Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von Moritz79

Das Ende des (Lauf)jahres 2014 war doof. Kurz vor Weihnachten hat es mich erwischt. Dicke Infektion mit allem drum und dran. Antibiotikum-Premiere mit 35. Eine Woche komplett flach, nun geht es langsam wieder. Aber der Körper meldet sich eben einfach, wenn es zu viel ist. Dabei hatte das weniger mit der Lauferei zu tun. Es war einfach insgesamt ein verdammt stressiges Jahr 2014, das viel Kraft gekostet hat.

Das Lauferei spiegelt eigentlich nur wider, wie es insgesamt lief. Zu Beginn des Jahres, als die großen Aufgaben und aller Stress noch fern waren, da ging es blendend und es kamen läuferisch etliche Kilometer zusammen, die wie von selbst und ohne große Anstrengung von der Hand gingen. 28 + 35 Km "Doppeldecker" am Wochenende, davon einer im 4er-Schnitt als Tempolauf? Kein Problem, ich hatte Kraft ohne Ende und war wortwörtlich in der Form meines Lebens.

Und je weiter das Jahr 2014 voranschritt, umso zäher wurde es. Die Laufkilometer wurden weniger und weniger, aber auch die privaten Dinge kosteten zusehends mehr Zeit und vor allem Nerven. Alles zog sich länger hin als geplant, sodass auch im Herbst an läuferische Großtaten nicht zu denken war. Aber gibt einfach diese Phasen, wo man durch muss. Ein guter Teil der Stressfaktoren ist aber erfolgreich überstanden und auch wenn noch nicht alles abgeschlossen ist, bin ich doch davon überzeugt, dass es 2015 wieder aufwärts geht.

Zuvor möchte ich aber noch mal ein wenig auf mein Laufjahr 2014 zurückblicken:

Was hatte ich mir vorgenommen?

In Erwartung der "Nebenbaustellen" waren die Ziele gar nicht so hoch gesteckt. Auch ein weiterer Rückgang die Laufkilometer war durchaus eingeplant. Sportlich habe ich die Erwartungen weit übertroffen, aber was die Begleiterscheinungen angeht, fällt die Bilanz gemischt aus.

Die "über"-Ziele 2014:

Daher habe ich mir für 2014 auch keine großen läuferischen Ziele gesetzt. Spaß haben, fit bleiben und vor allem nichts erzwingen.

- verletzungsfrei bleiben: erfüllt

- gesund und fit: bis zum 21.12.2014 geschafft, danach hat der Körper die nötige Pause vehement eingefordert.

- spaß am laufen: weitgehend vorhanden.

- nichts erzwingen: das hat leider weniger geklappt. Es waren ab dem Mai doch einige Wettkämpfe mit der Brechstange dabei, es fällt eben schwer, im Wettkampf die Umstände und Form zu akzeptieren. Aber Problem ist erkannt.

Die Trainingsziele 2014:

Vermutlich werden es 2014 nochmals weniger Laufkilometer werden...

Insgesamt sind es 2014 3115.56 Km geworden, nach rund 4600 Km in 2012 und 3800 Km in 2013 erneut etwa 20% weniger. Zudem davon etwa die Hälfte in den ersten vier Monaten des Jahres, danach waren es im Schnitt keine 200 Monatskilometer mehr, ein Maximum von 231 Kilometern im September mit gerade einmal 14 Läufen. Insgesamt aber im Rahmen der Umstände und Erwartungen.

Die Wettkampfziele 2014:

Sehr gerne möchte ich im Oktober den München-Marathon absolvieren und dort im Rahmen der Deutschen Meisterschaft mit meinen Vereinskollegen Manuel und Stephan ein M35-Team an den Start bringen. [...] Natürlich soll das nicht der einzige Wettkampf bleiben, aber der Rest wird sich einfach spontan ergeben (oder eben nicht). Ein Ultra wäre toll, setzt aber eine gewisse Grundfitness voraus. Warten wir es einfach mal ab.

Ja, was soll ich sagen. Trotz allem Stress und mit nur drei wöchentlichen Trainingseinheiten in der Marathon-Vorbereitung konnte das angegebene Ziel "München" umgesetzt werden. Auch wenn es etwas "Brechstange" war und die individuelle Zeit bescheiden, es war ein tolles Team-Erlebnis, dass mit einem Deutschen Meistertiel in der Mannschaftswertung Altersklasse belohnt wurde.

Die eigentlichen Wettkampfhighlights lagen da aber schon ein paar Monate hinter mir. Völlig unerwartet. Aber als ich Ende Januar bereits im Training eine richtig gute Form bemerkte, da setzte ich alles auf den März, für den ich mich in die bis hierhin beste Laufform meines Lebens brachte. Bereits Anfang März konnte ich aus dem Training heraus beim Lahntallauf in Marburg 50 Km im 4er-Schnitt rennen und meinen ersten Sieg in einem Ultralauf feiern. Nur eine Woche später dann beim traditionellen Frühjahrsklssiger "Rund um das Bayerkreuz" wurde es bei nicht gerade optimalen Bedingungen (zu warm + windig) eine neue Bestzeit über 10 Kilometer. Vermutlich hätte ich in diesem Monat auch noch meine Bestzeit im Halbmarathon oder Marathon angreifen können, aber nach dem Erfolg von Marburg hatte ich mich für eine neue, große Herausforderung entschieden und für die 100 Km von Grünheide/Kiennbaum gemeldet. Trotz zu offensivem Angang (ersten 50 Km in 3:30h = 4:12er-Schnitt) und Verpflegungsfehlern (zu wenig Salzaufnahme) kam ich laufend durch erzielte mit einer 7:27:06 die im Vorfeld abgesteckte "Traumzeit" von unter 7:30h.

Diese Zeit brachte mich letztlich auf Platz 4 der DLV-Jahresbestenliste und unter die besten 100 Läufer der Welt im Jahr 2014 auf der 100-Km Distanz. Zudem erhielt ich kurz vor Jahresende auch noch Post vom DLV mit der Berufung in den 100-Km Perspektivkader. Perspektivkader mit 35 hört sich seltsam an, aber im Ultralauf ticken die Uhren ja ein wenig anders. Auch wenn es für diese Berufung nichts zu kaufen gibt, ist es doch ein Auszeichnung und ein Ansporn, gleichzeitig aber natürlich auch eine kleine Verpflichtung für 2015.

Damit sind die Highlights gewürdigt. Der Vollständigkeit halber noch mal eine kurze Übersicht:

13 Wettkämpfe (22 im Vorjahr), nach wie vor keine Bahnrennen.

2x "Kurzstrecke" unter 10 Km (2013: 2x)
5x 10 Km (2013: 8x)
0x 15 Km / 10 Meilen (2013: 3x)
2x Halbmarathon (2013: 3x)
2x Marathon (2013: 3x)
2x Ultra (2013: 3x)

Letztlich also überall etwas weniger...

Die Bestzeiten 2014:

10 Km: von 34:34 (5/2012)auf 34:12 Min (3/2014)
Halbmarathon: Keine Verbesserung der PB von 1:15:51 (4/2013), JBL 2014: 1:19:24 (5/2014)
Marathon: Keine Verbesserung der PB von 2:41:50 (10/2013), JBL 2014: 2:58:58
50 Km: von 3:23:17 (11/2013)auf 3:19:25 (3/2014)
100 Km: Debut und neue PB von 7:27:06

Fazit 2014

Grandioses Frühjahr 2014, danach erwartet durchwachsen. Alles in Allem genug Highlights, um unter dem Strich als erfolgreiches Laufjahr in Erinnerung zu bleiben.

Ausblick 2015

Im Januar 2015 noch voll eingespannt, danach geht es hoffentlich wieder mit mehr Zeit und Ruhe auch läuferisch aufwärts. Ein Traum wäre natürlich die Quali für die 100-Km WM in Winschoten im September, aber dafür muss ich sicherlich noch nachlegen und die Konkurrenz ist stark und ambitioniert. Die Deutsche Meisterschaft über 100 Km und damit eigentlich das einzige aussagekräftige Quali-Rennen zur WM ist bereits am 11. April und es wird schwer, dort wieder die Form des Frühjahrs 2014 zu erreichen. Dennoch will ich probieren zu zeigen, dass die 100 Km von Kienbaum 2014 keine Eintagsfliege waren. Aber mit Ruhe und Vernunft, nicht mit der Brechstange. Und wenn es mit den 100 Km nichts wird, dann habe ich schon jede Menge tolle Ultraläufe im Kalender gefunden und abseits davon könnte ich ja in diesem Herbst ja auch auf der Straße noch mal angreiben (Ziel Marathon sub 2:40h). schauen wir einfach mal, wohin die Reise geht...

5
Gesamtwertung: 5 (2 Wertungen)

Wie so oft...

...stockt mir beim Lesen Deines Blogs mal eben der Atem. Wow!
Ich wünsch Dir Glück, Gesundheit und einen klaren Kopf auf dem Weg zu Deinen neuen Zielen.

Bestleistungen unter Lebensstress ist schwierig.

Leben ist ja auch wichtig!
Wünsche Dir auch weiterhin einen erfolgreichen Spagat.
Haste in 2014 verdammt gut gemeistert!!

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Gratulation zum

Perspektivkader - und viel Erfolg beim Spagat zwischen Privatleben und sportlichen Erfolgen.

Ich wünsche Dir viel Gesundheit und Lauffreude in 2015 - wie auch immer Dein Weg aussehen mag.

Prioritäten

sind immer schwierig, manchmal läuft es unter Stress gerade gut, manchmal gar nicht. Das muss manchmal auch der Bauch entscheiden. Zu deinen Zeiten sage ich gar nichts, die kann ich nur stumm mit großen Augen bewundern.

Kurier dich aus, dann geht es mit neuer Kraft weiter. Und Leben wird wieder! Ich weiß das.

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

Gute Besserung

dann erstmal gute Besserung und frohes neues Jahr!
Deine Leistungen waren beeindruckend und wenn Zeit, Gesundheit oder Stress es nicht zulassen, kann die Leistung kaum gehalten werden. Das kenne ich ja auch gut. Dieses Jahr müssen wir dann mal zusammen trainieren. Aber nicht zu lange:)

Danke für alle Kommentare und guten Wünsche

Auch wenn ich bisher nicht reagiert habe, haben mich die Einträge sehr gefreut. Danke dafür!

Mittlerweile bin ich gesundheitlich auch wieder auf dem Damm und habe den Km-Zähler 2015 Stand heute immerhin schon auf 99 Km gebracht.

Natürlich sind Umfang und Geschwindigkeit aktuell deutlich geringer gegenüber dem Stand von vor einem Jahr, aber das ist eben so wenn man von einem niedrigeren Level neu aufbauen muss.

Aber es geht wieder aufwärts... :)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links