Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von happy

...war dat Laufjahr 2014 für dat happy! Also es war quasi von allem wat dabei.

Das Jahr fing sehr bescheiden an: Im Januar mit ner ekeligen Zahnwurzelentzündung samt noch ekeligerer Wurzelresektion, gefolgt im Februar von einer großen Blockade des ISG und der Brustwirbel sowie ner ätzenden Wadenverhärtung. Nicht zu vergessen die akute Laufunlust auf lange Kanten zur Vorbereitung des Rennsteigs.

Zwei eigentlich schöne Läufe, die als Rennsteigvorbereitung mit Höhenmetern perfekt waren, endeten im Desaster:
Beim Ibbenbürener Klippenlauf mit seinen 24 km und knackigen Steigungen Ende März hauten mich die plötzlich aufkommenden hohen Temperaturen von über 20 Grad!!! aus den Socken und ich kxckte schon nach 5 km ab und schleppte mich in einem Grottenzustand ins Ziel.
Der Hermannslauf Ende April: Beim Start fing´s an zu regnen. An und für sich für mich kein Problem - genau mein Wetter ;-) - aber es machte den Untergrund rutschig, die Beine schwer und der Kopp hatte auch keine Lust mehr. Die angepeilte Zeit schaffte ich natürlich nich, sondern schleppte mich auch da mehr schlecht als recht ins Ziel.
Erste Zweifel daran, ab ich mir wirklich den Rennsteig wieder antun sollte, kamen auf. Laufspaß, was war das nochmal?

Gerettet hat mich der HH-Marathon, wo sich bei mir irgendwie ab km 10 der Schalter umlegte und mir die Freude am Laufen wiederbrachte, so dass ich doch dem Rennsteig frohen Mutes entgegenschaute. Ok, ich hatte mindestens ein drittel weniger Trainingskilometer dafür eingefahren als im Jahr zuvor. Aber so what? Ich kannte ja die Strecke und mit ner klugen Einteilung würde es gehen! Und siehe da, es funktionierte. Gut, okeee, ich war auf gut 15 km davon eher sehr sehr langsam unterwegs, dafür aber in total lieber Gesellschaft von "meinem" Powermädel Janetty. Vorteil war, dass da ab dem Beerberg noch so viele Körner übrig waren, dass ich die letzten 10 km so richtig kacheln konnte! Und Zielzeiten werden ja eh - na, ihr wisst schon! ;-)

Nach dem Rennsteig war den ganzen Juni über Powerregeneration angesagt. Dort hinein legte ich eine Leistungsdiagnostik im Sportmedizinischen Institut in Münster. Ich wollte, drei Jahre nach der ersten dieser Art, ma guggn was sich bei mir getan hat und was ich altes Mädchen wohl noch so schaffen könnte, wenn ich denn wollte. Tja, und überraschender Weise könnte ich schon noch so einiges schaffen, meinte der Sportdoc. Wenn, ja, wenn ich denn mal aus meiner Komfortzone kommen würde. Heißt: nicht nur Langstrecken schluffen, auch mal Gas geben. Also ganz nach Schalks Motto: Dembo gommd von Dembo!

Tja, aber wollte ich das? Mich mit Tempo quälen? Ja, ich wollte!!! Angefixt von Freundin brihoha, die sich schon seit geraumer Zeit nen professionellen Coach gönnte und eine pB nach der anderen einfuhr auf den diversen Distanzen, wollte ich jetzt selbiges auch. Ich engagierte mir ebenfalls Coach Steffi und fasste als Ziel den Essen-Marathon ins Auge, der nicht nur nochmal in knapp sub 4 sondern richtig fett sub 4 gelaufen werden sollte. Aber nicht nur am Tempo wollte ich arbeiten, auch am Kopp, den ich mir immer viel zu sehr machte und der mir diverse Male nen Strich durch die Zielzeiten gemacht hatte. Denn auch mental is so´n Coach ne coole Sache.

Das professionelle Training sah ganz anders aus als mein bisheriges. Ich musste komplett umdenken. Es galt das Motto: weniger ist mehr! Also: weniger Lauf-km aber dafür qualitativ bessere, garniert mit etwas Radfahren und Schwimmen (ja, tatsächlich, ICH war schwimmen!!!), naja und Muckibude machte ich ja eh immer. Dieses ambitionierte Training zeigte schon nach kurzer Zeit Wirkung: Halbmarathon Mitte September so aus dem Training raus erstmal schon um eineinhalb Minuten besser als pB und in Essen Mitte Oktober war ich fit wie´n Turnschuh, nicht nur physisch, sondern auch mental!! Zwar machten mir Krämpfe zu schaffen ab km 33, aber trotz 7 Minuten Dehnpausen kam ich sub 4 ins Ziel! Und nur 3 Wochen später "flog" ich über die 50 km des Bottroper Herbstwaldlaufes in neuer pB von 5:09h auf´s Treppchen als dritte meiner AK!!! Den Oberhammer aber fuhr ich gestern beim Silvesterlauf ein: in 49:53 min und als dritte meiner AK ballerte ich den Zehner hin und schaffte auf meiner Kaggendistanz zum ersten Mal sub 50 min!!!

Was so pfui begann, endete mit echten Krachern, was mich unter dem Strich nicht nur sehr zufrieden mit dem Jahr macht, ich bin auch fasziniert, was ich mit dem richtigen Training und der richtigen mentalen Einstellung zu schaffen in der Lage war. Ich bin stolz auf das, was ich erreicht habe und habe mir entsprechend auch für dieses Jahr schon neue Ziele gesetzt, denn eins weiß ich: da ist bei mir noch viel Luft nach oben auf den diversen Distanzen und ich möchte - weiterhin unter professioneller Anleitung - sehr gern die Grenzen herausfinden!
Aber aller-aller-aller wichtigstes Ziel ist: gesund bleiben!!!
_____________________________________
laufend freut sich auf 2015 und wünscht euch allen ein gesundes Laufjahr: happy™

5
Gesamtwertung: 5 (3 Wertungen)

Na wenn das kein happy end ist ;o)

Klingt echt gut, was der/die Coach aus Dir rauskitzelt. Nur lass das nicht den Eifelsteiger hören, dass Du jetzt auch schwimmst - der meldet Dich direkt zum Tria an....
Dir auch ein tolles neues Jahr! Bin auf die Berichte gespannt.

LG,
Anja

Wunderbar

Eigentlich weiss man ja was falsch ist: Komfortzone, Schlappschritt.Bis einen jemand in den Hintern tritt,und plötzlich läufts und es macht wieder Spass.
Bleib dran.

Gut.

5 Sterne von mir.

"Ceterum censeo Carthaginem esse delendam."

Hach nee....Schätzelein,

Hach nee....Schätzelein, wie schön :-)
Und ich habe es dir doch gesagt am Anfang des Jahres, weisst du noch? Das das alles wird und das deine Zeit kommt...hihi...und nu mach was draus!
Liebe Iris, ich freue mich total mit dir und ich gehe auch davon aus, das sich deine Ziele für 2015 erfüllen.
Pass nur auf deine Zähne auf, hörste...

Seit 2011:



"Man muss das Unmögliche so lange anschauen, bis es eine leichte Angelegenheit wird. Das Wunder ist eine Frage des Trainings" (Carl Einstein)

Aber sowas von hui!

Mensch happy, so langsam (bzw. schnell) wirste mir unheimlich!
Und wann gibts den ersten Triathlon?
Liebe Grüße, Conny

Gut, das

ich dich beim WGVL etwas eingebremst habe. Dann hatteste genug Körner für den schnellen 10er. Wünsche dir noch viele verletzungsfreien km in 2015.

Hinten sticht die Biene, weisse doch! ;o)

Haste top hingekricht, datt Jahr 2014!!
Mach ma nur so weiter, die Einstellung stimmt!
Gefällt mir sehr! :o)

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Da höre ich förmlich

die Raketen gen Himmel krachen und sehe sie in einem wunderschönen Lichterregen herniedergehen. Wow, da geht noch was. Hau rein - ich wünsche Dir viel Gesundheit und Lauf-, Radel- und Schwimmfreude in 2015.

Ja,..

das klingt doch nach einem letztendlich sehr erfolgreichen Sportjahr. Ich wünsche Dir ebenfalls ein gesundes und schönes Lauf-(und Sport-)jahr 2015!
Beste Grüße,
Michael

Hinten ist de Ente fett

wir beide hatten ja einen sehr ähnlichen Jahresverlauf, also kann ich dir nur aus vollstem Herzen zustimmen!!! Vor allem mit dem "aus der Komfortzone" kommen ;-)))

Liebe Happy, du hast ein superg... Jahr hinter dir, ich wünsche dir ein gesundes und ebenso erfolgreiches 2015, die Zähne und ähnliches lassen wir mal hübsch weg und queren den Harz, da freue ich mich schon janz doll drauf!

"Gelaufen wird wie es geht, geschlafen wann es sein muß und wenn ich im Ziel bin, bin ich da" (Schalk)

Saarvoir courir - laufen im Saarland

10er PB an Silvester - das ist ein Timing!

Was für tolle Erfolge so ein professionelles Coaching doch bringen kann, wenn man sich drauf einlässt. Grandios! Allerherzlichste Glückwünsche zu deinen Erfolgen!
Es war wieder sehr schön und interessant, dich auf deinem Laufjahr virtuell und einmal auch live und in Farbe begleiten zu dürfen!
Viel Spaß nun beim Triathlon-Aufbautraining! ;-)

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Glückwunsch zu dieser Leistung

Dein Jahresrückblick ist ja eine wahre Erfolgsgeschichte. Herzlichen Glückwunsch dazu.

Und du hast bewiesen, dass man durch konsequentes "richtiges Training" sein Lauftempo deutlich steigern kann.

Viel Spaß beim Ausloten deiner Grenzen in 2015 wünscht
Uli

*Abgerechnet wird zum Schluss*

Das Sprichwort hat sich bei dir bewahrheitet, wie schön! Am Anfang des Jahres sah es wirklich so aus, als wenn du die Lust am Laufen verloren hättest. Aber weit gefehlt, tatatataaaaaaaa, ab Mitte des Jahres warste wieder da!!! Und wie wohl;-)))

Ja, der Kopf spielt eine ganz große Rolle dabei. Deshalb muss auch ein jeder für sich entscheiden, wie er am besten trainiert. Der eine braucht einen festen Plan, der andere das Bauchgefühl. Wenn man wirklich schneller werden will, reicht das Bauchgefühl nicht mehr aus, da muss ein guter Trainer samt Plan her. Du hast deinen perfekten Trainer für dich gefunden. Und möchtest du einfach nur Spaß und Lebensfreude, kannst die Schühchen schnüren, wann immer du willst. Laufen ist ein ganz toller Sport.

Ganz fetten Glückwunsch zum Jahresausklang (vor allem zur Sub50!!!) und zur Bewahrheitung des Sprichworts!!! 2015 wird ein "HAPPY-LAUFJAHR" ganz sicher!!!


Lieben Gruß und alles Gute für 2015 wünscht ihrer lieben Buddyline
die Tame

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links