Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von Rennmaus-vom-See

Nachdem nun alle Ambitionen, einen schnellen 10er zu laufen, von mir abgefallen sind, war es an der Zeit, in die Länge zu gehen. Mein wochenlanger Traum, 15 Kilometer am Stück, soll Wirklichkeit werden. Irgendwie sind runde und halbrunde Zahlen kleine Schallgrenzen, die es zu durchbrechen gilt.

Da ich zwar das wichtigste Laufutensil jedoch keinerlei Ortungsgeräte besitze, vermesse ich mir auf jogmap eine Strecke mit viel Asphalt, in der Hoffnung, dieser möge frei von Schnee und Eis sein. Mit dem also bedruckten Stück Papier in der einen und dem uraltmodischen Handy in der anderen Hand mache ich mich frohgemut auf den Weg. Bewusst langsam, ist ja klar.

Km eins: 6:25 - zu schnell...? Das ändert sich aber bald, als ich ein kurzes Stück Kiesweg nehme. Ein läuferfeindliches Schnee-Wasser-Eis-Konglomerat muss überwunden werden. Damit hatte ich gerechnet, alles gut. Wieder auf Asphalt - immer noch Schnee-Wasser-Eis. Hä, was soll das? Zwischen km 3 und 4 geht es zudem noch bergauf, und ich fange an zu zweifeln, ob bei diesen Verhältnissen ein neuer Strecken-Längen-Rekord so klug war. Es kostet ganz schön Körnchen, die Füße schön gerade zu führen und ihnen jegliches Ausbüxen zur Seite zu untersagen. Bei jedem Abdruck verliere ich Energie im Matsch...

Aber wo es hoch geht, geht es auch wieder runter, und bei km 5 fühle ich mich so richtig schön warm gelaufen. Regelmäßig stoppe ich Zwischenzeiten zu jedem Kilometer. So kann ich ungefähr mein Tempo unter Kontrolle halten. Manchmal bin ich nicht sicher, wo ein Kilometerpunkt genau ist, dann bestimmt meine Uhr das, und ich klicke halt bei ungefähr 6:30min/km. :-)

Der Asphalt zwischen km 5,5 und km 7 ist nicht geräumt. Bäh, ich weiche auf die Straße aus, und dort eiere ich, im Zickzack wiederum den Autos ausweichend, weiter. Uiuiui, die Körnchen rieseln weg... So um km 8 fängt mein Körper an, unrund zu laufen. Ich knipse den Kopf an, der umgehend Befehl erteilt: "Alle Systeme: FUNKTION!" Wenigstens ist ab hier bis zum Ende der Untergrund perfekt.

Es fängt an zu nieseln. Im Nebelgrau laufe ich dahin, Sonne wäre jetzt schon ganz nett. Km 9 bei 59:30 und damit sub60. ;-) Meine Gedanken laufen auch so dahin. Jedes normale Nahrungsmittel wird von der Spezies Mensch gegessen. Nur beim Laufen werden wir zum Tier: Kilometer werden gefressen.

Das Stück zwischen km 10 und km 13 laufe ich auf Autopilot. Was für ein herrliches Laufgefühl. Rechts von mir der Schilfgürtel, der mich vom Untersee trennt. Viele Vögel verbringen hier ihre Winterruhe, das habe ich bei einem Klassenausflug als Begleitperson gelernt. Faszinierend. Ich sehe sie zwar nicht, aber sie sind da!

Nun müsste bald km 13 kommen, ich gucke auf mein Papier - huch, das ist ja ganz zerfleddert! Die Tinte ist verlaufen. Hm, hier irgendwo sollte es sein. Klick, Blick auf die Uhr, 6:25min/km, jep, geht so in Ordnung. :-) Und dann kommt der Moment, als ich registriere, dass ich ab sofort mehr laufe als jemals zuvor. Und prompt bricht alles in mir zusammen. Ich mag nimmer, ich kann das nicht. SO - EIN - QUATSCH! Natürlich bringe ich das heim. 15,4 km in durchschnittlich 6:30. Ich bin sowas von happy. Wann darf ich wieder los? ;-)

Liebe Grüße an alle Läuferseelen,
Rennmaus

5
Gesamtwertung: 5 (5 Wertungen)

Gell, macht richtig Spaß

Gell, macht richtig Spaß die Grenzen zu erweitern.
Ich wünsche dir dabei noch weiter viel Erfolg.

*hihihi* klasse!

Musste so grinsen, das ist doch toll! Ich kann es dir so gut nachfühlen, weil es mir in Köln 2007 so ging, als ich bei meinem ersten Marathon das Kilometerschild 26 auftauchen sah. So weit war ich noch nie gelaufen! Und prompt ging der Puls hoch, tat alles weh, Selbstzweifel kamen.... bis ich mir sagte: Hey, ab hier ist alles Rekord! Und so ging es weiter ;-)

Prima gemacht, und das bei den Wetterverhältnissen!

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Gratuliere, das klingt ja

Gratuliere, das klingt ja nach einem prima Jahresanfang! Da muss ich mich ja gleich wieder sputen, mal sehen, wie morgen früh die Tiefmatschlage ist.

Gratulation!

Hallo Rennmaus,
und diese im Schneematsch gelaufenen Kilometer sind unter normalen Bedingungen noch mehr und weniger anstrengend ;-)

Glückwunsch,
waldboden

Wie? Da klingelt grad was in

Wie? Da klingelt grad was in meinen Ohren. So in der Art ich bin langsam, ich käm da als letzte an. Mädel du bist nicht langsam. Ganz und gar nicht. Einen 15km Trainingslauf im Schnitt in 6:30 zu laufen, bekomm ich selten hin.
Haste fein gemacht. :0)
Wenn ich so aus dem Fenster schau werd ich mich heute in mein Auto schwingen und eine Runde am See laufen. Ich denke da wird es heute Schnee und Eis frei sein. Hier sind die Straßen mit einer feinen Schnee und Eisschicht bedeckt. In den Wald laufen, geht erst nächste Woche wieder.

Der Reiz des Unmöglichen besteht darin, es irgendwann doch zu ereichen.
Helden gesucht!

Siehste mal..

...alles reine Kopfsache.
In meiner Kristallkugel sehe ich Dich Halbmaraton laufen ;-)

:-)

@sarossi: Das geb ich zurück, gleichfalls noch viel Spaß beim Grenzen erweitern!
@strider: Ui, 16 jungfräuliche Kilometer, reife Leistung!
@alisea: Genau. Spute dich. Ich sehe noch keine Buddy-km. ;-)
@Waldboden: Wie, ich könnte NOCH länger und/oder NOCH schneller? Bin grad außerdem ein paar cm größer geworden... :-) Danke!
@Linzi: Dann aber mal los, im Moment scheint die Sonne (noch), Straßen sind überwiegend frei - es ist herrlich! (Ach hätte ich nur heute laufen können... ;-) )
Hab übrigens heute einen fetten Muskelkater, wie sähe der nach einem 10er-Wettkampf auf Matsch wohl aus...? Naja, vielleicht war ich doch einfach nur zu feige. ;-))
@Conny: Danke dir! Das (und die 2:10-Prognose) sind ganz große Mutmacher!

Das klingt doch nach einem ...

... rundrum herrlichen Lauf. Gratulation dazu!
Und bei Schnee und Matsch verballert man nochmal mehr Körner. Also, nicht nur schickes Ding, sondern auch klasse Leistung.
Schön finde ich das langsame Steigern. nicht heute mit Laufen anfangen und übermogen Marathon laufen wollen, sondern schön sachte Ziele setzen und verletzungsfrei erreichen.
Klasse.
;-)

:-)

Danke Schalk!

Das Hören auf den Körper finde ich total wichtig und spannend. Und weil ich in meinem Alter leider nicht mehr ganz frei von Wehwehchen bin, bleib ich halt lieber immer etwas "drunter". Umso überraschter bin ich, was manchmal doch so drin ist...
Und es bleibt dabei: CU@W80 ;-)

Super Sache!

Die km mit Schnee-Eis-Matsch-Konglomerat darfst Du mal 1,5 nehmen - und bist schon fast bei 20 angekommen!

Wünsche Dir ein tolles und verletzungsfreies Laufjahr.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links