Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Wer kennt beide oben genannte Schuhe und kann mir einen Tipp geben?

Ich bin ein großer Fan des Saucony Kinvara. Der Kinvara 3 war mein erster neutraler (und leichter und flacher) Laufschuh überhaupt und hat mich gleich ohne Tr-Steigerung zu einem viel schnelleren (und ich vermute auch gesünderen) Läufer gemacht.

Meine aktuellen Kinvara 5 brauchen demnächst Ersatz. Als WK-Schuh kann ich mir z.Zt. keinen anderen vorstellen bzw. möchte ich z.Zt. keine größeren Experimente machen, denn mein Höhepunkt der Saison wird im April sein, nicht mehr so lange hin. Nur gibt es den Saucony Virrata, der ganz ähnlich sein soll, aber eine Sprengung von 0mm (!) hat, anstatt die 4mm-Sprengung vom Kinvara, der schon sehr flach ist. Ansonsten soll die Sohle ein bisschen anders sein, der Schuh noch ein bisschen leichter und sonst noch ein paar Kleinigkeiten, aber im Großen und Ganzen habe ich es so verstanden, dass die 0mm-Sprengung der größte Unterschied sein soll, oder?

Meine Fragen:

-Ist der Virrata noch schneller als der Kinvara?
-Braucht die Umstellung vom Kinvara auf den Virrata etwas Zeit oder ist der Unterschied nicht so groß? Wenn man ein bisschen vorsichtig sein sollte, dann würde ich mir jetzt lieber noch mal den Kinvara kaufen.

Eigentlich hast Du das gar nicht gefragt, aber...

... bei mir hat die Umstellung von einem Schuh mit 4mm Sprengung auf einen mit 3mm Sprengung bereits einen ganz verblüffenden Unterschied in Form von gewaltigem Wadenmuskelkater gemacht. Meine Vermutung ist also: ja, macht einen Unterschied, Eingewöhnungszeit einzuplanen, scheint mir sinnvoll.

yazi

Schließe mich yazi an

Null Sprengung läuft sich noch mal ganz anders als 3 oder 4 mm, und die Sohlen sollen sich ja auch unterscheiden. Hast du keinen Laufladen deines Vertrauens, in dem du beide Modelle probelaufen kannst?

hier!

Habe beide und laufe beide saugerne!!!

Ja, das ist der Unterschied und den wirst du merken. Ich laufe den Kinvara inzwischen auch auf Marathon, den Virrata bis Halbmarathon (habe ihn auf Marathon noch nicht probiert). Wenn der Halbmarathon sehr kopfsteinlastig ist steige ich lieber auf den Kinvara um!

Der Virrata ist der schnellere Schuh, direkter, flacher, leichter. Auch die Sohle empfinde ich als dünner, aber fest, insofern auf Asphalt und Bahn gut laufbar. Für den Wald würde ich ihn nicht empfehlen (den Kinvara allerdings auch nicht wirklich). Der Virrata geht bei mir auch leichter kaputt, jedenfalls ist meiner mit 560 km jetzt durch, den Kinvara bringe ich immerhin so bis 750 km.

Coach allerdings meint der Kinvara ist ihm zu schwammig, der Virrata mit der festeren Sohle kommt ihm da mehr entgegen.

Ich liebe beide Schuhe, aber die Umstellung auf den Virrata war noch mal eine eigene Kategorie. Als ich das erste Mal damit 17km gelaufen bin hatte ich Muskelkater in den Waden - wie ein Anfänger ;-)))

Für den WK würde ich mich an der Strecke orientieren? Wenn es ein 10er ist kannst du auf den Virrata umsteigen. Wenn es ein längerer Lauf ist (HM?) würde ich mir den Kinvara 5 nochmal holen. Und den Virrata dazu für schnelle kürzere Läufe und für die Umstellung ;-)

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Schneller wirst du durch mit

Schneller wirst du durch mit 0 mm Sprengung nicht. Das wirst du nur mit Training ;-)
Auch ich habe beide Modelle. Der Kinvara hat nun 750 km runter und der Virrata knapp 500. Es ist mein zweiter Kinvara. Ich hatte den zweier, da war mir die Sohle zu weich und nun den 3'er. Da wurde das Untermaterial etwas härter gemacht. Zu bemängeln habe ich bei beiden dass die Zwischenbereiche in den Sohlen verdammt weiches Material haben. Hier bohrt sich jeder spitze Stein in die Sohle und bleibt drin stecken. Für 10'er Wettkämpfe bzw. bis zum Halbmarathon nehme ich den Virrata. Wenn ich lange Läufe mache den Kinvara. Bevorzugt auf Asphalt wegen der Steine die sich immer in die Sohle bohren. Aber je länger die Strecke ist, Marathon oder mehr, umso mehr bevorzuge ich Sprengung, da es einfach ermüdungsfreier sich damit läuft.
Dann schaue ich auch nicht auf 20 bis 30 Gramm mehr.
Z.B. den Racer ST5
Dieser hat eine härtere Sohle und da bleibt nichts drin hängen weil er kaum Profil hat.
Bei deinem Saisonhöhepunkt tippe ich mal auf Hamburg ;-)))
Also für einen Marathon würde ich wieder zu dem Kinvara greifen wenn nur beide Schuhe zur Auswahl stehen.

Viel Spaß

.....Der Schmerz geht, Aufgeben bleibt für immer!.....

Vielen Dank für Eure

Vielen Dank für Eure Antworten! Ihr habt meine Frage perfekt beantwortet. Mir ging es tatsächlich um den 4mm-Unterschied in der Sprengung. 4mm klingt nach wenig, ist es aber anscheinend in diesem Fall nicht so. Dann werde ich den Virrata erst im Sommer ausprobieren.
Danke schön!

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links