Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von mausux

aber nicht von FaserBS :-). Nicht böse sein FaserBS :-)! Habe meine Liebe zum Wasser wieder entdeckt. Vor Urzeiten als Anfangzwanziger mal mit 29,9 s auf 50 m Kraul mal ganz vernünftig und auch viel geschwommen. Heute brauche ich ca. 20 s länger :-). Die Wasserlage ist auch ein bisschen tiefer wie früher. Im Laufe des letzten Jahres also wieder regelmässig ins Schwimmtraining eingestiegen. In 2014 also 160 km und in 2015 schon 20 km geschwommen. Vorwiegend Strecken > 1 km und 500 m als Vorbereitung auf die Sprinttrias in 2015. In 2014 bei einem 12 h-Schwimmen mitgemacht mit knapp 8 km in 4 Stunden wars ganz okay. Es spuken noch so andere Wettbewerbe im Geist rum. Wobei ich das Techniktraining absolut vernachlässige. Kann mich da einfach nicht begeistern, einarmig oder ohne Arme die Bahnen zu schwimmen, wenn ich das schon sehe :-). Was fasziniert mich beim Schwimmen? Das ist die absolute Konzentration/Kontemplation auf die Bewegung, die Technik und das Vorwärtskommen. Beim Radfahren/Laufen hat man die Landschaft zur Ablenkung. Beim Schwimmen nur die Kacheln und alle paar Meter ein Hintern. Das ich dazu zurückfinde, hätte ich vor 3 Jahren nicht geglaubt.

5
Gesamtwertung: 5 (3 Wertungen)

hihihi

der war gut, du hast mich erwischt ;-)

Wow, das sind Zeiten, da träume ich von. Das kontemplative Element beim Schwimmen erlebe ich allerdings höchstens im Sommer bei 18 Grad Wassertemperatur, wenn außer mir auf der 50m Bahn keiner unterwegs ist und ich im Neo stecke...
Aber das kommt vielleicht noch????

Weiter so! Ich beneide dich...

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Mausux, Du hast da was...

in Deinem Blog....ja, Konzentration oder einfach Focus nur auf die Bewegung, das Wasser zu fühlen, nichts weiter drumherum, wie Meditation, Trance, weiß auch nicht, wie ich das besser beschreiben sollte, genau das ist es....nicht jedes Mal, aber oft, sehr oft.
Und es ist gut...mal mit etwas Druck und mal nur gleitend durchs Wasser, diese Masse, die uns trägt.
Schön, wie sich sowas entwickeln kann und was für schöne Dinge man zwischendurch erleben kann auch ohne Bestzeiten, die vielleicht früher mal waren.
Danke, Dein Blog ist kurz und erklärt doch einiges.

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Ich beneide dich auch. Ich

Ich beneide dich auch. Ich wünschte, ich könnte es!
Ich habe letztes jahr im Sommer angefangen, es zu lernen, bin aber an einem Punkt angekommen, wo es nicht so richtig weitergeht. Für mich ist Wasser immer noch ein Medium, in dem es ums überleben geht. Da ist nichts von Flow oder dergleichen. Nichtsdestotrotz kann ich in etwa erahnen, was du meinst. Und da will ich hin!

Seit 2011:



"Man muss das Unmögliche so lange anschauen, bis es eine leichte Angelegenheit wird. Das Wunder ist eine Frage des Trainings" (Carl Einstein)

Böse? Warum?

Weil jemand meine Überschrift so toll findet, dass er sie übernimmt? :lach:

Aber Dein Blog ist für mich eine andere Welt. Und die Welt des Kachelzählens ist für mich weder konzentrativ noch kontemplativ. Aber toll, wenn es das für Dich ist.

Weiter so - auch wenn ich von Deinen Zeiten (weitab Deiner Bestzeiten, aber für mich Lichtjahre entfernt) nur träumen kann.

Wasser ist für mich nur dann entspannend, wenn ich im Meer schwimme. So ganz ohne Kacheln und Hintern. Dafür mit Schnorchel und Fischen. Da kann ich dann die Zeit vergessen und habe mir nicht nur einmal einen Sonnenbrand geholt.

Da das aber Seltenheitswert hat bin ich froh diesen Zustand beim Laufen zu kennen. Meditation ohne Stillsitzen sozusagen.

Ist doch prima, wenn jeder was anderes gut findet und Entspannung dabei findet.

Du darfst ruhig weiter unter dem Titel bloggen :grins:

Habs gerade auf FB gelesen

Habs gerade auf FB gelesen Brigitte ;-). Coole Sache mit deinem Kraulkurs. Habs in der Schule gelernt und trotz vieler Jahre des Nichtgebrauchs nicht mehr verlernt. Mein Stil ist vielleicht nicht der eleganteste, aber ich komme voran. Wenn ich lange Strecken schwimme, komme ich oft in einen Zustand der Entrückheit, als ob man schwebt. Das ist cool. Könnte ich ewig weiterschwimmen, wenn die Welt draussen nicht warten würde :-). Viel Spass weiter in Deinem Kurs!

4 h Schwimmen

ist für mich dieselbe Vorstellung wie für dich 100km Laufen in Biel!
Respekt! Aber dass du zurückgefunden hast, liegt bestimmt an dem tollen Bad, welches den ganzen Winter über beheizt wird;-)

Lieben Gruß
Tame

Ich wünschte

ich könnte es so meditativ wie Du.
Dein großer Vorteil: jung gelernt -- dabei geblieben. Da geht sowas fast von allein und natürlich muss man dann auch keine Technik üben.

Kacheln zählen mach ich fast ausschließlich, um die Technik zu lernen, als Mittvierziger.
Da flutscht das leider nicht so geschmeidig. Also üben.

AAAAber: es gibt ganz seltene Momente, da fühlt es sich bei mir so an, also ob mein Zug reicht, um im Wasser zu gleiten, da weiß ich: ha! sooo muss das in etwa sein! (Zeiten spielen dabei überhaupt keine Rolle...)

Ich freu mich jetzt schon drauf, wenn ich zum Schwimmen in die Ostsee springen kann!
Lieber Quallen als Bojen im Wasser (die leider nicht zur Kontemplation beitragen...)

Dir weiterhin viel Muße beim Schwimmen!

Gruß, Dominik
_____________________
"Wochenenden zählen nur, wenn man sie mit völlig sinnlosen Dingen verbringt!"
(aus Calvin & Hobbes)

Stimmt absolut Silvia :-).

Stimmt absolut Silvia :-). In 4 Wochen darf ich wieder in Freibad :-). Und Dominik Du bist jung genug, um das noch richtig zu lernen, der Spass und die Meditation kommt dann von alleine!

@ Dominik: Technikübungen

@ Dominik: Technikübungen Kraul: http://swim.de/training/schwimmtechnik/die-15-besten-technikuebungen-195?page=0%2C6

Die Technikübungen klau ich mir auch gleich mal ;)

LG,
Anja

Technikübungen

Bis auf den Fahnenmast kenne ich sie alle *stolzbin* Also theoretisch...

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Alle schon an anderen

Alle schon an anderen gesehen :-) bis auf den Fahnenmast. Sollte ich vielleicht doch mal einstreuen.

Grausam finde ich

den Hühnerflügel und das Über Kopf Paddeln... Alles andere ist quälend, aber machbar. Nur wer Badewanne 50m in einer Minute schafft.....

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Hühnchen am Fahnenmast

@mausux: danke für den Link!
Hühnchen, Rückwärtsgang und einarmig angelegt kannte ich noch nicht (wird ausprobiert), Fahnenmast mach ich nicht... ich sauf gnadenlos ab!
überhaupt: Beine mach ich schon mal gar nicht -- die brauch ich in der Woche zum laufen!!! ;-)
Ich bleib dran -- wird schon noch mit Kontemplation (beim SChwimmen)!

Gruß, Dominik
_____________________
"Wochenenden zählen nur, wenn man sie mit völlig sinnlosen Dingen verbringt!"
(aus Calvin & Hobbes)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links