Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von joaum

GUTER ERSTER HÄRTETEST AM FURPACHER WEIHER

Mein erster Härtetest in der Marathonvorbereitung verlief zufriedenstellend - beim 8. Ferraro-Gutsweiherlauf rund um den Furpacher Weiher und die angrenzenden Wälder mit viel Auf und Ab verbesserte ich nicht nur meine persönliche Bestzeit aus dem Jahr 2012 um 37 Sekunden, sondern - was viel wichtiger ist - bewies mir selbst, dass ich einerseits in der richtigen Verfassung bin, andererseits noch 'ne Menge Luft nach oben habe...

Nach neun Läufen in den letzten zehn Tagen fühlte ich mich schon ein wenig ausgepowert, als ich heute am Start stand. Mein Ziel waren die angepeilten 39:30 aus dem Steffny-Plan mit einer Karenz von bis zu zwei Minuten ob des schwierigen Kurses mit viel Trailanteil und fast 150m Höhenunterschied, also eine Zeit knapp über 41 Minuten.

Wie so oft, war ich auch heute vor einem Wettkampf relativ lust- und mutlos, geplagt von Selbstzweifeln und scheinbar unmotiviert. Auf Nachfragen von Bekannten nach meinen Erwartungshaltungen wiegelte ich wie immer ab und suchte mir schon im Vorfeld Ausreden - also ein ganz typisches Läuferverhalten, das nur die innere Anspannung zeigt ;-).

Mit dem Startschuss war das dann wie weggeblasen. Der erste Kilometer ging wie immer flach um den See herum, ich bremste mich, wie ich mir auch generell für die erste Rennhälfte Mäßigung auferlegt hatte. Der Kurs ist tückisch, es gibt mehrere giftige Anstiege, z.B. bei km 2,5 hoch aus dem Tal des Erlenbrunnenbachs fast 1,5 km lang mit 5% zur Kirkeler Straße, wer da nicht aufpasst, platzt früh.

Da kam ich ganz gut hoch, auch im Ablauf sparte ich Kräfte und lief trotzdem km 5 mit 3:43. Zu der Zeit war ich auch noch mit meinem Vereinskollegen Volker Ostheimer zusammen, was ein gutes Zeichen ist.

Auch das Geburtstagskind Thomas Speicher, ein Geburtsschwarzenholzer wie ich, und Timo Herrmann von den Grojos hatte ich noch im Blick. Das machte mir schon ein bisschen Mut, wiewohl ich merkte, dass die Kräfte schon recht früh zu schwinden begannen - vielleicht ein Resultat der doch recht intensiven Belastung der letzten zwei Wochen.

Die nächsten 2 km fühlte ich mich zwar ein bisschen platt, konnte aber eine Pace von knapp über 4:03/km halten.

Fast gestorben bin ich aber am letzten Anstieg vom Bielersweiler hoch zum Friedhofsende. Hier konnte ich mit Mühe eine 4:25er-Pace laufen, und der folgende Ablauf hätte keine 50m später kommen dürfen.

Da weder von hinten Gefahr drohte noch nach vorne realistisch was zu machen war, lief ich recht entspannt mit einer 4:00er-Pace die letzten 1,5 km bis ins Ziel. Am Ende stand eine 40:43, Platz 23 von 193 Teilnehmern und Vierter in der AK M45, zudem die PBZ bei der dritten Teilnahme um 37 Sekunden verbessert.

Leider reichte es in der AK M45 nur zur Holzmedaille, aber das bin ich ja erstens gewohnt, wenn Volker Ostheimer und Christian Groß am Start sind, und zweitens macht's mir auch nicht so viel aus, weil der Lauf ja auch "nur" ein Vorbereitungslauf ist. Um den Christian nochmal anzugreifen, dazu fehlte mir einfach der Biss, und wahrscheinlich hätte der eh noch Reserven zum Kontern gehabt, also - was soll's ;-).

Auslaufen direkt nach dem Zieldurchlauf erledigte ich mit meiner Sportkameradin Lisa Fuhrmann, die den Schülerlauf (2 km) bestritten hatte und dort ihre Altersklasse WKU12 souverän gewonnen hatte.

War wie immer eine tolle Veranstaltung - danke an das Team meines Heimatvereins VfA Neunkirchen, der das ganze wie immer souverän organisierte, an alle Helfer und Freiwilligen und auch an das Team von meisterchip.de - wie immer schnelle Ergebnisse und Urkunden, so soll es sein. Auf ein Neues 2016!

Mit Bildern und Ergebnisliste:

#boston2015: 8. Ferraro-Gutsweiherlauf - alles im Plan, inklusive Holzmedaille in der AK!

4.75
Gesamtwertung: 4.8 (4 Wertungen)

Super,

sowohl der Lauf, als auch dass der Bericht direkt hier steht.
Bin mir sicher, dass so auch viel mehr Leute lesen.
Holzmedaille ist zwar bloed, aber die Zeit ist Klasse.
Weiter so.

LG,
Anja

9 Läufe in 10 Tagen

und dann solch ein Wettkampf? Donnerwetter! Eine super Zeit bist du gerannt. Naja, wer nach Boston will, muss die Beine in die Hand nehmen. Es beruhigt ja fast, dass selbst du beim letzten Anstieg sterben wolltest;-) 4.bester der M45 ist schon sehr schick, ihr habt ja massig Konkurrenz in dieser Alterklasse. Da haben wir Frauen es in W50 schon viel besser;-)

Lieben Gruß
Tame

Dein Training läuft. Du solltest nicht mutlos sein.

... finde ich.

"Ceterum censeo Carthaginem esse delendam."

Eine super Leistung

bei dem beschriebenen Profil und der massiven Vorbelastung. Sieht der Plan denn überhaupt keinen Pausentag vor? Uff.

Jedenfalls ist in der AK wohl der 4. Platz grandios zu nennen - genau wie die Zeit.

Glückwunsch - und weiter so!

recht entspannt mit DEM Schnitt

Ich kenne den Lauf auch gut, insofern weiß ich um das Profil ;-) Hatte ihn dieses Jahr auch vor, aber leider lag er nicht mehr wie sonst am ersten Märzwochenende und so muss ich bis nächstes Jahr warten.

Schicke Zielzeit!

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Ist ja nur kurz vor dem WK ...

... das mit der Mutlosigkeit.

Das kenne ich auch gut - wenn ich beim Warmlaufen vor einem WK glaube, weiter zu kommen als 1000m, ist das schon was besonderes ;-)
Ist dann mit dem Startschuss verflogen, wie beim OP

@joaum:
Finde es auch fein, dass die Berichte nun auch hier direkt zu lesen sind.
Und Lauf und seine Beschreibung auch :-)

Leeven Jrooß von einem der Huusmeister & keep on running

Don Carracho

DON'T PANIC

ak-plätze...

...bei härtetestläufen werden eh überbewertet ;-) glückwunsch erstmal!
dass die tendenz in die richtige richtung geht zeigen ja de 37 sekunden, die du dich zum vorjahr verbessert hast...
____________________
laufend findet auch, dass es gut läuft für joaum: happy™

"man muss es so einrichten, dass einem das ziel entgegenkommt." (theodor fontane)

@Anja

Danke.

@Tame

Der Steffny für 2:59 hat 'ne Menge Einheiten, im Schnitt nur einen Off-Tag pro Woche. Aber die Belastungen an sich sind nicht soooo schlimm...

@Kaiserstädter

... ist wohl so'ne Art Lampenfieber.

@fazerBS

... wie gesagt im Schnitt ein Ruhetag pro Woche.

@strider

Letztes Mal hat mich die Marion Jakobs noch überholt. Die kennst Du doch, oder?

@DonCarracho

...die 10er (und auch 5er) mag ich nicht so. Je länger, je besser.

@happy

der Lauf ist echt giftig. Ich seh dem nächsten 10er da entspannter entgegen auf Asphalt und flach...

natürlich ;-)

als Kollegin und als Läuferin, die ist nämlich immer Stunden vor mir im Ziel und meine AK ;-)))

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links