Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von dfrobeen

...war lange Jahre meine Devise. Zum Teil hat sich dies bereits in diesem Jahr schon überholt, habe ich doch im Vorfeld des Boston Marathons ein paar Tage in New York verbracht und dort phantastische Läufe im Central Parc und entlang des Hudson River gemacht.

Aber klar, diese Aussage bezog sich primär auf den New York Marathon, den vielleicht bekanntesten Marathon der Welt. Wenn ich immer wieder erzähle, dass ich den Boston Marathon gelaufen bin und damit DEN Marathon in dieser Welt, bekomme ich standardmäßig die Antwort, dass dies doch eigentlich New York sein müsste.

Der New York Marathon ist mit über 50.000 Finishern in 2013 und 2014 der teilnehmerstärkste Marathon der Welt.
Der New York Marathon ist sicherlich in der breiten Bevölkerung der bekannteste Marathon.
Der New York Marathon ist zusammen mit Chicago, Boston, London, Berlin und Tokyo ein World Marathon Major.
Der New York Marathon führt seine Teilnehmer durch alle 5 Boroughs der vielleicht berühmtesten Stadt der Welt.

Vier von vielen guten Argumenten gerade diesen Marathon zu laufen. Dennoch hatte sich dieser Reiz bei mir eher im Gegenteil festgesetzt. Den New York Marathon und mich verband keine gesteigerte Freundschaft. Ich hielt das Rennen lange Zeit für überkommerzialisiert. Startplätze gab es für Deutsche eigentlich nur über Reiseagenturen oder extrem ambitionierte Qualifikationszeiten. In 2013 sollte die Qualifikationszeit (2:45 Std.), die ich ohnehin wohl niemals erreichen werde, dann auch noch nicht mal für einen garantierten Startplatz gut sein. Da "Einkaufen" in einem Marathon für mich keine Option ist und die Zeitqualifikation für mich unerreichbar schien, habe ich mit dem Fakt abgefunden: "Ich laufe niemals in New York".

Ein erster Funke Begeisterung kam dann 2013, als ich auf Eurosport die live-Übertragung des Rennens begeistert verfolgte. Sabrina Mockenhaupt lief auf einen sehr guten siebten Rang und vollendete damit ihre lange Leidensgeschichte - sie wollte 2012 in New York ihren ersten Überseemarathon laufen und wurde erst vor Ort von der Absage wegen des Hurricanes Sandy überrascht. Auch sonst fand ich das Rennen faszinierend - obwohl ich es mir nicht eingestehen wollte, die Bilder der Läufer in den Häuserschluchten Manhattans kitzelten mich und führten bei mir zu einem neuen Standpunkt zum Rennen: "Ist schon ein sehr cooler Marathon, aber ich laufe niemals in New York".

Die neuerliche Teilbegeisterung führte dann auch dazu, dass ich auch in 2014 die Eurosportübertragung verfolgte und hielt beim folgenden Satz der Moderatoren inne: "die meisten Teilnehmer dieses Rennens haben schon tolle Qualifikationszeiten gelaufen. Ein Mann zwischen 35 und 39 muss beispielsweise unter 2:55 gelaufen sein". Moment...ich bin zwischen 35 und 39, aber was ist denn aus der guten alten 2:45 Qualifikationszeit geworden, die für mich unerreichbar ist? Ein Blick ins Internet hilft mir weiter - es hat tatsächlich ein Umdenken hinsichtlich der Zeitqualifikanten gegeben. Erstens scheint es doch nicht mehr so zu sein, dass ein Großteil der Startplätze teuer über Reiseagenturen verkauft wird, zweitens gab es wohl eine Analyse der weltweit gelaufen Marathon- und Halbmarathonzeiten und hat daraus eine neue Qualifikationszeitenmatrix gemacht.

Mein Gedanke ging gleich weiter - in 2014 in Boston bin ich eine 2:49 gelaufen und nur das Kalenderjahr 2014 gilt als Qualifikationsperiode für den Marathon 2015. Und im gleichen Atemzug die Überlegung, dass ich nicht sicher sein kann, dass ich jemals wieder unter 2:55 laufe, bzw. die Qualifikationszeit möglicherweise wieder abgehoben wird. Fazit: Ich muss in 2015 den New York Marathon laufen. Eine weitere Einschränkung gab es doch noch. Die Qualifikationszeit führt nicht automatisch zu einem garantierten Startplatz. Nur wer die Zeit in einem Rennen in New York gelaufen ist, darf sicher in 2015 teilnehmen. Für alle anderen Zeitqualifikanten gilt das Motto first-come-first-serve. Und am 15.Januar startete die Anmeldung für den New York Marathon 2015.

Natürlich war ich um 18:00 Uhr deutscher Zeit am Rechner um die Anmeldung so früh wie möglich auszufüllen. Doch ich ärgerte mich schon etwas, dass ich einerseits noch ein geschäftliches Telefonat um kurz vor 18 Uhr reinkam und ich zweitens das Anmeldeprozedere nicht genau analysiert hatte. Man musste erst einen Account beim ausrichtenden NYRR anlegen, diesen per eMail bestätigen und konnte dann über ein Warenkorbprinzip den Startplatz im Rennen beantragen. Den Account anlegen und bestätigen hätte ich alles schon vorher machen können. Außerdem erforderte mein Telefonat dann doch auch etwas Konzentration, sodass ich erst um 18:13 Uhr die erlösende eMailbestätigung erhielt, dass meine Anmeldungsbewerbung erfoglreich eingegangen ist.

Nun rechnete ich fest damit einen Monat warten zu müssen. Ich hab schon von ein paar Leuten gehört, dass sie das Auswahlverfahren für den Boston-Marathon kompliziert finden. Hey, das ist nichts gegen New York. Es ist meines Erachtens unmöglich komplett zu verstehen über welche Wege man ins Rennen kommt, bzw. wie nach erfolgter Anmeldebewerbung die Auswahl erfolgt. Mein Verständnis der Zeitqualifikation war, dass es ein festes Kontingent Startplätze für Zeitqualifikanten gab. Dann hätte eigentlich über die gesamte Anmeldeperiode (15.1. bis 15.2.) geschaut werden müssen, wie viele garantierte Startplätze in Anspruch genommen werden, um dann die verbleibenden Plätze nach dem first-come-first-serve-Prinzip zu vergeben. Ich rechnete also nicht vor dem 16.2. mit einer Nachricht, ob ich denn den Marathon tatsächlich laufen werde, oder nicht.

So gesehen erreichte mich die eMail vergangenen Dienstag völlig unerwartet. Ich musste erst zweimal den Inhalt lesen, bevor ich dann für einen Moment laut aufjubelte. Der Kern der Nachricht war:

Nix ist also mit "Ich laufe niemals in New York". Jetzt bin ich angemeldet und das nicht ganz unerhebliche Startgeld wurde auch gleich eingezogen ('n bisserl Kommerz bleibt doch). Ich werde also nach dem Los Angeles New Year's Eve Halbmarathon und dem Boston Marathon im April am 1.November mein drittes Rennen des Jahres 2015 in den USA laufen. Ich werde es wohl wieder mit einem Urlaub verbinden und die zwei Wochen vor dem Marathon durch den Nordosten der USA reisen, mir wird da schon was einfallen.

Überlegen muss ich mir, was ich aus der Saisonplanung damit mache. Im letzten Jahr hatte ich mich deutlich übernommen und fest vorgenommen, dass mir dies nicht nochmal passiert. Mit Boston, Roth und New York habe ich nun drei sportliche Höhepunkte über das Jahr verteilt. Es wird schwierig sein die Form jeweils optimal aufzubauen. Eigentlich wollte ich diesmal den Fokus stärker auf Roth legen, da ich in 2014 zu früh "schnell" war und die Form nicht halten konnte. Aber wenn ich Boston "nebenher" laufe, riskiere ich, dass ich in 2015 gar keinen schnellen Marathon ins Ziel bringe. Ich habe die Befürchtung, dass ich auch in 2015 erschöpft von der ersten Saisonhälfte Probleme haben werde nochmal die Form für einen Herbstmarathon aufzubauen.

Immerhin erspare ich mir die sonstigen "Reise"-Rennen. In 2014 war zusätzlich zu den echten Saisonhöhepunkten, dann auch noch das eine oder andere "Spaßrennen", wie der ITU-London-Triathlon, ITU-Chicago-Triahlon, Ironman 70.3 Syracuse oder der ITU-Triathlon in Stockholm dabei. Derlei Stress erspare ich mir in 2015 komplett. Einzig mit Reise verbunden wird noch meine Teilnahme an Vätternrundan, dem weltweit zweitgrößten Radsportevent in Motala, Schweden (300km rund um den Vätternsee - aber nicht als Rennen, sondern zum genießen). Drumherum werde ich dieses Jahr lokale Rennen machen, bin zum Kapitän unseres neu gegründeten Landesliga Triathlon Teams ernannt worden und werde nach Möglichkeit diese Wettkämpfe wahrnehmen.

Aber diese ganzen Überlegungen sind jetzt erstmal sekundär und die Gedanken kann ich mir jetzt über die nächsten Wochen machen. Ich werde den New York Marathon laufen und ich freue mich darauf. Wenn ich die Finisher-Medaille um den Hals hängen habe, habe ich drei der 6 World Marathon Majors im "Haben". Dann könnte ich eigentlich für 2016 mal das Thema London und Chicago angehen. Tokyo wird schwierig, da gibt es nur eine Startplatzverlosung und die Chance einen Platz zu erhalten liegt bei etwa 1:9. Normalerweise müsste ich sagen "Ich laufe niemals in Tokyo", aber das habe ich zu New York auch schon gesagt und weiß es heute besser.

5
Gesamtwertung: 5 (9 Wertungen)

super :)

herzlichen glückwunsch.
man kann sich richtig mit dir mit freuen.
ich wünsche dir eine gute und vor allem verletzungsfreie vorbereitung
und ein tolles laufjahr 2015.

gruß ls

"Wenn du eine Düne erklimmst, verschwende deine Energie nicht damit zu beschreiben, was auf der anderen Seite sein könnte, warte, bis du oben bist, um es zu entdecken." Maxime Chattam

Hier die

Hier die Qualifikationszeiten nach Alter und Geschlecht:

Men's Standards:

Age* Marathon Half-marathon
18-34 2:53:00 1:21:00
35-39 2:55:00 1:23:00
40-44 2:58:00 1:25:00
45-49 3:05:00 1:28:00
50-54 3:14:00 1:32:00
55-59 3:23:00 1:36:00
60-64 3:34:00 1:41:00
65-69 3:45:00 1:46:00
70-74 4:10:00 1:57:00
75-79 4:30:00 2:07:00
80+ 4:55:00 2:15:00

Women's Standards:
Age* Marathon Half-marathon
18-34 3:13:00 1:32:00
35-39 3:15:00 1:34:00
40-44 3:26:00 1:37:00
45-49 3:38:00 1:42:00
50-54 3:51:00 1:49:00
55-59 4:10:00 1:54:00
60-64 4:27:00 2:02:00
65-69 4:50:00 2:12:00
70-74 5:30:00 2:27:00
75-79 6:00:00 2:40:00
80+ 6:35:00 2:50:00

Mein Boston-Blog: danielssichtderdinge.wordpress.com/boston-marathon

Oh, vielleicht sollte ich dann

auch mal die Zeiten anschauen? Wenn schon "popelige" 2:55h für so junge Männer reichen - was können die schon von einer alten Frau wollen? Pruuust, da kann ich ja die Marathon-Durchgangszeit vom Two Oceans Marathon nehmen. Die scheinen die Plätze echt nicht mehr weg zu kriegen. M 3:51:00 HM 1:49:00 :schmeißwegvorlachen:

Edit: sehe gerade die Boston-Zeiten: M 4:00h. Wo soll das hinführen?

Nach den hier gelesenen Berichten, den Erkundigungen das über eine Reiseagentur zu machen (puh, die nehmen nur für den Flug und Hotel schon 800 Euro mehr als für selbst organisierte Flüge zum gleichen Zeitpunkt; ich hatte in dem Jahr die Anmeldefrist verpasst und es waren nur minimal Plätze im Angebot wegen des Ausfalls im Jahr zuvor), dem horrenden Startgeld und einigen Erzählungen von der stundenlangen Warterei vorher bei teilweise Eiseskälte habe ich auch beschlossen "ich laufe niemals in New York".

:grins:

Dir wünsche ich viel Spaß bei den Planungen und Vorbereitungen. Und wenn Du schön Pause zwischen den "Events" machst, dann bist Du auch fit für New York.

Herzlichen Glückwunsch!

... Und weißt Du, was mich besonders daran freut, dass Du Dich erfolgreich um einen Startplatz bemüht hast? Dass Du immer so schöne Berichte schreibst. Vielen Dank dafür, ich freu mich schon auf den aus New York.
@fazerBS: Na, willst Du nicht auch???

Erfolgreiches Verfolgen des Jahresplans wünscht
yazi

Dann überleg mal schön ;-)

und viel Spaß in New York! Ich habe mich "eingekauft", denn die Qualizeiten, die hier so belächelt werden, werde ich in DIESEM Läuferleben nicht mehr schaffen. Gelohnt hat es sich - trotz Wind, Kälte und Warten. Übrigens wollte ich auch nie dahin ;-))

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Doch!

Ich seh das wie Fazer, 1:49:00 auf einen HM wirst du mit 50 schaffen, das ist keine Kunst.

Ich habe mir schon vor Jahren die Quali für NYC geholt, aber bisher konnte ich mich nicht überwinden Stunden in der Kälte auf den Startschuss zu warten.

dann muss ich ja nur noch

50 werden und hoffen, dass ich dann noch laufen kann...

Nö, war ja schon dort ;-)

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Parallelen und Unterschiede

Hi dfrobeen,

toller Blog, danke dafür.

Ich fang mal mit dem ersten Unterschied an: mein Ziel am Beginn meiner "Läuferkarriere" war "einen Marathon werde ich in meinem Leben laufen" -> NYC!

Aber erstens kommt es anders und zweitens als man denkt.

So startete ich meine noch junge Marathonserie 2011 in London - geile Stadt, gigantische Stimmung, tolle Strecke -> unbeschreibliches Erlebnis.

Zweiter und dritter Unterschied: Bin etwas älter (als ich in deinem Alter war, habe ich noch nicht einmal an Laufen gedacht... ;-). und
meine Marathon-PB ist meilenweit von deiner entfernt.

Zu den Parallelen: Bin ebenfalls 2014 in Boston gelaufen -> geil!!!!
Werde auch in NY dieses Jahr laufen (gleich wieder ein Unterschied: habe mich eingekauft).

Freue mich wie ein Schneekönig! Werde vorbereitend im April vermutlich Hamburg laufen und im Sommer vielleicht ein kleinen Ultra. In die jeweiligen Vorbereitungen sind diverse HMs eingeplant (München, Berlin, Augsburg, Nürnberg...).

Vielleicht sehen wir uns am 01.11.2015, oder kurz davor bzw. danach.

Eine tolle Laufsaison 2015 wünsche ich dir und allen Läufern!

LG
Christian

wow...

...ein sxxcooles programm hast du dir da zusammengestellt, klingt aber absolut machbar und ich wünsch dir, dass du frei von zipperlein und sonstigen unwägbarkeiten durchkommst und vor allem: ganz viel lauffreude am big apple.
und auf dem weg dahin freu ich mich schon auf viele berichte von dir.

ich müsste 3:51h auf´n marathon haben. die zeit ist in arbeit und soll im frühjahr fett ge-subt werden. dann hätte ich ja quasi die quali.
aber ich will niemals in new york laufen...
____________________
laufend sollte vielleicht besser niemals nie zum new york marathon sagen, oder? : happy™

"man muss es so einrichten, dass einem das ziel entgegenkommt." (theodor fontane)

tja -- never say never!

Du erkennst die Gelegenheit wenn sie da ist! Und Du ziehst es durch, da bin ich mir sicher!
Tolle Ziele!!! Viel Spaß bei der Planung und vor Ort sowieso...
Freue mich drauf, davon zu lesen!

Gruß, Dominik
_____________________
"Wochenenden zählen nur, wenn man sie mit völlig sinnlosen Dingen verbringt!"
(aus Calvin & Hobbes)

nee, happy

Sag niemals nie! Und wenn du die Quali hast ist das doch ein Wink des Schicksals, oder???

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

najaaaa...

...erstmal haben ;-)
____________________
laufend gilt zunächst einmal 'kandel calling' für: happy™

"man muss es so einrichten, dass einem das ziel entgegenkommt." (theodor fontane)

happy, dann lauf

Boston - die Quali hast Du schon. Sub 4 auf M.

@Fairy: danke für die Unterstützung. Das sind (aus meiner Sicht) machbare Zeiten. Ich mein die waren bei 3:30-3:35h M und 1:40h HM rum als ich geguckt hatte. Das war schon anspruchsvoll in dem Alter.

Die Männerzeiten finde ich vergleichsweise anspruchsvoller. Am Anfang sind das 20 Minuten zwischen Männern und Frauen gleicher Altergruppe, dann wird das (entschieden) mehr.

Mir ist das zu teuer für einen City-Marathon. Auch Berlin reizt mich nicht - zumindest nicht zu dem Preis mit Verlosung und allem Drum und Dran. Ich laufe lieber Landschaftsläufe.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links