach dem richtigen Fahrrad, damit ich zumindest einen Teil meines Arbeitsweges ab und an mal radeln kann (jetzt einfache Strecke 40 km mit ordentlich Berg, dafür ohne Radwege).

Viel Erfolg!

Die Formulierung "einzig

Die Formulierung "einzig durch vermehrtes Radeln" stört mich.

Meiner Erfahrung nach nimmt man eher durch angepasste Ernährung als durch Sport ab.

Eine tägliche Raddistanz von 48km hilft mit Sicherheit. Aber zur automatischen garantierten Abnahme wird es wahrscheinlich nicht führen. Beachte, dass du abends nach 48km u.U. mehr Hunger hast als gewohnt. Vielleicht isst Du dann etwas mehr. Vielleicht sogar mehr, als Du durch das Radeln verbraucht hast.

Also ich habe kein Gewichtsproblem, das vorab. Bin ohnehin ein Spargel. Meine Gewichtsschwankungen sind relativ unabhängig von meinem Sportpensum. Selbst jetzt, als ich krankheitsbedingt ausgefallen bin, habe ich nicht zugelegt. Andersrum werde ich auch nicht dünner, wenn ich viel laufe. Aber wenn ich viel laufe, ernähre ich mich automatisch gesünder und ausgewogener, da mich eine fettige und zu umfangreiche Ernährung beim Laufen beeinflusst. So schließt sich der Kreis.

Zusammengefasst: Nicht nur auf Sport verlassen. Die Ernährung trotzdem im Blick behalten.

Viel Spaß beim Radeln :)

wie eilig hast du es...

Grundsätzlich ist die Formel ziemlich einfach: solange du weniger Kalorien zu dir nimmst als du verbrauchst nimmst du ab. Ob nun mit Radeln oder Laufen ist ziemlich egal.
Allerdings verbrauchst du beim Radfahren weniger Kalorien als beim Laufen, insofern musst du für einen vergleichbaren "Erfolg" länger radeln als laufen (vom Zeitaufwand her). Dann ist die Frage, wie du radelst. Ein gemütliches "Radeln" verbraucht weniger Energie als ein sportliches Fahren auf profilierter Strecke - wie beim Laufen auch.

Ob nun 48km Radfahren täglich ausreicht wird dir so keiner sagen können. Dazu müsstest du genau analysieren, wieviel Kalorien du verbrauchst und wiederum zu dir nimmst.... Willst du das wirklich??

Aus meiner Erfahrung: In Phasen, in denen ich mehr Sport treibe, esse ich auch mehr. Da verändert sich das Gewicht nur noch unwesentlich. Schwimmen macht mich erheblich hungriger als Laufen. Radfahren liegt so in der Mitte.

Es kann in keinem Fall schaden Rad zu fahren. Also würde ich einfach dabei bleiben und versuchen "normal und gesund" zu essen. Und dann abwarten und sehen....

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Sportmediziner

Mein Sportmediziner sagte dazu immer:

Muskeln werden beim Sport gemacht,
Abgenommen wird in der Küche und am Süßigkeitenschrank.

Wie oben erwähnt ist es wohl ganz simple Arithmetik
eine Tafel Schokolade weglassen
oder ne Stunde gemütlich radfahren / bzw. halbe Stunde richtg in die Pedalen gehen.

jeder hat die Wahl

hmmmm--- abwarten

Hallöchen,

na, da sind die Meinungen ja wirklich so durchwachsen wie meine Gedanken dazu..
Ich werde mich einfach versuchen bewußt/gesund (weiter-) zu ernähren und mit Argusaugen gucken ob ich häufiger am Kühlschrank stehe ;)
Beim Laufen habe ich immer wahnsinnig viel essen können/müssen, da ich tatsächlich schnell ab u zu genommen habe- je nach Pensum.
Ich hatte einfach die Idee, wenn man den Stoffwechsel so ankurbelt wie ich im Moment, müße der Verbrennungsmodus ansteigen- bzw. hatte ich mal gehört, das Muskeln im Ruhezustand mehr Energie brauchen als Fett. Nunja- wahrscheinlich marginal.
Da ich nichts ausrechen und zählen werde, weil ich nicht diszipliniert genug bin, warte ich ab. Fester werden die Beine schon- merklich- Schnaufen muss ich auch weniger :)
Also gesund ist es, und im Moment ist der Frühling einfach wunderschön--- :D
Hätte nicht gedacht, das ein Arbeitsweg so schön sein kann :)

Mich wundert die Angabe

der 1800 kcal pro Tag - so ohne zählen und grob schätzen. Aber es fehlt natürlich die Gewichtsangabe, Geschlecht, ... - all das kannst Du in Rechner eingeben, die es im Internet so gibt (u.a. von den Krankenkassen).

Du findest dann dort auch pro Aktivität einen ungefähren Kalorienverbrauch.

Mir geht es wie strider: nach 1h schwimmen könnte ich sonst was in mich reinkippen, 1h laufen macht lange nicht so hungrig und 1h Rad - da trink ich 'nen Schluck Wasser und gut ist.

Du solltest bewusst essen und Kalorienfallen meiden. 48km pro Tag fünfmal die Woche bei ansonsten unverändertem Verhalten werden Dich schon abnehmen lassen!

Kalorienzählen oder nicht

Dass man das nicht jeden Tag machen will, verstehe ich durchaus.
Wenn Du aber nach sagen wir mal drei bis vier Wochen keinerlei Effekt bemerken solltest, könnte es doch hilfreich sein, nur mal einige Tage lang zu erfassen, was so in die Futterluke wandert.
Auch ich habe hier gute Erfahrung mit www.fddb.info. Man bekommt schnell ein Gefühl für Mengen und Energiegehalte und kann nach ein paar Tegen die akribische Zählerei dann auch wieder bleiben lassen.
Viele Grüße, WWConny

Was bin ich froh ...

... dass ich nich Schwimmen gehe. Da müßte ich ja noch mehr essen. Bin ja so schon ständig hungrig.
*schweißperlenvonderstirnwisch*
;-)

ooohhh kalorien :)

... also ich habe in der Vergangenheit häufiger mal gezählt,
immer mal zwischendrin und manchmal über einen längeren Zeitraum. 18000waren Durchschnittswert- über 1 Woche-
Aber ich bin wie gesagt nicht dauerhaft diszipliniert um über Wochen/ Monate zu zählen. Für Kontrolle zwischendrin und die Fallen natürl. super!
Aber so ungefähr weiß man nach einiger Zeit was ne Wurststulle für Kalorien hat- deshalb dieser Erfahrungswert.
Ich habe nach Laufende öfter gezählt, da mich gewundert hat wieso ich eigentl. zunehme--- denn 1800kcal sind bei 1,70 groß und aktiver Freizeit, Kindern, etc nicht besonders viel.
Und ich nahm zu, trotz der ca. 1800kcal und aktiv 3x tanzen die Woche und gesund essen. Das habe ich mir also näher angeschaut.
Und verstehs immer noch nicht.

Wenn ich gelaufen bin, 10km am Tag, am we mehr- ab u zu freie Tage hab ich locker am Tag 3500kcal verdrückt-- Hunger!!! Und abgenommen... Irre! ich bin wahnsinnig gern gelaufen. ;) von 87kg- auf 70kg..allerdings über 1 1/2 Jahre.
Entweder ist mein Stoffwechsel bissel verrückt oder ich kann nicht rechnen.
Ich habe durch diese wirkl. großen Mengen nicht mehr an dieses Gezähle geglaubt, weils mir so unwahrscheinlich vorkam.

Deshalb fragte ich nach tatsächl. Erfahrungen.
Irgendwie hab ich das Gefühl gehabt, das der Körper doch anders verbraucht als man über Kalorien zählen kann... Sind 100kcal bei jedem gleich?

Also ICH nehme mit 1800 kcal/Tag auch zu!

Die "Verwertungsfreude" ist schon recht individuell.
Ich bin 1,76 groß, und um bei 1800 kcal/Tag nicht zuzunehmen, muss ich mindestens vier Stunden in de Woche sporteln. Mit Nur-Radfahren eher fünf.
Da haben wir wohl leider Pech mit unserem jeweiligen Stoffwechsel.

Hallo sukey, finde fazerBS

Hallo sukey,

finde fazerBS hat Recht, wenn er zu einem Kalorien-Rechner rät. Das ist ein guter Anhaltspunkt.
Z. B. bei angenommenen 180 cm/ 80 kg sind das ca. 1900 kcal Grundumsatz bei sitzender Tätigkeit/Freizeitgestaltung.
Regulierst Du die Kalorienzufuhr, so wirst du sicherlich auch abnehmen. Das Radeln kommt dann noch positiv dazu.

Viele Grüße
MaCh66


Bis hierher und weiter.

also...Conny schwint richtig zu liegen..

vielen Dank-
und das mit dem Zählen finde ich zwischendrin neuerdings ganz gut(wenn auch nur um sicher zu gehen)

Fazit Anfang des Radelns bis heute: 3kg (ich glaub 4Wochen- hört sich utopisch an--
ob nun nur Wasser oder was auch immer, sieht auf der Waage jedenfalls toll aus)
Und: Beine fester- Bauch flacher...
Und: mein Knie und meine Hüfte tun trotz Sport NICHT weh :)

Ob es am motivierten Strampeln liegt(ich schwitze mich halbtot)?
letztendlich "es geht in die Power und nicht auf die Hüfte" - das ist Klasse!
ich guck mal in 2Wochen-

Sukey :)

sehr chic!

Dein Beitrag hier war für mich übrigens Anlass, auch mal wieder paar Tage Kalorien zu zählen. Und siehe da... das erste Kilo ist weg :-)
Jetzt fehlt mir noch das Arbeitswegradel, und dann wird auch für mich alles gut auf der Waage.
Motivierte Grüße, WWConny

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links