Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von fazerBS

Ich bin ja schon im Marathontraining, mache aber freitags immer die Ausnahme und trainiere nach Vorgabe des Vereinstrainers beim Tempotraining. Absprache war nur: lange Dinger freitags, kurze dann halt unter der Woche - bei mir dienstags. Und so hatte ich den M-Plan fix um 2 Wochen Steffny für den 10er unter 40 min erweitert (im Sinne des Plans passten die Einheiten vom Tempo her hervorragend).

Das Training lief so einigermaßen. Ich konnte alle Einheiten "abhaken", leider nicht immer genau nach Plan. Das lag zum Einen an den Vorgaben, zum anderen auch an dem eingeschobenen Langlauf-WE. Parallel habe ich auch versucht meine Ernährung auf weniger Kohlenhydrate und mehr Fett umzustellen und Kräuter und Gewürze en masse zu verwenden. So besteht mein Morgenmüsli inzwischen standardmäßig aus Quark mit Milch angerührt, Ingwer- und Zimtpulver, Kurkuma in Leinöl angerührt, Chili gemahlen plus eine Prise Pfeffer, Beeren (TK ungesüßt) und - weil ich davon irgendwie nicht satt werde - einer Mischung aus Haferflocken, Quinoa und Amaranth gepufft. Dazu ein kleiner TL Sanddorn - und die Eisenaufnahme sollte passen. Abends war es dann oft ein Salat mit Fetakäse und Oliven oder eine Gemüsevariation - wenig Kartoffeln oder Nudeln kommen auch vor. Die letzten beiden Abende vor dem Lauf habe ich dann genüßlich viele Kohlenhydrate verzehrt.

Privat kam einiges hinzu, was mir das Leben (noch eine ganze Weile) schwer macht und mich nachts wenig schlafen lässt. U.a. ist mein Freund von der Leiter gestürzt und musste im KKH notoperiert werden (rechter Arm an der Schulter gebrochen, an der linken Hand den kleinen Finger gedrahtet und am Kopf musste eine fette Platzwunde direkt über dem Auge genäht werden - das hätte noch übler ausgehen können). Er ist für Wochen ausgestoppt und kann nicht arbeiten, nicht laufen und kaum was machen. Geht wie ein Tiger im Käfig auf und ab, hat Schmerzen und schlechte Laune. Nach der KKH-Entlassung hat er keine Nacht mehr als 1h am Stück geschlafen - und ich daneben halt auch nicht. Die Nacht von Freitag auf Samstag haben wir dann, weil wir den ärztlichen Notdienst nicht erreichen konnten (der Arm war fett und heiß angeschwollen und er ist vor Schmerzen fast die Wände raufgeklettert), in der Notambulanz verbracht, wo er Schmerzmittel bekam. Ansonsten: Arm kühlen könne man, ansonsten abwarten.

Am Samstag hab ich bei der Winterlaufserie geholfen - mein "neuer" Verein organisiert die. Danach bei der Apotheke vorbei, Schmerzmittel kaufen (wobei die lt. ihm eh nicht wirken können, weil das alles nur psychologisch helfen würde und er nicht daran glaubt). Trotzdem war die Nacht die erste, wo er bis morgens 5 Uhr geschlafen hat - und ich auch nur zweimal dazwischen wach war.

Sonntag machte ich mich dann ziemlich übermüdet auf nach Leverkusen, wo ich im Feld 40-49 Minuten starten würde. Danach wollte ich der Elite (Bestzeit unter 40) zuschauen, wo auch Sabrina Mockenhaupt und einige Vereinskollegen mitliefen. Meine eigene 10er Bestzeit ist von 2012 und liegt bei 40:54min.

Mein Freund blieb missmutig zu Hause - der guckt schon immer ganz genervt, wenn ich mich in Laufplörren pelle, was ich irgendwie verstehen kann. Andererseits bin ich der Meinung, dass ihm ein Tapetenwechsel auch mal gut bekommen würde. Er will mit seinem "Frankenstein-Aussehen" aber nicht unter Menschen.

Ich mache mich etwas illusionslos (das Training der letzten Woche lief nicht - die angepeilten Zeiten konnte ich nie erreichen) und unlustig allein auf den Weg. Unterwegs grüble ich und komme zu dem Schluss, dass ich unter den gegebenen Bedingungen einen beschissenen Lauf haben könnte - und genug Gründe dafür vorhanden wären. Das kleine Engelchen (oder Teufelchen?) auf der anderen Seite sagt mir aber, dass ich auch einen Lauf haben könnte, wo mich der ganze Frust beflügeln könnte. Ich hatte alle Ambitionen aufgegeben, will einfach nur laufen. Stress wegen der Zeit hab ich keinen, da ich unter 45 eigentlich fast immer laufen kann. So als TDL würde das auch reichen und wäre für den Marathon auch nicht sooo verkehrt (wobei eigentlich ein langer Lauf anstünde).

Der Navi fand schnell den großen Parkplatz, wo ich mein Auto abstellen konnte. Herausfinden wo es die Startunterlagen gab und wo der Start war - erledigt. Startnummer ans Band pinnen und im direkt daneben liegenden Park einlaufen gingen auch fix. Dabei konnte ich schon die Läufer mit ihren Hunden beim 6-Pfoten-Lauf anschauen und einen Teil der Laufrunde sehen - puh, ganz schön Gegenwind blies da teilweise! Wieder zurück - wohin mit der Jacke? Die will ich nicht anhaben, das ist mir zu warm! Schließlich ist es ca. 6 Grad PLUS und trocken - da muss es die kurze Radhose vom Triathlon und das Achselshirt schon tun. Nur: da hab ich nirgends eine Tasche für den Autoschlüssel. Doch bei der Leihchip-Ausgabe ist man so freundlich meine Jacke zu hinterlegen. Ich stelle mich noch unter den Heizstrahler und quatsche mit ein paar auch dort stehenden Läuferinnen, dann machen wir uns auf dem Weg zum Start. Hier fliege ich schon fast auf die Nase, weil ich irgendeine Stolperschwelle übersehe - kann mich aber gerade noch abfangen. Trail sei Dank!

Im Startblock sehe ich ein paar Vereinskollegen und stelle mich so in Reihe 4 oder 5 bei dem zweiten auf, der mir sagt er wolle mir mal folgen weil wir in Essen ziemlich gleich gelaufen wären. Der andere will unter 41, im Prinzip unter 40, aber das hat er schon mal nicht geschafft. Da sehe ich auch die Bunert-Mädels vorne in Reihe 1, von denen mir einer gesagt hat die würden auch um / unter 40 laufen, aber nicht im Elitelauf starten, weil man da mit der Zeit nur überrundet würde und weit hinter dem Feld ankommen würde. Zugpferde wären also da.

Peng geht es los - ganz unaufgeregt suche ich mir den Platz zum Laufen. Den Kollegen verliere ich sofort aus dem Blick (nicht verwunderlich - der will ja hinter mir bleiben), den anderen sehe ich weiter vorne. Ich kann nicht laufen wie ich will, das Feld muss sich auf der breiten Straße erst mal entzerren, tut dies dann aber erst beim Abbiegen auf den schmaleren Gehweg. Wir biegen wieder ab, auf dem Geh- / Radweg jetzt auch Poller, auf die die Vorläufer sehr freundlich aufmerksam machen, so dass man sie umkurven kann. Vorbei am Weg durch den Park, wo ein Betreuer der Bunert-Mädels steht und ruft "nn bei 3:50, xx 3:55". Ups, das ist eigentlich zu schnell für mich, wo ich doch eigentlich über 4 den ersten km laufen wollte. Aber es läuft - und so bleib ich dran und hab den schnelleren Kollegen dann irgendwann neben mir. Gefühlt wird jetzt das Tempo rausgenommen und wir kurven aus dem Wind, so dass er von vorne-seitlich kommt, um dann in die lange Gerade einzubiegen, die schon Richtung Ziel und damit Ende der ersten (von vier) Runden führt. Vorbei an km 2 ohne auf die Uhr zu schauen geht es dann Richtung Uhr (offizieller), wo ich die 10 vorne sehe. Da wir ja hinter dem Start am Ende noch ca. 400m laufen müssen bis zum Ziel ist das extrem schick - finde ich in dem Moment und beschließe das aktuelle Tempo (ohne Ahnung wo es liegt) so lange zu laufen wie ich es durchhalten kann.

Die eine der Bunert-Mädels legt scheinbar einen Zacken zu - nö, mir zu früh. Ich überhole dafür die andere dort, wo sie wieder angefeuert werden von ihrem Betreuer. Phhhh, pfeif auf deren besseres Training und jüngeres Alter. Ich lauf hier meinen Stiefel weiter - langsamer werden kann ich immer noch. Der Betreuer meint noch die Jungs sollten mal Windschatten für die Mädels machen. Der Kollege neben mir läuft auch so schön konstant und so ziehen wir aus dem Gegenwind an km 4 vorbei (ein kurzer, erster Blick auf meine Uhr: unter 16 - super!). Es läuft sich prima, die Straße ist trocken, die Zuschauer feuern uns an mehreren Stellen an. Ab und an blinzelt die Sonne durch die Wolken - herrlich. Das lange Stück zur Uhr - ein kurzer Blick: knapp unter 20. Boah, fazer, das durchhalten - dann wird das um die 40! Sub 40 ist möglich!

Auf geht's in Runde 3, vor mir eine Frau die ich aber nicht überhole. Kollege und ich bleiben dran - wobei er meint ich sollte, aber mir ist das Tempo schon schnell genug, sonst kommt K-Grenze vor Laufende. Wir sind übrigens ziemlich wortkarg und verständigen uns durch gehechelte Wort- / Satzfetzen. Auf dem Stück Richtung Ziel werden die Beine schwerer, trotzdem geht die dritte Runde unter 30 durch - wir laufen quasi wie ein Uhrwerk. Und auf dem Weg in den Gegenwind, der uns gefühlt den Schneid abkaufen will, schreit der Kollege "Laktat, yeah, geil, yeah" und pusht sich so richtig hoch. Wir laufen das letzte Mal durch den Gegenwind, Windschatten haben wir keinen. Runter Richtung letzte Gerade "die kriegst du" - doch fazer hechelt und kann nicht mehr und will nicht mehr. Scheixxe, ist das noch weit! Ich - kann - nicht - mehr - schneller. Renne so schnell es geht, aber gefühlt im Schneckentempo hinter der anderen her, sehe die Uhr auf 39 springen - yeeeeaaaaahhhhh! Ich schaff es unter 40 - yeeeeaaaaahhhh. Und so krieche ich ins Ziel, reiße die Arme hoch und schreie "Yeah! Yeeeeaaaaahhhhh!", nachdem ich die Uhr abgedrückt habe.

Klatsche den Kollegen wortlos ab, der genauso glücklich ist. Wir holen uns ein Iso und warten auf die anderen. Wir sind hier im vorderen Feld angekommen und schweben beinahe. Ein ungläubiger Blick auf die Uhr: 39:12 stehen da - selbst gestoppt. Knapp unter 40 sieht anders aus! Bin völlig überwältigt. Wenig später sehe ich auf dem Weg zu meiner Jacke, dass es Bier gibt. Das MUSS jetzt sein - ist alkoholfrei. Das Iso fließt auf den Rasen, das Bier in die Kehle.

Das Grinsen im Gesicht wird breit und breiter und je mehr Leute ich aus beiden Vereinen und von anderen Laufveranstaltungen treffe, desto breiter wird es. Mit Jacke gehe ich Richtung Auto - Chip und Nummer ablegen. Auslaufen wäre auch angesagt, aber gleich startet die Elite und das will ich sehen. Zumal ich auf dem Weg auch ein paar Vereinskollegen treffe, die um die 35 laufen wollen, und sie anfeuern will. Also nur kurz die Dinger weg und wieder ab zur ersten Kurve, wo ich dann mit einem Vereinskollegen und Bier stehe und das Bier auf den Boden stelle, wenn der Tross vorbei kommt um zu klatschen, zu rufen und Namen zu rufen. Dabei kann ich hervorragend die Laufstile bewundern - oder auch nicht. Mit einem zweiten Bier stehen wir neben dem Zieleinlauf, als Sabrina Mockenhaupt als Siegerin einläuft, beklatschen und bejubeln sie genau wie die Vereinskollegen und anderen Finisher.

Es sei erwähnt, dass in diesem Lauf die Letzten um 43/44 Minuten reinkommen, während die ersten in unserem Lauf um die 38 drin waren.

Ab zum Auto mit den Vereinskollegen, von denen einer den Lauf abbrechen musste (ist über einen Läufer gestürzt, der wohl einen Poller übersehen hatte und sich lang gemacht hatte) und keiner seine Wunschzeit erreicht hat. Sabrina meinte übrigens auch "der Gegenwind war so heftig, dass der Rückenwind den nicht wettmachen konnte" (ich hatte das Vergnügen ihr persönlich zu gratulieren; bin Fan von ihr. Sie hat so eine nette Sprache und bodenständige Art, ist so eine kleine, zähe Kämpferin; einfach vorbildlich).

Da ich natürlich auch gelesen hatte, dass es Sachpreise für die ersten drei der AK gibt erkundige ich mich nach Zeiten. Meine seit Ratingen bekannte AK-Konkurrenz war auch am Start im Elitefeld und ist um die 38 reingekommen wie ich gesehen habe.

Da ich aber auch zurück zu meinem Freund will und der Moderator derselbe wie gestern ist und mich da schon angesprochen hatte frage ich ihn. Er meint es gäbe eine Flasche Wein, aber dafür müsse man bis nach dem Lauf 50+ (Minuten) warten, also ca. 2h. Nö. Er bietet mir an - falls er dran denkt - die für mich mitzunehmen und zum nächsten Winterlauf mitzubringen. Und so mache ich mich mit einem Stück Kuchen für meinen Freund auf den Heimweg.

Ergebnisliste sagt: 39:10min, Platz 20 Frauen gesamt, Platz 2 AK. Aber die Konkurrenz war langsamer als in Ratingen :lach: Mit 38:17 min ist sie nicht mal eine Minute schneller als ich gewesen. In Ratingen betrug die Differenz zwischen uns mehr als 4 Minuten!

Meine Vereinskollegin, die ich vor ihrem Lauf über 50 Minuten im Zelt traf, meinte bezogen auf mein Outfit "Du bist ja unter Feuer" - woraufhin ich "This girl is on fire" sang und wir lauthals lachten.

So, jetzt hab ich versucht das Ganze in Worte zu fassen - und kann es selbst immer noch nicht richtig fassen.

5
Gesamtwertung: 5 (14 Wertungen)

Sprachlos....

Hammerzeit, ich krieg die Kinnlade gar nicht wieder hoch.
Herzlichen Glückwunsch, Du fire-fighter.

LG,
Anja

Wir definieren mal den Begriff "kriechen"!

Endlich, der Bericht auf den ich gewartet habe! Auch wenn ich das Ergebnis ja schon kannte habe ich gerade noch einmal mitgefiebert. Mitlaufen kann ich nicht mal virtuell bei diesem Tempo! Aber sag mal, ins Ziel gekrochen bei einer 39:10; was ist bei dir "kriechen"???
Wahnsinn, ich finde das so irre gut, dass ich kaum Worte finde! Nicht nur die Schallmauer durchbrochen, nee, auch gleich mal die PB um fast zwei Minuten geschrottet, und das in dieser Preisklasse. Da gibt es neben Mocki aber noch mindestens eine zweite zähe Kämpferin, bodenständig und mit Herz!

Liebe fazer, vielen vielen Dank für den Bericht! Das viele Unglück in deinem Umfeld kann dir leider keiner nehmen, aber wenn solche Lauferlebnisse dabei rauskommen, haben sie ja auch ein bisschen was Gutes, auch wenn man trotzdem gerne darauf verzichten würde. Und sag deinem Freund, er soll raus gehen! Was soll der Quark mit Frankenstein, sollen die anderen doch weggucken, wenn sie wollen. Da muss nichts peinlich sein, kann uns allen passieren. Da gibt es viel peinlichere Figuren...

Genieß dein Erlebnis! Die Zeit kann dir keiner mehr nehmen!!! Habe ich schon gesagt, dass ich mich mit dir freue? Ich freue mich mit dir! Aber sowas von!

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

...ich bin platt... Hast du

...ich bin platt...
Hast du gut gemacht. Was rennst du nur so ohne den Stress der dich momentan umzingelt.
Freue mich für dich.

LG aus dem Saarland

und wie Frau strider ja schon des Öfteren erwähnt hat, wenn ganz dunkle Wolken am Himmel zu sehen sind bei uns ist fast immer ein Zimmer frei für einen Kurzurlaub.

.....Der Schmerz geht, Aufgeben bleibt für immer!.....

granatenstark...

...39:10 - unfassbar! ich will auch mal mit so nem dembo ins ziel kriechen *kicher*
"laktat, yeah, geil!" den spruch merk ich mir, vielleicht klappt´s dann ;-)
und pass auf deine mundwinkel auf bei dem breiten grinsen. immer schon seitlich durch die türen *duckundwech*
____________________
laufend gratuliert fazer ganz herzlich: happy™

"man muss es so einrichten, dass einem das ziel entgegenkommt." (theodor fontane)

Wow - sehr klasse! :-)

Wow- Sub40 - sehr cool! Oder eher: Hot! On Fire!

Schade, dass ich gestern verschnupft zu Hause bleiben musste - ich wollte meinen "Heim-Lauf" ja eigentlich, natürlich auch mitmachen. Auch 40-49min.

Aber eine Hilfe - so mit ziehen und so - wär ich Dir dabei bestimmt nicht gewesen - Du hättest mich glatt um 3 Minuten abgezogen ;-)

Also nochmal: Glückwunsch :-)))))))

Leeven Jrooß & keep on running

Don Carracho

DON'T PANIC

Unglaublich

Du hast deine PB dermaßen pulverisiert, *gonggg* (das war mein Kinn, ist auf die Schreibtischkante gefallen), gehörst jawohl selbst zur Elite und bist eine unglaublich starke Frau! Du hast so eine bodenständige Art, bist eine kleine, zähe Kämpferin, bist einfach vorbildlich! Jawohl, DUUUUU bist das! Hut ab, liebe FazerBS, auch mir fehlen die Worte! Ganz fetten Glückwunsch zu diesem Lauf und dieser irren Zielzeit!!!
Ich wünsche dir und deinem Freund einen schmerzfreien, fröhlichen und friedlichen Frühling mit viel Sonnenschein!

Lieben Gruß
Tame

Laktat-Junkies -- alle miteinander!

...da fällt mir außer einem FETTEN GLÜCKWUNSCH gar nichts mehr ein!
sub 40!!! WOW! Und zwar so richtig sub40!!!!

Ansonsten: alles Gute fürs gesamte Umfeld -- wird wieder!

Gruß, Dominik
_____________________
"Wenn man die Augen zumacht, klingt der Regen wie Applaus..."
(Enno Bunger)

Die Kilometersplits der Uhr

3:50, 3:56 (mein Gefühl hat also nicht getrogen!), 3:51, 3:51, 3:52, 3:59, 4:01, 3:55, 4:00, 3:47 - Rest 3:36 (Uhr meint 10,03 km).

Soviel zu "krieche ich ins Ziel" :kicher:

Das hat sich aber wirklich ganz anders angefühlt: die Beine waren schwer wie Blei und Laktat tropfte (fast) aus den Ohren.

Total super!

Für mich ist so eine Zeit unglaublich!
Ich bin sprachlos und verneige mich vor dir!!
Glückwunsch!

Da drückste nur einmal ganz kurz aufs Gas, und.... (...)

Fazer, ich ziehe meinen Hut!!

Granatenstark!

Was soll denn dieses Jahr jetzt noch kommen?

Gute Besserung an den Männe :)

Wahnsinn!

Was bist Du schnell! Aber das haben alle anderen ja auch schon geschrieben. Aber außer schnell laufen kannst Du auch ganz wunderbare Blogs schreiben, da kommt eine ja schon beim Lesen außer Atem. Aber auch das Drumrum ist wichtig: das mit der Ernährung und den vielen Gewürzen finde ich spannend, und das, was Dir das Leben schwer macht - nun ja, es ist nun mal der Kontext, danke, dass wir den auch lesen dürfen. Du bist echt eine Kämpferin!

Alles Gute vor allem Leichtigkeit fürs Privatleben wünscht
yazi

Ja, den Hut ziehe ich auch...

.. einfach unglaublich stark Deine Leistung. Auf so einem hohen Level noch eine solche Verbesserung hinzulegen ist einfach bewundernswert. Glückwunsch!

Irre!

Du bist einfach unverwüstlich! Je dicker es kommt, umso stärker bist du und kannst umso mehr Kräfte abrufen! Immer wieder beeindruckend! Fette Gratulatation und Umarmung zu deiner geriatrischen Hammerzeit, der klaren < 40! Wahnsinn! :-)

Gute Besserung an deinen Freund. Solch einen Unfall braucht niemand. Doch so wie es sich anhört, muss er wohl eine Horde von Schutzengeln gehabt haben. Alles Gute euch beiden!

:-)

Mit Stil ins Ziel!

Mir fällt da

irgendwie ein : nur fliegen ist schöner
Starker Lauf, ganz starke Leistung!
Erzählst du mir, was es mit deiner Ernährungsumstellung auf sich hat? Hört sich ein bisschen experimentell an. Müsli hast du doch schon immer auf dem Speiseplan, wenn ich mich da an den Harz erinnere und an Hamburg.
Gute Besserung für den Unglücksraben und eine Megaportion Geduld für euch beide.
----------------------------------
LG Inumi
Wenn ein Lauf nicht dein Freund ist, dann ist er dein Lehrer.

Wahnsinnsstark!

PB, Schallmauer, AK-Treppchen - da hat lauftechnisch trotz Wind ja wirklich alles gepasst. Ich gratuliere dir von ganzem Herzen!
Schön, wenn Training solche Früchte trägt.
Gute Besserungswünsche an deinen Freund!

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links