Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von Sonnenblume2

Mit meinem Marquardt-long-distance-Marathon-Plan für Hamburg war ich in den ersten fünf Wochen nicht so richtig warm geworden. Mein Hauptkritikpunkt waren die fehlenden Intervalltrainings. Die hat der Doc nämlich im long-distance-Plan nicht vorgesehen. Stattdessen will er Woche für Woche einen an Umfang zunehmenden Tempodauerlauf.
Und während ich den Plan so ablief, stellte ich fest, dass mir die Laufesfreude drohte abhandenzukommen. So ein Tempolauf, dessen Tempo ich nur schwierig einhalten kann, frustriert mich einfach. Und ich habe festgestellt: ich liebe Intervalle. Meist nicht dabei, aber auf alle Fälle hinterher. Die schenken mir Endorphine in Hülle und Fülle. Und machen mich wirklich schneller. Der lockere Lauf zwei Tage nach einem Intervalltraining flutscht dann nämlich so richtig gut.
ALSO habe ich Doc Marquardt links liegen lassen und meinen Laufcampus-Plan hervorgekramt. Da stehen Langintervalle drin: 5x1000 oder 5x2000 im Halbmarathonrenntempo und solche Dinger. Ja, der Laufcampus-Plan macht mir deutlich mehr Spaß (und mein Hobby soll mir Spaß machen!). Zum Glück habe ich das rechtzeitig herausgefunden.
Drei 30er, zweimal mit Deisterhügeln und mit netter Begleitung und einmal in der Ebene mit viel Asphalt und allein, stehen inzwischen auch schon auf meinem Haben-Konto.
Und damit sind wir schon beim zweiten Thema. Es hat sich nämlich ergeben, dass ich in zwei wichtigen Wochen meines Trainingsplans für Hamburg, nämlich in der drittletzten und der viertletzten Woche vor dem Marathon einen wunderschönen Familienurlaub vor mir habe. Dumm geplant, könntet Ihr jetzt einwenden. Ja, irgendwie schon. Aber meine Kollegin, mit der ich mir die Ferien bezüglich unseres Urlaubs aufteile, wollte ganz unbedingt zwei Wochen Herbstferien für ihren Familienurlaub, entsprechend wurden es für mich zwei Wochen Osterferien. Und so kam es, dass wir da jetzt auf einem Kreuzfahrtschiff durch die Karibik schippern. Da freu ich mich natürlich riesig drauf. Andererseits frage ich mich, wie ich da dann weitertrainieren soll. Wir werden immer einen Tag auf See sein und einen Tag mit Landausflügen verbringen. Aber Intervalltrainings an Bord? Auf dem Laufband? Auf der 200m-Schiffsrunde? Und erst recht lange Kanten an Bord? Und auf die Landausflüge wegen eines Laufes verzichten? Geht auch nicht, so schnell komm ich da bestimmt nicht wieder hin, das will ich schon genießen. Also doch die Seetage nutzen…
Einen 30er werde ich noch am Tag vor der Abreise unterbringen und einen vielleicht direkt nach der Wiederkehr planen. Aber habt Ihr sonst noch Ideen oder Erfahrungen?
Denn wirklich vorarbeiten, also jetzt mehr trainieren, um dann deutlich weniger zu machen, funktioniert ja sicher nicht, oder?

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

0

Haber zwar weder mit Kreuzfahrten

noch mit der Karibik so meine Erfahrung, aber mit Marathon schon;-) Liebe Anja, ich tät noch einen zusätzlichen 30er im Vorfeld unterbringen, um die Grundlagenausdauer zu stärken. Wer weiß, was du bei den Temperaturen dort überhaupt zusammenlaufen kannst. Lieber hier noch einen (oder zwei?) "hochwertige" 30er, als dort gestresst irgendwas abarbeiten müssen. Urlaub ist Urlaub, da hat Strafarbeit nichts zu suchen. Nichts anderes wäre ein Longjog auf dem Schiff.

Lieben Gruß
Tame

Auch keine Erfahrung

mit Kreuzfahrt oder Karibik, tun es Malle und Laufband auch???

Also ich würde nichts vorarbeiten. Du hast drei 30er, das reicht doch! Ich hatte für Florida zwei und das war schon viel für mich ;-)) Intervalltraining auf dem Laufband geht prima. Ich mag keine Laufbänder, aber auf Malle war es die einzige wirkliche Alternative und es hat einfach den Vorteil, dass man das Band auf das gewünschte Tempo hochjagen kann - und dann feststellt, das kann man wirklich laufen, eine Erfahrung, die ich auf der Straße nicht immer mache ;-) Ich würde einfach mal Laufband und Schiffsrunde testen, wenn du den Langen dann da laufen magst lauf ihn, wenn nicht, lass ihn und genieß den Urlaub.

Ich habe zwei Jahre um die sub 4h gekämpft- gefallen ist sie dann, als ich nach zwei Wochen Mexiko Urlaub - mit dreimal 5km, einmal Laufband, einmal Strandpromenade, einmal Mexikos Straßen - ziemlich planlos in meinen Marathon gestartet bin. Prompt klappte es.

Ich wünsche dir einen wunderbaren Urlaub, einen schönen Marathon und wir sehen uns an der Zugspitze!

P.S: Ich mag auch Intervalle und lange Läufe - aber ich hasse Tempoläufe!

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Ich würde

die 30er im Urlaub 30er sein und links liegen lassen.

Wenn das zeitlich am Abreisetag passt und da einer liegt - mach ihn. Aber an Bord in der Karibik? Davon würde ich Dir abraten. Mach da lieber "hochwertige" Einheiten. Versuche die Intervalle zu laufen - geht sicher auch mal an Land vor oder nach einem Ausflug. Oder Du nutzt einen Bike-Ausflug als Ersatz für eine ruhige Lauf-Einheit.

Weniger ist oft mehr - Du wirst sehen, dass Du den Marathon völlig unbeschwert und ohne Druck viel besser genießen (und vielleicht viel schneller laufen?) kannst.

Vor allem wünsche ich Dir viel Spaß mit dem neuen Plan! Das ist für mich auch unheimlich wichtig. Schließlich ist der Sport unser Hobby und soll einen Ausgleich zum täglichen Leben / Stress bieten.

Intervalle finde ich vorher auch immer total "kagge" - und hinterher super. Wir sind scheinbar Adrenalin-Junkies :lach:

Mein Tipp: Qualität vor Quantität!

Beste Bedingungen!

Ich würde mir eine GPS-Uhr ums Handgelenk binden und gemütlich auf dem Laufband joggen. Bei einer Schiffsgeschwindigkeit von 18 Knoten hättest du den 30er in einer Stunde geschafft. Da bleibt jede Menge Zeit für Urlaub.

Für das Intervalltraining ist die Schiffsbahn geradezu prädestiniert, wenn auch nur für 100m-Intervalle. Belastung Richtung Bug, Pause Richtung Heck. Auf keinen Fall umgekehrt. Muss noch nicht einmal anstrengend sein.

Gruß

Sirius
...der immer mit hilfreichen Tipps rennt.

*pruuuuust*

5 Sternchen für Sirius Trickkiste;-)

Lieben Gruß
Tame

Spass machen, Spass haben, Spass ...

... ist wichtig. Ergo sehr gute Entscheidung dein Training zu verändern.

@ Sirius: so in etwa war auch mein Gedanke, die aufgezeichneten GPS-Tracks möchte ich später gerne sehen *g*

Ich denke auch das es für dich vollkommen reicht, wenn du jeweils n'en 26-32 direkt vor, bzw. nach der Reise machst.
Wenn dir dann danach ist machst du auf'm Schiff (den Tag auf See) noch etwas wie Kraftübung, o.ä.
... wobei so'ne 200 Meter-Bahn, jetzt muss ich spontan an Senftenberg denken , ...
also so'n Halb-Marathon kann man(n , ... äähhhh FRAU) auch mal auf'm Schiff laufen.
21,2 Km á 200 Meter Runde macht lockere und spassige 106 Schiff's Runden

Hab Spass an den Tages-Ausflügen und genieße diese !
(denk an diesen Tagen nicht ans Lauf-Training)

Gruss Markus - een neongelbe Löper ut´n Norden

Urlaub genießen

Bei deinem Trainingsstand werden zwei Wochen "Pause" sehr gut passen: die letzten knackigen Einheiten wirst du gut ausgeruht mit viel Lust und Laune ablaufen!
Vielleicht lässt sich auf dem Schiff dieses HIIT-30-20-10 Training absolvieren?
Ansonsten Sightseeingtour laufend absolvieren???
So oder so: genieß es!

@ Sirius: besser geht nicht!!!

Gruß, Dominik
_____________________
"Wenn man die Augen zumacht, klingt der Regen wie Applaus..."
(Enno Bunger)

ich geb dir recht...

...vorarbeiten geht nicht wirklich. und soweit ich weiß, hast du dir sowieso für den plan etwas luft für eventualitäten gelassen, oder?
einen langen kurz vor antritt der reise und denn direkt danach, das würd ich auch so machen. und dann ist urlaub. auf dem schiff einfach paar intervalle oder auf´s ergo. ansonsten die lieben gott nen guten mann sein lassen und die zeit genießen.
du bist so gut in form und schon richtig schnell. bin sicher, der urlaub wird gut tun und is genau zur richtigen zeit...
____________________
laufend würde sonnenblume um die reise sehr beneiden, wenn se nicht auf so nem großen kutter wär: happy™

"man muss es so einrichten, dass einem das ziel entgegenkommt." (theodor fontane)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links