Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von Eschri

... und dabei wollte ich eigentlich nur nicht letzte werden :-)

Seit fast 6 Jahren laufe ich - und seitdem möchte ich beim Rhein-Lahn-Volkslauf den Halbmarathon mitlaufen. Es ist kein spektakulärer Lauf, aber 2010 wollte ich dort meinen ersten Halbmarathon laufen - damals fiel der Lauf wegen des Wetters aus. Auch die Jahre danach kam immer irgendwas dazwischen.

Dieses Jahr passte es zeitlich und gesundheitlich - nur mental hätte ich fast gekniffen.
Der Lauf startet um 14:30 Uhr - eine Zeit, die ich zum Laufen nicht unbedingt mag.
Dann habe ich seit Monaten kein Tempotraining gemacht, im Gegenteil - ich habe die letzten Monate eher darauf geachtet, bei sehr niedrigem Puls zu laufen, da ich es im Winter sonst schnell mit den Nebenhöhlen zu tun bekomme.

Der Wille, wenigstens einmal mitzulaufen, war aber doch stärker und so stand ich heute bei strahlendem Sonnenschein mit vielen anderen Läufern in Horchheim und wartete auf den Startschuss. Ich hatte kein Zeitziel, mein Ehrgeiz wollte zwar gern vor dem Marathon-Weltrekord ins Ziel kommen, aber vordergründig hoffte ich, möglichst nicht letzte zu werden...

Wir sind zusammen mit den 10-km-Läufern gestartet, so dass ich mich eher hinten eingeordnet habe. Die Zehner würden ja von Beginn an Tempo geben. Der erste km ging trotzdem in 5:20 min weg. Also Tempo drosseln. Der zweite war dann mit 5:28 min nur unwesentlich langsamer. Also beschloss ich die Uhr Uhr sein zu lassen und bin so gelaufen, wie es sich noch gut anfühlte. Die Strecke ging nach einem guten Kilometer an den Rhein runter. Hier ist mein Laufrevier für die langen Läufe und ich kenne (fast) jeden Stein. Während ich lief, fiel mir auf, dass das gerade mein erster "Wettkampf" auf bekannten Terrain war. Klar, beim Mittelrhein-Marathon, dem Festungslauf oder anderen Läufen, die ich schon mehrfach mitgemacht habe, kenne ich die Strecke auch - aber die Läufe finden nicht auf "meinen" Laufstrecken statt. Heute fühlte es sich wie ein ganz normaler langer Lauf an - nur, dass ganz viele andere Läufer mit mir unterwegs waren. Und ich genoss es, mit ihnen gemeinsam zu laufen. Hier mal ein Plausch - da mal ein Plausch. Es war so kurzweilig und das Wetter spielte ja auch wunderbar mit.

Als das 10-km-Schild kam wagte ich doch noch mal einen kurzen Blick auf die Uhr. 53:xx min. Ich rechnete - wenn ich jetzt "gemütlich" in ner 6er Pace weiterliefe, könnte es noch unter 2 Stunden werden... Auf der anderen Seite, mir ging es gut, nichts muckte, es machte einfach nur Spaß. Also die Uhr weiter ignorieren. Der Wendepunkt war genau an der Stelle, wo ich bei meinen 35-Marathon-Vorbereitungsläufen auch wende (klar, ich wohne ja auch 7 km vom Startpunkt entfernt, das hätte ich mir vorher denken können, wenn ich darüber nachgedacht hätte). Dennoch gab es mir einen riesigen Schwung. "Auf dem Rückweg zu sein" setzt bei den Marathon-Vorbereitungsläufen noch mal Energie frei und so war es heute auch. Allein schon, dass ich wusste, dass ich keine 17,5 km, sondern nur noch 10,5 km bis zum Ziel habe :-)

Die Läufer zog es da aber immer mehr auseinander und es waren viele Spaziergänger unterwegs. Teilweise sah ich keinen anderen Läufer mehr und ich bereute, dass ich mir die Streckenführung im Vorfeld nicht genauer angeguckt hatte. Klar, an der Lahn und am Rhein konnte ich mich nicht verlaufen. Aber ich meinte, dass die letzten Kilometer nicht identisch mit der Startgeraden waren und wurde immer unsicherer. Normalerweise muss ich mir über die Streckenführung ja nie Gedanken machen - irgendwer ist immer vor mir :-) Nur hatte es sich bei den verhältnismäßig wenigen Teilnehmern so stark entzerrt, dass ich mir vorkam, als wäre ich allein auf weiter Flur. Ich gab Gas und hoffte, dass ich zwischen den vielen Spaziergängern irgendwann mal etwas Neon-Farbenes erkennen würde. Es lebe die farbenfrohe Laufmode - irgendwann sah ich gleich zwei Läufer vor mir. Zwar weit entfernt und immer wieder von Spaziergängern verdeckt, aber Ich versuchte ran zu kommen, wollte aber auch noch nicht in den Endspurt gehen.
Meine Sorgen erwiesen sich dann auch als ungerechtfertigt, da zum Schluss wirklich an jeder Ecke jemand von der Organisation stand und den Weg wies und anfeuerte. Die beiden Läufer kassierte ich noch ein - allerdings eher weil sie langsamer wurden, als dass ich noch wesentlich schneller wurde. Nur den letzten Kilometer gab ich noch mal mehr Tempo.

Vor dem Ziel hieß es noch mal einen fiesen Anstieg hoch. Wir kennen uns aber gut - der Anstieg und ich - und als ich auf der Zielgerade war, dachte ich, ich guck nicht richtig. Die Uhr sprang gerade von 1:51 auf 1:52 um... Und das war ja die Brutto-Zeit... Ich wäre die letzten Meter am liebsten ins Ziel gesprungen ;-)

Dort gab dann wieder einen Blick auf meine Uhr: 21,2 km in 1:51:55h - meine alte Bestzeit lag bei 1:57:55h (die letztes Jahr übrigens auch "aus Versehen" passiert ist, das sollte damals auch nur ein gemütlicher Lauf werden). Vielleicht sollte ich nur noch beschließen, "just for fun" an Wettkämpfen teilzunehmen :-)

Dass es aber gleich 6 min geworden sind - Wahnsinn... Ich habe keine Ahnung, was da heute passiert ist. Es fühlte sich die ganze Zeit gut an. Klar, strammer als im Training, aber dennoch irgendwie auch gemütlich und einfach nur schön.

Ach, ich strahle :-)

4.88889
Gesamtwertung: 4.9 (9 Wertungen)

Glückwunsch

und was für ein Zufall. War heute auch beim Rhein-Lahn-Volkslauf, allerdings nur 10 km. Bin aber auch sehr glücklich über meine Leistung. Nicht nur eine neue Bestzeit ,auch zum ersten mal weniger als eine Stunde. Wollte es garnicht glauben als ich unterwegs war. Es ging alles so schnell. Für mich jedenfalls. Bei 58:46 lief ich durchs Ziel. Hätte ich vorher nicht gedacht.

Viel spass noch bei deinen weiteren Läufen.

bordie

Aus Versehen Bestzeit ,-)

Sehr cool, Glückwunsch!

Bei meinem ersten Volkslauf bin ich auch einfach anderen Läufern gefolgt, sogar eine Treppe hoch. Oben drehte sich einer dann um und meinte: "Sorry, aber der Lauf geht da unten lang. Wir laufen uns hier nur warm....!" Äh, danke!

Aber ist ja alles gut gegangen!

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Echt klasse ausversehen so

Echt klasse ausversehen so eine Zeit zu laufen.. dicken Glückwunsch.

herzlichen glückwunsch zur

herzlichen glückwunsch zur super PB zeit!!!
es hat mir richtig freude gemacht, zu lesen.
das ist doch mal ein richtig toller start ins lauf-/wettkampfjahr.
genieße die nachwehen der glückshormone!

Aus Versehen Bestzeit,

nur nach Körpergefühl laufen - was gibt es Schöneres?

Ich gratuliere Dir ganz herzlich zur sehr schicken PB.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links